Montag, 21. September 2009

7. Wiegetag - nach 7 Wochen


100. POST. DA MUSS ES DOCH MAL ETWAS GANZ BESONDERES SEIN!

Heute Morgen jagte schon in den frühen Stunden ein Highlight das andere. Vorgreifend muss ich gestehen, dass ich – entgegen aller Vorsätze – gestern Abend mal wieder das ein oder andere Glas Rotwein (sehr empfehlenswert an dieser Stelle Corbet St. Laurent und Kopp) einverleibt habe.

Und wie ich schon des Öfteren erläutert habe, hat Rotwein normaler Weise eine „anschwellende Wirkung“ auf meinen Organismus und führt auch gerne zu ungezielten Essattacken nach dem Genuss.

In dem Moment war mir das aber schnurzpiepe, lecker war’s!

Hinterher hatte ich dann eine gesteuerte „Essattacke“ in Form von zwei Scheiben gekochten Schinken in Kombination mit zwei Scheiben Gouda und einem Hauch Mayonnaise. Hielt sich alles in Grenzen.

Trotzdem muss ich hier ja auch mal Farbe bekennen. Bin halt keine Heilige.


Festzustellen bleibt aber an dieser Stelle, dass die Wirkung des Weines mittlerweile deutlich schneller und vor allem deutlich härter zuschlägt. Also bedarf es auch recht wenig, eine Sudda von Herzen glücklich zu machen.

Zurück zum eigentlichen Grund meines Postings:

Heute Morgen bin ich mal wieder auf die Waage gegrätscht. Und dieses Mal ohne Antäuschung, sondern direkt und geradeaus. Habe beschlossen, der fiesen Ische nicht mehr Bedeutung zukommen zu lassen, als sie verdient!

Die fiese Ische war wahrscheinlich noch im Halbschlaf… Sie sagte

110,6 kg

Und das ist gleichbedeutend mit einem Minus von 1,4 kg in der vergangenen Woche und entspricht gleichzeitig einem Gesamtgewichtsverlust von 10,3 kg in 7 Wochen!

Fanfaren, Panflöten und Chorgesang!!!

Dem aber noch nicht genug…


...angestachelt von diesem Erfolg, öffnete ich die Kammer der wehmütigen Erinnerungen (mein Kleiderschrank) und griff mir ein rosafarbenes Wickelshirt heraus, welches ich sehr wohl schon länger als ein Jahr besitze, welches aber bisher saß, als hätte das dicke Michelinmännchen sich nackig gemacht… Die Farbe kombiniert mit der Tatsache, dass es die Eigenschaft besaß, sich JEDER Fettrulze eisenhart anzuschmeicheln...

Dazu ist zu sagen, dass ich meine Klamotten durch ÜBEREINANDER LEGEN nach der definitiven Größe sortiert habe, weil die angegebenen Größen irgendwie nicht einheitlich sind.

Also… Shirt angezwillt, gepasst, Luft gehabt, locker gesessen, Alltagstauglichkeit nachgewiesen. Da sitzt nichts mehr wie EINGEPRESST.

Ist auch bisher jedem aufgefallen. Denn eigentlich gehe ich am liebsten in schwarz kombiniert mit schwarz und dazu was Schwarzes.

Da haut was Rosafarbenes eindeutig auf die Augen.

Zeit für den Kaffee, meine Lieben! Ich muss feiern!!!

Später folgt mehr aus meinem Leben…



Teilen