Dienstag, 30. März 2010

Sudda LCHF Reloaded

Heute in meinem Rachen:


2 Hähnchenschenkel mit Mayo und gemischtem Salat

Quark mit Sahne

1 Bockwurst

Darin enthalten:
Fett 142,8 g / 70 E%
KH 18,9 g / 4 E%
Eiweiß 117 g / 26 E%

Skaldeman Ratio:
1,05

Kalorieninput:
1.855 Kalorien


Ui, den Skaldeman werde ich heute Abend aber noch um ein wenig Sahne im Kaffee bereichern... Das ist mir zu wenig... Und ich glaube ich werde mal so langsam was anderes essen... Irgendwie recht einfallslos hier.

Hmmm....

Jemand eine kreative Idee??? LCHF-style wird bevorzugt!!
Teilen

Montag, 29. März 2010

Suddas LCHF Reloaded

Heute habe ich einen etwas komplizierten Tag vor mir. Ich bin nämlich im Anschluss an die Arbeit auf einen Konfirmationskaffee eingeladen.

Der Kuchen an sich ist nicht das Problem, an dem kann ich spielend vorbei sehen. Macht echt nichts. Ich bin nunmal kein Süßfan. Also kann ich mich da spielend an Wasser sowie Kaffee mit Schlagsahne halten.

ABER...

Da ich ja nie frühstücke wird es doch was lang, bis ich essen kann. Und ich habe nunmal beschlossen, dass es heute Abend Hähnchenschenkel gibt. Was wiederum in der Zubereitung auch noch seine Zeit kostet...

Ich gehe also im Moment davon aus, dass ich vor 19 Uhr NICHTS zu essen bekomme. Aber was soll es... ich werde schon überleben.

Dann gibt es aber Folgendes:

Kaffee mit Sahne (am Nachmittag)

2 Hähnchenschenkel mit viel Kräuterbutter
Salat aus Tomate/Gurke/Zwiebel mit Creme Fraiche-Dressing

Darin ist enthalten:
Fett 117,3 g / 72 E%
Eiweiß 89 g / 24 E%
KH 14,3 g / 4 E%

Skaldeman Ratio:
1,26

Kalorieninput:
1.471 Kalorien
Teilen

Sonntag, 28. März 2010

Sudda LCHF Reloaded

Und wieder ist ein Tag perdu...

Heute gab es:

1 Kaffee mit viel Sahne

2 marinierte Nackenkoteletts dazu Gurkensalat im Creme Fraiche-Dressing und gebratene Champignons in Fetacreme geschwenkt (*sabba*)

2 dicke Bockwürste und 1 Scheibe Gouda


Das macht dann:
Fett 151,6 g / 73 E%
Eiweiß 112,3 g / 24 E%
KH 11,2 g / 2 E%

Skaldeman Ratio:
1,23 (Eiweiß war wat hoch!)

Kalorieninput:
1.854 Kalorien

Kalorienoutput:
1,25 h wandern macht laut fddb.de 650 Kalorien


Ansonsten wieder ein blöder Sonntag. Ich mag Sonntage generell nicht besonders. Find ich langweilig, weil ich immer noch nicht gelernt habe, abzuschalten. Gehört anscheinend nicht zu meinen grundlegenden Charaktereigenschaften. Aber Morgen ist ja wieder ein Montag. Allerdings ohne Pilates (Osterferien), dafür mit Einladung zum Konfirmationskaffee...

Nö, Kuchen kratzt mich nicht. Da bin ich ganz relaxed!!

Teilen

Für Jemanden...

Es ist nicht schlimm hinzufallen,

aber niemand sollte jammernd liegen bleiben!





Hab ich jetzt ein bisschen abgewandelt, weil ich das Original mit der "Schande" zu hart finde!

In diesem Sinne werde ich jetzt übrigens die Schuhe schnüren und die 6 km-Strecke GEHEN, wenn ich sie schon nicht joggen kann (immer noch Nebenhöhlen dicht!!)...
Teilen

Freitag, 26. März 2010

Es ist amtlich - Women's Run Köln... ich kooooooommmmmmeeeeee!

Aus der Bestätigungsmail...

Sehr geehrte Teilnehmerin,

Ihre Online-Anmeldung ist bei uns eingegangen und wir freuen uns darauf, Sie beim Women's Run zu begrüßen!

Wir haben Sie folgendermaßen registriert:

Name: Sudda Sudda
Veranstaltung: Reebok Runner`s World Women`s Run Köln 2010
Hauptwertung: 5 km Lauf
Datum der Veranstaltung: 14.08.2010

Sie haben folgende Zusatzleistungen bestellt:
1. Artikelbezeichnung: Zeitmessung
Artikelnummer: CHIP
Größe: Mieten
Einzelpreis: 0 Euro
Summe: 3 Euro


Waaaaaahhhhh....

Jetzt gibt es kein Zurück mehr!

YEAHAW!


Teilen

Dienstag, 23. März 2010

Suddas LCHF Reloaded, Tag "weißichjetztnicht"

So, heute gab es das hier zu essen:

1/2 gegrilltes Hähnchen mit Haut
dazu Mayo und Feldsalat mit Sahnedressing

2 Bockwürstchen
dazu Sahnequark mit frischem Bärlauch (ERSTE ERNTE AUS DEM GARTEN!!)

Kaffee mit Sahne


Dadrin waren:
Fett 149 g / 76,1 E%
Eiweiß 97 g / 22,9 E%
KH 4 g / 1 E%


Skaldeman Ratio:
1,46 (Brav!)

Kalorieninput:
1.745 Kalorien

Kalorienoutput:
2 Stunden Gartenarbeit inklusive Bärlauchernte und zwei blöde Splitter von den noch blöderen Kletterrosen.

Aber der Bärlauchquark... Ein Gedicht!! Ich sags euch. Nur... man hat öfter davon... beim Aufstossen.

Gute Nacht!!
Teilen

Alternativer Kraftsport

Wenn ich schon keinen Sport machen kann, weil ich so erkältet bin, heißt das ja noch lange nicht, dass ich hier tatenlos rumsitzen werde.

Neinnein!

