Sonntag, 6. Juni 2010

Gedankenberge!

Frisch aus dem Fitti zurück, mit einer Bilanz die sich sehen lassen kann:

45 min Laufband (schnell und langsam im Wechsel)

75 min Hardcore-Pilates (eine Trainerin, die instinktiv wusste, was ich NICHT kann und NICHT mag)

60 min Krafttrainig (alles mal durchbewegt)

Jetzt sitze ich hier und mache mir Gedanken, was der ganze Sport wohl morgen mit meinem Wiegetag veranstalten wird. Bisher habe ich es mir eisenhart verbissen, auf die Waage zu steigen. Das Körpergefühl an sich ist TOP... aber sind wir nicht alle ein wenig zahlenfixiert???

Man sagt nämlich, dass man, macht man viel Sport, durchaus zunehmen kann, weil sich Muskeln aufbauen.

Erst habe ich ja gedacht, dass geht vielleicht gar nicht so schnell, aber dann habe ich einen Bericht im Fernsehen gesehen, wo zwei Sportbegeisterten 2 Wochen der Sport verboten wurde.

Die bauten in nur 2 Wochen 1,5 Kilo Muskeln AB!

Gut, ist jetzt natürlich der umgedrehte Fall, aber dennoch macht mich das ein wenig hibbelig.

Aber selbst wenn es so sein sollte... Ernährungstechnisch habe ich mir nicht viel vorzuwerfen, außer vielleicht das ein oder andere Glas Weißwein im Garten (wobei ich auf der Feststellung bestehe, dass wir die Gläser nie voll machen - max. 0,1 l - das klingt sonst so versoffen, finde ich...). Also können das im Fall des Falles nur Muckis sein.

Und die sind wiederum herzlich willkommen. Denn im Gegensatz zu den Fettpolstern, die mit uns auf der Couch rumliegen, sich einen faulen Lenz machen und allenfalls mal ein endcooles "Was geeeeehhhhhhttt, Alde!" von sich geben, futtern Muskeln nämlich weiter Kalorien, auch wenn sie eigentlich gar nix tun! HA! Ich werde ein eigenes Kraftwerk.

Merke:

Muskeln = Goldmarie (fleißig/hilfsbereit)

Fett = Pechmarie (faul)

Und..

Na gut...

Frau Holle = bin dann eben ICH!

(Einer muss ja, wenn man schon solche Vergleiche aufstellt)

Und wer - verdammt - fand denn als Kind schon die blöde Pechmarie cool???

Das nahm ja auch kein gutes Ende mit der Tussi!!
Teilen