Mittwoch, 28. Juli 2010

LCHF im Urlaub

Im Urlaub meint man ja gerne, dass man sich "was gönnen" könnte/sollte/müsste. So war es in den vorangegangenen Jahren für mich auch. Mal ein Eis, ein leckeres Stück Kuchen, schwedische Süßigkeiten (vor allem Schokolade), die es in Deutschland nicht gibt. Sowas halt.

Dieses Jahr lässt mich das alles völlig kalt. Ganz merkwürdig!

Auch wenn die Familie den Urlaub im wahrsten Sinne des Wortes voll auskostet, ich bleib bei mir, was die Ernährung angeht.

Im Unterschied zu Zuhause, interessiere ich mich aber überhaupt nicht für eventuelle Kalorien oder Mengen. Ich esse mit gutem Skaldeman Ratio und das solange, bis ich satt bin. Sehr viel fetter Fisch ist dabei, Krabben, Bacon, Käse, Guacamolecreme, Koteletts mit dickem Rand, gerne mit Bernaise dazu. Das richtige Essen als LCHFler zu finden ist definitiv nicht kompliziert. Schwedische Sahne ist übrigens deutlich leckerer als deutsche. Kann daran liegen, dass deren Fettgehalt deutlich höher liegt.

Außerdem frühstücke ich im Gegensatz zu Zuhause täglich. Ich habe fürchterlichen Hunger am Morgen! Ob das an der Seeluft liegt? Keine Ahnung.

Dadurch, dass ich keine Waage dabei habe, kann ich überhaupt keine Prognose abgeben, außer vielleicht, dass ich mich sauwohl fühle und die Kleidung nicht klemmt oder kneift.

Wird also interessant zu sehen, was nach dem Urlaub auf der Skala steht. Ich habe mich ja eh schon damit angefreundet, dass die restlichen Kilos in Slowmotion von mir abperlen werden, also werde ich mich nicht aufregen, wenn ich ein wenig mehr auf der Waage habe (hoffe ich). Geht auch wieder weg.

Umgekehrt denke ich aber nicht, dass ich tatsächlich U90 sein werde!

Egal.

Lecker ist es.
Gut tut es.
Teilen

Woran ich merke, dass ich in Schweden bin #2

Als wir das erste Jahr die Sommerferien im Ferienhaus verbrachten, setzten wir uns am Montagabend in den Garten. Die Sonne schien, die Vögelchen zwitscherten…

Das ist eine wahre Pracht, denn das Häuschen liegt in einem Dorf mit nur etwa 9 Häusern, umgeben von einer unfassbaren Menge Wald. Bis zum Strand sind es mit dem Auto zwar nur 15 Minuten, aber vor Ort hat man das Gefühl so richtig im tiefsten Dutt zu stecken. Wald, soweit das Auge reicht.

Schlag 20 Uhr schreckten wir aus unseren Stühlen hoch…

„Åttiåtta – åtta - åtta“

Eine Stimme schnarrte von weit her durch einen Lautsprecher durch den tiefen Wald.

Was war das, verdammt?

„Femtiofyra – femma – fyra“

Da zählte jemand Zahlen auf! „Femtiofyra“ heißt 54 und „femma – fyra“ war zur Verdeutlichung der vorhergehenden Zahl noch mal die 5 und die 4…

„Trettiosex – trea – sexa“

Hä?

Da war doch nix… außer halt Wald. Zählten die Elche oder stand ein Manöver bevor?

Plötzlich ertönte ein Signalhorn. Es hupte. Und die sonore Stimme aus dem Lautsprecher brabbelte aufgeregt etwas, was zu undeutlich war, um es akustisch zu verstehen.

Eine weitere Minute später begann das sonore Aufzählen von Neuem.

Das ging mir zu weit. Also rief ich meine Mutter im fernen Deutschland an und schilderte ihr unsere Entdeckung.

Was sie mir daraufhin am Telefon erläuterte, ließ mich erst einmal einen Moment schweigen. Das glaubt man echt nicht!

An jedem Montag um 20 Uhr treffen sich mitten im Wald auf einem großen Parkplatz eine Horde Autofahrer mit ihren Fahrzeugen, parken sich feinsäuberlich in Reihen auf (wahrscheinlich haben deren Autos auch ein Strichcode, der nach vorne muss…), packen vermutlich einen kleinen Picknickkorb aus, kaufen sich Karten, zücken die Stifte und spielen…

AUTOBINGO!

„Bilbingo“ heißt es auf Schwedisch.

Die sonore Stimme verkündet die gezogenen Zahlen und hat man Bingo, so HUPT man. Übrigens verstehe ich mittlerweile die aufgeregte Version der sonoren Stimme auch und weiß jetzt, dass man ordentlich Kronen dabei gewinnen kann.

Autobingo ist Teil unseres Urlaubs geworden. Montags sitzen wir im Garten und warten darauf. Es ist so beruhigend und eine richtige Tradition für uns geworden.

I love Bilbingo, auch wenn ich es selbst noch nie gespielt habe!


P.s. Heute ist wieder wunderschönes Wetter. Wir machen uns jetzt strandfein (ich muss mich dringend gründlich eincremen, weil ich so gern Sonnenbrand bekomme!). Die Temperatur liegt zwar "nur" bei 25 Grad, aber das reicht dicke und dreimal. Heiß finde ich es in der Sonne trotzdem. Heute Abend wollen wir grillen... ELCH! Wenn wir entsprechendes Fleisch im Geschäft finden. Da bin ich ja mal gespannt.
Teilen