Mittwoch, 25. August 2010

LCHF-Rezept Grundrezept für Frikadellen

Das Grundrezept für Frikadellen ist unheimlich wandelbar.

Mach traditionelle Frikadellen oder fülle sie mit Fetakäse oder Mozzarella, füg gehackte Oliven und Knoblauch bei, vielleicht auch mal Curry oder Kräuter der Provence.

Roll dir winzige Köttbullar (die IKEA-Teile), gescheite "Bremsklötze" oder form dir einen schönen Hackbraten. Vielleicht Cevapcici-Form? Oder press den Teig in Parikaschoten, ausgehöhlte Tomaten, Zucchini oder Zwiebeln und gare diese z.B. mit Tomatensauce.

Da ist der Fantasie kaum eine Grenze gesteckt.

Bei LCHF ist natürlich klar, dass in die Frikadelle kein Paniermehl oder altes Brötchen kommt, nicht wahr?

Also mach ich meine wie folgt:

1 kg Hack (egal ob Rind, Schwein oder Mix)
3 Eier
1 Becher Schlagsahne
1 EL Senf
1/2 Zwiebel
Butterschmalz
Salz & Pfeffer

Und so geht es:

Die Zwiebel hobele ich auf der Mandoline in mikrobisch kleine Teilchen. Man kann sie auch über die Reibe ziehen. Dann schmor ich die Zwiebeln in Butterschmalz in einer Pfanne an. Zum einen gefällt mir der Geschmack besser und zum anderen können meine armen, armen Kinder dann nicht den gefürchteten "Kreisch-ich-hab-in-Zwiebel-gebissen"-Anfall bekommen (jepp, den gibt es auch noch mit 13 und fast 16!!). Die Zwiebelmasse abkühlen lassen.

Anschließend alle Zutaten miteinander vermischen und wirklich gut durchkneten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Das ist der Grundteig.

Danach ist eure Phantasie gefragt...

Wie mögt ihr eure Frikadellen am Liebsten?


So sahen meine heute aus. Stinknormal eben. Aber die Familie wünschte sich Gemüse, Sahnesauce und Kartoffeln dazu.

Die restliche Frikadellen sind superbegehrte Mitnahmeobjekte für das Lunchpaket des Folgetages!!! Daher mach ich direkt eine größere Menge!




Teilen

Kommentare:

  1. hm ...ma wieder lecker...wie immer hier bei Dir!

    AntwortenLöschen
  2. Hey Sudda - verstehste Spaß? Wenn ja, schreib ich dir, was ich als erstes bei dem Foto gedacht hab...

    AntwortenLöschen
  3. Mein liebsten sind mit (rohen) Zwiebeln, Rinderhack, ohne Ei, ohne Sahne, Senf, P+S, Pepperoni. Geht auch noch mit frischen Champignons oder Schafskäse. Ausserdem sind die plattgehauen und ich nicht so K(n)ödel wie da inne Box. Ich kann die Größe der Dinger auf dem Foto auch gar nicht abschätzen.

    AntwortenLöschen
  4. Das Problem mit den Zwiebelstückchen umgehe ich mit Bio-Zwiebelpulver. Statt Sahne kommt bei mir Tomatenmark in die Masse, dazu als Gewürz noch geschrotete Korianderkörner, Thymian und Majoran. Knofi und etwas Paprikapulver runden den Geschmack ab.

    Ich nehme immer mindestens 1 kg Rindergehacktes, davon werden handtellergroße und ca. 2-3 cm dicke Dinger geformt. Alternativ wird die Masse zu Hamburgereinlagen gepresst und auf dem Grill gegart. Besonders mein wachstumsgeplagter Pubertist ist da gierig drauf.

    Mein Mann mag besonders die Paprika-Füllungs-Variante, da kommen dann noch geschredderte Pepperoni rein.

    AntwortenLöschen
  5. ... drei Eier und noch Sahne, wird die Fleischmasse nichr recht dünn???

    hmmm

    AntwortenLöschen
  6. Hm, mit Schlagsahne hab ich das noch nie probiert. Wird nächstes Mal getestet!

    Also bei mit gibts ganz klassisch Frikadellen mit 1 Ei auf 500g Hack (am liebsten Rind, schmeckt mir würziger), reichlich Senf und etwas Tomatenmark (muss sein), Paprikapulver, Salz, Pfeffer und Petersilie. Ohne die mag ich das auch nicht. Zwiebeln bleiben bei uns auch roh und sogar recht grob- bei uns ist es nämlich umgekehrt, alle freuen sich, wenn sie auf die Zwiebel beißen. *g* Etwas Bärlauch gebe ich auch gern dazu, ab und zu auch mal ein bisschen Chili. Bei uns überleben die selten den ersten Tag, zwischendurch wird immer mal wieder ein "Klops", wie man bei uns noch sagt, aus dem Kühlschrank geklaut. :D

    AntwortenLöschen
  7. Also unsere "Bratklopse" oder Frikadellen werden wie folgt zubereitet...
    1kg gemischtes Hack, 1 große Zwiebel grob hacken, Salz, Pfeffer, Majoran und reichlich Knofi dazu pressen, 1 Ei und statt Paniermehl gibt es bei uns 200g geriebenen Käse dazu... mögen wir alle sehr gern und die sind bei uns Handteller groß :)
    schmecken kalt auch lecker.

