Dienstag, 21. Dezember 2010

Kompliment vom Mann


"Ich fass dich so gerne an.

Das fühlt sich alles so anders an."


*SOIFZ*

Teilen

Montag, 20. Dezember 2010

73. Wiegetag nach 1 Jahr 4 Monaten 2 Wochen und 3 Tagen

Ganz kurz und (nicht wirklich) schmerzlos.

Viel Wein getrunken.
Quittung kassiert.

83,7 kg

*kreisch*

Plus 1,4 kg für die Woche.

BAH!

Das war das letzte Wiegen vor dem 31.12.2010. Jetzt Augen zu und durch. Drückt mir die Daumen, dass es nicht ganz so schlimm wird.

Mööööööö....
Teilen

Freitag, 17. Dezember 2010

Essen in der Weihnachtszeit

Eigentlich müsste ich doch beharrlich an meinem Ziel arbeiten. Also an meinem Kurzziel, das Pflegepäckchen selbst zu behalten.

Aber nachdem ich die letzte Anspannung vor Weihnachten so langsam ablege und alles um mich herum in Besinnlichkeit versinkt und mich nach und nach ansteckt, muss ich bekennen, dass ich eigentlich "zügellos" bin.

Mit "zügellos" meine ich jetzt natürlich nicht, dass ich Dinge esse, die ich nicht sollte, aber ich denke gar nicht darüber nach, ob ich von diesem und jenen vielleicht zu viel esse, sondern lebe einfach vor mich hin. Gut, dann kommt natürlich doch noch das ein oder andere Glas Wein hinzu. Bin ja keine Lügnerin.

Und wisst ihr was?

Ich genieße es.

Ich genieße es, keinen Gedanken an Essen zu verschwenden, es sei denn, ich steh vor dem Kühlschrank und will mir was kochen oder ich steh im Supermarkt und überlege, was ich einkaufen kann.

Ich genieße es, dass ich neuerdings morgens nicht auf die Waage gehe. Es einfach vergesse.

Ich genieße es, dass ich mir selbst vertrauen kann, dass ich instinktiv das für mich richtig wähle.

Ich genieße es, kein schlechtes Gewissen mehr haben zu müssen.

Ich genieße es, dass ich Gelüste haben kann, denen ich auch nachgehen darf, da sie eh LCHF entsprechen.

Ich genieße es, dass mich Süßes und ähnliches völlig kalt lassen.

Ich genieße es, dass ich zur Zeit nicht so besessen danach bin, mein Ziel zu erreichen. Dass ich mir sage, dass es egal ist, ob ich es einen Monat früher oder später erreiche.

Ich genieße es enorm.

Denn all das war so viele Jahre alles andere als normal. Ich dachte von morgens bis in die Nacht an Essen. Hatte ein schlechtes Gewissen, ließ mich von den Zahlen auf der Waage hochschrecken. Und immer dieser innere Druck. Auf der Suche nach der oralen Befriedigung, die es aber nie wirklich gab. Denn nichts machte mich wirklich zufrieden.

Es ist so ein tiefenentspanntes Leben.

WEIHNACHTEN KANN KOMMEN.

Ich freu mich drauf.
Teilen

Dann doch noch..

Kurz nachdem ich mit zorngerötetem Gesicht den letzten Post abgefeuert habe, fing es auch in Suddaland noch an zu schneien.

Flocke um Flocke fiel vom Himmel und wir haben es immerhin auf stattliche 5 cm gebracht.

Und weil ich mich so über das fehlende Winterwetter mokiert habe, wurden mir heute Morgen gleich zwei neue Lektionen in Demut eingebläut.

1. Parke nie unter der Straßenlaterne

Da es bei uns vor dem Schnee und den Tiefkühltemperaturen erst lange und ausgiebig geregnet hat, tropfte es von der Straßenlaterne stattlich auf mein Auto.

Nein, das wäre zu einfach. Nicht simpel auf irgendeine Stelle meines Autos, sondern präzise gesagt zunächst auf mein Autodach, von wo aus es abglitt und im Gefriermodus meine TÜRSCHLÖSSER mit klumpigen Eisabdeckungen versah.

Und da hilft auch das gründlichste Einfetten der Dichtungsgummis mal gar nichts!

Zum Glück ließ sich das Eis zumindest auf der Fahrerseite innerhalb von 5 Minuten beharrlichen Schabens entfernen und ich konnte dank der doch großzügig gefetteten Gummis entspannt einsteigen.

Die "Park nie unter der Straßenlaterne"-Lektion hätte ich mir eigentlich schon im Sommer merken müssen, denn zu der Zeit turtelten die Täubchen ausgiebig darauf herum. Und weil Tauben sich eben nicht benehmen können, haben sie während der Turtelei im Liebesrausch gründlich unter sich gemacht. Auf meine Windschutzscheibe, wohin sonst.

2. Man muss nicht nur die Scheiben freikratzen

Weil ich so ein heißes Mädchen bin, war ich heute Morgen natürlich wieder nur in dünner Jacke und selbstredend ohne Handschuhe oder andere Accessoires unterwegs. Was auch sonst.

Durch die zunächst vorherrschende Nässe war das Eis auf den Scheiben sehr, sehr, sehr dick und extrem hart. Bis ich die freigekratzt hatte, haben meine Finger richtig heftig geschmerzt. Aufgeben oder Pause gab es nicht, denn nach diesem unfassbaren Schneeaufkommen, war die Rentnergang natürlich schon schwer damit beschäftigt, die Gehwege zu befreien (ich muss allerdings immer schmunzeln, wenn die mit ihren fetten Schneeschiebern angelaufen kommen, ein normaler Besen reicht da nämlich vollständig. So haken siei bei ihren Räumversuchen in jeder Gehwegfuge fest und fluchen sehr unchristlich. Aber Besen holen geht auch nicht...).

Nach einer gefühlten Ewigkeit und lautem Jammern INNEN im Auto über die schmerzenden Finger (in der Hoffnung, dass die Rentner dass dann nicht hören würden), konnte ich starten. Ich bog auf die Hauptstraße ein und wunderte mich nach etwa 300 m darüber, dass es so dunkel war. Nach weiteren 300 m kam mir die Erleuchtung: Ich hatte vergessen, die Scheinwerfer freizukratzen, also musste ich einen weiteren Boxenstopp einlegen. So ein Schiet!

Die Scheinwerfer waren heftig verkrustet. Weiß aber nicht, ob ich da auch der Straßenlaterne die Schuld in die Schuhe schieben kann.


Alles in allem war Petra hier ziemlich faul. Aber es ist ordentlich glatt und um uns Bürger zumindest ein wenig das Gefühl von Chaos zu geben, haben Gemeinde X und Stadt Y wenigenstens weder gestreut noch geräumt.

Ist doch nett!


P.s. Immerhin muss ich heute nicht den Bürgersteig fegen. Der Mann hat frei und damit nur ja keine Langeweile aufkommt, hab ich ihm das überlassen. Ich bin so ein guter Mensch. Wahnsinn. ;o)
Teilen

Donnerstag, 16. Dezember 2010

War ja klar, oder?

Ihr seid eingeschneit?

Sitzt kuschlig am Fenster und schaut den tanzenden Flocken zu?

"Leise rieselt der Schnee" und so?


TOLL FÜR EUCH!

Ihr wollt wissen, was HIER los ist?

Ich sags euch:


Enn-Ieh-Ceh-Ha-Teh-Ess!

NICHTS!

Es REGNET!

Es ist WINDIG!

Aller Restschnee ist WEGGETAUT!

Das ist doch nicht mehr normal. Ich hab jetzt die ganze Zeit auf Schnee gewartet, um einmal was weihnachtlich, romantisches berichten zu können.

Pustekuchen.

Wenn es jetzt noch hell wäre, würde ich euch ein Foto machen.

In ASPHALTGRAU!


*kopfschüttel*


Ich geh jetzt in die Wanne und schmolle.

Scheiß-Petra!
Teilen

Update Schneechaos

Lady S. fuhr nach Hause, nachdem ihre Mutter halbnervös hier anrief, da es bei ihnen kräftig angefangen hat, zu schneien (sie wohnt im gleichen Ort wie ihre Eltern).

Meine Tochter rief mich soeben an und teilte mir mit, dass der Unterricht wegen der Wetterlage beendet seie und sie nun bald den Bus nehmen würde.

Viele Schulen haben heute von vorne herein die Türen geschlossen gelassen.

An Flughäfen werden vorsorglich Wärmezelte für all die Reisenden aufgebaut, die heute wegen des Wetters nicht abfliegen können.

In manchen Konzernen werden schon die Schneeschieber warm gefahren, in Erwartung unfassbarer Schneemassen.

Der Mann hat den Kunstberg gestürmt, in der Hoffnung mal ordentlich Tiefschnee wandern zu können.

Und ich?

ICH SITZ HIER, STARRE AUS DEM FENSTER UND WAS IST???


NIX IST!

Unglaublich, oder?

Teilen

Dienstag, 14. Dezember 2010

Weihnachtsmenü im Hause Sudda

Avocadocremesuppe

Feldsalat mit Vinaigrette und in Bacon gewickelten und gebratenen Ziegenkäsetalern

Hasenläufe in Weißwein-Sahne-Bacon-Sauce mit frischen Spätzle, Semmelknödel, Rotkohl, Pfifferlingen und grünen Bohnen (ich tendiere zu Übertreibung im Bereich Beilagen)

Mousse au Chocolat mit Sahne und Beeren dazu

Käseplatte





Hmmm...
Beim Wiegetag danach werde ich wohl nur durch die gespreizten Finger auf die Waage luschern, denn dem Heiligabend folgen ja noch zwei Tage mit kulinarischen Ausschweifungen.
Teilen

Montag, 13. Dezember 2010

72. Wiegetag nach 1 Jahr 4 Monaten 1 Woche und 3 Tagen

War natürlich nur Spaß!

Als würde ich einen Wiegetag ausfallen lassen.

Tse...

Na gut, wenn er jetzt NICHT zu meinen Gunsten ausgefallen wäre, dann vielleicht. Aber so kann ich euch stolz verkünden, dass ich trotz der wochenendlichen Ausschweifungen heute Morgen auf der natürlich nicht verschwundenen Ische Folgendes zu sehen bekam:

82,3 kg

Also ein erfreuliches Minus von 400 g für die vergangene Woche und ein Gesamtverlust von 38,6 kg in 72 Wochen.

Was will man mehr.

Die Idee mit dem Film von/über mich, den ich hier im Post vorher eingestellt habe, kam mir "nur so" heute Morgen und manche Dinge, die in mein Hirn tropfen, muss ich gleich umsetzen...

Schönen Abend euch allen!!





P.s. Allerdings muss jetzt schon fast ein mittelprächtiges Wunder passieren, damit ich mein Pflegepäckchen noch behalten kann. Was soll es. Ist ja für einen guten Zweck... Nämlich für einen von EUCH!
Teilen

Donnerstag, 2. Dezember 2010

*kawittikawitti... DONK*

War das Geräusch, was ich heute wortlos von mir gab, als ich versuchte, die Hauseingangstreppe von Schnee und Eis zu befreien.

*kawittikawitti*
war die kleine, sehr kurze Stepptanzeinlage

und

*DONK*
braucht wohl keine weitere Erklärung!


Hab ich jemals gesagt, dass ich Schnee will?

Kann nicht.

Ich hatte nur die Romantik im Blick, sogar der verwüstete Garten sieht himmlisch friedlich und hübsch aus, weil alles zugedeckt ist.

Aber Eis kratzen, verdammte Kälte, eingefrorene Autotüren, merkwürdig fahrende Personen auf den Straßen und generell Bürgersteig fegen... das hatte ich irgendwie verdrängt.

