Mittwoch, 30. Juni 2010

Einfach nur ein schöner Spruch!

Turn your face to the sun 

and the shadows fall behind you!

 

Auch wenn es zur Zeit etwas warm ist...

Teilen

Dienstag, 29. Juni 2010

Rumpsteak mit Zwiebelschmand und Salat

ist an und für sich recht eiweißlastig.

Sollte man in den anderen Malzeiten vielleicht etwas ausgleichen.

ABER LÄCKA!


Du brauchst dazu (für 2 Personen):

2 Rumpsteaks
2 Zwiebeln
2 Becher Schmand oder Creme Fraiche
Salz und Pfeffer
Olivenöl
Salatinhalt nach Gusto (Blattsalat, Gurke, Tomate, blabla)
Vinaigrette

Und so geht es:

Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. In etwas Olivenöl braun braten, abtropfen und abkühlen lassen. Anschließend mit dem Schmand mischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Dieser Zwiebelschmand ist übrigens auch genial zu Grillfleisch!

Die Rumpsteaks in etwas Olivenöl mal schnell bei hoher Hitze von der Flamme küssen lassen. Wer es nicht so roh man, länger braten. Achtung, überdenke deine Kleidung beim Braten. Das spritzt ordentlich und ich hab in meiner Laufbahn schon mehr als ein Oberteil durch Fettspritzer für ewig zerstört!!

Ich würze die Steaks erst nach der Zubereitung.

Die Salatzutaten waschen und in gewünschte Größe schneiden. Aus Essig, Öl, Senf, Wasser, Knoblauch, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette mischen und den Salat damit beträufeln.

Alles schön auf einem Teller anrichten und genießen!

Gab es gestern und war genau das Richtige bei diesem Wetter...
Teilen

Montag, 28. Juni 2010

Zu SCHNELL oder zu SCHLANK???

War ich eben einkaufen. Saus ich so in Gedanken Richtung Eingangstür und haue

*BOINK*

mit der Nase an die geschlossene Tür.

Hmmm... hat wohl der Sensor nicht funktioniert.

Stellt sich nun die Frage:

WAR ICH ZU SCHNELL ODER BIN ICH ZU SCHLANK??

*lach*
Teilen

Dienstag, 22. Juni 2010

Männer nerven und manche Frauen sind blond!

Sitz ich so nach dem Laufen lecker bei Tatie T. und genieße Sonnenschein und Kaffee.

Ruft meine Tochter an:

"Mama, ich soll dir von Papa sagen, dass er unheimlich gerne BARBARAKUCHEN essen möchte. Kannst du ihm einen backen?"

Gut, weil ich eben blond bin und der Keks auch, dauerte es eine Weile, bis ich begriff, dass er einen RHARBARBERKUCHEN meint. Wir erinnern uns... Vor einigen Tagen hab ich ihm schon einmal einen gebacken. Die Gelegenheit zu der ich extra Mehl und Zucker (BAH!) kaufen musste, um das überhaupt zu ermöglichen.

"Der hat wohl einen Lattenschuss", dachte ich. "Als hätte ich nix Besseres zu tun, als abends um 6 durch den Garten zu strolchen, Rhabarber zu ernten, zu schälen, Mürbeteig zu machen, Vanillepudding anzurühren, den Kuchen zu backen?"

Schließlich musste ich auch noch kochen! Halt Nackensteak und Tomate-Mozzarella.

"Ich bin doch nicht doof", grübelte ich weiter, "das kann er knicken. Dann steh ich wieder bis open end in der Küche und hinterher muss ich den Mist auch aufräumen. Männer können schon tierisch nerven. Der meint wohl auch, dass wenn er sagt, SPRING, ich nur noch frage, WIE HOCH?"

Ich debattierte die Grundlagen der Efrauzipation noch eine Weile mit Tatie T.

Auf dem Rückweg mokierte ich mich immer noch über diesen geistigen Ausflug meines Mannes. Und außerdem... Wann macht der denn mal was für nur für mich? Kannste vergessen!

