Freitag, 16. Juli 2010

Ich war nicht auf der Waage... nönö!

An meine "Waagenboykott"-Blogschwestern!

Mir ist klar, dass wir eine Waagenpause vereinbart haben. Und eigentlich hätte ich die Waage auch direkt in dem Moment wegpacken müssen. Hab ich aber nicht.

Ich konnte also absolut nix dafür. Die Ische stand im Weg als ich schlaftrunken hineintorkelte und daher bin ich fast darüber gestolpert. Es war aber auch sowas von dunkel heute Morgen um 7 im Bad. Bestimmt!

Das hat die Ische wiederum gemerkt, war sofort beleidigt und traurig, weil ich sie ignorieren wollte. Und ich kann es mir einfach nicht leisten, mir die Freundschaft mit ihr zu verderben.

Ihr versteht das doch sicherlich, oder?

Automatisch dippste mein dicker Zeh des rechten Fußes beruhigend auf ihre kühle Glasplatte und schon zeigte sich die magische Startzahl 0,00.

Das ist ein Weckruf, eine Aufforderung, ein Schrei, dem ich folgen musste.

So, und jetzt weiß ich was, was ihr nicht wisst.

Was machen wir denn jetzt?

Die ratlose
Sudda
Teilen

Männerkomplimente!

Gestern war ich mit der Tochter mal schnell in der Stadt.

In der Drogerie traf ich auf die Mutter einer Klassenkameradin der Tochter, die ich schon seit fast einem Jahr nicht mehr gesehen habe. Es kam, wie es kommen musste (und wehe, wenn nicht!)…

Laut kreischend (gut, darauf hätte ich jetzt nicht zwangsläufig bestanden) kommentierte sie meine Abnahme.

„Ich hätt dich fast nicht erkannt. Ganz anderer Mensch. Was hast du gemacht? Das sieht toll aus. Wahnsinn…“

Und so weiter und so fort.

Das gipfelte darin, dass sie ihren Mann herbeirief, der auch willig gehorchte. An seinem Eis mümmelnd stellte er sich dazu.

„Guck mal! Ist das nicht der Wahnsinn? Wie die abgenommen hat? Ich hätte sie fast nicht erkannt! Was sagst du denn dazu?“ Höchste Aufregungsstufe und wildes Gestikulieren bei ihr…

Der Mann kaute weiter gelassen an seinem Eishörnchen, knusperte es klein, klopfte sich in Slow-Motion die Hände ab und sagte:

„Was willst du? Ist doch besser so!“



HÄRRLISCH!

Teilen