WANN WAR NOCH MAL FRÜHLING?

*soifz*

P.s. Nein, ich hab mir nicht dolle weh getan. Ich hab mich eher erschreckt.
Teilen

Dienstag, 30. November 2010

Grenzwertig

Neulich, auf dem Weg von der Arbeit nach Hause, passierte ich eine kleine Baustelle im freien Feld zwischen Stadt X und Gemeinde Y (in der ich wohne). Über die Straße hatte man einen Wasserschlauch gelegt, der nun allerdings zerrissen war, was wohl nicht weiter verwunderlich ist, wenn man weiß, dass nicht nur das ein oder andere Auto, LKWs, Busse und vor allem Traktoren mit je zwei Anhängern voll Zuckerrüben darüber brettern.

Aus dem Schlauch lief ordentlich Wasser auf die Straße.

Exquisite Bürgerin, die ich nun mal bin, rief ich sofort bei der Gemeinde Y an. Zunächst hatte ich das Vergnügen, der Dame an Rezeption mein Anliegen vorzutragen, nur um es im Anschluss dem Herrn des Ordnungsamtes noch einmal zu erklären.

Ich erläuterte genau, was ich wo gesehen hatte.

SPRECHPAUSE!

Im Geiste malte ich mir aus, wie er mir zu meiner hervorragenden Weitsicht gratulieren würde, sich überschwänglich bedanken und sofort alles Nötige veranlassen. Zu dem Zeitpunkt hatten wir zwar keinen Schnee, aber es war doch sehr frostig, so dass ein Überfrieren der Wassermassen zu befürchten war. Und auf dem platten Land könnte das durchaus zügig eine tolle Eishockeyfläche abgeben.

Es murmelte. Mich beschlich der Eindruck, dass er gerade ein Brot aß. Gut, war ja auch halb 2. Da kann man schon mal Hunger haben.

„Wo sachen Sie iss dat?“

Noch einmal beschrieb ich die Stelle.

„Iss dat denn noch dä Gemeinde Y oder iss dat schon dä Stadt X?“

Da war ich einen Moment baff und das ist erst einmal zu schaffen.

„Ääähhh….“

Mein Hirn rotierte. Mein Landvermessungsmodul sprang einfach nicht so recht an.
Als ich aber hörte, dass er weiter sein Brot kaute, wurde ich mit einem Mal richtig sauer.

„Hönnsema… Ist das jetzt mein Problem oder Ihres? Mir sind persönlich die Grenzen nie mitgeteilt worden und ich erwarte, dass Sie sich umgehend darum kümmern. Wenn es nämlich heute Abend glatt wird, haben Sie oder die Stadt X ein Problem. Nicht ICH!“

„Iss ja schon juut. Isch kümma misch.“

Das war es.
Also so was.

Erbost rief ich Tatie T. an. Sie fand das richtig lustig, denn sie hatte den zerrissenen Schlauch auch gesehen, erwogen die Gemeinde anzurufen, es aber unterlassen, da sie genau diesen Dialog schon erwartet hatte.

Eine Stunde später passierte ich die Baustelle wieder und der Schaden war behoben.
Immerhin.

Heute Morgen kann ich stolz verkünden, dass ich bereits schon so früh etwas gelernt habe:

Ich kenne jetzt die Grenze zwischen der Stadt X und der Gemeinde Y ganz genau!

Stadt X hatte den Schnee schon perfekt von der Straße geräumt, während Gemeinde Y anscheinend noch ein Brot essen musste.

Hab ich mir direkt gemerkt.
Also für den Fall, dass so etwas noch einmal vorkommt.
Teilen

Sonntag, 28. November 2010

Ich wünsch mir was...

Es ist ja heute der erste Advent und somit ist auch für mich die Weihnachtszeit eingeläutet.

Und da hab ich mir gedacht - egoistisch, wie ich nun mal bin - dass ich mir gleich mal etwas von euch wünschen könnte. Von meinen Lesern.

Es ist so, dass in den letzten Wochen meine Klickzahlen stark angestiegen sind. Das freut mich tierisch und es macht unglaublich Spaß, eure Kommentare zu lesen und mich mit euch auszutauschen. Ihr seid mir richtig ans Herz gewachsen.

Aber...

Ich "kenne" nur einen Bruchteil von euch. Die Statistik von Blogger besagt, dass am Tag wirklich oft auf meinen Blog zugegriffen wird (unabhängig von meinem Counter, der wirklich alles zählt... Dadurch weiß ich aber, dass ihr im Schnitt 2-3 Seiten anseht).

Und Blogger verrät auch, dass es sich dabei vornehmlich um Leute aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Vereinigte Staaten, Canada und Schweden handelt. Finnland ist auch vertreten, Lettland ab und an, Belgien, Portugal und Holland öfters, England natürlich auch (kisses to Bikey) und manchmal erblicke ich sogar echte Exoten.

Jetzt zu meinem Wunsch.

KOMMENTIER DOCH MAL!

Auch wenn du es bisher noch nicht gemacht hast.

Das ist ganz einfach:

1. Unter diesem Text auf "Kommentare" drücken

2. Ganz nach unten scrollen und etwas in das Feld schreiben

3. Wähle bei "Kommentar schreiben als" dein Profil aus. Wenn du noch nie eins hattest, wähle "anonym" aus.

4. Drücke auf "Kommentar erstellen"

Und schon hast du es geschafft!

Damit würdest du mir eine große Freude machen!

Noch ein bisschen mehr würde ich mich freuen, wenn du vielleicht noch etwas dazu schreibst. Vielleicht woher du kommst (Ort, Land), ob du schon öfters da warst und was du über meinen Blog denkst. Muss natürlich nicht. Aber ich bin doch ein schrecklich neugieriger Mensch.

Ich bedanke mich schon im Voraus und lauere ab jetzt auf deinen Kommentar!

Trau dich!


P.s.:
Die liebe Bernadette würde sich freuen, wenn sich mal ein paar Schweizer melden würden, die Interesse haben, sich über LCHF auszutauschen. In dem Fall schickt mir bitte eine kurze Mail an suddasudda@gmail.com, dann gebe ich eure Mailadresse an sie weiter.
 
Teilen

Samstag, 27. November 2010

Essensbeispiel vom 26.11.2010

An diesem Tag gab es ein großes Durcheinander... Ich war mir irgendwie nicht so richtig einig, worauf ich Lust hab und dann futter ich mal was von diesem und dann von jenem... Aber so Tage gibt es eben auch. Ist aber ein bisschen ätzend, sich das alles zu merken und im FDDB zusammen zu kratzen..

Folgendes fand seinen Weg in den Magen:

2 gelbe, hackfleischgefüllte Paprikaschoten mit etwas Tomate-Paprikasauce und 50 g Creme Fraiche (die grünen waren alle!)

Bockwurst kalt - mal schnell aus dem Kühlschrank gefitscht

Drei Käsescheiben mit Salami, Mayo, Gurkenscheiben und Radieschen



Das war in Summe:

F 201,5 g / 80 E%
KH 19,1 g / 3 E%
E 98,5 g / 17 E%

Kalorien: 2.273
Skaldeman: 1,71


Kalorienbilanz inkl. Sporteinheit: 250 zu viel vernichtet
Kalorienbilanz Woche: 1.600 gespart


Teilen

Freitag, 26. November 2010

Essensbeispiel vom 25.11.2010

Zunächst hatte ich wieder einmal so viel zu tun, dass ich erst nach 15 Uhr überhaupt an Essen denken konnte. Allerdings wollte ich gefüllte Paprikaschoten machen und das dauert seine Zeit.

Also musste ich schnell etwas anderes einwerfen als der Hunger kam. SAHNEKAFFEE!

Und darum sah es gestern so aus:

2 große Sahnekaffees (dabei gingen 100 g Sahne drauf!)

2 kleine, grüne, hackfleischgefüllte Paprikaschoten (grün, weil die weniger KHs haben als rot und ich beides mag) mit ein wenig Tomaten-Paprikasauce und Creme Fraiche. In die Paprikas habe ich meinen bewährten Frikadellenteig (ohne Paniermehl mit Sahne - siehe Rezept) eingefüllt. Dazu ein kleines Bisschen Salat. Aber nur ein Bisschen, hatte keine rechte Lust drauf.

3 Scheiben Gouda, bestrichen mit Sahne dazu kleine Gürkchen (ich erkenne eine neue Phase!!)

Für den Tag machte das:

F 159,3 g / 81 E%
KH 14,9 g / 3 E%
E 70,1 g / 16 E%

Kalorien: 1.772
Skaldeman: 1,87

Kalorienbilanz (inkl. Sportminuten): 300 gespart
Kalorienbilanz Woche: 1.850 gespart


Im Übrigen versucht sich die Ische (Waage) diese Woche mit mir im Kleinkrieg.
Die blöde Kuh!

Egal wann ich draufsteige... Morgens, am Mittag, früh oder später am Abend. Sie sagt immer fast das Gleiche! Nämlich das, was ich nicht sehen will.

Den verdammten gleichen Stand wie Montag.

Tse, so kann man eine Kalorientheorie wohl auch ad absurdum führen. Durch NICHTABNAHME!!
Teilen

Donnerstag, 25. November 2010

Essensbeispiel vom 24.11.2010

Im Magen landete:

Ein Rührei aus drei Eiern und 50 g Schlagsahne mit etwas Mayo

Der Rest vom Huhn gestern mit Feldsalat in Vinaigrette (siehe Rezept von gestern, kann ich euch nur ans Herz legen)

kleine Gürkchen eingewickelt in mit Mayo bestrichene Käsescheiben

Das macht dann für den Tag:

F 185,3 g /  81 E%
KH 9,2 g / 2 E%
E 87,7 g / 17 E%

Kalorien: 2.064
Skaldeman: 1,91

Kalorienbilanz (inkl. Sport): 550 gespart
Kalorienbilanz Woche: 1.550 gespart
Teilen

Mittwoch, 24. November 2010

LCHF-Rezept Hühnchenschenkel in Weißwein-Sahne-Sauce

Das habe ich gestern gekocht und es war so unfassbar lecker.

Leider finde ich es kompliziert, etwas zum Skaldeman Ratio zu sagen, denn es bleibt doch eine Menge Sauce, die man nicht aufisst (außer Kiki *lach*). Wahrscheinlich ist der Ratio daher nicht so gut, einfach weil zu viel Protein im Verhältnis im Spiel ist. Ich habe aus "Sicherheitsgründen" vorher zwei dicke Sahnekaffees getrunken. Dadurch hatte ich schon eine gute Grundlage im Magen. 

Das Rezept kann ich mir übrigens auch sehr gut mit Hasen- oder Kaninchenkeulen oder Schweinefilet vorstellen.

Einfach, aber wirkungsvoll!

Du brauchst dazu:

4 Hühnchenschenkel mit Rückenstück
Salz und Pfeffer
Butterschmalz
5 Zehen Knoblauch
500 ml Weißwein
2 Becher Sahne
2 Becher Creme Fraiche
1/4 l Hühnerbrühe
Kräuter der Provence
1 kleine Dose Oliven


Und so geht es:

Die Schenkel in Rückenstück und Keule halbieren, salzen, pfeffern und in einem Bräter rundum in Butterschmalz scharf anbraten. Heraus nehmen und beiseite stellen.

Im Bratfett den geschälten und gehackten Knoblauch kurz glasig dünsten und mit Weißwein ablöschen. Etwa 15-20 Minuten köcheln lassen. Das, weil sonst die Sahne gerinnt, wenn noch zu viel Alkohol im Weißwein ist.