Soeben hat sich nämlich die Sonne gezeigt und daher werde ich im Garten Kraftsport machen. Es ist so unfassbar viel zu tun. Beschneiden, umgraben, Kompost untermischen, Unkraut jäten, festbinden, umpflanzen, vertikutieren, blablabla.

Wir legen nämlich Wert auf unser Gemüse und Kräuter aus dem Garten. Das macht stolz, ist lecker und ich weiß, dass da außer Kompost (na gut, und Luftschadstoffen) nix Unlauteres dran ist. Wir haben auch ganz viel Obstgewächse (Kirsche, Zwetschen, Felsenbirne, Holunder, zweierlei Apfel, Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Erdbeeren, Walderdbeeren, Trauben, kleine Blaubeeren, Preiselbeeren und wollen jetzt noch einen Birnbaum pflanzen), nur... außer Beeren esse ich davon ja nichts. Aber dafür die Familie satt und reichlich.

Wie, wer glaubt denn hier, dass das kein Sport ist?

Ich war am Samstag 2-3 Stunden im Garten und ich habe davon so derart Muskelkater im Po, den Oberarmen und auf den Rückseiten der Oberschenkel, dass jeder Extraschritt leicht nervt!

Daher werde ich mir die Gartenstunden halb als Sportstunden anrechnen. Jawohl.

Aber es lohnt sich:
Gedenkemein (nicht zu verwechseln mit Vergissmeinnicht) und auch die Narzissen blühen hier schon. Mal sehen, ob ich euch nachher ein paar Frühlingsgrußfotos einstelle.

Bis dahin:

Fröhlich HARK!
Teilen

Montag, 22. März 2010

33. Wiegetag - nach 7 Monaten 2 Wochen und 6 Tagen

Nachdem ich am Wochenende wirklich ätzend drauf war (habe ich tendenziell, wenn ich erkältet bin), geht es mir heute doch gleich mal viel besser!

Obwohl ich heute Morgen schon um viertel nach 7 auf der Arbeit war (der frühe Vogel schafft die Betriebsprüfung... hoff ich), habe ich trotzdem vorher den Schritt auf die Waage gewa(a)gt.

Nachdem sie mir ja - Sekt sei Undank - zuletzt wirklich übles vorgeworfen hat und ich schwer enttäuscht von ihrer Undankbarkeit war, wollte sie sich dieses Mal augenscheinlich bei mir einschleimen und präsentierte ein freundliches

96,0 KILO!

Jappadappadu!



(Kleiner Einschub, den ich nutze um in Pulp Fiction-Manier um den Tisch zu tanzen...)




Somit habe ich mich in den vergangenen 33 Wochen von 24,9 Kilo befreit, die letzte Woche steuerte eine Abnahme von 1,2 Kilo bei!

Und das, OBWOHL ich grausam erkältet bin und daher zur Zeit nicht jogge.
Teilen

Sonntag, 21. März 2010

NÖRGELSONNTAG!

Abgesehen davon, dass ich noch immer prächtigst verrotzt bin und darum Abstand davon nehme, laufen zu gehen, was meine Stimmung auch nicht gerade hebt, habe ich gestern wieder eine tolle üble Erfahrung gemacht.

Hab ich schon im LCHF-Forum gepostet, aber ihr bekommt das auch noch um die Ohren:

Hmmm...

Da habe ich nach über zwei Monaten Abstinenz gestern auf dem Geburtstag meiner Mutter drei Gläser trockenen Sekt getrunken.

Vor der Feier war ich duschen und habe mich gewogen:

96,2 kg NACH dem Frühstück!

Gestern dann drei Gläser Sekt und ein bisschen mehr gegessen als sonst - aber nix, was nicht im Sinne von LCHF ist...

HEUTE MORGEN SCHREIT MIR DIESES VERDAMMTE LÜGENLUDER EIN HÖCHST UNFREUNDLICHES 98,4 KILO ENTGEGEN.

Wohl auch nach dem Frühstück.

Das darf ja wohl nicht wahr sein, oder?

Ich flipp aus!

Bestärkt mich nochmal mehr darin, dass ich sehr empfindlich für Alkohol bin und gefälligst meine Finger davon lassen sollte. Gut, ich weiß, dass es sich hierbei wohl um fiese, hinterhältige Wassereinlagerungen handelt, aber trotzdem nervt das.

Wie ist das bei euch und Alkohol?? Macht ihr ähnliche Erfahrungen?


Sauer-Sudda


P.s. Gehe jetzt wieder im Garten arbeiten. Hoffentlich hebt das meine Laune. MENNO! Euch einen schönen Sonntag!
Teilen

Freitag, 19. März 2010

Suddas LCHF Reloaded, Tag 4

Hmmm...

Das scheinen tatsächlich richtige Kalorienwellen zu sein. Ein Tag wenig, dann mehr, dann wieder wenig, dann wieder mehr...

Scheine doch ein wenig Zeit zu brauchen, um wieder in meine konsequente Linie zurückzufinden.


Es gab gestern:

Champignons, Speck, Knoblauch gebraten mit etwas Creme Fraiche

Meeresfrüchte tomatig auf grünem Salat

Quark mit geschlagener Sahne


Das macht:
Fett 147 g / 73,1 E%
Eiweiß 97 g / 22,1 E%
KH 21 g / 4,9 E%

Skaldeman Ratio:
1,25

Kalorieninput:
1.794 Kalorien

Kalorienoutput:
0 Kalorien


Bin auch minimal kränklich. Habe Schnupfen und ein wenig Halskratzen. Daher werde ich erst Morgen oder am Sonntag wieder laufen. Mal sehen, wie ich mich fühle. Darum habe ich das Laufen gestern auch mal lieber sein gelassen.

Aber ist ja klar...
Ich kränkel, wenn das Wetter endlich wirklich schön wird!

BAH!
Teilen

Donnerstag, 18. März 2010

Suddas LCHF Reloaded, Tag 3

Dafür, dass der Dienstag so aus der Reihe tanzte und ich die Kalorien gar nicht im Griff hatte, war der Mittwoch dann wieder das genaue Gegenteil.