Wenn er wenigstens das Seine im Haushalt getan hätte... Aber nö, war am WE zu faul, das Bad oben zu wienern. Statt dessen wandern gewesen und Wein im Garten gepichelt. Na gut, war ja auch mit mir und war ja auch schön.

Aber trotzdem und sowieso.

MAN MUSS HART BLEIBEN!

Man darf sich nicht von diesem treuen Blick aus tiefblauen Augen irritieren lassen, dieser säuselnden Stimme und den kleinen Küsschen.

Nein, nein!

So, das war es für heute. Ich hab keine Zeit mehr...







... ich such das Rezept, weiß auch nicht, wo ich das schon wieder hin hab.

Aber ganz gelost habe ich auch nicht. Er schält und schneidet den Rhabarber selbst.

Halt SIEG, aber nur mit minikleinem "s".

*SHIT*
Teilen

Njamnjam...

Heute gibt es:

1 dicke Bockwurst mit Mayo

Handkäse in Vinaigrette mariniert mit viel Zwiebel

1 Nackenkotelett mit Tomate-Mozzarella (1 Kugel, 3 Tomaten)


Das macht dann:
Fett 135,8g / 73 E%
KH 7,8g / 2 E%
Protein 107,7g / 26 E%

Skaldeman Ratio:
1,18

Kalorieninput:
1.700 Kalorien

Kalorienoutput:
562 Kalorien für 45 Minuten joggen

Gut, was?
Teilen

LCHF? Was soll ich bloß heute essen?

Kann man sich bisweilen echt fragen. Wie finde ich die richtige Kombination für mich heraus?

Also ich mach das so:

1. Ich wähle mein Essen losgelöst von der Familie.

Außer am Wochenende, denn da will ich definitiv mit ihnen gemeinsam essen. Denn es gibt einige Faktoren, die mein Essen bestimmen. Ich achte darauf, auf

- meinen eigenen Hunger zu reagieren.

Das heißt, dass ich dann esse, wenn ich mich danach fühle und nicht nach Uhrzeit. Nach Uhrzeit essen ist ein angelerntes Verhalten (gerade in Deutschland gibt es doch gerne Mittagessen um 1 und Kuchen um halb 4...) und so VERLERNT man, auf die innere Stimme und die eigene Sättigung zu hören.

- unkompliziert zu bleiben

Klar, ich koch schon gerne. Aber nicht immer. Und am liebsten sind mir Dinge, die schnell funktionieren, unkompliziert sind. Denn wenn ich Hunger habe, habe ich Hunger. Dann hab ich keine Lust zu blanchieren, filetieren, blabla...

- meinen Vorlieben zu folgen

Ich bestehe darauf, dass ich das esse, worauf ich Lust habe. Ich denke, dass das ein Erfolgsgarant ist. Denn tu ich das nicht, bin ich hinterher nicht zufrieden. Und das kann dazu führen, dass ich auf die Suche gehe. Daraus resultiert dann gerne, dass ich viel zu viel esse.


2. Wann brauche ich die Mahlzeiten?

Ist man der große Frühstücker, braucht man Mittags ne ordentliche Dosis oder tendiert dazu, wie ich abends die größte Mahlzeit zu benötigen? Ich kann es nämlich nicht leiden, abends hungrig ins Bett zu gehen. Da brauch ich die größte Dosis des Tages. Dafür mag ich kein Frühstück (was ja nicht soooo merkwürdig ist, denn am Vorabend gab es ja erst reichlich). Darüber sollte man sich echt im Vorfeld mal ein Köpfchen machen. Und den eigenen Bedürfnissen unbedingt nachgehen.


3. KEINE ZWISCHENMAHLZEITEN

Zwischenmahlzeiten sind für mich purer Blödsinn, wenn man gesund ist (ich kenn mich nicht mit allen Krankheiten aus, mag sein, dass es in manchen Fällen anders ist).

Man soll essen, wenn man hungrig ist. Punkt und Ende.

Eine Zwischenmahlzeit ist ja nur eine Kleinigkeit (sonst wäre es keine Zwischenmahlzeit). Bedeutet gleichzeitig, dass man eigentlich gar nicht echten Hunger hatte, sonst würde man richtig essen, bis man satt ist und dann wäre es doch ein Hauptmahlzeit, oder? Und wie soll man lernen, das eigene Sättigungsgefühl wieder zu spüren, wenn man einfach so was isst? Also werft die Zwischenmahlzeiten aus dem System. Sie verwirren nur.

