Mittwoch, 3. Februar 2010

Meine Badewanne

Als wir vor einigen Jahren ein neues Bad planten, stand für mich eines fest:

Eine coole Wanne musste her!

Und nach langem Suchen in einschlägigen Verkaufsprospekten von Wannenherstellern, fand ich genau, was ich wollte. Völlig oval, ohne Ecken und Kanten! Und wie ich fand, deutlich größer als die Norm. Platz genug gab es dafür neben der obligatorischen Dusche, dem Waschbecken und dem Klo, denn unser Bad schätze ich auf gute 14 m².

Ich habe mich auf den ersten Blick verliebt und da der Mann mir echte Wünsche schlecht abschlagen kann und gleichzeitig auch recht angetan war, konnte ich mich durchsetzen.

Schräg in das neue Bad eingebaut ist sie auch definitiv eine Augenweide.

Aber sie war nicht so gemütlich und groß, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Saß ich darin, klemmte mein Hinterteil fest und wirklich viel Wasser passte auch nicht mehr hinein. Ich fühlte mich wie eine Made im Kokon.

FEHLKONSTRUKTION, dachte ich.

Dachte ich!

In den letzten Wochen erwies sich meine Badewanne als ultimatives Mittel der Selbstverteidigung, wenn mir mal wieder viel zu kalt war.

Und was soll ich sagen...

JETZT passt die Wanne zur Frau! Ich klemme nicht mehr ungemütlich darin fest & genieße ungebremste Badefreuden.

Noch 30 Kilo weniger und ich werde darin ein DLRG-Abzeichen machen.

Bestimmt!
Teilen