Ich war anscheinend so satt vom Dienstag, dass ich kaum Hunger hatte.

Oder es liegt daran, dass Sport mich so glücklich macht, dass ich zufrieden und satter bin.

Hmmm...


Gegessen wurde:

125 g luftgetrocknete Salamis
Blumenkohl-Brokkoli-Gratin mit Sahne/Creme Fraiche/Käse

gemischter Salat (Tomate, Feldsalat, Gurke, Champignons, Mozzarella) mit Vinaigrette

Sahnequark mit geschlagener Sahne


Drin steckten:
Fett 136 g / 79,9 E%
Eiweiß 56 g / 15,1 E%
KH 18 g / 4,9 E%

Skaldeman Ratio:
1,83 (BOAH!)

Kalorisch gesehen:
1.516 Kalorien

Kalorienoutput:
400 Kalorien für 6 km joggen (immer wieder traurige Bilanz, finde ich!)
Teilen

Montag, 15. März 2010

Einen Monat keine Kalorien zählen

Japp, die vier Wochen, in denen ich NULLKOMMANIX auf Kalorien geachtet habe sind vorbei.

Statistisch ist zu sagen, dass ich bei einer ungefähren Kalorieneinnahme von zwischen 2.500 bis 3.000 Kalorien TÄGLICH nur 200g mehr auf der Waage zu verbuchen habe.

Ein Furz im Orbit für das, was ich gegessen habe, nicht wahr?

ALLERDINGS FUNKTIONIERT DAS NUR DANN, WENN MAN STRIKT LCHF LEBT.

Für andere Versuche halte ich meinen Kopf definitiv nicht hin. Denn mit „Mischkost“ geht der Schuss nach hinten los, soviel ist sicher. Sonst wäre ich gewichtstechnisch nicht da gelandet, wo ich am Beginn meiner Ernährungsumstellung war!

Strikt LCHF heißt in meinem Fall, dass nichts meine Lippen überquert, was mehr als 5g KH pro 100 g hat (was Nahrungsmittel wie Brot, Mehliges, Nudeln, Kartoffeln, Reis und Süßes, etc. unwillkürlich ausschließt) und ich auf einen Skaldeman Ratio von mindestens 1,2 Wert gelegt habe. Mageres Fleisch wurde mit Fett (Kräuterbutter, Mayo, etc.) aufgemotzt. Generell habe ich wohl noch nicht mal 30 g KH pro Tag verspeist.

Soviel dazu.

Also, man kann blind essen, wenn man bei LCHF bleibt. Die Figur wurde nicht ruiniert!

Als ich mich auf das Experiment (Nicole Lindborg sei Dank) eingelassen habe, war ich zunächst sehr unsicher. Widersprach es doch allem, was ich bisher körperlich erfahren durfte. Ich war ja „weit genug“ von der magischen Dreistelligkeit entfernt, aber dennoch hatte ich mir innerlich geschworen, dass ich von dem Versuch aus ethischen Gründen Abstand nehmen würde, falls ich auch nur in die Nähe der Dreistelligkeit kommen würde.

Für mich war fast klar… DER Schuss geht nach hinten los.

Kam aber nicht so.

Stattdessen habe ich DREI für mich wesentliche Erfahrungen gemacht:

1. Nach Beendigung meiner Abnehmphase werde ich das erste Mal in meinem Leben völlig beruhigt und gelassen ohne Kontrolle essen können. LCHF MEIN GANZES LEBEN LANG! Kein Stress, keine Angst, einfach nur Entspannung. Und vielleicht könnt ihr euch vorstellen, was das für einen Ex-Fetti wie mich bedeutet. Schlemmen ohne Reue.

2. In den 6 Monaten vor diesem Experiment, in der ich phantastisch mit rund 1.600 – 1.800 Kalorien abgenommen habe, habe ich keinen Jojo-Effekt einkassiert! Wäre dem so gewesen, hätte ich ja wohl zunehmen müssen.

3. Nach 6 Monaten konsequentem Abnehmen hat mir die Pause sehr gut getan. Ich habe mich gestärkt. Sogar die Schlabberhaut an den Armen hat sich in den vergangenen Wochen sehr, sehr gut erholt. Links lustiger Weise mehr als rechts. Warum? Keine Ahnung.

Für viele funktioniert die Abnahme mit LCHF ohne Kalorienreduzierung. Das finde ich supertoll und ich würde viel darum geben, wenn es bei mir auch so wäre. Wahrscheinlich würde ich auch auf Dauer abnehmen, aber mal unter uns… Ich habe noch einen Weg von rund 30 Kilo vor mir und ich möchte nicht noch Jahre darauf warten, dieses Ziel zu erreichen.

Es gibt bei LCHF viele, die nur wenig abnehmen müssen oder die schlichtweg nur für die persönliche Gesundheit LCHF leben. Für diese (wirklich lieben) Menschen ist der Weg ohne Reduzierung der Kalorien völlig richtig und gangbar.

ABER ICH WILL RESULTATE!
UND DAS SCHNELLER!

Daher kehre ich zu meinem alten System zurück und werde jetzt den zweiten Schub geben. Jetzt geht es in einem Zug bis ich unter 85 Kilo gelangt bin. Das nicht nur, weil ich eitel bin und noch besser aussehen möchte ( :o) ), sondern auch, weil ich denke, dass das im Bezug auf das Laufen und die Gesundheit meiner Knochen und Muskeln wesentlich ist.

Und wer will schon beim Women’s Run 2010 in Köln abkacken, weil so viel Gewicht mitzuschleppen ist?

ICH NICHT!

Ich danke Nicole sehr dafür, dass sie mir den Mut gegeben hat, das Experiment durchzuführen. Die Erfahrungen, die ich daraus mitnehme, sind Gold wert. Und wenn ich unter die 85 gekommen bin, werde ich eine solche Pause wieder einlegen. Das ist sicher!

Danke auch an die anderen LCHFler, die mich so prima unterstützt haben. Das LCHF-Forum (Kennste nicht? Drauf klicken!) ist ein Ort, an dem ich mich sehr gerne aufhalte. Unterstützung und nette Worte sind garantiert. Und wenn man mal durchhängt, bekommt man allen Zuspruch der Welt.

