Montag, 28. Februar 2011

82. Wiegetag nach 1 Jahr 6 Monaten 3 Wochen 2 Tagen

Und sie bewegt sich doch.

Gut, jetzt nicht allzu üppig, aber sie bewegt sich.
Sind  wir doch mal mit kleinen Gesten der Freundschaft zufrieden, nicht wahr?

Der Schritt auf die Ische am Morgen offenbarte

83,1 kg

Das macht ein Minus von 400 g oder 4 Tafeln Schokolade oder etwa 40 Päckchen Backpulver. Ist doch bestens. Alles in allem 37,8 kg.

Schau ich zufrieden in die nächste Woche?

Jepp, das tu ich.
Teilen

Freitag, 25. Februar 2011

Hosen... eine unendliche Geschichte!

Sorry, aber das nervt mich tatsächlich. Das mit den Hosen.

Wenn man ganz dick ist, denkt man, dass mit dem Verlust zahlreicher Kilos auch zahlreiche Probleme verschwinden. Stimmt ja auch... soweit.

Ein großes Problem für mich waren allerdings die Klamotten.

Ich habe eine sehr genaue Vorstellung von meiner Kleidung, also dem, was ich gerne tragen möchte. Ich mag es klassisch, am liebsten einfarbig, noch lieber schwarz (oder rot, weiß oder grau, aber kein blau. Dann lieber neuerdings auch rosa). Keine Pailletten, Rosetten, Schnörkellagen oder dicken Knöpfe. Keine Asymmetrie für mich! Auch nix zu Kurzes, Durchsichtiges.

Schlicht und einfach eben.

Und wenn man sehr dick ist, ist es fast unmöglich solche Kleidung zu finden. Vor allem, wenn sie dann auch noch gut sitzen und nicht wie ein Kartoffelsack aussehen soll. Gleichzeitig wollte ich auch nie viel Geld für Kleidung ausgeben, weil ich Ziele hatte. Das hat sich in meinen Augen nie gelohnt. Wobei das natürlich albern ist, wenn man bedenkt, dass ich im Endeffekt tatsächlich fast ein Jahrzehnt in diesem Ausmassen verbracht habe. Aber das wusste ich ja damals nicht.

Kleidung für dicke Menschen ist Pesttodundteufel. Meistens. Gut, gibt Ausnahmen, aber die sind dann auch mal direkt lecker teuer, wenn sie nicht nach eine Wäsche bereits Farbe und Form ins Jenseits geschickt haben sollen.

Ich sehnte mich nach schöner Kleidung. Richtig dolle.
Ich wollte auch mal schön aussehen. Ganz einfach.

Wenn ich doch nur 20-30 Kilo weg hätte, dann wäre das Problem gelöst. Da war ich mir supersicher!

Und was ist?

Nix ist.

Gut, ich habe wirklich viel Kleidung auf einmal. Der Schrank ist voll und ich lebe in dem Luxus, morgens lange zu überlegen, was ich anziehen soll und zwar ausnahmsweise mal nicht, weil ich nix hab, sondern weil ich mich nicht einigen kann, was ich zuerst anziehen soll.

Aber die Hosen.
Das wirft mich aus dem Gleichgewicht.

Ich kann gar nicht so richtig beschreiben, was da los ist. Ich versuche es aber mal...

Also... Die Beine sind recht normal. Gut, am Ansatz noch ein wenig zu dick im Verhältnis zum Rest, aber das ist alles noch im Rahmen. Die Hüften sind allerdings kaum breiter als die Taille. Weswegen ich mir auch alle Hosen an- und ausziehen kann, ohne die Knöpfe oder den Reißverschluss zu öffnen. So wie andere Menschen sich Gummizughosen an- und ausziehen können.

Ist allerdings eine Zeitersparnis auf die ich nur zu gerne verzichten würde.

Das ganz große Problem ist aber der verdammte Bauch. Der ist eben durch die Abnahme sehr "fluffig", also labberig und weich (obwohl ich dank Schweinchen Schlaus unermüdlichen Einsatz wirklich interessante Bauchmuskeln darunter habe). Und zwar unterteilt in Ober- und Unterbauch.

