Freitag, 19. September 2014

Breaking Ischennews...


Hm... Vielleicht hätte ich doch nicht so schnell vorverurteilen sollen.

Der gute halbe Liter, den ich heute Morgen extra getrunken habe, um der Ische ein Wiegeergebnis der anderen Art abzuringen, ist... hm... also quasi "durch". Auf einmal zeigt sie 600 g weniger an als heute Morgen und damit definitiv ein anderes Ergebnis.

Eigentlich schön blöd, oder?

Was ich aber noch sagen wollte:

Es ist nicht das Gewicht AN SICH, das mich nervt. Oder der Wiegevorgang an sich Was mich nervt ist, wenn in einer so fortschrittlichen Welt eine dämliche Waage nicht in der Lage sein soll, DAS zu wiegen, was auf ihr drauf steht. Rein technisch.

Klar, ich kann ein Maßband nehmen, aber ist das nicht so als würde ich künftig statt elektrischem Licht Kerzen verwenden, weil der Schalter einfach keinen Bock hat? Etwas zu wiegen ist ja nun keine hochkomplizierte Meisterleistung, jedenfalls theoretisch.

Danke für die moralische Unterstützung. 
Das Wochenende kann kommen.
:)




Teilen

So nicht, Frolleins!


Also so langsam gehen sie mir aber RICHTIG auf den Keks, die Ischen. Seit einigen Tagen haben sie nämlich dann doch noch einen nagelneuen Trick entwickelt. Der heißt: "Schau'n-ma-mal-wie-lange-ich-brauche-bis-die-lustige-Frau-da-so-richtig-ausflippt". Und sie machen ihren Job gut, ich schwöre.

Zunächst einmal:
Ich habe meinen Wiegetag verlegt. Der Mittwoch erscheint mir rein logisch als ungünstig, weil ich dann die heftigsten Sportkurse der Woche gerade hinter mir habe. Das macht sich gerne negativ auf der Waage bemerkbar, besonders wenn die Anstrengung groß war und man Muskelkater hat. Aber das nur am Rande, ist für diesen Text eigentlich auch schnurzpiepe.

Vor fast einem Monat habe ich das Ruder rumgerissen, nachdem ich eine Zunahme von fast 6 kg zu verzeichnen hatte. Darüber habe ich ja geschrieben. Mir war logisch klar, dass ich dieses Mehrgewicht nicht rappzapp wieder verlieren würde, da ich es mir ja nun nicht mit Kohlenhydraten aufgefuttert habe. Mehr Kohlenhydrate hätten Wasser eingelagert und im Umkehrschluss würde man dann recht schnell die ersten Erfolge auf der Waage feiern können, wenn man sie wieder weglässt. Nö, war ehrenwertes Fett, was ich mir da auf den Alabasterleib gezüchtet habe. Muss ich mit umgehen können. Selbst Schuld!

Die letzten Wochen bin ich ziemlich eisern gewesen. Echt. Ich habe zwar nicht akribisch mein Essen notiert, aber ich habe es gründlich im Kopf überschlagen.

Über 1.800 kcal? Nein!
Über 30 g KHs am Tag? Ebenso nein!
Über die Maßen Protein verspeist? Nope!
Genügend Fett? Ich denke schon.

Jedenfalls ließ es sich zäh an, das mit dem Gewichtsverlust, aber es ließ sich an. Und in den ersten drei Wochen habe ich es immerhin geschafft, 1,5 kg abzunehmen. Yeah!

Respektable Leistung, wie ich finde. 500 g/Woche ist ein guter Schnitt. Und ich merke es an der Kleidung und an meinem Körper. Ich merke es sogar daran, dass ich schon von zwei Personen gefragt wurde, ob ich abgenommen hätte. Ist halt eben auch beim Abnehmen jetzt anscheinend ehrenwertes Fett, was ich verliere. Das ist der Vorteil, wenn es nicht aus "Kohlenhydratwasser" besteht.