Später komme ich mit einem detaillierten Plan für den nächsten Schub auf den Bildschirm zurück.

Ich hoffe, wir lesen uns!
Teilen

32. Wiegetag - nach 7 Monaten 1 Woche 6 Tage

Tell me why, I don't like Mondays...

Quatsch, alles im Lack, mir fiel das Lied nur eben ein. Und ZACK hab ich wieder so einen Ohrwurm, also echt.

Wieder eine Woche rum und gleichzeitig das Ende der vierwöchigen Versuchsreihe, in der ich ABSOLUT keine Kalorien gezählt habe. Im Gegenteil - wenn ich im Nachhinein das Gegessene in ein Ernährungstagebuch eingegeben habe, kamen manchmal so horrende Kalorienmengen dabei herum... Bis zu 3.000 Kalorien...

Also neeee, Sudda hat in den vergangenen Wochen nun wahrlich nicht gedarbt. Ist bei mir so, wenn jemand Restriktionen aller Art von meinen Schultern nimmt. War auch mit Weight Watchers so... Die Ansage "Iss so viele Nudeln wie du willst für 4 Punkte" habe ich sehr, sehr ernst genommen. SOIFZ. Und so halt auch die Ansage "Guck nicht auf die Kalorien. Du wirst nicht zunehmen!"

So, jetzt stellt sich also die Frage, was zum einen in der letzten Woche, zum anderen über den Monat hinweg passiert ist. Derart hohe Kalorienzahlen müssten doch eigentlich feste abgewatscht werden, oder?

Die Ische, das Lügenluder, mein Goldstück (Namen für die Waage - frei wählbar je nach Resultat) grinste mir heute Morgen original ein

97,2 kg

entgegen.

Bedeutet, dass ich in der vergangenen Woche 400 g abgenommen habe und somit insgesamt in 32 Wochen 23,7 kg.

Und die 4 Wochen haben mich gerade mal ein Plus von 300 g gekostet.

Erstaunlich, oder?

Nachher kommt mein Resumee aus den vergangenen Wochen und wie es weiter geht.
Teilen

Samstag, 13. März 2010

LCHF-Rezept Suddas Bolognesesauce

Fertige ich in großer Menge an... Lässt sich bestens portionsweise einfrieren!

Du brauchst dazu:

Olivenöl
1 kg Hackfleisch (nach gusto halb/halb oder nur Rindfleisch
5 mittelgroße Möhren
2 Zwiebeln
4 Zehen Knoblauch
250 g durchwachsener, gewürfelter Speck (nur ja nix Fettarmes - wehe!)
1 Flasche Rotwein, trocken
1/2 Liter Brühe
2 Dosen gehackte Tomaten (nicht die ganz großen!)
Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence

Eisbergsalat
Creme Fraiche
Parmesan


Und so geht es:

Das Hackfleisch in etwas Olivenöl scharf anbraten. Ein wenig mit Salz und Pfeffer würzen.

Möhren, Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln/hacken und nach etwa 10 Minuten Bratzeit zum Fleisch werfen. Die Speckwürfel hinzufügen. Alles unter ständigem Umrühren noch 10 Minuten brutzeln.

Mit dem Inhalt DER GESAMTEN FLASCHE ROTWEIN ablöschen und die Brühe direkt hinterfeuern. Schön 20 Minuten köcheln lassen. Schlussendlich die gehackte Tomate und 1 EL Kräuter der Provence zufügen.

Bei kleiner Flamme mindestens 1 Stunde köcheln lassen!!! Je länger, je lieber!! Umrühren nicht vergessen.

Die Bolo nochmal ordentlich abschmecken und im Zweifel nachwürzen.

Für mich gibt es diese phantastische Bolo auf gehacktem Eisbergsalat. Oben auf noch einen fetten Klecks Creme Fraiche (kalt!), den ich mit Salz und Pfeffer würze.

Ach ja... den kleinen Hügel frisch geriebenen Parmesan nicht vergessen!!!


Die Nicht-LCHFler unter uns wissen, was mit einer guten Bolo zu tun ist... AB AUF DIE NUDELN DAMIT!!!
Teilen

Mittwoch, 10. März 2010

She's like the wind...

Ja, ja, ja...

ICH BIN SCHNELLER GEWESEN!

Ob es nun Rückenwind war oder allgemeines Stimmungshoch...

EGAL!

Habe die 6 km mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von

7,5 km/h


zurückgelegt. Eine Steigerung von 0,5 km/h im Vergleich zu letztem Donnerstag!

Dafür musste ich eben echt lachen, als ich mich vor dem Duschen im Spiegel angesehen habe. Mein Gesicht... puterpink... passend zu meinen Oberschenkeln (war was kalt). Das ist typisch Sudda. Ich laufe im Gesicht bei der kleinsten Anstrengung pink an, als sei ich kurz vorm Exitus.

Aber SCHWITZEN... kaum (soviel zum Thema "Dicke schwitzen wie die Schweine!"). Während andere schon richtig tropfen, wird mir gerade mal ein wenig feucht im Kreuz.

Meine Tochter hat das von mir geerbt. Aber konsequente Durchblutung im Gesicht gibt rosigen Teint und schützt garantiert zumindest ein bisschen vor frühzeitiger Hautalterung.

Bestimmt!

Jetzt fahr ich mal ein Ründchen einkaufen. Ich hab noch keinen Plan, was ich heute essen soll. Mir ist so nach nichts Besonderem. Da lass ich mich doch mal im Geschäft inspirieren!

Bis später...
Teilen

Dienstag, 9. März 2010

Wenn ich schlank bin #1

Wenn ich eines Tages schlank bin, gehe ich mindestens in drei Bekleidungsgeschäfte, speziell für große Größen, frag nach etwas in meiner NEUEN Größe und lauere darauf von den Verkäuferinnen folgenden Satz zu hören:


"Es tut mir leid, aber in ihrer Größe führen wir nichts!"


(Davon drehe ich einen Film und stelle ihn bei YOUTUBE rein - geschworen!)
Teilen

Fett ist DER Teufel???