Wenn wir bis hierher gegrübelt, gedacht und beschlossen haben, geht es weiter.


4. Prinzipieller Vorrat

In meinen Vorräten findet sich in der Regel Folgendes (frisch oder TK):
Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier, Gemüse (Tomate, Gurke, Brokkoli, Blumenkohl, was man mag), Bacon, Käse (Mozzarella, Weichkäse, Gouda), Olivenöl, Sahne, Creme Fraiche, Sahnequark, Nüsse, Würstchen, Blattsalate, Beeren, Zitrone, Essig, Senf, Mayonnaise, Tomatenkonserven, gekochter Schinken...

So habe ich immer einiges auf Lager, um spontan auf meine Vorlieben zu reagieren.


5. Auswahl der größten Mahlzeit

Jetzt mach ich mir Gedanken, um meine größte Mahlzeit. Was will ich essen? Worauf hab ich Lust? Wenn ich das herausgefunden hab, mach ich idealer Weise die Seite http://www.fddb.de/ auf. Hier kann ich meine Mahlzeit eingeben, solange ich mir unsicher bin. Nach der Eingabe verschaffe ich mir einen Überblick darüber, wieviele KHs und Kalorien ich schon verbraucht habe, wie das Verhältnis von Fett zu KH+Eiweiß (Skaldeman Ratio) steht. Vielleicht feile ich noch ein wenig daran herum, bis es passt (eventuell mit Fett ein wenig aufmotzen oder einige KHs streichen...). Das braucht man aber nur am Anfang oder zwischendurch. Irgendwie wiederholt sich doch gerne das, was man isst.

Eine typische Hauptmahlzeit besteht bei mir aus...

Wahlweise Fisch/Fleisch/Ei/Geflügel mit entweder einem Salat oder gekochtem Gemüse.

Ich mach mir gerne einen Gemüseauflauf! Dazu schmeiß ich TK-Gemüse in eine Auflaufform, mische Sahne und Creme Fraiche mit Salz, Pfeffer und ein bisschen Muskat und gieße es über das Gemüse. Ab in den Ofen bei 180° bis das Gemüse pieksgar ist und kurz vor Schluss schmeiß ich noch ne Schicht Käse darüber. Sensationell einfach und lecker.


6. Die anderen Mahlzeiten

Ich überlege mir dann, was mir noch bleibt. Wieviele KHs sind noch "drin", wieviele Kalorien? Entsprechend bastele ich die anderen Mahlzeiten drumherum. Hab ich in der Hauptmahlzeit viele KHs, gibt es eben weniger in den anderen Mahlzeiten und anders herum.


7. Iss dich unhungrig

Das nenn ich bewusst so. Man sollte nach einer Mahlzeit zufrieden und unhungrig sein. Aber nicht gerade vollgestopft. Hör auf deine innere Stimme. Wann ist es genug? Hör dann auf. Auch wenn noch was übrig ist. Kann man ja auch später noch essen, oder?


Ist doch gar nicht so kompliziert, oder?

Denn hat man Schritt 1-4 erstmal durchdacht, kann man die ad acta legen. Es geht täglich jeweils nur um Schritt 5-7.

In unserem "LCHF-Headquarter NRW Süd-West" (Lady S. und meine Wenigkeit *lach*) laufen morgens die Denkmaschinen heiß. Und zappzarapp ist der Tag geplant.

Versucht es mal.

Ist einfacher als man meint!
Teilen

Montag, 21. Juni 2010

Adios Meilensteine - auf Nimmerwiedersehen!!

Und weg sind sie. Gleich zwei Stück und ohne dass ich es registriert hatte.

Wie schön.

Zum einen die U95. Gut, nicht so spektakulär...

ABER...

Ich habe auch BERGFEST gehabt.

Die Hälfte des Gewichts, dass ich abnehmen will, ist vernichtet!!

Wenn das mal kein Grund zum Feiern ist.