Sahne, Creme Fraiche, Kräuter der Provence und Hühnerbrühe hinzufügen. Unter Umrühren aufkochen lassen. Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. (Wer mag, kann ein wenig Zucker beifügen. Ich aber nicht!)

Hühnchenteile in die Sauce geben, Deckel drauf und gut 30 Minuten köcheln lassen. Aber nicht zu stark! Und ab und an umrühren. Sollte die Sauce nach 15 Minuten noch zu flüssig sein, Deckel runter und so ein wenig einreduzieren lassen. Dann aber besser aufpassen und öfter umrühren.

Nach 30 Minuten die Oliven beifügen und noch 5 Minuten ziehen lassen.

Fertig!



Ich habe dazu Feldsalat, getoppt mit einigen krossen Speckwürfelchen, mit Vinaigrette gegessen. Meinen Mann habe ich mit einigen Schupfnudeln als Beigabe so richtig glücklich gemacht.

Extrem superlecker!!


Teilen

Dienstag, 23. November 2010

Essensbeispiel vom 22.11.2010

Muss ich ja noch nachtragen...

Da ich gestern beim Einkaufen gescheitert bin, gab es das, was sich noch im Kühlschrank finden ließ...
Heute wird es leckerer.

Gestern gab es:

Mittags
1 Bockwurst (100 g) mit 250 g grünen Bohnen in selbstgemachter (!) Hollandaise
Sahnekaffee

Abends
Speckscheiben (100 g) mit Mayo bepinselt, in Käsescheiben (125 g) gerollt
kleiner Rohkostteller
100 g Schokosahne


Das waren für den Tag:

F 209,9 g / 84 E%
KH 14,3 g / 3 E%
E 73,3 g / 13 E%

Kalorien: 2.226
Skaldeman: 2,39

Kalorienbilanz (inkl. Sportkalorien):  200 gespart
Kalorienbilanz Woche: 200 gespart


Teilen

Montag, 22. November 2010

Total verpeilt!

Heute wollte ich nach der Arbeit einkaufen fahren.

Ich packte meine Tüten ins Auto.

Ich packte meine TK-Tüte ins Auto (für die Tiefkühlwaren).

Selbst die Pfandflaschen nahm ich mit. 

Ich fragte die Familie beim Frühstück nach Sonderwünschen. 

Ich schrieb einen ausführlichen Einkaufszettel.

Ich ließ Lady S. mitdenken, ob ich etwas auf der Liste vergessen hatte. 

Ich steckte den Einkaufszettel sogar ein.

In der Hosentasche erfühlte ich den Euro für den Einkaufswagen.

Ich fuhr zum Supermarkt.

Direkt von der Arbeit, um nicht unnötig Sprit zu verbrauchen. Mit einem kleinen Umweg von 8 km hat man das direkt in einem erledigt.

Nicht dumm, oder?

Finde ich auch.

Bis hierher geschickt eingefädelt. 

Ich war richtig stolz auf mich, denn normaler Weise vergess ich schon die Hälfte der oben angegebenen Punkte!


Ich parkte mein Auto ordnungsgemäß vor dem Supermarkt und stellte fest...

.
.
.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

DASS ICH MEIN PORTEMONNAIE ZUHAUSE GELASSEN HATTE!

Scheiße!


Also heute doch Resteessen und kein geniales Hühnchenschenkel-Gericht, dass ich eigentlich heute zur Feier des Tages als Fotolovestory hier einstellen und anschließend verspeisen wollte.

Pech.

Dann gibt es das eben Morgen oder am Mittwoch.

Mööööö....

Doch Hirnverfettung?
Teilen

69. Wiegetag nach 1 Jahr 3 Monaten 2 Wochen und 5 Tagen

Nun denn.

Wiegetag.

Eine Woche mit mehr als perfekt hohem Skaldeman für jede einzelne Mahlzeit (mindestens 1,2 und DRÜBER) und reichlich Sport. Nämlich dreimal joggen, einmal Yoga/Pilates und einmal großer Spaziergang.

Ohne die Kalorien im Vorfeld zu zählen, bzw. ohne ihnen irgendeine größere Gewichtung zu geben (außer dass ich am Ende des Tages ab und an ein "Oh weia" durch die Zähne geflucht habe).

Mit einer mehr oder weniger geschätzten Kalorienersparnis von 4.100 Kalorien.
Somit war eine Gewichtsabnahme von roundabout 580 g zu vermuten.

Wenn die Kalorientheorie stimmt.
Also, dass man Kalorien einsparen muss, um abzunehmen.
Dass es sonst nicht funktioniert.
Auf gar keinen Fall.

Und vor allem, dass wenn man vorher JOJO-diätet hat, man noch mehr Kalorien einsparen muss, um auf ein akzeptables Ergebnis zu kommen.


Des langen Blablas kurzer Sinn:

Heute Morgen ging es auf die neu austarierte, perfekt positionierte und auf Hochglanz gewienerte Ische.

Das Wienern und Polieren scheint durchaus etwas gebracht zu haben...

82,8 kg

war die Meldung und wie ich schon erwähnte, flutschte ich *schwupps* rückwärts von Selbiger runter.

Schier unfassbare 2,1 Kilos sind in der letzten Woche von meinem Körper abgedröppelt. Das macht eine Gesamtabnahme von 38,1 Kilo in 69 Wochen!

WAHNSINN!

Und eins könnt ihr mir glauben. Nach DEM Ergebnis werde ich genau bei dem System der vergangenen Woche bleiben. Da geht noch was.

Auf der anderen Seite...
Vielleicht hatte ich Wasser gelagert? Aber letzte Woche hatte ich auch abgenommen... Hmmm...
Außerdem kommt bald wieder der Zyklus ins Spiel.

Mal abwarten.

Ihr könnt euch schon mal von dem Pflegepaket verabschieden. Ich habe nämlich noch 5,5 Wochen!!

*harrharr*
Teilen

Essensbeispiel vom 21.11.2010

Hier die kleine, relative Eskalation von gestern:

Morgens:
2 Scheiben gekochter Schinken belegt mit etwas Mayo und je einer Scheibe Frankendammer Bio-Käse (also 2 Scheiben), ein gekochtes Ei, bisschen Rohkost (Kolrabi) und Sahnekaffee

Mittags:
300 g Brokkoli mit Hollandaise dazu eine Bockwurst

Abends:
2 Scheiben gekochter Schinken belegt mit etwas Mayo und je einer Scheibe Frankendammer Bio-Käse (also 2 Scheiben), zwei kleine Cornichons (saure Gürkchen) und Sahnekaffee

Das macht für den Tag:

F 216,8 g / 81 E%
KH 22,3 g / 4 E%
E 90 g / 15 E%

Kalorien: 2.393
Skaldeman: 1,92

Ich war aber auch etwa 90 Minuten spazieren. Die Runde, die ich sonst laufe. Joggen wollte ich gestern aber nicht, denn ich war ja erst am Samstag und brauche auch mal eine Pause. Zum Glück war ich spazieren, denn so konnte ich die Tageskaloriensparbilanz noch ein wenig retten. Hmmm...


Kalorienbilanz (inkl. Sportkalorien): 300 gespart
Kalorienbilanz Woche: 2.600 gespart


So, soweit die Essenspläne für die vergangene Woche. Gleich geht es auf die Waage, wünscht mir Glück.

Die gesparten Kalorien beziehen sich ja auf Mittwoch bis Sonntag. Ich addiere noch einmal 500 für den Montag und 1.000 gesparte für den Dienstag (Dienstag so viele, weil ich joggen war) hinzu, was allerdings sehr, sehr großzügig ist.  

Das wären dann in Summe angenommene 4.100 Kalorien und würden einer ungefähren geschätzten Abnahme von 580 g entsprechen.

Hoffentlich stimmt das!

Möööö...

Wir lesen uns.


Teilen

Sonntag, 21. November 2010

Die Waage aus der Balance?

Habe eben das Bad geputzt. Und auch den Boden.


Bei der Gelegenheit hab ich meine Waage en detail gewienert.
So richtig in den Rillen, Ecken und Kanten.
Bisschen poliert und so.

Auch die Unterseite.

Was man schätzt, pflegt man eben (gut, außer mein Auto, aber das ist was anderes!).

Und ich gebe es zwar nur ungern zu, aber ich hab sogar ein bisschen mit ihr gesprochen.
Mich bedankt, dass sie jetzt seit über einem Jahr meistens nett zu mir ist.

Doch dann...

SCHOCKSCHWERENOT!

Ich hatte mir die korrekte Ischenposition nicht gemerkt. Ische (=Waage) muss doch IMMER, wirklich IMMER exakt auf der gleichen Stelle stehen. Und auf gar keinen Fall parallel zu den Fliesenrillen. Dem Mann hatte ich das akribisch eingeschärft. Und nach seinen Badputzaktionen die korrekte Durchführung überprüft. Und dann passiert mir das selbst.

Sehr, sehr laienhaft!

*KREISCH*

Was, wenn das jetzt ein schlechtes Omen für den morgigen Wiegetag ist?

Aber da war doch was... Ich hatte doch mal ein Foto.


Glück gehabt!






Hab jetzt keine Zeit mehr. Muss mit Lineal und Geodreieck die Waage wieder auf die korrekte Position bringen.

Gerade nochmal gut gegangen!!!
Teilen

Donnerstag, 18. November 2010

Essensbeispiel 17.11.2010

Zuerst aß ich:

1 Bockwurst (100 g) mit 300 g gekochtem Rosenkohl und 100 g Hollandaise (und schon wieder nicht selbstgemacht. Zeitmangel und Faulheit!)

F 77,2 g / 84 E%
KH 8,6 g / 4 E%
E 25,5 g / 12 E%

Kalorien: 825
Skaldeman: 2,26


Abends gab es:

1/2 Kopfsalat mit Creme Fraiche-Dressing dazu 3 Eier mit ca. 30 g Mayonnaise

F 70,5 g / 82 E%
KH 5,5 g / 3 E%
E 28,3 g / 15 E%

Kalorien: 773
Skaldeman: 2,09


Für den gesamten Tag entspricht das:

F 147,6 g / 83 E%
KH 14,1 g / 4 E%
E 53,8 g / 13 E%


Kalorien: 1.598
Skaldeman: 2,17


Anscheinend tut sich was in meinen Essgewohnheiten!

Mir ist nämlich aufgefallen, dass...

... ich abends nicht mehr die größte Mahlzeit esse, sondern zwei ungefähr gleichwertige.

... ich abends um 22 Uhr vor dem Fernseher nicht mehr denke "Och, so'n Stückchen Käse wär nicht schlecht!", was ich sonst auch stets in die Tat umsetzte. Die letzten Tage hat mich das nicht mehr interressiert. Hoffentlich bleibt das so.

... sich die Kalorienzahl runterregelt. Nachdem ich zunächst ordentlich Gas gegeben habe, was die Kalorien betrifft, bin ich jetzt früher und länger satt.

... wenn ich viel Fett esse, ist mir nicht kalt!

Das sind natürlich alles Momentaufnahmen. Es wäre schön, wenn es so bliebe. Aber das weiß man bei mir nie. Also bin ich da sehr zurückhaltend.

Heute geht es wieder mit Lady S. zum Laufen.
Der Berg ruft sozusagen.
Teilen

Dienstag, 16. November 2010

Für Meta, Nährstoffanalyse

Meta kommentierte mein Essen von gestern vorhin so:


Hallo Sudda,

das mit der Nährwertanalyse hat mich ja auch interessiert und stutzig gemacht, denn meine lchf ergibt dort für einiges eindeutige Defizite, und ja das können nur ca. Werte sein, aber immerhin Anhaltspunkte.