Blind, einfach nur blind…

*gggrrrrrrrrr*
Da ich ja sehr konzentriert an meinem Abnehmprojekt arbeite, verschlinge ich alle Informationen zum Thema. Logo, man will schließlich wissen, was „da draußen“ so los ist.

Ich habe eine Menge Bücher zum Thema, scanne das Internet ab, schaue fern, höre Radio, was weiß ich.

Und da gibt es etwas, was mich jedes Mal so richtig zur Weißglut treibt.

Meistens, wenn schlaue Menschen meinen, etwas zum Thema gesunde Ernährung und Abnehmen von sich geben zu müssen, kommt etwas dabei herum wie:

„Um gesund abzunehmen müssen sie vor allem lernen, Fettreiches aus ihrer Ernährung zu streichen. Fettreiche Ernährung wie z.B. (dann folgt meist eine Auflistung wie diese)

Schokolade
Pommes Frites
Chips
Pizza
Fettgebäck
Sahnetorten
Eiscreme

führt zu Übergewicht.”

So oder so ähnlich taucht es immer wieder auf.

Merkt ihr was?

HIER GEHT ES DOCH GAR NICHT NUR UM FETT, ODER?

All diese beispielhaft aufgelisteten Produkte kombinieren ZWEI Bausteine, nämlich

SCHLECHTE FETTE + STÄRKE- und/oder ZUCKERHALTIGE KOHLENHYDRATE
Ganz abgesehen davon, dass ich weder diese Art von Kohlenhydrate noch diese Art von Fetten esse…

WARUM SCHIEBT MAN DEN SCHWARZEN PETER HIERBEI AUSSCHLIESSLICH DEM FETT ZU?
Das nenn ich mal betriebsblind!!!

Fangt an, nachzudenken!!

Fett einzusparen führt auch nicht dazu, dass ihr schlank werdet, denn statt dessen werdet ihr mehr Kohlenhydrate zu euch nehmen. Und was passiert dann?

Teilen

50.000 KLICKS!

Wenn das nicht mal Grund für eine kleine, interne Blogparty ist!

Habe soeben gesehen, dass mein Blog in den vergangenen 7 Monaten über

50.000 Mal

geklickt wurde!


Vielen Dank an alle treuen Leser. Ich freu mich so, dass ihr diesen Weg mit mir gemeinsam geht.

Teilen

Montag, 8. März 2010

Sudda und der Sport

Wenn man diesen Blog nicht kennt, hier hereinstolpert und liest, kann man durchaus folgende Fragen in den Kopf bekommen:

"Wie macht diese dicke Frau das? Wiegt fast 100 Kilo und läuft 10 km? Hat sie denn gar keine Angst um ihre Gelenke? Und woher nimmt sie die Kondition?"

Allerdings bin ich ja nicht wirklich so aus dem Stand losgelaufen. Zum einen habe ich eine Wandermaschine an meiner Seite (der Mann), der mich im vergangenen Sommer bereits unzählige Kilometer bergauf und bergab durch die Pampa gescheucht hat. Daher waren meine Muskeln sicherlich alles andere als untrainiert und auch meine Kondition hatte sich dadurch extrem gebessert. Am Anfang war das alles andere als schön, wir erinnern uns dunkel:

Wandern im Ahrtal
Wandern auf dem Wildnistrail

Ich habe gezürnt, geflucht, geweint, wollte mich scheiden lassen (sind so Minutenanflüge) und geschwitzt. Nicht nur, weil ich es anstrengend fand, sondern auch, weil ich ein Bewegungsmuffel war. Weil es eigentlich einfach schöner war, den fetten A*sch auf dem Sofa zu parken. Und doch bin ich immer, immer weiter gewandert.

Zusätzlich habe ich auch zuhause immer wieder "die Beine in die Hand genommen" und war walken. Jeden zweiten Tag spätestens und das so schnell ich konnte. Am Anfang war das nicht so dolle und schon gar nicht schnell. Aber der Erfolg stellt sich dann doch ziemlich zügig ein.

Mit über 100 Kilo stellte ich plötzlich fest, dass ich tatsächlich joggen kann. Es war zunächst ein zaghafter Versuch, gekoppelt mit dem seit Jahren tief in mir verankerten Herzenswunsch irgendwann einmal Joggen zu können.

Hier ein Rückblick auf den entscheidenen Tag:

Das erste Mal Joggen

Für mich war das einer der ganz großen Moment im Leben. Auf einmal merkte ich, dass ich etwas kann, von dem ich jahrelang ausgegangen war, dass es unmöglich sei.

Von da an war kein Halten mehr. Allerdings hatte ich mich noch vorsorglich von meinem Personaltrainer mit einem Trainingsplan versehen lassen, der zwar der Tatsache Beachtung zollte, dass ich kein blutiger Anfänger mehr war (was für meine kleine arrogante Psyche nicht unerheblich war), aber dennoch langsam weiter aufbaute, wozu ich bereits lauftechnisch in der Lage war.

Am Anfang bin ich total langsam gelaufen. Fussgänger hätten mich spielend überholen können. Aber das war mir egal. Ich LIEF und es ist tatsächlich so, dass die Geschwindigkeit mit der Zeit von selbst kommt.

Eine weitere Rolle spielt sicherlich auch, dass ich bereits seit einigen Jahren wöchentlich Pilates mache. Bei Pilates wird stark an der Muskulatur des Rückens und des Bauchs gearbeitet und auch die Beine bekommen immer wieder mal einen drüber.

Seitdem sind einige Wochen vergangen, auch einige, in denen ich witterungsbedingt pausiert habe. Jetzt, wo das Wetter wieder besser ist, bin ich im wahrsten Sinne des Wortes wieder auf der Spur.

Ich achte sehr genau auf die Signale meines Körpers. Bisher habe ich niemals Schmerzen in den Knien, Beinen, dem Rücken oder sonstwo verspürt. Wenn dem so wäre, würde ich sofort die Bremse ziehen. Soviel ist sicher.