Zieh ich jetzt eine Hose an und sie sitzt akkurat in der Taille, dann flufft es a) leicht über den Hosenbund und b) sieht es aus, als hätte ich vorne unter dem Knopfbereich (weiß nicht, wie man das nennt... Der Teil von der Taille bis in den Schritt) ein mittelprächtiges Sauerteigbrot eingebaut. Richtig schön gewölbt, weil eben gestaucht!

Und dann beutelt es aber am Po, denn da ist es zu weit, und an den Beinen sowieso.

Kann man sich das vorstellen?

Wenn ja, tut mir leid. Aber ihr habt zu viel Phantasie.

Wenn nein, seid froh!

Ich laufe jetzt also mit Größe 44 durch die Gegend und ich schwör, wenn der Bauch nicht wäre, könnte es auch eine Größe kleiner sein. Wie eben bei den Oberteilen.

Ich bin mir bergsicher, dass dieses Problem nur operativ gelöst werden kann. Da tut sich nichts mehr. Und wenn dann nur minimal.

Mittlerweile sehne ich mich echt nach der Bauchdeckenstraffung. Operiert mich!

Aber bis dahin sind noch einige Kilos zu verlieren und ich denke nicht, dass es viel Sinn macht, zu operieren, wenn die Geschichte nicht abgeschlossen ist.

Zwei Chirurgen habe ich jetzt in der engeren Wahl. Und beide würden mich gerne sehen. Aber wieviel kann man sagen, wenn das noch gar nicht das Endergebnis der Abnahme ist?

Und wo ist überhaupt mein Ziel?
Vielleicht sollte ich mir darüber erst einmal klar werden.

Fragen über Fragen.

Gleichzeitig bin ich total zappelig und hätte das Problem lieber heute als Morgen gelöst. Versteht ihr mich? Ich will das nicht mehr.

Zufällig ein plastischer Chirurg unter den Lesern, der mir ein wenig weiterhelfen kann? Der mir sagt, was Sinn macht und was nicht?

Menno...


Teilen

Mittwoch, 23. Februar 2011

Der Mann, die Visacard und ich...

... waren heute in Roermond (Holland) im Designer Outlet.

Wir haben nämlich heute unser neues Sofa ausgewählt und bestellt und das Outlet lag nur 20 km weiter weg.

Und wenn der Mann schon sagt, dass ich dringend neue Hosen brauche, dann muss man der Aufforderung doch direkt, spontan und vor allem konkret nachkommen.... DACHTE ICH!

Das Outlet an sich ist klasse. Entsprechend Wertheim Village und Ingolstadt Village wie ein kleines Städtchen angelegt. Geschäft an Geschäft. Und an einem Mittwoch Vormittag auch unfassbar leer. 

Beste Grundvoraussetzungen sozusagen.

Hose war gefragt, aber ich habe alles gekauft, außer Hosen.

Das mit den Hosen kann ich nach wie vor vergessen. Das sieht *entschuldigense* SCHEISSE aus. Nix sitzt. Es beult, beutelt und klemmt gleichzeitig. Die Beine zu weit, am Po naja und am Bauch zu eng. Wenn ich eine Größe grösser wähle, rutscht das ganze Vergnügen an mir ab, wie Wasser am Lotuseffekt.

Nänääää... da trage ich lieber noch eine Weile meine alten Ömmelchen. Das lohnt sich nicht. Ich seh eh scheiße in Hosen aus, ob alt oder neu. Dann doch lieber das Geld für bessere Zeiten sparen.

Aber man fährt ja nicht in ein Outlet ohne zu kaufen, oder?

Ich mein, ich würde ja sehr gerne sparen lernen, aber doch nicht in einer solchen Situation. Und vor allem nicht, wenn das Nichtfinden von Hosen mich eh schon frustriert hat.

Habe ich mich eben mit Folgendem getröstet:

-  Genialst schönes Wäscheset von Hunkemöller in einer dunklen Beerenfarbe
-  Laufjacke von Falke
-  Sporthose von Falke (in "lilapink" sagt die Tochter... ich hätte es jetzt altrosa genannt)

Ich muss schon sagen... mittlerweile habe ich so viel stylische Laufkleidung... Kurze Laufhosen, lange Laufhosen, Laufjacken, Laufweste, Laufuhr, Laufunterwäsche (oh ja! Und zwar für verschiedene Temperaturen), Laufhandschuhe, dicke und dünne Laufsocken, Laufschuhe, Laufmütze, Laufstirnband, Lauftrinkgurt (den muss ich euch mal zeigen... den hab ich letztens von Nuggy geschenkt bekommen!! Megacool. Jetzt kann ich auch durch die Wüste Gobi, oder so), lange und kurze Laufshirts, Laufhoodies, Lauffleece...