Mir ist es völlig rätselhaft:

wie kommst du mit dem gestrigen "Input" auf, nach dieser Tabelle, ausreichende Versorgung mit Vit. B,C, Calcium, Eisen, Zink ?

LG meta


Wenn ich mein Essen von gestern in die Analyse eingebe, erhalte ich folgende Ergebnisse:

Ergebnis
======================================================
Stoff / analys. Wert / empfohlen / Prozent erfüllt

Vit. A / 3713,7 µg / 800,0 µg / 464 %

Vit. B1 / 2,4 mg / 1,0 mg / 239 %

Vit. B2 / 2,2 mg / 1,2 mg / 184 %

Vit. B6  / 2,0 mg /  1,2 mg  / 163 %

Vit. C  /  138,1 mg  /  100,0 mg /  138 %

Natrium  /  4161,6 mg  /  2000,0 mg  / 208 % (zu viel wegen Wurstwaren??)

Kalium  / 2119,3 mg /  3500,0 mg  / 61 %

Calcium  / 981,6 mg / 1000,0 mg /  98 %

Magnesium /  174,4 mg  / 300,0 mg /  58 %

Phosphor /  1660,8 mg /  700,0 mg /  237 %

Eisen / 12,8 mg  / 15,0 mg /  86 %

Zink /  13,1 mg /  7,0 mg /  187 %


Weggelassen habe ich die Werte wie Kalorien, Fett, KH, blabla und die, wo es keine prozentuale Angabe wegen mangelnder Empfehlungsangabe gab.

Anscheinend hilft VIEL essen viel. *lach*

P.s. Die 2-3 Liter Wasser, die ich auch noch trinke, fehlen in dieser Analyse KOMPLETT!
Teilen

2nd Edition: Essensbeispiel 15.11.2010

Heute auf dem Teller:

Rührei aus 4 Eiern, 50 g Schlagsahne, 1 zerschnippelte 100g-Bockwurst in Olivenöl gebraten dazu 1 Sahnekaffee mit ca. 50 g Schlagsahne

F 100,2
KH 4,9
E 47,5

Kalorien: 1.102
Skaldeman Ratio: 1,9


200 g Leberkäse belegt mit 1 Tomate und überbacken mit Gouda, dazu Feldsalat in Creme Fraiche-Dressing, 1 Bockwurst kalt (hinterher... unnötig)

F 107,8 g / 80 E%
KH 5,1 g / 2 E%
E 55,5 g / 18 E%

Kalorien: 1.203
Skaldeman Ratio: 1,78

Für den ganzen Tag:

F 208 g
KH 10 g
E 103 g


Kalorien: 2.305 (weia!)
Skaldeman Ratio: 1,84


Übrigens habe ich das Ganze mal in die Nährwertanalyse der Uni Hohenheim eingegeben.

Soweit man daraus ersehen kann, habe ich alle dort analysierten Vitamine und Mineralstoffe zu mehr als 100 % gedeckt, außer Kalium (muss mal gucken, wo es das drin gibt) und Magnesium (da nehm ich aber eh 1 Tablette täglich).

Außerdem nehme ich zusätzlich sowieso Fischölkapseln für Omega3 (weil ich Leinöl nicht mag und so viel fetten Fisch nicht esse) und in der dunkleren Jahreszeit VitD. Beides aus Prinzip, weil ich der Meinung bin, dass es nötig ist. Und nicht nur für LCHFler!
Teilen

Montag, 15. November 2010

Essensbeispiel 15.11.2010

Heute auf dem Teller:

Mittags - 14 Uhr

Rührei aus 4 Eiern, 50 g Schlagsahne, 1 zerschnippelte 100g-Bockwurst in Butterschmalz gebraten dazu 1 Sahnekaffee mit ca. 50 g Schlagsahne

F 100,2
KH 4,9
E 47,5

Kalorien: 1.102

Skaldeman Ratio: 1,9

Was ich heute Abend esse, weiß ich noch nicht. Ehrlich gesagt bin ich gerade so satt, dass ich kaum glaube, dass das noch viel wird. Vielleicht ein kleiner Salat mit Avocado, grünem Salat, hartgekochten Eiern und etwas Sahnedressing.

Aber das kann ich euch erst später sagen.
Erst muss ich wieder "entsatten".
Dann die Tochter abholen.
Anschließend zu Pilates/Yoga.

ABER DANN!

Bis später!
Teilen

68. Wiegetag nach 1 Jahr 3 Monaten 1 Woche 5 Tagen

Lölölöööööö...

Oh, what a wonderful morning...
Oh, what a wonderful day!

Wir halten fest:

In der vergangenen Woche hab ich mir beim Heraussuchen meines Essens nur Gedanken um den Skaldeman Ratio gemacht. Klar, die Kalorien hab ich auch aufgeschrieben, aber mehr so, weil es aus den Einträgen bei fddb hervorging. Und auch nur mit einem schmerzhaft verzerrten Blick durch die Finger auf die Fakten. Schließlich lag ich im Schnitt rund 400 Kalorien über meinem sonstigen Input und außerdem auch noch an meinem Grundumsatz.

Würde die Kalorientheorie also stimmen, hätte ich nicht abnehmen dürfen!

Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass ich gestern 800 Kalorien verlaufen habe. (Fast) entsprechend hab ich gestern mehr gegessen.

ABER.. die Esserei artet doch nicht so sehr aus, wie ich befürchtet hatte.

Ich habe nämlich die Tendenz "Freifahrtscheine" bis zum Anschlag zu nutzen. Wenn ich irgendwelche Hintertürchen finde, pflege ich auch, sie schnellen Schrittes zu durchschreiten. Wenn ich sie nicht direkt durchrenne.

Geht nicht.

Ich bin einfach zu satt.

Am Freitag und Samstag war es sogar so, dass ich morgens das Essen für den Tag plante und abends feststellte, dass ich gar nicht geschafft habe, alles aufzuessen.

ICH!

Der Mann hatte sich unter der Woche schon Sorgen gemacht, dass ich jetzt, wenn ich nicht auf die Kalorien schaue, zunehmen würde. Er wollte mich ernsthaft davon abbringen!

Aber ich muss lernen ohne viel Zählerei und Gedanken an Essen klar zu kommen. Das fände ich total wichtig für mein weiteres Leben. Und wenn ich mich jetzt an dieses Skaldeman Prinzip in Ruhe gewöhnen und darauf vertrauen kann... umso besser.

Aufgefallen ist mir auch, dass mir nicht mehr kalt ist (gut, ist aber auch nicht gerade kalt zur Zeit!). Fettiges Essen scheint zu wärmen.


Genug parliert...

Erstmal richtig ausgeatmet, vorher auf der Toilette gewesen und ab auf die Waage...

84,9 kg

Ha!

600 g weniger als letzte Woche. Gesamtabnahme 36 Kilo!

Jippieh!


Fazit nach einer Woche:

Isst du genügend Fett im Verhältnis zu KH und Eiweiß, nimmst du ab, auch wenn du ordentlich Kalorien isst und dir keine weiteren Gedanken darüber machst!

Aber mal abwarten, was nächste Woche zu berichten ist. Vielleicht war das ja nur ein Glückstreffer! Zyklusgünstig, oder so.


Lernziel für die kommenden Wochen:

Liebe Sudda, das Stück Käse/Wurst, was nach dir kreischt, wenn du abends zur Ruhe kommst, hat NICHTS mit Hunger zu tun. Das ist emotionale Erpressung. Finger weg! Vielleicht wäre es dann noch besser gelaufen.
Teilen

Freitag, 12. November 2010

Essensbeispiel 12.11.2010

Heut gibt es:

200 g Leberkäse in Scheiben
1 kleine Tomate in Scheiben draufgepackt, überbacken mit
70 g Gouda
2 dicke Sahnekaffees mit 70 g Sahne

F 92,8 g / 80 E%
KH 6,6 g / 2 E%
E 46,3 g / 18 E%

Kalorien: 1.031
Skaldeman: 1,75

Aus 3 Eier
70 g Bacon
50 g Sahne ein Rührei geklöppelt
Butterschmalz zum Anbraten
20 g Mayo dazu

F 98,5 g / 84 E%
KH 3,8 g / 1 E%
E 38,4 g / 15 E%

Kalorien: 1.061
Skaldeman: 2,33


Für den Tag macht das:

F 191,3 g / 82 E%
KH 10,4 g / 2 E%
E 84,7 g / 16 E%


Kalorien: 2.092
Skaldeman: 1,95






Lieber Mann,

du brauchst dir keine Gedanken machen. Für dich gibt es Gyros. ;o)

Teilen

Donnerstag, 11. November 2010

Essensbeispiel 11.11.2010

Heute gab/gibt es:

300g gebratene Champignons
100g Hollandaise (Rest von der fertigen)
2 Nackenkoteletts (total 300 g)

Fett 90,6 g / 76 E%
KH 6,8 g / 2 E%
Eiweiß 61,1 g / 22 E%

Kalorien: 1.104
Skaldeman: 1,3 (reicht)

2 hartgekochte Eier mit 30 g Mayo
1 Sahnekaffee (50 g Sahne)
200 g Kopfsalat mit Dressing aus 75 g Creme Fraiche, 2 EL Olivenöl, Essig und Salz/Pfeffer

Fett 104 g / 89 E%
KH 7,4 g / 3 E%
Eiweiß 22,1 g / 8 E%

Kalorien: 1.063
Skaldeman: 3,5 (neuer Rekord!!)


Das ergibt für den Tag:

Fett 194,6 g / 81 E%
KH 19,2 g / 4 E%
Eiweiß 83,2 g / 15 E%

Kalorien: 2.167
Skaldeman: 1,9


Für die Akte:

Wir stellen fest, dass ich mit dieser Kalorienzahl rein theoretisch NICHT abnehmen dürfte. Jedenfalls wenn die Kalorientheorie stimmt! Also, dass man nur abnimmt, wenn weniger IN geht, als OUT!

Diese Kalorienzahl und die der letzten Tage übersteigt/streift ziemlich genau meinen Tagesbedarf laut fddb!


Sind wir mal gespannt. Oh weia! Da hab ich mir ja was eingebrockt. Also vielleicht... Mal sehen... Aber ich hab ein relativ gutes Grundgefühl. Darf nur nicht darüber nachdenken.

Habe wieder usseligen Geschmack im Mund. Als wäre ich Ketoseneuling. Was das jetzt wohl wieder soll...
Teilen

Mittwoch, 10. November 2010

Essensbeispiel 10.11.2010

Heute gab es:

1 Hähnchenschenkel (175 g - hab ich mal gewogen)
300 g Brokkoli gedünstet
100 g selbstgemachte Hollandaise

Fett 104,3 g / 81 E%
KH 10,3 g / 4 E%
Eiweiß 44,8 g / 15 E%

Kalorien: 1.138
Skaldeman: 1,9

2 Bockwürstchen á 100 g
40 g Mayo
Kaffee mit Sahne (Sahneanteil ca. 30 g)

Fett 94,2 g / 88 E%
KH 2,2 g / 1 E%
Eiweiß 26,4 g / 11 E%

Kalorien: 939

Skaldeman: 3,3 (Woahhh!!)


Macht für den gesamten Tag:

Fett 198,5 g / 84 E%
KH 10,3 g / 2 E%
Eiweiß 71,1 g / 13 E%

Kalorien: 2.077
Skaldeman: 2,4


So, das wäre also ein perfekter Tag.

Tolle Skaldemänner, prima satt und auch nicht zu viel oder zu wenig Eiweiß.
Fühle mich toll. Bin echt gespannt auf das nächste wiegen.