Speziell mit der Kondition habe ich absolut keine Probleme. Ich laufe nie schneller, als dass ich noch gemütlich singen oder erzählen kann. Ausnahme ist, wenn ich zwischendurch mal die Geschwindigkeit deutlich erhöhe, um vielleicht dann doch einmal schneller zu werden. Aber das sind nur einige Minuten während des Laufs. Mein Körper sagt mir deutlich, wenn es reicht. Er will dann einfach nicht mehr.

Alles in allem bin ich superdankbar für meinen stabilen Körper. Und ich kann mir durchaus vorstellen, dass ich eine Ausnahmeerscheinung bin. Alle, die starkes Übergewicht haben und sich in Bewegung setzen wollen...

Tut es, tut es unbedingt!

Aber geht behutsam vor. Geht erstmal spazieren und wenn das gut funktioniert, geht etwas schneller. Horcht in euch hinein.

Geht euch die Pumpe zu stark oder tut euch etwas weh, klärt es mit dem Arzt ab und entschleunigt euch!

Ein übertriebenes Maß an Training kann nicht nur zu Verletzungen führen, sondern auch zu Frust, weil es keine Fortschritte bringen wird und ganz sicher auch keinen Spaß macht.

Dann habt ihr nicht gewonnen, sondern verloren!!
Teilen

Sonntag, 7. März 2010

ZEHN! TEN! TIO! DIX! DIECI! DIEZ! TIEN! DEZ!

Nein, ich versuche nicht, mir weitere Fremdsprachen rudimentär anzueignen.

Und doch habe ich heute Neues am eigenen Körper erfahren.

Heute war ich mit Mrs Emm auf der Piste und wir sind

10 KILOMETER (und 30 Meter)

gelaufen.

Das Ganze in 1 Stunde und 25 Minuten, bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 6,9 km/h (allerdings kam es zu geschwindigkeitsbeeinträchtigenden Zwischenfällen wie dreimal Nase putzen, einmal Schuhe binden, mehrfaches Mrs Emms Hund an- und ableinen und einmal über glitschige, vereiste Brücke gehen müssen sowie teilweise komplizierten Untergrund - sonst wären wir schneller gewesen).

Im Übrigen möchte ich auch an dieser Stelle noch einmal meinen schweren Unmut darüber ausdrücken, dass das Laufen über rund 1,5 Stunden einen unfassbar kümmerlichen Kalorienabbau von nur 780 Kalorien mit sich führt!!! Und das gilt außerdem nur für MEINEN BMI.

Merke:
Je geringer das Gewicht, desto mickriger die Kalorienausbeute!!

Überlegt also künftig gut, ob es wirklich die Tafel Schokolade oder die Pommes sein müssen. Schmeißt sie lieber demonstrativ weg und behauptet: "Soeben bin ich 1,5 Stunden gelaufen!"

Das ist ja wohl wirklich kümmerlich, oder?
Teilen

Samstag, 6. März 2010

Als ob einem ein Stein vom Herzen fällt!

Nachdem wir gestern Abend eine wirklich schöne, lustige und sehr, sehr leckere Zeit beim Portugiesen verbracht haben (DA GEH ICH AUF JEDEN FALL WIEDER HIN!!), war es heute Zeit für den angekündigten Trip nach Köln...

Davor hab ich allerdings noch schnell einen Stein aus meinem Garten gegriffelt und bemalt. Bei mir im Garten und im Haus Steine zu finden, ist übrigens nicht kompliziert... Ich habe eine extreme Vorliebe für Steine und sammel überall welche ein, um ihnen bei mir ein neues, gutes Zuhause zu bieten.







In Köln angekommen, trieb es uns zunächst in den Globetrotter.

EIGENTLICH wollte der Mann mir nur schnell ein paar Jacken zeigen, die ich gut gebrauchen könnte. Neeeee... so versteht man das nicht. Also, ich brauche eine Jacke zum Wandern und zum Laufen. Da ich mich aber nur vorübergehend in der jetzigen Kleidergröße aufhalten möchte, hatte ich die Idee, mir eine Jacke zu kaufen, die nicht speziell weiblich geschnitten ist, denn dann kann der Mann die von mir erben, wenn ich zu SCHLANK (yeahaw - wie das klingt!) dafür bin.

So etwas nimmt der sehr ernst... und hat gleich mal ca. 10 Modelle gefunden, die ich gefälligst gut und schön finden soll. Er erbt schließlich nicht alles!

VORHER wollte er aber nur mal ganz schnell ein paar Schuhe anprobieren und nachfühlen und nachfragen, wie die so sind.

Und darum stand ich da so herum.... Und stand...






und stand....





.. und stand immer noch...





Aber irgendwann war Globetrotter erledigt und wir gingen getrennte Wege. Nein, wir hatten uns nicht gestritten, wir gehen in Köln immer ein paar Stunden getrennte Wege, denn sonst gäbe es noch viele Millionen mehr Fotos von mir in Outdoorgeschäften stehend und wartend...

MEIN MANN ist der König aller Powershopper. Und völlig gnadenlos, wenn er Beute wittert.

Stattdessen bin ich durch die Stadt gestromert, habe mir für 5 Euronen ein Buch gekauft (von dieser Frau, die 50 Kilo abgenommen hat - mal gucken, ob es interessant ist), einen Pulli und ein Hängerchen (so ein Oberteil mit Trägern) und neue Mascara und noch ein bisschen Pimpims...

Die Sonne schien schön, also suchte ich mir ein Bänkchen und machte eine kleine Lesepause.





Dumm nur, dass ich nicht die Sonnenbrille mithatte! Es hat tierisch geblendet! Und ich habe superempfindliche Augen.

Diese Brille trage ich eigentlich nur, wenn ich Auto fahren muss, habe aber vergessen, sie im Selbigen zu lassen. Dafür lag dort die Sonnenbrille.

*ggggggrrrrrrrrrrrrrrrrrr*






Irgendwann traf ich den Mann wieder und wir gingen in die Altstadt zum Rheinufer. Das ist übrigens die Brücke, über die u.a. der Womens Run geht!





Und das wiederum ist die Brücke, an der die Schlösser hängen!





Aber zurück zum Wesentlichen. Sicherheitshalber habe ich zunächst überprüft, ob der Wasserpegel des Rheins ausreichend für mein Projekt ist.