Wenn ich das hier so aufliste... so richtig normal ist das nicht, oder?

Da muss ich doch fast von selbst schnell werden wie der Blitz!!!

Wenn es nur so wäre...

Leider hat das wenig mit dem Outfit zu tun.

Aber sagen wir mal so...

...ich bin halt eine megastylische Schnecke.

Steh ich zu!

Teilen

Montag, 21. Februar 2011

81. Wiegetag nach 1 Jahr 6 Monaten 2 Wochen 2 Tagen

Sudda sagt, wenn ich sie schon fatrete, dann aber au' total.

Darum kommp jetz' der Wiegetag in neuer Wärsion...

Pieps auf Waage.





Aso die Üsche wa' voll lieb zu mir.

Sie sachte "Kumma, Pieps, du wiechst nur 49!" 

Und letzte Woche wär'n das noch 51 gewesen!!

Minus 2 in nur einer Woche!

Seht ihr ma', wie gesund Spocht ist.
Mach ich jetzt au' imma!

Sudda lacht jetz' so, weilse dafür nicht auf die Üsche muss, weil ich sie ja vertreter. Hat die abba Glück!

Dafür hatse mir Kaffee ausgegeben. Das ist abba nett.





Nachher geh ich zu BauchBeinePo beim strengen Schweinchen Schlau. Hab ich ein büsschen Angs', nämlich weil die Sudda davon hinterher Schmerz'n hat. Ganz viel!

Drückt mir die Pfoten!
Teilen

Donnerstag, 17. Februar 2011

Es gibt keine Liebe mehr auf der Welt...

6 Uhr morgens... und im selben Moment in dem ich die Augen öffne, macht sich mein Körper bemerkbar, teilt mir mit, dass er nicht über spontane Selbstheilungskräfte während der Nachtzeit verfügt.

Auf die Toilette setzen?
Aua!
Die Oberschenkel jodeln im Sambarythmus.

Die Treppe runter gehen?
Ob es rückwärts besser gehen würde?
...
NEIN!

Seufzend lande ich nach gefühlten Stunden auf meinem Stuhl. Dampfender Kaffee vor mir.

Die Kinder gesellen sich zu mir, befinden sich aber im Morgenrush und würdigen mich nur eines Küsschens, aber keines Bedauerns.

Weg sind sie.

Unendlich langsam schleiche ich zum Auto.

Scheiße.
Frost.
Eis kratzen.

Und ich schwör... so dick war das Eis noch nie. Meine Arme wollen aber nicht kratzen! Beschweren sich. Irgendwann ist es dann doch vollbracht.

Ab auf die Arbeit.

HAB ICH NICHT GESTERN LAUTSTARK GEJAMMERT, DASS ICH VERSCHMERZT BIN?

Doch, hab ich.

Ist mein Bürostuhl daher liebevoll mit einem weichen Kissen belegt?
Kleine Pölsterchen für die Arme auf den Tisch geklebt?
Steht Lady S. am Eingang um mich über die 2 Stufen hoch und die 2 Stufen runter zu stützen?
Die Kaffeetasse mit dampfenden Inhalt auf dem Tisch drapiert?

Nein!

Nix!

Ich lasse mich kraftvoll stöhnend auf meinem ungewöhnlich harten und unflexiblen Stuhl nieder. Lady S. reagiert nicht. Ich stöhne noch mal. Nix. Ich sehe ihr in die Augen und stöhne etwas lauter.

Ignorant!
Echt ignorant!

Nochmal jammern.

Sie sieht mich an und grinst: "Was macht der Muskelkater?"

"Ich sttteeeehhherrrbbeeee. Ich kann noch nicht einmal mehr die Beine übereinander schlagen."

"Stell dich nicht so an."

Na toll. War nicht am Montag noch Valentinstag... der Tag der Liebe vor allem zum Nächsten? Also doll nachklingen ist was anderes.

