Donnerstag, 27. Januar 2011

Laufen gestern

Wie schon gesagt... auf ging es. Laufsachen an und los.

Und es war BERAUSCHEND!

Echt!

Schon von Anfang an hatte ich eine gute Geschwindigkeit drauf. Das habe ich direkt gemerkt. Die Beinchen waren geschmeidig und flink (relativ, alles saurelativ). Nicht bleischwer wie es sonst gern die ersten paar Meter ist. Es sauste!

Und so flitzte ich, sprang über Pfützen, landete in eben denselben, dass es nur so platschte, schlitterte um die Ecken, musste ausweichen und im Rennen jeden Schritt wie einen geschickten Schachzug sekundenschnell entscheiden. Nicht ganz einfach. Es war kalt und überfrierende Nässe war mein Begleiter.

Ich habe die Angewohnheit, die Laufuhr nur exakt 5 km mitlaufen zu lassen und diese Zeit zu stoppen, trotz dass ich eigentlich 6-7 Kilometer laufe. Diese Angewohnheit stammt noch vom Womens Run im letzten Jahr und wurde liebevoll beibehalten. Ihr wisst ja... Nach dem Womens Run ist vor dem Womens Run.

Gestern konnte ich mich also darüber freuen, dass ich die 5 km in 36 Minuten geschafft habe.

Dafür, dass ich so lange Winterpause hatte und erst letzte Woche wieder angefangen habe, finde ich das höchst respektabel.

Jawohl.

Schneller als beim Womens Run im Übrigen. Gut, aber da waren ja auch viele Hindernisse (andere Frauen) und Staus (auch andere Frauen) im Weg. Gestern aber eben unmögliche Wegeverhältnisse.

Ich war richtig zufrieden.

Aber ist schon komisch, wie sehr das Laufen von der Tagesform abhängig ist. Fragt man sich ja, woran das liegt... Gestern war ich auf nüchternem Magen unterwegs. Ob das bei mir besser funktioniert? Oder bin ich ein Vormittagsbesser-Läufer?

Hat da jemand Ahnung?


Als ich Zuhause ankam, war meine Jacke mit Frost überzogen.
Gefrorener Schweiß!

Überfrierende Nässe... an Sudda!

Cool!

Ich fühlte mich ein bisschen wie eine Kämpferin.

*lach*
Teilen

Kommentare:

  1. haha hört sich doch gut an. und 5 km in 36 min .. wow... ich schaff das glaub ich nicht.. aber ich lauf auch nicht ich walke höhö

    AntwortenLöschen
  2. Iiiiiiii Sudda, wir finden Dich ja sooooooo eeeeklig!!!

    AntwortenLöschen
  3. @reddie
    Was macht der Rücken??

    @Bluna
    Ich koch das auch total gerne mal für euch. ;o)

    AntwortenLöschen
  4. Man warst Du schnell.

    Also ich bin vormittags schneller.

    AntwortenLöschen
  5. @Trinchen
    Mit oder ohne Essen im System??

    AntwortenLöschen
  6. Du bist eben der sprichwörtliche geölte (oder gefettete) Blitz, Suddalein! Wenn ich das so lese, ist es kein Wunder, dass manche laufsüchtig sind.

    AntwortenLöschen
  7. Toll... so viel Willenstärke hätte ich auch gerne. Gehe zwar inzwischen zum Sport, aber an das Laufen traue ich mich einfach noch nicht ran.

    AntwortenLöschen
  8. ...definitiv OHNE ESSEN. Ich bin so der klassische Nüchternläufer. Falls ich wirklich mal ein Hungergefühl haben (so eher am WE, wenn ich später unterwegs bin) lutsche ich ein Stück Butter - gut iss. War heute morgen wieder joggen; es geht immer ein bisschen besser. Aber um über die Pfützen zu springen...lach....muss ich noch Gewicht reduzieren ;o)).
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sudda,

    DU BIST EINE KÄMPFERIN! Kein Wunder dass Du Dich auch wie eine fühlst ;)

    Und noch dazu bist Du ein großes Vorbild.
    Chapeau!
    Christin

    AntwortenLöschen
  10. ...andere Frauen... mit nem Kölsch in der Hand...


    Mich haben gestern die 2,7 Kilometer in 50 Minuten geschafft... lach... leck mich am Ärmel, hatte ich plötzlich Hasso am Arm!
    Muskelkater an der linken Hüfte (???) und in der rechten Wade und im Daumen halt.

    Letzten 300 m mit der Eleganz eines Pinguins, ich schwör.

    Du weißt, ich bete dich an, Babe lach...

    AntwortenLöschen
  11. Also , wenn ich schon mitreden darf, so als Laufanfänger......nüchtern laufe ich besser.
    Aber heute bei -3 Grad ging nix. Der Puls war einfach gleich zu hoch. Da hat walken bei mir schon gereicht.
    Also eingefroren kann ich gar nicht laufen. Der Womens Run ist ja grenzgenialer weise im Sommer *uff*.
    Ju :->

    AntwortenLöschen
  12. 5 km in 36 min ist echt klasse! Vor allem bei dem Wetter und nach der langen Pause. Super Sudda! Ich kann nüchtern gar nicht laufen, da wird mir schwindlig. Also zumindestens ein Frühstück muss sein. Läufst du mit Pulsmesser?
    LG Cissi

    AntwortenLöschen
  13. Also, bei mir ist das total tagesformabhängig, nahezu ausschließlich:
    - später nachmittag ist meine beste Laufzeit
    - morgens geht auch, aber auf keinen Fall alleine
    - ganz nüchtern, aber auch nicht zuviel gegessen (großes Frühstück und dann nachmittags los)
    - bei Minusgraden bin ich deutlich langsamer (das ist den ganzen Winter so, deswegen ist Deine Zeit noch VOLL ausbaufähig)

    Und sonst: Einfach loslaufen, irgendwie geht's immer und nachher ist es besser als vorher :-),

    IronSonne

    AntwortenLöschen
  14. ich sah mal eine BBC-Doku und da wurde gesagt, dass die meisten Spitzensportler nachmittags trainieren, weil sie dann leistungsfähiger sind.

    aber wie heißts so schön: Ausnahmen bestätigen die Regel ;)

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!