War o.k..

Also den Stein mal schon mal von der Kante aus Rheinduft schnüffeln lassen...
Seht ihr das Wasser im Hintergrund glitzern?





Alle Gedanken fokusiert und rein damit in den Rhein.

Danach ging es mir richtig, richtig gut.





Euch einen wunderschönen Abend.

Macht euch eine gute Zeit!
Teilen

Freitag, 5. März 2010

Heute wird gebastelt!

Wer eine ungefähre Ahnung von einer Sudda im einzelnen und speziellen hat, WEISS, dass kreatives Basteln nicht gerade meine Stärke ist.

Und doch... WAT MUTT, DAT MUTT!

Morgen fahren der Mann und ich nämlich in die Domstadt am Rhein. Es ist mal wieder soweit. Shopping, Inspirationen schaffen (was man alles anziehen und shoppen will, wenn die nächstkleinere Klamottengröße da ist) und lecker Essen gehen.

Aber nicht nur!

Morgen ist der Tag an dem ich meinen STEIN versenken will.

Was für einen Stein ich meine?

Eben den, auf dem ich die Zahl 100 auftragen werde, um ihn im Rhein zu versenken. Auf dass die Dreitstelligkeit NIE wieder zu mir zurückkehrt. Wie schon einmal erwähnt, sehen wir davon ab, den Stein im lokalen See zu versenken, weil uns das zu gefährlich erscheint.

Werfen wir ihn in den Rhein, wird er wohl definitiv nie wieder zu mir zurückkehren und wie der Mann so schön sagte:

"Sollen die Holländer sich mit dem Ex-Gewicht rumschlagen!"

Jetzt grübel ich...

Was ist ein würdiger Stein?

Ein chicer Kiesel oder braucht es dafür einen echten Mauerstein? Wie soll ich die "100" darauf kriegen? Richtig schön gestalten oder einfach nur huschhusch aufkrickeln, weil das fiese Exgewicht gar nicht erst so hübsch aussehen sollte?

Wobei ein Backstein vielleicht transporttechnisch relativ unhandlich wäre...

Hat jemand eine Idee?

Gleichzeitig haue ich für alle, die hinter Köln am Rhein leben eine Warnung raus:

Solltet ihr am Rhein spazieren gehen und versucht sein, Steinchen zu sammeln oder über das Wasser flicken zu lassen...

SOLLTET IHR EINEN FINDEN, DER DIE ZAHL 100 TRÄGT...


DON'T TOUCH THIS!


Teilen

Donnerstag, 4. März 2010

Und ich düse, düse, düse im Sauseschritt...

...hhhm...

Also... na, Sauseschritt noch nicht ganz...

ABER...

Heute 7,0 km/h und somit schon mal eine Steigerung um 0,2 km/h im Verhältnis zur letzten Messung.

Gut, dafür waren es auch nur 4,5 Kilometer, weil die Strecke kürzer war.

Aber schön wars! Die Beine waren auch nicht so bleiern wie befürchtet. Ich hab ja gedacht, dass es nicht so einfach sein würde, zwei Tage nacheinander zu laufen. Ging!

Sonntag geht es an die 8 Kilometer.

Falls ich die schaffe.

Denke schon!

Die Hoffnung stirbt nunmal zuletzt.

Gute Nacht!
Teilen

LCHF Rezept Sonne küsst Meer

Einer meiner Favoriten!

Dazu brauchst du:

1 Paket TK-Meeresfrüchte
1 Dose gehackte Tomaten
1 Zucchini
2 Zehen Knoblauch
2 kleine Zwiebeln
1 gelbe Paprika (dann wird es schön bunt)
250 ml Weißwein
Eisbergsalat
1 Becher Creme Fraiche
Salz & Pfeffer
Olivenöl


Und so geht's:

Die Meeresfrüchte in Ruhe auftauen und abtropfen lassen. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein würfeln bzw. hacken. Die Zucchini zunächst in Scheiben schneiden, dann vierteln. Die Paprika säubern und in Streifen schneiden.

Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch, Zwiebel und Meeresfrüchte einige Zeit braten. Wenn sie eine angenehme Farbe angenommen haben, den Weißwein hinzufügen und alles etwa 10 Minuten köcheln lassen.

Dann die Tomaten, Paprika und Zucchini beifügen und wiederum etwa 10 Minuten köcheln lassen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Creme Fraiche einfach mit Salz und Pfeffer kalt abschmecken.

Den Eisbergsalat waschen und in feine, lange Streifen schneiden. Die Salatstreifen auf einen Teller geben, darauf die Meeresfrüchtesauce verteilen. Oben auf noch einen kräftigen Klecks Creme Fraiche setzen und genießen.



Teilen

Dienstag, 2. März 2010

POWERSKALDEMANING 15. Tag

O.k.... Bergfest!

Die Hälfte der versprochenen 4 Wochen sind durch. Und hier wieder mal ein Beispiel, was ich an einem LCHF-Tag so alles esse:

150 g sündhaft leckere französische Salami
Kaffee mit viiiieeeellll Sahne

Gyros auf einem Bett aus Krautsalat, Eisbergsalat und Tzatziki sowie Zwiebeln (werde ich die nächsten Tag übel riechen!!)

1 Paket Sahnequark mit zusätzlich Sahne


Das macht:
Fett 200 g / 74,8 E% aus Fett
Eiweiß 118 g / 20,3 E% aus Eiweiß
KH 28 g / 4,8 E% aus KH


Skaldeman Ratio:
1,37 (okay!)

Kalorieninput:
2.388 Kalorien
Teilen

BIGGEST LOSER...

... geht heute Abend wieder an den Start!

Ich bin sehr gespalten, was dieses Format angeht.

Gut, die Menschen, die daran teilnehmen, machen es freiwillig. Ich geh davon aus, dass sie ihr Leben grundlegend ändern wollen, vielleicht noch gewinnen.

Ich selbst wäre diesen Schritt in die Öffentlichkeit NIE gegangen, eben weil auch viele vor dem TV sitzen, die eine etwas andere Sicht auf Dicke haben. Das hat dann was von grotesken Gladiatorenkämpfen zur Belustigung der breiten Masse.