Schlaft schön!
Teilen

Dienstag, 9. November 2010

Lady S. verursacht Brechreiz!




Ich mag sie ja wirklich gern.
Echt!

Das Büro ist ohne sie so leer.
Und wir haben richtig Spaß miteinander.

Aber das geht zu weit...

Lady S. hat den letzten Kilos den Kampf angesagt. Also den letzten 5, oder so. So richtig sicher ist sie sich noch nicht, wo der Endpunkt sein soll, aber dann wiegt sie auf jeden Fall deutlich unter 70 und das Projekt "abnehmen" kann erstmal als abgeschlossen gelten.

Der Rest wäre dann Feintuning.

Kampf ansagen nimmt sie sehr wörtlich.

Sie hat ihr Vorgehen mit LCHF ein bisschen überarbeitet. Hat sie bisher nicht so sehr auf den Skaldeman Ratio geachtet, wird dieser seit letztem Freitag akribisch unter die Lupe genommen. Nachdem sie ellenlange Meter Berechnungen auf der Rechenmaschine angestellt und eine Art Wochenplan, was sie im Einzelnen essen möchte, erstellt hat, ist sie zur Tat geschritten.

Eine ihrer Hauptwaffen:
Schokosahne!

Da sie zum einen gern schon morgens süß ist und zum anderen errechnet hat, dass Schokosahne in ihrer Zusammenstellung einen Skaldeman Ratio von unfassbaren 4,74 besitzt, darf ich mir schon am frühen Morgen mit ansehen, wie sie einen Becher Sahne mit Kakao zum Frühstück verspeist.

UND HEUTE GEHT DAS GAR NICHT!

*örks*

Also ich ess ja durchaus schon saure Sahneheringe zum Frühstück, aber das geht zu weit! Das ist fast eine Abmahnung wert. Wo mir doch gerade heute so übel ist.

Zusätzlich zu der Sahne isst sie am Nachmittag noch zwei Mahlzeiten, genauestens ausgeklügelt. Und obwohl sie dadurch ihre Kalorienaufnahme um rund 400 Kalorien pro Tag gesteigert hat, ist Folgendes seit Freitag passiert:

SIE HAT SCHON EIN KILO ABGENOMMEN. IN 5 TAGEN!

Boah!
Ich würde mit so einem Zeugs niemalsnienicht abnehmen.

Aber ich werde das im Auge behalten, auch wenn es mir nicht so leicht fällt...
Jedenfalls heute nicht.



P.s. Total niedlich finde ich, wenn sie Mittags nochmal schnell an der leeren Schokosahnedose schnüffelt, um wenigstens noch etwas Geruch genießen zu können. *hihi*
Teilen

Mir ist übel!

Ich hab ja immer gesagt, dass es egal ist, wann man isst. Ob Morgens, Mittags oder Abends.

Stimmt auch nach wie vor.

Aber es ist trotzdem nicht so richtig schlau, sich am Nachmittag eine Abwandlung des Frikadellenteigs zu basteln (statt Sahne nahm ich Creme double... genial) und sich so über das extrem leckere Ergebnis zu freuen, dass man sich fast nachts 2 dicke Frikadellen mit einem Gemisch aus Senf/Mayo reinflitschen sollte. Das waren entspannte 300 g in total.

NICHT TUN!

Boah, war mir die Nacht übel.

Problem 1 ist nämlich, dass ich immer noch viel zu schnell esse. Vor allem, wenn es mir schmeckt. Und dann merkt man nicht rechtzeitig, wenn man satt wird.

Problem 2 ist, dass aber fettiges Essen extrem satt macht. Ist natürlich eigentlich nur ein Problem gemeinsam mit Punkt 1... Ansonsten ein echter Vorteil!

Und so saß ich da, zwischen 2 - 4 Uhr nachts und kämpfte gegen echten Brechreiz, weil ich so voll war.

Auch heute Morgen noch kann ich mir nicht vorstellen, JEMALS wieder etwas zu essen (was natürlich Blödsinn ist... wir sprechen uns in ein paar Stunden... ;o) )


MERKE:

Auch die leckersten Frikadellen können dir nicht weglaufen und sind am nächsten Tag noch genauso genial.

Nä, das war nicht gut!
Teilen

Montag, 8. November 2010

67. Wiegetag nach 1 Jahr 3 Monaten und 5 Tagen

Pomm… schon wieder ist eine Woche durch. Menschmensch, es geht harsch auf Weihnachten zu. Habe schon den Termin für die Weihnachtsfeier bekommen. Dabei war doch „eben“ noch Sommer.

Wo ist die ganze Zeit bloß hin?

Aber zurück zu den kalten Fakten des Montags. Wiegetag war erstaunlich entspannt und das obwohl ich gestern Abend noch mit dem Mann im Brauhaus essen war und es Hämmchen mit viel Sauerkraut gab. Ist an und für sich zwar schon LC (low carb), aber eben nicht so richtig HF (high fat). Aber es gab halt nur Senf dazu, hätte besser eine handliche Portion Creme Fraiche in den Tiefen meiner Handtasche mitgeführt…

Aber ist halt so. Irgendwas ist immer. Gehört zum alltäglichen Leben dazu. Und man will/soll/muss ja ein weitestgehend normales Leben auch mit der neuen Ernährung leben.

Genug gelabert.

Die Waage meldete heute Morgen ein zufriedenes

85,5 kg

400 g weniger als in der vergangenen Woche und in Summe eine Abnahme von 35,4 kg.


Also heiter weiter.

Für die Weihnachtschallenge fehlen mir noch 5,6 Kilo. Dazu hab ich 7 Wochen und 4 Tage Zeit. Das wird eng. Verdammt eng.



P.s.:
Hab ich eigentlich schon mal damit angegeben, dass ich immer noch über die gesamte Zeit einen Schnitt von über 500 g die Woche halte? *harrharr*
Teilen

Mein Arm gehört mir!!!

Gestern war Sonntag. Gerne ein sterbenslangweiliger Tag. Aber der nicht.
Und weil so viel passiert ist, gehe ich einfach chronologisch vor.
Da müsst ihr jetzt durch.

Manchmal beschleicht mich der Eindruck, dass derjenige, der für das Schreiben meines Lebensdrehbuchs inklusive dazugehöriger Regieanweisungen zuständig ist, extrem Phantasie hat.

Anders kann ich das nicht erklären.

Warum?

Darum:

Gestern machte ich mich auf zur Bahn. Wollte ja Schmitt's endlich mal treffen.

Parkte mein Auto und ging zum Bahnsteig.

Auf dem Weg dorthin begegnete mir ein junger Mann auf seinem Fahrrad. Angetan mit orangefarbener Warnweste und Helm. Ein Blick in sein Gesicht machte eindeutig klar, dass er eine geistige Behinderung hat.

Er zirkelte mit seinem Rädchen und kam vor mir zum Stehen.

"Du hast aber einen schönen roten Schal!"

"Nein,", sagte ich, "der ist schwarz."

"Stimmt. Darf ich den mal kurz anfassen?", fragte er und nahm ihn einfach in die Hand.

Ich wurde verlegen. Fühle mich in solchen Situationen oft unsicher.

"Wo fährst du denn hin?", fragte ich ihn.

"Nach Düren. Das ist zwar sehr weit, aber ich bin ja schon groß. Ich darf das schon!"

"Oh!", sagte ich. "Das ist wirklich weit!"

Er nahm meine Hand, als wolle er sie schütteln, es ging alles so schnell und doch irgendwie Slowmotion, versuchte den Ärmel meines Mantels hochzuschieben.

Er strahlte mich warm an.

"Darf ich deinen Arm ablecken?", fragte er mich.

"Nein, das möchte ich nicht!", sagte ich.

"Das ist aber richtig schade,", entgegnete er mir traurig.

"Ja, aber so ist das eben. Ich muss jetzt zur Bahn."

Wir verabschiedeten uns und ich stieg in die Bahn.

Von meinem Platz aus konnte ich sehen, wie er noch eine Weile mit seinem Rädchen um die Parkplätze zirkelte, bis die Bahn ruckelnd anfuhr.
Teilen

Samstag, 6. November 2010

LCHF-Rezept Wirsing mit Mettwurst



Hab ich mir gerade "gegönnt" (hier ist der Ausdruck an der richtigen Stelle).

Dazu brauchte ich:

600g fein geschnittenen Wirsing
3 geräucherte Mettwürsten á 100 g
1 kleine Zwiebel
50 g Creme double (herrlicher Stoff! Wieso musste ich so alt werden, bevor ich ihn kennenlernte?)
150 g Schlagsahne
Salz und Pfeffer
Butterschmalz

Und so einfach geht es:

Den gewaschenen und fein geschnittenen Wirsing hab ich zunächst mal 5-10 Minuten köcheln lassen. Abtropfen lassen.

Das Butterschmalz erhitzen und die in Streifen geschnittene Mettwurst sowie die Zwiebelwürfel ein wenig anbraten (bis die Zwiebel glasig ist). Den Wirsing hinzufügen.

Alles zusammen eine Weile garen lassen. Ich mag es gern, wenn der Wirsing einen Hauch Farbe bekommt, er hat dann einen extraleckeren Geschmack. Aber nur einen Hauch, denn nach minimal Farbe kommt hier sehr schnell verbrannt!

Sahne und Creme double sowie etwas Wasser unterrühren. Kochend einreduzieren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Am Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken. ACHTUNG: Die Mettwurst an sich ist schon recht salzig. Gut dosieren!!

Die Werte sagen Folgendes für die gesamte Menge:

Fett 159,5 g / 74 E%
KH 23,2 g / 5 E%
Eiweiß 104,6 g / 21 E%

Kalorien: 1.957
Skaldeman Ratio: 1,25

Und es war... es war... soooo lecker. Ich hab etwa die Hälfte davon zum Mittag vertilgt.

Ich befürchte, dass heute Abend der Rest fällig sein wird!
Teilen

Freitag, 5. November 2010

Skandal in Suddahausen!




SHIT, jetzt muss ich leiderleider Ofenkäse essen.

*lach*

Teilen

Dienstag, 2. November 2010

Früher und heute

Früher kümmerte ich mich intensiv um Kinder, Mann, Haus und das ganze Drumherum.

Schön aufgeräumt, man konnte jederzeit bei mir klingeln.

Zu Feierlichkeiten plante ich schon Wochen superdetailliert im Voraus. Mehrere Gänge, Menükarte, Deko bis zum Anschlag und alles sauber.

Darüber konnte ich dann auch schon mal vergessen, mir selbst die Haare zu kämmen. Aber war ja auch egal. Das war ja nur ich. Alles andere war dafür top.

Auch heute noch kannste jederzeit bei mir klingeln.

Aber du musst damit rechnen, dass nicht alles so tiptop ist. Dass schon mal Sturzgefahr herrscht, weil meine Sportschuhe und Jacken noch nicht den Weg in den Schrank gefunden haben.  Es fliegen auch viele Papierchen rum. Meine Kritzelblätter. Ich hab meine Zettel, auf die ich immer wieder schreibe, was mich beschäftigt. Und die Handtasche... hmmm... liegt vermutlich wieder auf dem Boden vor der Küchenheizung rum.

Es kommt auch häufiger mal vor, dass ich nur Auftaukuchen für Gäste da hab, weil ich jetzt voll dahinter stehe, dass ich backen hasse. Manchmal hab ich aber auch gar nichts großartig da.

Nichts, ausser mich!

Davon aber reichlich.

Und mindestens ne Tasse Kaffee...


WILLKOMMEN!