120,9 03.08.09 Beginn mit BMI im Bereich Ad. III
119,9 05.08.09 U120
118,0 12.08.09 BMI unter 40, Bereich Ad. II
115,4 20.08.09 10%
114,0 29.08.09 U115
110,9 28.09.09 10 Kilo weg
109,5 05.10.09 U110
108,9 12.10.09 20%
106,0 07.11.09 Größe 48 (Schätzung)
104,4 09.11.09 30%
104,0 30.11.09 U105
103,0 30.11.09 BMI unter 35, Bereich Ad. I
100,9 24.12.09 20 Kilo weg und Wette gewonnen
099,0 11.01.09 U100
098,9 18.01.09 40%
098,0 25.01.09 Größe 46 (Schätzung)
094,0 07.06.10 U95
093,4 14.06.10 50%
090,9 30 Kilo weg
090,0 Größe 44 (Schätzung)
089,0 U90
088,0 BMI unter 30, Bereich Prä.Ad.
087,9 60%
084,0 U85
082,4 70%
082,0 Größe 42 (Schätzung)
080,9 40 Kilo weg
079,0 U80
076,9 80%
076,0 Größe 40 (Schätzung)
074,0 U75
073,0 BMI unter 25, Bereich Normal
071,4 90%
070,9 50 Kilo weg
070,0 Größe 38 (Schätzung)
069,0 U70
066,0 Größe 36 (Schätzung)
065,9 100%
Teilen

47. Wiegetag - nach 10 Monaten 2 Wochen und 4 Tagen

Jepp.. da sind wir wieder... mit dem aktuellen Wiegeergebnis!

Ische gut gelaunt und freundlich gesinnt. Gut, hätte noch was gut gelaunter und freundlich gesinnter sein können, aber ich will mal nicht kleinlich sein, denn...

92,8 kg

vermeldete die Waage heute Morgen!

Macht im Vergleich zur Vorwoche ein Minus von 300 g (das sah übrigens gestern vor dem Essen noch besser aus *grmpf*) und ein Gesamtverlust binnen 47 Wochen von 28,1 kg.

Wir nähern uns langsam aber stetig der U90 und auch der Überschreitung der 30 kg-Abnahmemarke!!

Also hopphoopp in die neue Woche.

Im Übrigen habe ich festgestellt, dass ich ZWEI Meilensteine unterschlagen habe.
Das geht ja mal gar nicht!

Wird später nachgeholt. Zumindest einer davon ist nämlich so richtig wesentlich. Dazu später mehr.

Jetzt wird es aber erst einmal Zeit für das Montagstänzchen mit Kaffeetasse...

Teilen

Samstag, 19. Juni 2010

Gibt's doch gar nicht...

Sorry, ich musste erst mal gucken, wie dat Vici und der Daniel geheiratet haben. Ist doch klar, soviel Patriotismus (Matriotismus??? Meine Mutter ist Schwedin...) muss sein.

Aber heute ist echt was passiert.

1. Laufen


Heute hab ich mal die Wunderuhr in die Jackentasche gesteckt. Denn sonst seh ich andauernd drauf und fühle mich auf das extremste angetrieben, eine gute Zeit oder Durchschnittsgeschwindigkeit zu erreichen. Also ab in die Tasche. Schon beim Laufen hatte ich das Gefühl, dass ich im echten Flow bin.

Zur Erinnerung... Donnerstag hab ich 7,9 km/h erreicht und eine Gesamtdauer von 37:57 min. auf 5 km.

HEUTE...

8,1 km/h Durchschnittgeschwindigkeit und 37:11 min.

YEAHAW!


2. Körperfettanteil

Vor ein paar Tagen hab ich doch meinen Körperfettanteil gemessen, genau gesagt am 08.06. und mich diebisch darüber gefreut, dass ich "nur noch" 35,5% Körperfettanteil habe. Das hab ich heute Morgen auch getan. Einfach aus Neugierde... Vor dem Laufen...

33,4 % KÖRPERFETTANTEIL

WOW!

Party on people!!
Teilen

Donnerstag, 17. Juni 2010

Das war richtig schön!