    LG Susa

    AntwortenLöschen
  8. dat klingt alles lecker!!!

    Und mit Schlagsahne ist seit lchf Pflicht!
    Dazu kommen kleingewürfelte und glasig im ausgelassenen Fett von fettem Speck in den Teig.
    Zum Lockern wahlweise gehackte Mandeln, Reibekäse, Kräuter, Leinsamen. oder drin wälzen. Nach Lust und Laune Kräuter dazu. Pilzwürfel. Paprikawürfelchen. Zucchiniwürfel. Egal. Alles lecker.
    Und dazu Remoulade mit Senf verrührt. Mjöm.

    Das mit dem Tomatenmark muss ich auch mal ausprobieren, maggie...

    AntwortenLöschen
  9. Deine Frikadellen sehen aus der Entfernung fast aus wie Trüffel!

    Normalerweise mache ich seit LCHF die Frikadellen so:
    1kg gemischtes Hack
    1 Ei
    1 EL Senf
    2 EL Frischkäse
    Salz & Garlic-Pepper

    Mit 3 Eiern & 1 Becher Sahne hab ich das noch nie versucht, hab aber alle Zutaten im Haus und das Hack wollte ich morgen eh machenm also bin ich gespannt und werde berichten, wie es geklappt & geschmeckt hat! ;-)

    AntwortenLöschen
  10. das gibts dann gleich morgen zum Mittagessen (Zutaten sind alle im Haus und da brauch ich dann nicht überlegen, was ich koche) da ich heute auf der Arbeit bin...Ich bin sehr froh über deine Ideen, das macht es mir leichter LchF zu kochen und zu essen...Danke für die Tipps!!! Ich mach Hackbraten mit rohen Zwiebeln, Knoblauch und noch etwas Lauch kleingeschnitten.
    Ganz liebe Grüsse
    Bernadette

    AntwortenLöschen
  11. @Mia
    Klaaaaar versteh ich Spaß. Im ersten Moment fand ich, dass sie wie Pferdeäppel aussehen. *grins*

    @Anonym
    Ja, die Masse ist natürlich etwas weicher, denn die Paniermehlbrösel saugen ja die Flüssigkeit sonst auf. Ich forme die Frikadellen mit nassen Händen und das funktioniert gut.

    @all
    Auf die Idee mit der Sahne hat mich ein Originalrezept meiner schwedischen Urgroßmutter gebracht. Die hat die nach dem Braten (laut Rezept) noch eine Weile in guter Brühe ziehen lassen. Dadurch werden die megalocker und die Brühe ist einreduziert die perfekt Basis für die dazu gehörende Sahnesauce!!

    Ihr habt da ja verdammt gute Ideen. Da werd ich mir das ein oder andere mal rauspicken. Mit großen Zwiebelstücken aber nur, wenn die Pubertisten auswärts essen...

    AntwortenLöschen
  12. Ich mag Frikadellen auch mal mit Lammfleisch, Fruehlingszwiebeln, etwas Tomatenmark und gemahlener Gelbwurz, Salz/Pfeffer, fertig. Oder englische Variante mit frischer Minze drin, das hatte ich Dir letzt schon mal in Dein TB gestellt.

    Meine Ma formt Frikadellen auch heute noch immer in Herzformat ;)

    Bikey

    AntwortenLöschen
  13. Boah ist das gemein hier..... So kurz vorm Mittag und ihr macht mir soooooo einen Hunger!! Ich hätte jetzt gerne von jedem Vorschlag 1!! =) Geht das!?!!?! :P

    Ich mach meine "Klopse" (zu Maggie schiel) auch meist "nur" normal, mit Salz+Pfeffer, 1 Ei auf 500 g Hack, Senf und Zwiebeln... Wird aber nun auch mal abgeändert... Käse rein.. und Petersilie.. leggaaaaaa

    GLG

    AntwortenLöschen
  14. In echt sehen die bestimmt ganz lecker aus, aber als ich das Foto zum ersten Mal sah, hab ich mich gefragt, ob du mit der Schale auf die Hundewiese gegangen bist zum sammeln... Und im zweiten Moment dachte ich, nein, das sieht aus, wie das, was mein Kater von Zeit zu Zeit ausspuckt... :-P

    AntwortenLöschen
  15. *grins*

    Aber geschmeckt haben sie mit Sicherheit eindeutig besser!!

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!