Teilen

Samstag, 30. Oktober 2010

Essensbeispiel 30.10.2010

Heute hab ich Folgendes gegessen:

Vor dem Lauftreff (geht mit leerem Magen gar nicht, mit zu vollem aber noch weniger):

2 weichgekochte Eier mit ein bisschen Butter
(schmeckt zum einem echt himmlisch, verbessert zum anderen den Skaldemann)

Fett 18,3 g / 71 E%
KH 0,9 g / 2 E%
Eiweiß 16,3 g / 28 E%

Kalorien Mittag: 231 Kalorien

Skaldeman Ratio: 1,12 (nicht prickelnd, aber okay!)


Abends:

1 Hähnchenschenkel
200 g Brokkoli
"überbacken" mit 100 g Hollandaise (leider Fertigprodukt, weil ich die noch im Kühlschrank rumlungern hatte), 50 g Creme Fraiche und 50 g Sahne

Fett 75 g / 75 E%
KH 13,9 g / 6 E%
Eiweiß 42,1 g / 19 E%

Kalorien Abends: 902 Kalorien

Skaldeman Ratio: 1,34


TAGESGESAMTBILANZ:

Fett 93,3 g / 74 E%
KH 14,8 g / 5 E%
Eiweiß 58,3 g / 21 E%

Kalorien Abends: 1.133 Kalorien

Skaldeman Ratio: 1,27 (völlig zufriedenstellend!)

Durch Sport verbrauchte Kalorien: 692 Kalorien für 1 Stunde joggen


Hmmm... Jetzt steht bei fddb.de:
Du hast 7501 kJ (1792 kcal) weniger Energie aufgenommen als verbraucht

Klar, ich hatte heute ja auch eigentlich zu wenig. Nur im Moment ist mir soooo voll... Aber nachher kann ich mir dann noch in Ruhe einige Stücke Käse reinflitschen... Zu wenig essen geht ja wohl nicht!!!

Aber wisst ihr, was das tollste am Laufen ist?

Sich direkt hinterher auf die Waage stellen!

Ja!

Jaa!!

Jaaa!!!


(85,7 Kilonen sagte das wertvollste aller Stücke im Bad! BEAT THIS!)

Nur leider bleibt es nicht so.

Möööö...
Teilen

Freitag, 29. Oktober 2010

FERTIG! Essensbeispiel 29.10.2010

Gestern hab ich übrigens die Schokosahne nicht mehr gegessen, statt dessen ein dickes Stück Saint Albray. Und doch hat mich der Gedanke an die Schokosahne nicht losgelassen, musste sie eben heute dran glauben. Ursprünglich hatte ich mehr zubereitet, aber das Kekslein hat mir was geklaut. 


MITTAG:

1 Bockwurst - kalt auf die Faust
100 g Schlagsahne mit 3 g Bensdorf Backkakao (hab ich mal original abgewogen, denn gestern hab ich zuviel aufgeschrieben)

Fett 56,4 g / 86 E%
KH 5,4 g / 4 E%
Eiweiß 15,3 g / 10 E%

Kalorien Mittag: 580 Kalorien

Skaldeman Ratio: 2,72 *glotz*


ABENDS:

Achtung, jetzt wird es bunt und abstrakt!

100 g Makrele in Tomatensauce vermischt mit einem hartgekochten Ei und 20 g Mayonnaise

Fett 37,7 g / 70 E%
KH 5,1 g / 1 E%
Eiweiß 35,7 g / 29 E%

Kalorien: 530 Kalorien

Skaldeman Ratio: 0,92 (zu wenig Mayo, bescheidener Skaldeman. Menno!)

Gefolgt von:

200 g Rinderroulade (natur - eine Scheibe) in Streifen geschnitten und mit 1 Knoblauchzehe und 200 g Champignons in Olivenöl in der Pfanne gebraten. Darauf am Schluss 70 g Creme Fraiche geben.


Fett 58,9,6 g / 72 E%
KH 5,1 g / 3 E%
Eiweiß 45,8 g / 25 E%

Kalorien Mittag: 734 Kalorien

Skaldeman Ratio: 1,15


Macht tutti kompletti für den ganzen Tag folgenden Wert:

Fett 153 g / 76 E%
KH 11,6 g / 3 E%
Eiweiß 96,7 g / 21 E%

Kalorien Mittag: 1.844 Kalorien

Skaldeman Ratio: 1,41 (prima!)
 
Teilen

Donnerstag, 28. Oktober 2010

Essensbeispiel 28.10.2010

Weil ich jetzt schon öfter mal gefragt worden bin, schreib ich auf, was ich gegessen habe.

Heute gab es:

2 kleine, kalte Hähnchenschenkel mit Senf (Dijon) und natürlich mit Haut

1 Nackenkotlett überbacken und belegt mit Schafskäse, Zwiebel, Oregano, Tomate und Gouda, Olivenöl zum Braten (unfassbar lecker, aber auch unfassbar sättigend... hatte mir zwei gemacht, geschafft hab ich nur eines! Eigentlich hab ich sogar noch Salat dazu gemacht. Nix ging mehr. Ess ich das zweite eben Morgen!)

150 g geschlagene Sahne mit Bensdorp Kakaopulver (das zum Backen). Die Sahne hab ich noch nicht gegessen und es ist höchst zweifelhaft, ob ich die noch schaffe... Ich bin soooo satt!

Daher schreib ich erst die Inhaltsangaben MIT Schokosahne und dahinter die OHNE Schokosahne auf.

Darin sind enthalten:

Fett 152,6 g (70 E%) / 107,3 g (65 E%)
KH 17,4 g (4 E%) / 5,1 g (1 E%)
Eiweiß 131,4 g (27 E%) / 127,1 g (34 E%)

Kalorien:

1968 Kalorien / 1493 Kalorien

Tagesgesamt-Skaldeman-Ratio:

1,03 / 0,94

Und soll ich euch mal was sagen?  

Das war kein guter LCHF-Tag. Besonders wenn ich die Schokosahne weglasse.


Die KH-Menge ist in Ordnung, nur durch das Huhn kam zu viel Eiweiß ins Spiel. Hätte ich die Schenkel mal mit Mayo gegessen, dann hätte sich das wenigstens ein bisschen relativiert!

Vielleicht gut, wenn ich ein bisschen öfter kontrolliere. Da schleichen sich tatsächlich Fehler ein, wenn man das nur Freestyle macht!!

Morgen wirds besser. Ich schwör!
Teilen

Montag, 25. Oktober 2010

Heute auf der Arbeit...

Heute auf der Arbeit bekam ich schon am Vormittag Hunger.

Sehr ungewöhnlich für mich.

So richtig Bock auf was Leckeres. Mir war so eine Vision ins Hirn gefallen, die mich nicht mehr losgelassen hat.

Kennt ihr das? Dass man etwas ganz Bestimmtes auf einmal unbedingt möchte? Dass die Gedanken darum kreisen? Und man nur noch überlegt, woher nehmen, wenn nicht stehlen?

Jetzt arbeite ich aber nicht gerade in der Stadt. Eher in der Walachei. Nix Supermarkt.

Nur ein Bäcker!

Aber macht nix. Denn genau dieser Bäcker dealt u.a. mit genau dem, was ich jetzt begehrte.

Ich überlegte noch eine Weile. Der Weg bis zum Bäcker ist zwar kurz, aber eigentlich geh ich nicht gern zu Bäckern. Ist doch eigentlich nicht mein Jagdrevier. Und außerdem war es kalt. Und ich zu faul.

Aber mittlerweile hatte ich schon Sabberwasser im Mund. Und ich wusste doch, dass DAS bei dem Bäcker in der Auslage liegt.

Fingernägel kauen empfand ich dann aber auch nicht als die korrekte Lösung meines Problems und nachdem ich Lady S. lange genug vollgejammert hatte, machte ich mich auf dem Weg.

Zum Bäcker...

Im Verkaufsraum war es lecker warm. Ich schlich zum gekühlten Bereich der Bedienungstheke. Da lagen sie. Sie glitzerten im Licht der Neonröhre.

Sollte ich?

Sollte ich wirklich?

JA, ich sollte und so äußerte ich der Bäckereifachverkäuferin gegenüber mein Begehr. Ohne eine Miene zu verziehen, verpackte sie mein heißersehntes Gut. Ich ging zur Kasse und zahlte, grabschte meine Tüte und lief davon...


...mit...


...mit...


...mit...


.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
MEINEN 2 METTWÜRSTCHEN!


I love my Bäcker. Immer für ne Überraschung gut.

Gibts bei eurem auch Mettwürstchen?
Teilen

Donnerstag, 21. Oktober 2010

LCHF-Rezept Schokosahne

Geschmacksexplosionen.

Süßes!!!

Nach über einem Jahr Schokoladenentzug, hab ich mir gestern Abend diese Schokosahne gemacht. Eigentlich als Topping für meinen Kaffee. Aber das hat ja mal so genial geschmeckt, dass ich mich nur mit Mühe davon abhalten konnte, mein Gesicht in die Schüssel zu stecken.

Dazu brauchst du:

1 Becher Bio-Sahne (wer Bio-Sahne kennt, will andere nicht mehr!)
2 TL Backkakao (nix Kaba oder Nesquick)
Spritzer Bahbah-Süßstoff oder Stevia (für die, die das brauchen... ich nicht!)
Kokosraspeln (wenn man das mag)


Und so einfach geht es:

Sahne und Kakao in ein hohes Rührgefäß geben und schlagen. Evtl. süßen. Aber besser nicht.

Kokosraspeln darauf geben (ich mag wohl kein Kokos, aber andere haben im Forum geschrieben, dass das lecker sein soll. Geschmacksache!)

Vorsicht:
Macht schrecklich satt. Es kann einem glatt übel werden, wenn man es sich zu schnell und zu reichlich gibt! Sowas ersetzt eine ganze Mahlzeit, wenn man die ganze Menge isst!!!


LÄCKA!
Teilen

Montag, 18. Oktober 2010

LCHF-Rezept Sahnekraut (Beilage)

*Sabba*

Dazu brauchst du:

500 g Sauerkraut (ich nehm den von Aldi im Folienpack)
1 Lorbeerblatt
Speckwürfelchen
etwas Olivenöl
1 Zwiebelchen
100 ml Wasser (also einen Schwupp circa)
1 Becher Sahne




Und so einfach ist es schon:

Zwiebel würfeln und gemeinsam mit dem Speck in der Pfanne in etwas Olivenöl schön glasig braten.

Sauerkraut und Lorbeerblatt dazuschmeißen und kurz anbraten (gibt so einen Leckereffekt).

Schwupp Wasser und den Becher Sahne dazuschütten, Temperatur reduzieren und etwa 15 min. köcheln lassen. Ab und an umrühren und aufpassen, dass die Temperatur nicht zu hoch ist und das Ganze anbrennt.

Ruhig zwischendurch probieren, ob das Kraut angenehm zart ist. Danach entscheide ich nämlich immer, ob es fertig ist. Evtl nachwürzen!

Schmeckt phantastisch zu Bratwurst, Kassler, Kotelett, Schweinefilet...

Skaldeman Ratio ca. 1,45 und die gesamte Menge hat etwa 750 Kalorien.

Aber isst man ja nicht alles sofort alleine auf!
Teilen

Freitag, 15. Oktober 2010

Die Sudda mit der Maus

Wir haben einen recht wilden Garten. Und wie sich das so für recht wilde Gärten gehört, haben wir am hintersten Eck einen Kompostkasten. So einen häßlichen aus Plastik. Schwarz mit Deckel. Schnellkomposter oder so.

Der ist so häßlich, dass wir einen großen Hollunder davor gepflanzt haben. Der ist wiederum wunderschön, weil wir den alljährlich auf Baum trimmen. Also kein wildes Gebüsch, sondern wirklich hübsch.