Ein wunderschöner Tag geht zu Ende. Der Nachmittag mit Schatzepummel hat richtig viel Spaß gemacht. Wir haben geredet, geredet und geredet. Das war gar kein Problem... Chemie stimmte 1 a und ich freue mich schon auf den Gegenbesuch und dann kann ich auch mal ihre Nachbarin kennenlernen... Hallo tiny.kahuna!

Aber wir haben auch Salat gegessen.

Gemischter Salat mit Rindfleischstreifen, Ziegenkäse und Avocado, dazu Vinaigrette!

Und so geht das:

Für die Vinaigrette habe ich 125 ml Balsamico Bianco, 125 ml Olivenöl, einen gehäuften TL Senf, 250 ml Wasser, zwei Knoblauchzehen, Salz und Pfeffer miteinander vermixt. Ich mach das immer auf Vorrat, hält sich im Kühlschrank eine Weile. Allerdings muss man das Dressing dann vor Gebrauch noch einmal aufschütteln. 
 



Für den Salat habe ich zunächst einmal zwei Sorten Blattsalat verwendet. Schön gewaschen, gezupft und auf den Teller verteilt.




Anschließend habe ich Gurkenstückchen und Cocktailtomaten hinzugefügt.




Für das Rindergeschnetzelte habe ich einfach Rindsrouladen in Streifen geschnitten und in Olivenöl mit Knoblauch in der Pfanne angebraten. Leicht salzen und ab auf den Salat. Ruhig etwas Bratensaft darauf tropfen lassen!

Außerdem ergänzte ich den Salat noch um eine halbe Avocado in Scheiben und etwas zerbröselten Ziegenfrischkäse. Schwupp... noch gefüllte Pepperonis und Olive dazu geworfen.

Das Dressing durfte man sich selbst dosieren. Ich habe es einfach in einem Kännchen auf den Tisch gestellt.

Fertig!



Teilen

She's like the wind...

Was für ein Tag!

Bin heute die 5 km trotz verdammtem Gegenwind in

37:57 Minuten

gelaufen!!

Durchschnittsgeschwindigkeit 7,9 km/h

Somit hab ich mich ein ganzes Stück verbessert. Das schreib ich der Tatsache zu, dass ich im Fitti immer die halbe Stunde auf dem Laufband damit verbringe je 2 Minuten mit 9 km/h zu laufen und dann wieder 2 Minuten mit 6 km/h zu gehen. Intervalltraining für meine latent lauffaulen (oder besser: geschwindigkeitsfaulen) Beine.

Jippieh!

So, jetzt wird aber Salat geschnippelt. Bis denne...
Teilen

Mittwoch, 16. Juni 2010

LÄCKA!

In der Pfanne brutzeln Tintenfische ohne Panade mit viel Knoblauch.
Darüber noch frische Petersilie.

Dazu einen gemischten Salat und handgerührte Aioli.

Das Leben kann so LÄCKA sein...

SOIFZ!
Teilen

Montag, 14. Juni 2010

wie es war #1

Der Elternabend ist zu Ende. Wieder mal Laberrhabarber im großen Stil. Draußen ist es dunkel und nass. Schleiche Richtung Parkplatz.

Was hab ich mich wieder unwohl gefühlt. Selbst mein betont cooler Gesichtsausdruck konnte mich nicht vor meinem mangelnden Selbstbewusstsein schützen. Und wieso ist das immer im dritten Stock? Wie soll man mit 120 Kilo lässig im Klassenraum ankommen, wenn man erst einmal so viele Treppen hochsteigen musste? Wenn man oben krampfhaft versucht, nicht aus dem letzten Loch zu pfeifen?

Ich gehe den längeren Weg zum Parkplatz. Der ist sehr dunkel und unheimlich. Aber es hat seinen Grund, dass ich diesen Weg wähle.

„Wie lange dauert das denn heute bei dem Elternabend?“, hatte die Familie mich gefragt. „Keine Ahnung, das kann ewig dauern“, hatte ich entgegnet.