Aber jetzt zum neuen Ischentrick.
Nachdem ich euch hier mein Leid über die Ische geklagt habe, habe ich die ALTE Original-Ische (die, mit der ich so viel abgenommen habe) aus den Untiefen meines Kellers gegraben und mit niegelnagelneuen Batterien versehen. Ich habe sie liebevoll mit einem Lappen abgerieben und bis in die letzte Ecke poliert.

Ich stieg drauf und sie zeigt mir immerhin ungefähr das gleiche Gewicht an, wie das andere Miststück. Aber dann...

Seitdem zeigt sie mir immerimmerimmer das gleiche Gewicht an. Jeden Morgen. Auf das Komma genau! Mal im Ernst... das kann doch nicht!

Also griff ich in die Trickkiste:

Trick 1:
Ich trank vor dem Wiegen ca. einen halben Liter Flüssigkeit -> gleiches Gewicht!
(Gut, wäre vielleicht schlauer gewesen, sich auch VOR dem Trinken zu wiegen, aber manchmal... hm)

Trick 2:
Daraufhin beherzigte ich Inkas Trick aus den Kommentaren, die schrieb, ich solle mal zwischendurch ein anderes Gewicht auflegen. Also packte ich einen Wäschekorb mit Büchern - der wog übrigens 18,1 kg. Danach hüpfte Mutti auf die Waage -> gleiches Gewicht.

Jetzt mal im Ernst.
Ich bin ein geduldiger Mensch. Mir machen Wiegeergebnisse nichts, wenn sie mal rauf- und runterschwanken, aber das hier schlägt dem Fass den Boden aus. Das ist auf Dauer nicht gut für meinen Durchhaltewillen.

So, jetzt hatte ich also eine Waage, die wankelmütig war, wie eine Diva. (und die der Mann umgehend entsorgt hat - Mist!)
Nun habe ich eine Waage, die stur ist, wie ein Esel. (Ist die etwa beleidigt, weil sie so lange im Keller wohnen musste?)

Das ist doch eine Verschwörung!

Heute Abend Kriegsrat mit dem Mann. Ich plädiere für eine neue, gute, zuverlässige Ische. Aber wenn ich mir die Bewertungen von diversen Waagen bei Amazon ansehe (vor allem die mit wenigen Sternen), habe ich schon keine Lust mehr dazu.

*gnah*

Man tröste mich!








Teilen

Mittwoch, 17. September 2014

Heimlich, still und leise...


... hat sich der 2.000.000ste Klick gestern eingefunden. 
(& im Gegensatz zu mir hat Matze es direkt bemerkt)

Warst DU das? Oder DU? DU?

Egal, ihr wart es sowieso alle zusammen. Jeder einzelne Klick gehört dazu. Das ist so toll. Ihr seid die Besten. Mir ist gerade ein wenig feierlich. Hach.


♥♥♥ Danke! ♥♥♥




P.S.:
Ich glaube, für die 3 Millionen lasse ich mir wieder etwas Ordentliches einfallen. Alle guten Dinge sind schließlich 3, nicht wahr? Oder bei 2,5? Ich denke nach. Hat schon richtig Spaß gemacht bei der 1. Million damals.
:)




Teilen

Dienstag, 16. September 2014

Teilzeit-Proll


Ja, bin ich. Da stehe ich zu.
Und zwar insofern, als dass ich manchmal irrsinnig gern irrsinnig laut Musik im Auto höre. Ich hab da so einen Stick mit meiner ganzen Musik drauf, die steck ich in das Radio und dann geht das "ab dafür". Wobei mein Repertoire wirklich von A-Z reicht. Von den aktuellen Stücken bis hin zur klassischen Musik.

Meistens, weil ich mir beim "irrsinnig laut hören" am besten Aufwärmchoreos ausdenken kann. Dazu muss ich den Beat wirklich komplett spüren. Ich gehe dann beim Hören die Übungen im Geiste durch, zähle mit, ob es vom Takt her passt, etc. pp.