In dem Kompostkasten wohnt seit gefühlten ewigen Zeiten eine Maus. Wir nennen sie die Kompostmaus. Als ich sie damals zum ersten Mal entdeckte - ich öffnete den Deckel des Kastens - starrte sie mich eine Millisekunde an und verschwand dann. Ich weiß nicht, wer sich mehr erschreckt hat, Maus oder ich.

Nein, nicht falsch verstehen. Ich hab nix gegen Mäuse. Und ich hab vor allem keine Angst. Aber das war so unerwartet, dass ich automatisch erschreckt reagiert habe.

Kompostmaus lebte sich gut ein und wurde nach und nach zutraulicher. Abends zieht sie ihre Runde durch den Garten. Aber nicht dezent leise... nöööö, laut piepsend beginnt sie ihren Weg vom Kompostkasten an der Mauer entlang, über das Hügelbeet... Ziel: Hundenapf.

Sie liebt Trockenfutter!

Leider ist unser Hund ein wenig egoistisch und so bleibt selten auch nur ein Krümel übrig.

Ist der Napf leer kehrt die kleine Maus noch lauter fiepend über das Hügelbeet, an der Mauer entlang wieder zurück zu ihrem Kompostkasten. Man kann hören, dass sie dann wirklich so richtig beleidigt ist.

Kompostmaus kann es sich im Übrigen leisten laut fiepend durch den Garten zu ziehen. Der ist nämlich katzenclean! Der Hund vertreibt alles, was sich im Garten regt... Vögel, Katzen, ich hab auch schon tote Wühlmäuse gesichtet (örks). Alles, außer die Kompostmaus.

Kompostmaus hat Narrenfreiheit. Darf tun, was ihr behagt. Vom Hund als Haushaltsmitglied voll akzeptiert (im Gegensatz zum Igel, der zumindest schwer verbellt wird. Was unseren Igel aber im Übrigen nicht beeindruckt!).

Also zieht Kompostmaus gerne mal abends auch quer über die Wiese und sammelt sich das, was ihr behagt, ein. Ich gehe abends also eher im Schleppschritt durch den Garten. Schließlich will ich sie nicht eliminieren.

Sitze ich auf dem Holzdeck und trinke eine Tasse Kaffee und telefoniere, kann es vorkommen, das die Maus just in diesem Moment auf dem Weg sonstwohin unter dem Deck her vorbeiläuft und piepst. Ist halt so.

ABER...

Vorgestern sitz ich so in meinem Garten und genieße das Leben und die letzten Sonnenstrahlen.

Kompostmaus kreuzt meinen Weg (die Wiese) im Abstand von 5 m. Stockt... bleibt stehen... schaut mich an (ich schwör!). Tochter beobachtete die Situation vom Zaun aus.

Maus kommt einen Meter näher. Ich lache noch.

Maus stockt, setzt sich, schaut mich an. Rückt wieder einen Meter näher.

Ich denke "Hhhhmmmmm!"

Maus rückt noch einen Meter näher. Nur noch eine kurze Strecke trennt uns. Sie starrt mich an und kratzt sich. Mir gefriert ein wenig das Lächeln.

Als sie weiter auf mich zukommt, springe ich auf und geh mal lieber ins Haus.
Wer weiß, vielleicht war das eine Wermaus? Oder Tollwut? Blutrünstige Killermaus?

Was soll ich sagen. Ich wurde ausgelacht. Von der Familie und ganz sicher auch von der Maus.

Aber das war mir echt unheimlich!

Hinterher dachte ich noch, dass das vielleicht gar nicht unsere Maus war, sondern Pieps (kennste nicht? drauf klicken!).

*gruselgrusel*


P.s. Gestern versuchte sie im Übrigen meinem Sohn den Weg in die Garage zu versperren, wohin er sein Skateboard bringen wollte. Gar nicht witzig!
Teilen

Montag, 11. Oktober 2010

Sattmachertipp: Die Abnehmfrikadelle???

Ich hab da mal wieder so ne Phase.

Frikadellenphase.

Die Masse mach ich aus 1 kg Gehacktem halb/halb, einem Becher Biosahne, 2 dicken EL Senf und zwei Eiern. 

Daraus brat ich mir im Moment eher so 250 g-Remmel ab (handliches Bremsklotzformat, sozusagen). Schön langsam, damit sie zwar durch ist, aber nicht zu trocken gart.

Ganz, ganz wichtig... es muss grüner Salat in Sahnedressing dabei sein (fragt mich nicht warum).

Im Übrigen auch wieder ein super Sattmachertipp.

So eine Frikadelle mit grünem Salat erledigt jeden auch noch so leisen Gedanken an Essen für gesicherte 6 Stunden!

Und bei mir gilt im Moment...

NACH der Frikadelle ist VOR der Frikadelle.

Ich bin schon manchmal richtig merkwürdig.
Teilen

Dienstag, 5. Oktober 2010

LCHF-Rezept Würstchenpfanne mit grünen Bohnen für faule Kocher

Geht schnell.

Geht einfach.

Schmeckt klasse!


Dazu brauchst du:

2 dicke Brühwürstchen á 100 g
(1 kleines Zwiebelchen) - hatte ich heute nicht dabei
ca. 200 g grüne Bohnen, frisch oder tiefgekühlt
30 g Butter
Salz und Pfeffer
Bohnenkraut (getrocknet), wenn gewünscht

Und so easypeasy geht es:

Die Bohnen in Salzwasser garen und zwar noch recht bissfest.

Die Würstchen in Scheiben schneiden.

Die Butter in der Pfanne schmelzen. Zwiebelwürfelchen (falls gewünscht) und Bohnen sowie Würstchenscheiben hinzufügen. Garen lassen. Allerdings nicht bei zu hoher Hitze, denn das ist nicht gut für die Butter. Mit Salz,, Bohnenkraut und Pfeffer würzen.

Essen!

Das ist durchaus ein Essen, dass mir reicht. Ich brauch nicht immer das große Brimborium

Im Detail...

Fett 71,3 g
KH 8,4 g
Eiweiß 31,2 g

Skaldeman Ratio: 2,3 (sensationell!)

Kalorien: 800
Teilen

Montag, 4. Oktober 2010

61. Wiegetag nach 1 Jahr 2 Monaten und 1 Tag

Mensch, happichdochnichfagessen!

Heute Wiegetag und ich hab anscheinend zur Zeit so einen recht gleichmässigen Flow. Nein, ich schreib jetzt nicht, dass es fast langweilig ist, denn ich bin ja total froh darüber, aber es ist schon wie eine Reise auf einem ruhigen Fluss.

Ische gähnte heute Morgen leise, streckte sich und bot mir ein freundschaftliches

87,2 kg

an, welches ist dankbar annahm (gestern Familienfeier mit viel Futter und Sekt).

Für die letzte Woche ein Verlust von 300 g und eine Gesamtabnahme von 33,7 Kilo in 61 Wochen.

Was will frau mehr?

Bei der Gelegenheit fällt mir ein, dass ich total vergessen habe, lautstark damit herumzuprahlen, dass ich letzte Woche ein Oberteil angezogen habe, das....

GRÖSSE 42 

war!

Und das hab ich nicht nur anprobiert, sondern es hat auch prima gepasst und wurde den ganzen Tag am Suddaschen (Fast-)Astralkörper gelassen. 

YEAHAW!
Teilen

LCHF To go...

So, jetzt macht man vielleicht LCHF. Aber man muss arbeiten oder man ist unterwegs und weiß nicht, ob man LCHF-taugliches Essen bekommt.

Was tun?

Beste Option ist natürlich, wenn man die Möglichkeit hat, sich auf der Arbeit etwas warm zu machen. Dann kann man einfach am Vortag mehr kochen und sich ein Restepöttchen mitnehmen.

Hat aber nicht jeder.

Was dann?

Hier eine vorübergehende Brainstorming-Aufstellung von denkbaren Möglichkeiten. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr noch Ideen habt, die ich nach und nach in die Liste einpflegen kann.

Zusammen sind wir stark!

Hier eine Auswahl:

- hartgekochte Eier und eine kleine Tube Mayonnaise für die Handtasche

- Tütchen Minisalamis

- Babybel

- Frikadellen (bitte selbst machen)

- Bockwürstchen (wenn man die kalt mag)

- Tomate-Mozzarella mit Olivenöl, Essig und Basilikum

- Käse-, Gurken- und Wurstwürfel

- 40%igen Quark, Sahne und Beeren verrührt im Pöttchen

- Gehackten Eisbergsalat mit Mayonnaise-Creme Fraiche-etwas Essig verrührt (gut würzen) und wahlweise Champignons, Gurke, Tomate, Thunfisch, Fleischwurstringstücke, Mozzarella, Käse, Paprika, hartgekochte Eier, Oliven, Zwiebel, gekochter Schinken, Feta, Mettwurstscheiben, Kresse...

- Käse-Wurst-Salat mit Vinaigrette

- Oopsies belegt (siehe Rezeptecke für Oospies) in allen Varianten... Auch als Burger

- Spargel-Schinken-Mayo-Röllchen

- Avocado in Scheiben mit etwas Balsamico und Salz/Pfeffer

- Omelettewrap gefüllt mit z.B. Käse/Schinken/Tomate/Gurke/Mayo oder kaltem Gyros/Krautsalat/Tzatziki... lasst euch was einfallen

- Tzatziki (aus vollfettem Joghurt/Quark) mit Gurkensticks

- Röllchen aus gekochtem Schinken, Eisbergsalat, Mayo und Käse (übereinander schichten und zu "Zigarren" rollen)

- kalte Schweinebratenscheiben als Brotscheibenersatz nehmen und mit Käse, Butter, Tomate und Gurke belegen

- kaltes Grillgemüse

- fetten Käse wie z.B. Brie, Saint Albray und ein paar Walnüsse

- Körnerbrot nach Rimona (Rezept werde ich klauen und einstellen) belegt nach Wunsch

- Mandelwaffeln á la FatUschi (muss ich auch noch einstellen)

- kalte Hähnchenschenkel (danke Trinchen)

- kalte Aufschnittscheiben aus dem Supermercado (auch ein Dank an Trinchen!)
Teilen

Samstag, 2. Oktober 2010

War das anstrengend...

Also der Lauftreff...

Mr Emm hat sich nämlich für den heutigen Tag ein echtes Leckerchen ausgedacht.

Schön hügelige Landschaft und immer wieder bergauf, bergab, bergauf, bergab... Und ich hasse Berge. Ich hasse Hügel und ganz besonders anstrengend finde ich es solche Anhänge herauf zu traben.

Ich hab anfangs noch versucht, das mir unbekannte Terrain zu übersehen und zu begreifen. Normaler Weise kann man sich ja anhand der Gegend ungefähr ausrechnen, ob noch viele Berglein zu bewältigen sein werden.

Aber nö... Mr Emm kann Tricks.

Der läuft einfach Schleifen. Oder lässt einen ein und denselben Hang gleich 5 Mal hoch- und runterlaufen.

MENNO!

Und in mir lachte der Schweinehund und ich versuchte meine Psychoaggros in den Griff zu kriegen. Gern hätte ich ihm eins meiner Bambusstöckchen hinterher geschmissen, die wir gleichzeitig beim Laufen in der Hand halten dürfen, damit wir darauf achten, nicht mit dem Oberkörper zu stark zu pendeln, sondern schön gleichmässig laufen.

Und all das eine ganze, geschlagene Stunde lang.

Aber angeblich wird man davon schneller. Weil man mehr Power in den Beinen kriegt.

WEHE, WENN NICHT!