Mein Gewissen hängt jetzt schon bis zum Boden durch. Echt. Kriecht in meine schweren Beine, die über den Asphalt platschen. Warum mache ich das nur? Wieso hält mich auch jetzt nichts auf? In der Ferne sehe ich die Leuchtreklame des Burgertempels. Ich schwör, man riecht es bis hierher. Ich werde magisch angezogen, zögere einen Moment, bevor ich dort hineingehe.

Eigentlich hatte ich mir geschworen, das nicht zu tun. Aber warum habe ich mir dann das Hintertürchen offen gehalten und behauptet, Elternabende wären schier endlos?

Eigentlich will ich das nicht. Ich hab doch heute schon so viel gegessen. Ich will doch abnehmen.

Ab Morgen. Ganz bestimmt. Morgen ist ein guter Tag. Da hab ich nicht so viel vor. Oder so. Nein, eigentlich will ich das nicht…

„Ich nehme vier Hamburger, eine große Cola und zwei große Fritten. Den einen Hamburger bitte ohne Zwiebeln, das mag meine Tochter nicht. Die haben Hunger zuhause.“

Das interessiert die Frittenfachverkäuferin überhaupt nicht. Die macht ihren Job. Unsicher sehe ich mich um. Sieht mich jemand an? Was denken die jetzt? Fetti kauft ein?

Nervös pelle ich das Geld aus dem Portemonnaie, zahle, raffe die Tüte an mich und verlasse den Ort des Geschehens. Warm dampft der Duft aus der Tüte in meine gierigen Nasenlöcher.

Ich eile – so gut ich kann – zum Auto. Wenn ich doch nicht so Rückenschmerzen hätte. Schäme mich einen Moment, weil ich so unelegant ins Auto steigen muss. Ich denke, es wird nicht lange dauern, bis ich wieder ein Loch ins Polster der Seitenpolsterung gewetzt habe, so wie ich darüber scheuern muss, um einzusteigen.

War bei dem alten Auto auch nicht anders. Ein Schandloch.

Der Parkplatz ist relativ leer. Klar, ist ja auch schon nach 21 Uhr. Aber sicher ist sicher. Ich suche mir einen abgelegenen Platz, steuer das Auto dorthin. Ist ja nicht das erste Mal.

Scheinwerfer aus, atmen.

Die Tüte knistert unter meinen nervösen Fingern. Das Kondenswasser tropft aus dem Verpackungsmaterial auf meinen Schoß. Oh nein, Flecken. Hoffentlich sieht man die nachher nicht. Aber jetzt ist alles egal. Gedankenlos stopfe ich alles in mich hinein. Ein Burger folgt dem nächsten. Gut, die sind ja auch nicht soooo groß. Die Pommes pieken im Rachen, wenn man die ganz reindrückt. Egal. Ich spül das mit Cola runter.

Und dann die große Leere.

Leere in der Tüte, Leere in meinem Hirn, Leere in meinem Herzen.

Einen Moment lang kann ich nichts mehr denken. Das ist so selten, oder?

Ich knülle die Papiertüte zusammen und stopfe sie in mein Handschuhfach, umklammer mein Lenkrad. Ich merke, dass mein Gesicht ganz heiß wird. Tränen laufen mir über das Gesicht. Kann sie nicht bremsen. Schluchze laut.

Ich brauche eine Viertelstunde, bevor ich losfahren kann.

Zuhause sind alle im Bett. Es ist ja auch schon spät. Der Elternabend hatte eben länger gedauert.

Ich schleiche ins Bett. Im Spiegel ansehen kann ich mich heute eh nicht mehr…

Teilen

46. Wiegetag - nach 10 Monaten 1 Woche und 4 Tagen

Lölölöööööööö!

Tiriliiiii...

Des langen Gezwitschers kurzer Sinn:

93,1 kg

Gut, was?

Eine Abnahme von respektablen 600 g innerhalb der letzten Woche (trotz Weißwein) und somit ein Gesamtverlust von 27,8 kg.

Werde heute Abend den Mann mal auf die Waage zerren. Allzu weit kann ich nicht mehr von ihm entfernt sein. Der verhält sich ein wenig wie ein Diva, was das angeht...

ICH KRIEG DICH EH! (wär ja auch schlecht, wenn nicht...)