Die Vorschau zur neuen Staffel habe ich gesehen und mir ist dabei aufgefallen, dass dieses Mal anscheinend noch mehr extrem dicke Menschen dabei sind. Natürlich werden für solche Trailer die "animierendsten" Szenen zusammengeschitten...

Allerdings... das ist ein AbnehmWETTBEWERB, der nur eine begrenzte Zeit läuft. Die Teilnehmer wollen mit aller Gewalt das Gewicht schnellstmöglichst runterreißen. Das kann nicht gesund sein (auch wenn es sich vielleicht toll anfühlt).

Und was passiert danach?

Bei solchen extremen Gewichten ist ja nach ein paar Wochen noch nicht Schluss...

Allerdings hätte ich noch vor einem halben Jahr einiges dafür gegeben, wenn es ein solches Camp für dicke Menschen wie mich gegeben hätte (ohne Öffentlichkeit!). Jemand der mich an die Hand nimmt, wo ich nicht weg kann, wo man mir sportlich gewaltig in den Hintern getreten hätte, ich bei der Ernährung angeleitet worden wäre. Gut, ich kann auch Ernährungsberater anrufen oder mich im Fitti anmelden, aber hier ist man fest an einem Ort über eine gewisse Zeit und alles läuft Hand in Hand.

Keine Weichspülnummer, sondern hartes Programm. Als Sprungbrett. Zum Anfangen.

Werd ich mir das ansehen?

Ich weiß es noch nicht.

Ihr?
Teilen

Meilenstein extraordinaire!!

Gestern Abend hatten wir Pilates.

Das ist ja jetzt noch nicht ungewöhnlich. War ja Montag.

Und wir haben eine gesunde Mischung aus Pilates und Poweryoga gemacht (MIT Sonnengruß - BAH!). Sehr, sehr schön!

Vor einigen Wochen habe ich bereits einmal erzählt, dass es bei Pilates eine Übung gibt, die ich irgendwie nicht hinbekomme. Den "Jack Knife". Unten noch mal ein Filmchen zur Veranschaulichung!

Seit fast einem Jahrzehnt habe ich leichte Schwierigkeiten mit der Brustwirbelsäule, d.h. da, wo der BH schließt, tut es ab und an weh. Nix Dolles, aber es nervt. Außerdem war mir mein Bauch und mein Busen im Weg, der Hintern zog mich mit gewaltiger Schwerkraftwirkung gen Boden...

Kurz gesagt - da war NICHTS zu machen. Egal, wie oft ich es versucht habe.

Schon als ich vor 8 Jahren mit den Kindern in der Kur war, formulierte ich auf die Frage hin, was denn meine persönlichen Ziele für die Zukunft seien, dass ich unter anderem noch mal in meinem Leben eine "Kerze" können wolle (damals gab es die Worte "Pilates" und "Jack Knife" noch nicht in meinem Wortschatz!). Ich hatte natürlich noch ganz andere Ziele, aber das tut jetzt nichts zur Sache.

Ich konnte es nicht, ich konnte es nicht!

In der vergangenen Woche schließlich, kam Mrs Emm mit einer Übungskombi um die Ecke, die sie selbst entwickelt hatte. 5 Übungen für den schnellen Hausgebrauch sozusagen, die alle Ecken des Körpers trainieren. Ich fand sie sehr ansprechend (jetzt gerade meine ich die Übungen) und da ich ein vergessliches Wesen bin, schrieb ich mir die Übungen zunächst auf und machte sie in Folge etwa viermal in der vergangenen Woche. ZWEI davon sind sozusagen die ANSÄTZE für einen "Jack Knife".

Gestern dann machten wir wieder die 5 Übungen.

Und?

ZACK, auf einmal war ich mitten im "Jack Knife"!
ICH KANN ES!

Verdammt, ich KANN es!

Mag sein, dass keiner begriffen hat, was das für mich bedeutet. Ist auch egal. Ich hab still und leise vor mich hingeweint, als ich auf dem Weg nach Hause war.

ICH KANN ES!

Teilen

Montag, 1. März 2010

30. Wiegetag - nach 6 Monaten 3 Wochen und 5 Tagen

So, heute war mal wieder der Tag der Wahrheit.

Eine Wahrheit, die mich nicht so 100%ig glücklich macht.

Wir erinnern uns...

Seit zwei Wochen schaue ich nicht auf die Kalorien, weil man mir gesagt hat, dass die Kalorien keine Rolle spielen, wenn man sich nach LCHF ernährt. Ich war ja anderer Meinung, aber da ich mich bislang noch ein wenig im Winterschlaf befand, dachte ich, dass ich der Sache mal ne reelle Chance von 4 Wochen geben sollte.

Prinzipiell denke ich allerdings persönlich, dass man Kalorien einsparen muss und das egal bei welcher Art der Ernährung. Zumindest, wenn man abnehmen will.

Aber versprochen war versprochen.

Das fällt mir nicht leicht. War ja ein wenig erfolgsverwöhnt.

Die Waage sagte heute Morgen

97,3 kg

Was bedeutet, dass ich in der vergangenen Woche lausige 100 g abgenommen habe. Ist nu nix zum Jubilieren.

Insgesamt sind das dann 23,6 kg Gesamtabnahme in 30 Wochen.

Was ich wohl bis hierher gelernt habe - falls sich an der langsamen Abnahme, bzw. Stillstand nichts mehr ändert in den nächsten zwei Wochen - ist, dass ich nach der Abnahme perfekt dazu in der Lage sein werde, mein Gewicht zu HALTEN.

Das ist doch schon mal schön.

Aber wenn sich das in den nächsten zwei Wochen NICHT bessert, werde ich zu meinem ursprünglichen Erfolgsweg zurückkehren und wieder mit rund 1.600-1.800 Kalorien plus Sport weitermachen.

Ist ja schön, dass man keine Kalorien zählen muss, um das Gewicht zu halten, aber bitte... ich will nicht erst in 30 Jahren mit der Abnahme fertig sein...

Eure ungeduldige Sudda
Teilen