Ich hab ordentlich geschwitzt. Also für meine Verhältnisse. Ich schwitz ja eigentlich nicht so schnell. 

Morgen habe ich bestimmt ordentlich Muskelkater.

Weitere Tagesplanung?

Dafür hab ich mir nen guten, trockenen Winzersekt verdient.
Ich schwör!
Teilen

Freitag, 1. Oktober 2010

LCHF... Wie soll ich bloss damit anfangen?

Bin ich gefragt worden.
Hab ich mal was länger drüber nachgedacht.

Und getreu einer Maxime meines Mannes- AM START ERKENNT MAN DEN SIEGER - würde ich folgendermaßen vorgehen:


1. Lesen und informieren

Grundlage ist auf jeden Fall, dass man eine Menge liest. Es gibt den LCHF-Flyer, der eine Menge Informationen bietet. Es gibt einen Link hier auf dem Blog und dann kann man sich den gemütlich ausdrucken. Weitere Informationen finden sich unter:
http://www.lchf.de/
www.lchf.de/forum
und hier in meinem Blog, bzw. auf den anderen Blogs.

Ich habe am Anfang wirklich sehr viel gelesen, mich damit vertraut gemacht. Das ist ganz wichtig. Und wenn etwas unklar ist, fragt doch einfach. Mich, das Forum...

Dann würde ich mir folgende Fragen beantworten und mir eine eigene Strategie ausarbeiten:


2. Schaffe ich den harten Umstieg auf ganz wenige KHs (unter 30 g KH/Tag) oder will ich sie lieber schrittweise reduzieren?

Reduzier ich die Kohlenhydrate (KHs) direkt maximal, muss ich damit rechnen, dass ich am Anfang u.U. einige Unannehmlichkeiten einstecken muss.

Kopfschmerzen, fieser Geschmack im Mund, Verdauungsachterbahn und schlechte Laune waren so meine kleinen Befindlichkeiten. Dafür hab ich aber von Anfang an toll abgenommen und war zackig durch den KH-Entzug durch.

Reduzier ich schrittweise, nehme ich vermutlich am Anfang nicht so schnell ab und habe einen sanfteren Entzug. Das weiß ich aber nicht so genau, weil ich es eben anders gemacht habe.

Das ist eine persönliche Entscheidung. Komm ich besser damit klar, wenn ich einen konkreten Schnitt mache oder gehe ich die Dinge lieber langsam an?

Wenn ich schrittweise reduziert hätte, hätte ich von Woche zu Woche eine KH-Sorte nach der anderen aus meinem Speiseplan gestrichen. Zum Beispiel in der ersten Woche das Brot, in der zweiten die Nudeln, etc. Gleichzeitig hätte ich mein Essen bei http://www.fddb.de/ eingegeben (kostenloses Ernährungstagebuch) und überprüft, ob sich dadurch meine KHs tatsächlich verringern. Es nützt nämlich herzlich wenig, wenn ich die Nudeln streiche und stattdessen z.B. täglich Kartoffeln esse. ;o)


3. Wann brauche ich mein Essen?

Wir hatten das Thema ja schon. Brauch ich Frühstück, oder nicht? Wann brauche ich die größte Mahlzeit des Tages? Wir sind alles wunderbar verschiedene Menschen und was gut für den einen ist, muss noch lange nicht gut für den anderen sein. Horch in dich hinein und wenn du dir nicht sicher bist, experimentier mal ein wenig herum. Noch nie darüber nachgedacht? Dann wird es aber mal Zeit.

Beispiel:

Bei mir ist es so, dass ich, wenn ich frühstücke, den Rest des Tages trotzdem die gleiche Menge an Nahrung brauche, wie wenn ich nicht frühstücke. Und weil ich eben morgens keinen Hunger habe, lasse ich es sein.

Andere werden aber gemeingefährlich, wenn sie nicht frühstücken, kommen aber abends mit einer kleinen Portion klar.

Frage ist also... Wie tickst DU! Es geht hier ja um DICH!


3. Muss ich auf andere Rücksicht nehmen?

Wenn ich Mutter bin und Kinder und Mann zu versorgen habe, muss ich normaler Weise Rücksicht darauf nehmen. Ich halte das aber für relativ problemlos. Fast alle Gerichte lassen sich LCHF-Style umbauen. Und du musst dir dann eben nur überlegen, was du statt Brot/Reis/Nudeln/Kartoffeln/etc essen willst.

Saucen werden nicht mehr mit Mehl gebunden, gut, sind sie eben ein bisschen flüssiger. Mit ein wenig Kreativität geht das alles. Lightprodukte und Süßes weg... heeee, das ist nicht nur für dich besser.

LCHF-Rezepte gibt es in diesem Blog, im LCHF-Forum und auch bei Maggie O., Kikilula und Nick_Sam.


4. Habe ich ein natürliches Sättigungsgefühl?

Das ist eine gute Frage.

Hast du es?
Herzlichen Glückwunsch.

Hast du es nicht?
Iss langsam, fühl nach... Du sollst nicht hungrig sein, aber auch nicht so satt essen, dass dir schlecht wird. Ich schau daher immer noch manchmal auf die Kalorien, eben wenn ich mir nicht sicher bin. Ich kann nämlich unglaubliche Mengen in mich reindrücken! Auch wenn ich mittlerweile so langsam tatsächlich viel schneller satt werde und viel weniger brauche.

Ich achte darauf, dass ich zwischen 1600-1800 Kalorien am Tag liege. Mache ich viel Sport, kann es auch mal was mehr sein. Dazu zähle ich nicht akribisch, sondern peile über den Daumen.

Und hüte dich vor emotionalem Hunger:
http://suddas.blogspot.com/2010/04/echter-hunger-oder-emotionaler-hunger.html


5. Welche persönlichen Vorlieben habe ich? Was könnte ich essen?

Such dir Rezepte raus (s.o.), die zu dir passen. Mach dir gerne eine Liste und plane. Prinzipiell kann man übrigens auch schon zum Frühstück Reste vom Vortag warm machen. Das klingt vielleicht erstmal komisch, aber das ist nur eine Frage des Ausprobierens.

Tipps hier:
http://suddas.blogspot.com/2010/06/lchf-was-soll-ich-blo-heute-essen.html
http://suddas.blogspot.com/2010/02/lchf-pimp-your-food.html
http://suddas.blogspot.com/2010/01/lchf-leben-leichter-gemacht.html
http://suddas.blogspot.com/2009/09/auswarts-essen.html
http://suddas.blogspot.com/p/lchf-rezepte.html


6. Räum die Vorräte aus!

Wenn du befürchtest, dass du Schwierigkeiten beim Verzicht auf KHs haben könntest, solltest du dich von den falschen Vorräten trennen.

Schließlich wollen wir nicht, dass du plötzlich vor lauter Verzweiflung mit dem Gesicht in der Zuckertüte liegst!

Weg damit. Verschenken. Verkaufen. Was weiß ich.

Deine Gesundheit ist viel mehr wert als das.


7. Richtige Vorräte anschaffen!

Hier Tipps:
http://suddas.blogspot.com/2010/08/ruhe-im-karton-mein-effektivster-tipp.html
http://suddas.blogspot.com/2010/01/suddas-top-20-nahrungs-genussmittel.html


8. Was tun mit dem emotionalen Hunger?

Du isst, wenn du...
...wütend
...traurig
...fröhlich
...einsam
...enttäuscht
usw. bist?

Eigentlich bei fast jeder größeren Gefühlsregung?

Mach dir eine Liste, was du stattdessen tun könntest. Es gibt so viel Schöneres.

Geh raus, geh shoppen, lies ein Buch, ruf ne Freundin an, schrei im Wald, schreib mir ne Mail... Tu was. Aber iss nicht.

ESSEN LÖST KEINE PROBLEME!

Was ich erstaunlich schnell gelernt habe, ist, dass ich die Gefühle auch gerne mal rauslassen kann. Einfach  mal wütend sein oder traurig. Ich werd trotzdem gemocht.

Klar, für die Familie war/ist es eine echte Herausforderung. Mit den Ecken und Kanten der Knochen, die plötzlich wieder hervortreten, kamen auch die Ecken und Kanten meines Charakters.

Aber sagen wir mal so... Sie leben noch, keiner ist ausgezogen und ich befinde mich nicht in Scheidung.


So, das war es erstmal von mir.

Vieles davon gilt natürlich auch für jede andere Ernährungsumstellung.

Eine Menge guter Ideen und Ansätze habe ich auch hier gesammelt (da sind die oben verlinkten Artikel auch dabei):

http://suddas.blogspot.com/search/label/LCHF%20Praxis


Falls ein anderer LCHF-ler noch eine Idee hat oder meint, dass ich was Wichtiges vergessen habe...

Meldet euch!


Ansonsten...

HEUTE IST EIN GUTER TAG!

FANGT AN!!
Teilen

Mittwoch, 29. September 2010

LCHF-Rezept: Fischfilet mit Senfsahne

Eins meiner liebsten Gerichte.

Ganz simpel.

Dazu brauchst du für 6 Personen:

1 ½ kg Fischfilet (Kabeljau, Schollenfilets...)
Zitronensaft
etwas Butterschmalz zum Braten

200 g Butter
4 EL mittelscharfer Senf
Pfeffer, Salz
400 ml Sahne
Gehackter Dill nach Geschmack



Und so einfach geht es:

Die Filets kalt abspülen und mit Küchenkrepp abtupfen. Von beiden Seiten mit Zitronensaft beträufeln, pfeffern und salzen. Normaler Weise werden die Filets dann gerne mit Mehl bestäubt... das spar ich mir einfach. Geht auch!

Etwas Butterschmalz in der Pfanne erhitzen und die Filets je nach Dicke und Sorte etwa 4 bis 8 Minuten von beiden Seiten hübsch braten.

Für die Sauce Butter und Senf in einen Topf geben und langsam zerlassen. Die Sahne dazugießen. Wenn man den etwas abgekühlten Bratsud zufügt, schmeckt das extralecker.

Die Sauce unter Umrühren kurz aufkochen lassen, dann bei verringerter Hitze etwas einreduzieren. Würzen und den Dill einstreuen.

Sauce beim Anrichten auf dem Fisch verteilen.

Fertig!


Für mich gibt es dazu einen kalten, knackigen Gurkensalat. Der Familie reiche ich - weil ich so ein netter Mensch bin - Salzkartoffeln dazu.


Teilen

Dienstag, 28. September 2010

Lady S. - Bilder sagen mehr als Worte!

LCHF-HEADQUARTER NRW most proudly presents...

LADY S.


Meine Lieblingsarbeitskollegin hat mit LCHF mittlerweile 21 Kilo in ca. 1 Jahr verloren und DIE Bilder will ich euch auch definitiv NICHT vorenthalten..

Check it out:

Hier seht ihr ein Foto vor Beginn der Ernährungsumstellung.
Sie war wohl immer schon ein sehr hübsches Mädel.





Auf diesem Foto hatte sie bereits etwa 8 Kilo verloren:




Ein Foto von "irgendwannmittendrin". Aber ich mag das total!





 Auf diesem Foto ist Lady S. im Zieleinlauf vom Women's Run im August 2010 zu sehen. Ist das nicht schon der Hammerunterschied?





Und jetzt... ein Schnappschuss eben mal ganz schnell von gestern!
21 Kilo leichter und mit deutlich mehr Selbstbewusstsein.






Lady S.!

Ich bin so unfassbar stolz auf dich.
Jetzt und hier ist der Zeitpunkt gekommen, sich zurückzulehnen und über das zu freuen, was du geschafft hast.

Weg mit den letzten Kilos!!!


Deine Sudda
Teilen