Darauf einen Kaffee und ein entspanntes "Ommmmmm" für die kommende Woche!
Teilen

Freitag, 11. Juni 2010

Heute esse ich...

Bevor ich mich in einigen Minuten kopfüber ins Fitnesscenter schmeiße, um das Laufband zu malträtieren und Gewichte zu hebeln, kommt hier noch die Essensansage für den heutigen Tag!

Es gibt:

1 Bockwurst mit Mayo
(da hab ich im Moment zwar nicht so viel Lust drauf, aber ich will das Zeug auch nicht wegwerfen)

Käse (Saint Albray)

Hackfleisch-Paprika-Tomate-Zwiebel-Pfanne auf gehacktem Eisbergsalat mit Creme Fraiche zum Flutschen


Darin finden sich:

Fett 137,3 g / 78 E%
KH 19,8 g / 5 E%
Protein 68,6 g / 17 E%

Rein kalorisch betrachtet:
1.581 Kalorien

Skaldeman-technisch:
1,55 (sauber)


Bis heute Abend!!
Teilen

Donnerstag, 10. Juni 2010

Heute auf meinem Teller...

Wisst ihr was?

Heute habe ich so nullkommaüberhaupt keinen Bock richtig zu kochen. Also mache ich es mir einfach und klatsche was in den Backofen... Convenience Food, wie ich ihn sonst nicht so gerne esse, weil nicht so optimal.

Und darum gibt es heute:

2 hartgekochte Eier mit Mayonnaise

Fischfilet Bordelaise mit Butterflocken und Gurkensalat in Creme Fraiche-Dressing

Darin finden sich:

Fett 121,2 g / 74 E%
KH 23,5 g / 6 E%
Eiweiß 72,6 g /20 E%

Kalorientechnisch:
1.481 Kalorien (hatte die letzten Wochen definitiv zu viel)

Skaldeman Ratio:
1,26

Sollte es heute nicht stark regnen oder gewittern, werde ich 6 km laufen gehen. Aber das sieht nicht gut aus in der Jülicher Börde!
Teilen

Montag, 7. Juni 2010

45. Wiegetag - nach 10 Monaten und 4 Tagen

Nun denn..

Schon wieder Montag.

Sowat!

Die Ische schalmeite mir heute Morgen ein relativ zufriedenstellendes

93,7 kg

entgegen.

Gleichbedeutend mit einer Wochenabnahme von 400 g und einer Gesamtabnahme von 27,2 kg binnen 45 Wochen. So schnell scheinen Muskeln dann wohl doch nicht zu wachsen. Oder hätte ich sonst eigentlich 2 kg abgenommen? *höhö*

Für die nächsten Wochen habe ich mir mal wieder vorgenommen, abstinent zu leben und auch den Appetit gründlicher im Auge zu behalten. Vor allem am Abend habe ich die Tendenz immer wieder etwas Leckeres aus dem Kühlschrank zu fischen, obwohl ich eigentlich keinen Hunger habe.

Da muss man echt aufpassen... gerade wenn man viel Sport hat, meint man nämlich, dass man sich dies und jenes noch gönnen könnte, statt es als Bonusabnahme zu genießen.

Auf der anderen Seite... So what! Ich fühle mich schon jetzt wie ein völlig neuer Mensch. Genieße das schlankere Leben bis in die hinterste Pore. Also ist es eigentlich fast egal, ob ich schnell oder langsam abnehme. Aber nur fast!

Manchmal frag ich mich, wo das noch hinführen soll, wenn ich mein Zielgewicht erreicht habe...

ARME UMWELT!!
Teilen

Sonntag, 6. Juni 2010

Gedankenberge!

Frisch aus dem Fitti zurück, mit einer Bilanz die sich sehen lassen kann:

45 min Laufband (schnell und langsam im Wechsel)

75 min Hardcore-Pilates (eine Trainerin, die instinktiv wusste, was ich NICHT kann und NICHT mag)

60 min Krafttrainig (alles mal durchbewegt)

Jetzt sitze ich hier und mache mir Gedanken, was der ganze Sport wohl morgen mit meinem Wiegetag veranstalten wird. Bisher habe ich es mir eisenhart verbissen, auf die Waage zu steigen. Das Körpergefühl an sich ist TOP... aber sind wir nicht alle ein wenig zahlenfixiert???