Ich arbeite ein Stündchen.
Laaaannnngggweeeeiiilliigggggg..

Mal sehen, ob ich nicht doch noch was Mitleid abbekomme. Ich lege die Tastatur beiseite.

"Aaaaaaahhhhh...aaauuuaaaaaa...mööööööö....aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhh..."

NIX!

"Auauauauauauauauauauauauaua.... jaul..." Ich erhebe mich demonstrativ slowmotion vom Stuhl, klammere mich theatralisch am Tisch fest. Nix. "Waaaaaaaaahhhhhh.... nnöööööööö... mennnooooooo" Noch langsamer schleiche ich in den Flur zur Kaffeemaschine. Keine Reaktion. "Aaaahhhhhhhrrrrrrrrr... Boah! Nöööööööö.... aaahhhhhhhh.... autschnautschn". Ich spingse vom Flur aus um den Türrahmen herum zu Lady S..

Sie lächelt.

EY!

"Auauauaua... neinneinneinneinnein... *shriiieeeeekkkkkk*.... waaaaaaaaaaa... yammayammayamma...." Ich variere ein wenig in Tonlage und Dauer, spiele ausdrucksstark mit der Lautstärke.

"Hömma. Du kriegst kein Mitleid von mir. Kannst aufhören. Wenn ich Muskelkater habe, lästerst du immer und kneifst mich auch noch in die Muskeln."

Ähm.

Stimmt doch gar nicht.

Nur manchmal vielleicht.
Aber nur ein bisschen.
Oder so.


Ich sag es euch.
Es gib keine Liebe mehr auf der Welt.
Und die Jugend von heute ist auch nicht mehr das, was sie mal war.

Menno!

Teilen

Mittwoch, 16. Februar 2011

Laufen hilft gegen Muskelkater...

... NICHT!

Toll, wer trägt mich jetzt die Treppe zur Dusche hoch?
Wer holt mein Essen aus dem Backofen (bücken ist nicht und Familie meint, ich stelle mich an)?
Wie soll ich jemals wieder vom Sofa hochkommen?
Wieso ist mein Telefonakku leer, sodass ich noch nicht mal um Hilfe rufen kann?

Fragen über Fragen.

Autschn!
Teilen

Ich fühl mich so alt...

Menno...

Heute Morgen bin ich... nun... sagen wir mal... extrem "schwergängig".

Ich weiß nicht genau, wie Mrs Emm aka Schweinchen Schlau das wieder mit ihrem BauchBeinePo-Kurs am Montag hinbekommen hat, aber ich habe echte Gehprobleme.

Extremsten Muskelkater an folgenden Stellen:

- Oberschenkelinnenseiten GANZ OBEN
- Rückseiten der Oberschenkel VON DER MITTE BIS GANZ OBEN
- Glutaeus Maximus IN SEINER GESAMTHEIT
- Untere Bauchmuskeln GEHT NOCH SO
- Seitliche Bauchmuskeln JEDE MENGE
- Rückseiten der Oberarme FRAGT NICHT NACH SONNENSCHEIN

Wenn ich eine Weile gesessen habe und aufstehen will, muss ich erst gründlich jammern, dann eine Weile humpeln und denke den Rest des Bewegungsablaufs inbrünstig an Schweinchen Schlau.

Also wenn das keine geniale Bikinifigur gibt, weiß ich es auch nicht.

So, und jetzt erkläre mir mal einer, wieso datBea immer noch fröhlich pfeifend durch die Leben walkt, ohne betroffen zu sein, obwohl sie in dem Kurs ca. 1 m neben mir liegt!

Nicht fair!

Geteiltes Leid wäre doch halbes Leid.

Werde nachher Gegenfeuer eröffnen und mit Lady S. laufen gehen. Hoffentlich wird es dann besser.
Teilen

Dienstag, 15. Februar 2011

Nerven wie Drahtseile

Ich hab "Plateau".

Nach der ganzen Zeit.

Einfach so.

Bildlich gesprochen bin ich an einer sehr ebenen Strecke meiner Gewichtsabnahme angekommen. Und darauf schlittere ich im Moment (mehr oder weniger) fröhlich hin und her. Mal 200 g in die eine Richtung, dann 400 g in die andere, dann wieder 300 g da lang. Aber viel tut sich da wirklich nicht gerade.