Ich achte allerdings darauf, dass ich a) keine Mitfahrer habe und b) leiser mache, wenn ich durch Ortschaften fahre. Denn in dem Moment wäre das mehr als Teilzeit-Proll...

Dennoch denke ich, dass es ein lustiger Anblick ist, wenn mein schwarzer Golf durch die Pampa brettert, ich üblicherweise schwarz angezogen und mit großer, schwarzer Sonnenbrille hinter dem Lenkrad hocke und merkwürdige Nick- oder andere Bewegungen zum Beat mache und das ein oder andere Mal lauthals mitsinge.

Zum Glück gibt es keine Kamera in meinem Auto...
:)

Ich finde es total wichtig, die richtige Musik in den Kursen zu haben (die ich im übrigen auch immer brav offiziell kaufe und bezahle!). Dabei geht es übrigens nicht nur um den Rhythmus oder die Power, auch die Texte, die man den Teilnehmern serviert, sollte man überdenken.

"Stairway to heaven" für den Kurs mit Durchschnittsalter 75+? Mach ich nicht.

Neulich hatte ich das Problem mit "G*asolina". Ein Lied mit reichlich Wumms dahinter, schön zum Aufwärmen der Beine geeignet (Squats etc.). Uralt.

Ich hörte es mir in Ruhe an. Spanisch. Und mir kam es sehr schnell "spanisch" vor, dass der Sänger ständig völlig begeistert von seinem "Gasolina" (eigentlich "Benzin") sang. Dazu tauchte mir zu oft das Wort "Duro!" auf.

Wer mag, kann hier mal nachhören. (klickediklick)

Ich hatte zwar Spanisch in der Schule, aber wer lernt dabei schon Doppeldeutigkeiten? Also suchte ich die Übersetzung... (klickediklick).

Hm. Oha.
Ich sag mal so, ich hab zwei Spanischsprecher im Kurs, die kaum Deutsch beherrschen (kommt durch die lokale Fachhochschule bzw. das Forschungszentrum).

DAS GEHT GAR NICHT!

Ich fahr dann mal.
Wir lesen uns.


Teilen

Samstag, 13. September 2014

Misstrauensvotum...


... oder: Sind ihre Tage gezählt?

Vor einiger Zeit berichtete ich euch von meiner sommerlichen Zunahme, die mich ordentlich zerknirscht. Auch der Mann las diesen Post und sagte am Abend zu mir:

"Hör mal, kann das eigentlich an der Ische liegen? Ich habe ebenfalls zwei Kilos mehr als zuvor."

"Sischersischer, Liebling, du hast ebenso wie ich vermutlich ein wenig zu viel des Guten gehabt!", entgegnete ich ihm mit schnaggelnden Augenbrauen und breitem Grinsen.

"Nein!" Er bestand er vehement auf seinem Standpunkt. "Ich habe im Gegenteil in den Ferien top gegessen, mich in den letzten Monaten ordentlich bewegt. Darüber hinaus habe ich gar keine Süßigkeiten gegessen, selbst wenn auf der Arbeit etwas ausgegeben wurde. Und du weißt, dass das häufiger der Fall ist."

Neeeee, ist klar! Ich schnickste seine Idee, dass die Ische an sich einen Fehler haben könnte, schnell beiseite. Ich weiß ja wie das ist mit dem Schönreden. Kann ich selbst total super.

Bis heute Morgen.
Da kam ich ins Grübeln.

Nach dem Aufstehen und der Toilette huschte ich auf die Waage. In BH und Unterbuxe. Wie im Post über das Wiegen beschrieben, registrierte ich die Zahl, die mir die Ische via Display entgegen schalmeite, tiefenentspannt.

(Exkurs: Jaaaaa... ich habe schon etwas abgenommen. Aber dazu mehr am Mittwoch, dem Wiegetag. Jaaaaaa...)