Man sagt nämlich, dass man, macht man viel Sport, durchaus zunehmen kann, weil sich Muskeln aufbauen.

Erst habe ich ja gedacht, dass geht vielleicht gar nicht so schnell, aber dann habe ich einen Bericht im Fernsehen gesehen, wo zwei Sportbegeisterten 2 Wochen der Sport verboten wurde.

Die bauten in nur 2 Wochen 1,5 Kilo Muskeln AB!

Gut, ist jetzt natürlich der umgedrehte Fall, aber dennoch macht mich das ein wenig hibbelig.

Aber selbst wenn es so sein sollte... Ernährungstechnisch habe ich mir nicht viel vorzuwerfen, außer vielleicht das ein oder andere Glas Weißwein im Garten (wobei ich auf der Feststellung bestehe, dass wir die Gläser nie voll machen - max. 0,1 l - das klingt sonst so versoffen, finde ich...). Also können das im Fall des Falles nur Muckis sein.

Und die sind wiederum herzlich willkommen. Denn im Gegensatz zu den Fettpolstern, die mit uns auf der Couch rumliegen, sich einen faulen Lenz machen und allenfalls mal ein endcooles "Was geeeeehhhhhhttt, Alde!" von sich geben, futtern Muskeln nämlich weiter Kalorien, auch wenn sie eigentlich gar nix tun! HA! Ich werde ein eigenes Kraftwerk.

Merke:

Muskeln = Goldmarie (fleißig/hilfsbereit)

Fett = Pechmarie (faul)

Und..

Na gut...

Frau Holle = bin dann eben ICH!

(Einer muss ja, wenn man schon solche Vergleiche aufstellt)

Und wer - verdammt - fand denn als Kind schon die blöde Pechmarie cool???

Das nahm ja auch kein gutes Ende mit der Tussi!!
Teilen

Dienstag, 1. Juni 2010

Tipps, die die Welt nicht braucht! #1

In einem Magazin über alles, was Optik betrifft, fand ich folgenden Bekleidungstipp für Damen, die durch die Kleidung schlanker wirken wollen.

Im Bereich "kaschieren der üppigen Oberweite" heißt es:


Das Tragen eines ÄRMELLOSEN Turtleneckpullovers lenkt die Aufmerksamkeit von einer üppigen Oberweite auf die Arme.


Hmmmm....

Gut, ist klar... Wenn Moppels wie ich (und vor allem wie ich es einmal war) plötzlich auf die Idee kommen, ÄRMELLOSE TURTLENECKPULLOVER zu tragen, lenkt das MIT SICHERHEIT vom zu großen Busen ab!!!

Der Blick des Gegenübers wird sich stattdessen zwanghaft an den Nachwinkemuskeln (schlabbrigen Oberarmen, Bingowings, Piesweeper) antackern, die so offensiv sichtbar werden. Da sieht man den Busen tatsächlich nicht mehr.


DANKE DAFÜR!
Teilen

Sportreport für den Mai

Mai:

03.05. 1h Pilates/Yoga
04.05. 0,75 h Joggen (6 km)
08.05. 1,5 h spazieren (7 km)
09.05. 0,5 h Joggen (4,5 km)
10.05. 1 h Yoga/Pilates
17.05. 1 h Yoga/Pilates
23.05. 4 h Wanderung (18 km)
30.05. 0,75 h Joggen (6 km)
31.05. 1 h Geräte
31.05. 1 h Yoga/Pilates


Summe für Mai:
41,5 km / 13,5 h

Schon ganz o.k.. Sagen wir mal so... wäre ich NICHT wandern gewesen, hätte die Bilanz deutlich schlechter ausgesehen!!

Auf in den Juni. Große Sporttaten stehen vor der Tür.

Sollte es heute nicht regnen, werde ich gleich laufen gehen. Morgen ist erst 0,5 h Stretching auf dem Plan, gefolgt von 1 h Pilates und 1,5 h Geräte.


YES MA'AM!
Teilen