Montag, 18. Januar 2010

Leben mit LCHF - 10. Tagesbeispiel

Heute wieder mal null Lust zu kochen. Also gab es "Hand-in-den-Mund"-Futter und Reste...

2 Eier mit Mayo

2 Bockwürstchen mit Gemüseauflauf

1/2 Pack Sahnequark


Klingt nach wenig, aber... aber...:

Fett 150 g / 82,2% der Kalorien aus Fett
Eiweiß 59 g / 14,7 % der Kalorien aus Eiweiß
KH 12 g / 3,1% der Kalorien aus Kohlehydrate


Kalorieninput:
1.637 Kalorien

Ist schon irre, was in so ein bisschen Futter doch drinstecken kann, oder???

Skaldeman Ratio:
2,12

Kalorienoutput:
Eine entspannte Stunde Pilates. War herrlich!
Teilen

24. Wiegetag - nach 5 Monaten 2 Wochen und 1 Tag

Puh, da hab ich aber noch mal richtig Schwein gehabt!!!

*perlendenschweißvonderstirnwisch*

Das Wochenende stand ja unter dem Stern der Feierei und geneigte Leser wissen, dass ich dann ganz gerne mein Auge tief in den Rotwein absenke, was zu meinem größten Bedauern allerdings zu (zwar temporären, aber trotzdem besch... eidenen und vor allem erstaunlich hohen) Wassereinlagerungen führt.

Gestern Abend offenbarte der Blick auf die beste aller Waagen auch nichts besonders erfreuliches. Auch heute Morgen sah es nicht so klasse aus, vorsichtig formuliert. Ich hatte spät gegessen und schon die Klamotten an, versuchte ungefähre Abzüge dafür zu berechnen und was ich da errechnete...

NEINNEINNEIN!

Hatte ich ja mal gar keine Lust heute dem Wiegetag zu fröhnen.

Aber was soll es. Kann schließlich nicht immer alles Sonnenschein, tanzen im Kreis und Freude sein, dachte ich, und kletterte dann vorhin doch auf das Gerät.

Lektion des Tages:
MUT ZAHLT SICH MANCHMAL AUS!

Folgende Werte übermittle ich hiermit freudig:

98,7 kg

Das ist - trotz gefeiertem Wochenende - ein Minus von 0,5kg für die letzte Woche und gleichzeitig ein wirklich gutes bisheriges Gesamtergebnis von -22,2 kg in 24 Wochen.

Und vor allem...

Das war es jetzt bis Ende März mit der Feierei.

GOTTSEIDANK!


P.s. Ich hadere auch gar nicht mit meinem Schicksal bei dem Gedanken, dass ich VOR dem Wochenende schon eine bessere Zahl gesehen hab. Nein, das tu ich nicht. Gar nicht. Nö!
Teilen

LCHF-Leben leichter gemacht

So, nun steht man vielleicht im Supermarkt und möchte dieses merkwürdige LCHF mal ausprobieren.

Man weiß, dass man wenige Kohlehydrate und viel mehr Fett essen soll. Gleichzeitig soll es zukünftig keine Fertigprodukte mehr geben. Glutamat, Margerine, schlechte Öle, Zucker und stärkehaltige KHs sind PFUI! Man hat sich mit sich selbst geeinigt, dass es einen Versuch wert ist.

Aber was soll man jetzt am Besten kaufen? Wie soll das funktionieren?

Hier die drei wesentlichen Regeln:

1. Skaldeman Ratio

Anhand des Skaldeman Ratios kann man ganz schnell entscheiden, ob ein Lebensmittel wirklich gut für LCHF-Ernährung ist. Grundregel ist nämlich, dass der Fettanteil mindestens genauso hoch sein soll, wie der Anteil an KH und Eiweiß zusammen.

Klingt kompliziert?

Ist es aber nicht!

Der gute Sten Sture Skaldeman (er hat über 60 Kilo mit LCHF abgespeckt) hat sich dazu etwas ebenso einfaches, wie gewitztes einfallen lassen. Dreh die Verpackung um und sieh dir die schmucke Tabelle an, die normaler Weise mittlerweile auf den Nahrungsmitteln zu finden ist. Die, wo drauf steht, wie viele Gramm Fett, Eiweiß und Kohlehydrate pro 100g in dieser Nahrung zu finden ist. Da steht auch immer die Kalorienangabe drauf, aber die interessiert erstmal nur am Rande.

Du hast die Tabelle gefunden?

Rechne die Gramm Eiweiß und Kohlehydrate zusammen. Sind die zusammen GLEICH VIEL wie die Gramm in Fett, dann ist der Skaldeman Ratio genau 1,0 (Beispiel: In der Nahrung ist 45 g Eiweiß und 5 g KH, das Fett macht 50 g aus. 50 geteilt durch 50 (45+5)ist 1!).

Je kleiner der Anteil von Eiweiß und KH im Verhältnis zum Fett ist, desto BESSER ist das Lebensmittel, denn desto höher ist der Skaldeman Ratio!