Ich frühstückte - entgegen meiner sonstigen Gewohnheit - gründlich Käse, Schinken, Rohkost und zwei Eier, weil wir für heute eine 23 km lange Wanderung geplant hatten, trank dazu locker drei Tassen Kaffe und ging anschließend duschen. Nach dem Duschen wickelte ich mir einen Handtuchturban um den nassen Kopf und stieg - warum auch immer - erneut auf die Waage (mach ich sonst nicht).

Und was?

Ich wog mit nassen Haaren UND Turban UND Frühstück UND Kaffee laut Ische EXAKT so viel wie am Morgen quasi blanko, mal abgesehen von BH und Unterbuxe eben. Und nein, weder BH noch Unterbuxe bestehen bei mir aus Beton!

So.
Jetzt seid ihr dran.

Kann man diesem Lügenluder von Ische überhaupt noch vertrauen?
Hat der Mann am Ende recht und sie ist eine kleine Sadistin?
Oder einfach nur kaputt?
Sollte ich mir eine neue kaufen?

Und wenn ja, welche Waage ist denn nun wirklich gut? Also genau und fair? Kann auch ruhig etwas kosten. Am liebsten hätte ich ja die typische Arztwaage meiner Kindheit. Die, bei der der Arzt gefühlt stundenlang die kleinen Gewichte auf dem querliegenden Ärmchen hin und her geschoben hat. Aber ich befürchte, die bekommt man heute nicht mehr.

Ich bin ratlos.
Und ein bisschen sauer.
Minimal hoffnungsfroh (für den Fall, dass die Ische wirklich kaputt ist).


Hm.

Schönen Abend euch. Ich aale meinen nach der langen Wanderung jetzt summenden Alabasterkörper gleich gründlich auf dem Sofa. Das könnt ihr mir mal glauben.



Teilen

Freitag, 12. September 2014

Total gefreut


Im Anschluss an meine erste Stunde der Pilatesgruppe nach den Ferien, dippste mich mein "Schmuckstück" liebevoll an die Schulter und sagte:

"Weißt du, was ich in den Ferien gemacht habe?"

STOP... Ich muss doch ein wenig ausholen:

Mein "Schmuckstück" ist eine grandiose Teilnehmerin, die *ACHTUNG* jenseits der 80 ist. Ich weiß ehrlich gesagt nicht hundertprozentig, ob sie 82 oder 83 ist, aber ich denke, dass das eigentlich auch total egal ist. Jedenfalls nimmt sie seit einer recht langen Zeit schon an meinem Kurs teil und steckt dabei so manch jüngere Teilnehmerin mit Anlauf in die Tasche. Unglaublich! Das müsstet ihr wirklich mal selbst live sehen. Ich bin riesig stolz auf sie. Und glaubt mir... mein Training ist wirklich nicht ohne!

"Nein. Was denn?", entgegnete ich.

"Ich habe mir dein Buch gekauft und es in einem Schwung von vorne bis hinten durchgelesen. So schön. Und die Mangoldröllchen daraus habe ich auch schon gemacht. Die sind ja vielleicht lecker."

Das war eine echte Überraschung, deswegen wollte ich euch das schnell erzählen. Moah, ich hab gegrinst wie ein Honigkuchenpferd. Und grinse jetzt wieder, während ich diese Zeilen schreibe. (Das mache ich übrigens öfters beim Schreiben, der Mann zieht mich höchst gerne damit auf. Tse. Ist doch schön, wenn ich wirklich Spaß an dem habe, was ich tue, oder?)

Ich freue mich natürlich über jeden tierisch, der mein Buch mag und etwas darin für sich findet (oha, da fällt mir ein, dass ich mal etwas über die vielen tollen Nachrichten schreiben könnte, die ich dazu erhalte), aber dass es in dem Fall eine über 80jährige war, finde ich doch höchst bemerkenswert.
Hach!



P.S.: Morgen geht es wandern. Eeeehhh... das ist das vierte Wochenende in Serie. Wer hätte das gedacht? Das Wetter soll (zumindest in meiner Gegend) schön werden, also macht was draus und geht raus an die frische Luft. Hopphopp!



Teilen