Allerdings ist ein Skaldeman Ratio rund um 1,2 völlig ausreichend. Fangt jetzt nicht an, enorm  viel Fett in euch zu stopfen, in der Hoffnung, dass mit einem gigantischen Skaldeman sofort das Gewicht von euch rauscht. 

Dazu braucht man noch nicht einmal einen Taschenrechner! Es ist dann auch wurscht egal, ob du 100g oder 500g davon isst. Der Skaldeman Ratio ist logischer Weise immer derselbe!


2. Menge KH


Kaufe nur Produkte, die pro 100g WENIGER als 5g KH haben! Schließlich ist dein Ziel, die KH-Anzahl niedrig zu halten. Und Nahrungsmittel die viel mehr KHs enthalten, verführen dazu, zu viele KHs zu essen.

Was normales Gemüse angeht, wie Salate, Gurke, Blumenkohl... da kannst du ganz beruhigt sein, denn die liegen so zwischen 2-4 g KH pro 100g.

Du kannst dir aber auch die Kohlehydrattabelle, die ich rechts oben verlinkt habe, sicherheitshalber mal genauer ansehen.

Schließlich weißt du doch, welche Nahrungsmittel du bevorzugst, oder?

Je fetter zum Beispiel ein Milchprodukt ist, desto weniger KHs hat es. Ganz zu schweigen davon, dass der Skaldeman Ratio natürlich umso besser wird, je höher der Fettanteil ist.


3. Inhaltstoffe

Achte darauf, was noch in den Nahrungsmitteln beinhaltet ist. Vermeide unter allen Umständen Glutamat (gerne auch als HEFEEXTRAKT bezeichnet). Auch Stärke und Zucker treiben die KH-Anzahl und somit deinen Blutzucker- bzw. Insulinspiegel in die Höhe. Und solange der hoch ist, verbrennst du kein Fett!

Auch gehärtete Fette, Süßstoffe, Zuckerersatzstoffe, Margarine, etc. sind rein gesundheitlich zu vermeiden!!!

Lass dich von Bezeichnungen wie "zuckerfrei" oder "ohne Zuckerzusatz" nicht blenden. Lieb Ding hat viele Namen und so kann dann statt dessen Fructose, Maltose, Dextrose oder was weíß ich enthalten sein. Für mich nur andere Namen für... eben Zucker!

Ja, schau mal nach und du wirst dich sehr, sehr schnell sehr, sehr verarscht fühlen!

Wähle als Fette Butter, Butterschmalz, gutes Oliven- und Rapsöl. Schmeiß diese chemischen Lösungen in Form von z.B. Sonnenblumen-, Distelöl oder Margarine weg.



So, jetzt warst du einkaufen. Mist, es gab nur mageres Fleisch.

Was tun?

Ich sage es mal ganz einfach!

Drauf mit Kräuterbutter, Sahne oder Käse. Mach es lecker schmatzig. Und schon erhöhst du den Fettanteil und somit den Skaldeman Ratio gravierend! Dazu vielleicht eine kleine Portion Gemüse mit Sahne oder Käse überbacken oder einen kleinen, gemischten Salat.

Iss dich satt, aber nicht voll! Spür nach, ob du wirklich noch mehr davon brauchst. Meist hauen uns da anerzogene Muster wie "Iss den Teller leer" oder "Satt ist, wenn Bauch voll ist" ins Getriebe. Hör auf deine innere Stimme.

Und wenn es noch so lecker ist.

Na und? Leg es weg.

Iss es doch einfach später, wenn es so lecker war! Niemand nimmt dir dein Essen weg. Es steht da und wenn du es später dann doch nicht mehr willst... Umso besser!

Du wirst schnell merken, dass die Mengen, die du verzehrst, weniger werden. Du bist mit einem hohen Fettanteil deutlich länger satt und zufrieden.

Iss pro Tag nur maximal drei Mahlzeiten. Zwischenmahlzeiten sind nichts anderes als eine schlechte Angewohnheit!!!


Und wenn du es dann ganz genau wissen willst:

Gib dein gesamtes Essen in z.B. http://www.fddb.de/ ein. Dann hast du die Gesamtanzahl der Gramm Fett, KH und Eiweiß für die Mahlzeit oder sogar für den Tag.

Berechne deinen Skaldeman Ratio:

Gramm Fett : (Gramm KH + Gramm Eiweiß)

Liegt er bei 1,0.
Prima!

Liegt er unter 1,0? (wie z.B. in meinem Beispiel, was ich früher gegessen habe...) Überleg dir, was du besser machen kannst.

Liegt er rund um 1,2 UND die KH-Zahl war (für Abnehmer) unter 30? Dann war es ein perfekter LCHF-Tag.

Am Anfang würde ich nicht mehr beachten. Mach dich mit dem System vertraut.

Willst du später mehr, weil du vielleicht nicht abnimmst?

Dann schraub an den Kalorien. Aber gehe bitte nicht unter 1400 Kalorien pro Tag für Frauen. Denn Jojo... das möchten wir nicht.

Es kann übrigens auch andere Ursachen haben, warum die Gewichtsabnahme nicht so fluppen will. Aber dazu kommen wir später!

Trau dich!
Teilen