Ich kenn Plateauphasen (also Stillstand beim Abnehmen) noch aus früheren Zeiten. Eine ganz harte Plateaunuss lag gerne bei rund um 90 kg. So gesehen habe ich dieses Mal doch schon deutlich mehr runtergebracht, bevor es so weit kam.

Die langen, unerbittlichen Plateauphasen waren bisher stets der Anfang vom Ende. Wenn man erst einmal ein paar Wochen brav war, das Gewicht sich aber wenig einsichtig zeigt, wird man genervt. Fragt sich, wozu man denn in Dreiteufelsnamen brav bleiben soll, wenn es eh nix nützt. Und dann fing ich üblicher Weise mit den Ausnahmen an.

Nur einmal.

Oh... ändert auch nix am Gewicht.

Ok, nur noch ein weiteres Mal.
Und noch mal.

Irgendwann war ich dann natürlich aus meinem Takt und die Ausnahmen kamen immer häufiger, bis sie sich irgendwann nahtlos aneinander reihten.

PENG... VORBEI!

Dieses Mal nicht.
NICHT MIT MIR!

So!

Jetzt wird sich zeigen, wie sehr ich meine LCHF-Ernährung schon verinnerlicht habe. Wird mich jetzt etwas locken können, was ich mir seit über 1,5 Jahren nicht zugemutet habe?

Bisher bin ich unerschütterlich.
Im Gegenteil...

Ich weiß, dass ich alles richtig mache.
Ich weiß, dass ich mir nichts vorzuwerfen habe.
Ich habe nach wie vor keinerlei Gelüste, die nicht meinem Ernährungsplan entsprechen würden.

Und übrigens...

Die Plateauphase findet faktisch nur auf der Waage statt!

Ansonsten bin ich definitiv im Umbau. Ich habe seit der letzten Messung pro Oberarm 2 cm verloren und es strafft sich schön. Die Hosen werden weiter und die letzten Bauchringe werden kleiner und kleiner. Bea meinte gestern zu mir, dass sie es erstaunlich fände, wie wenig Po noch vorhanden sei.

Damit bin ich sehr zufrieden (gut, außer dem Po. Denn der soll schon vorhanden UND knackig sein!)!!

Und wisst ihr, was ich auch ungemein beruhigend finde?

Ist nicht bös gemeint, ihr wisst, dass ich anderen ihren Erfolg wirklich von Herzen gönne, aber dass es anderen zur Zeit genauso geht wie mir, gibt mir schon reichlich Mut. Ich bin nicht allein!

Lasst uns gemeinsam durch das Jammertal aufeinander gestützt nach dem Ausgang suchen! Schön, dass es euch gibt!

Jetzt hab ich versucht herauszugooglen wie lange so ein doofer Stillstand wohl dauern kann.

Ich glaub, das hätte ich besser nicht getan. Da ist alles vertreten, bis hin zu einem HALBEN JAHR!

Eeeeehhhh... ich hab Pläne.

*rolleyes*
Teilen

Montag, 14. Februar 2011

Wiegetag nach 1 Jahr 6 Monaten 1 Woche und 11 Tagen

Machen wir es heute mal kurz.

Die Waage ist nach wie vor der Meinung, dass Winterzeit ist und man aus Sicherheitsgründen das Fett im Falle drohender Eiszeiten noch ein wenig speichern sollte.

83,5 kg

Eine echte Nullrunde (das muss man erst einmal hinbekommen).

Früher war meine Plateauphase immer wieder gerne bei 90 Kilo. So gesehen habe ich ja sogar noch Glück, dass sie dieses Mal etwas tiefer liegt. Aber das sitze ich aus.

Ich warte auf den Frühling.
Ich warte auf schwindendes Gewicht.
Ich warte auf Wärme.

Und ich weiß, dass ich all das bekommen werde.

Früher oder später.
Teilen

Montag, 7. Februar 2011

79. Wiegetag nach 1 Jahr 6 Monaten 4 Tagen

Ich war brav.
Ich war eisern.
Ich war sowieso lieb.
Ich hab alles akribisch notiert.


Gut, war was wenig Sport.

Ische ist noch im Winterschlaf. Ganz bestimmt. Ich bin ja im Moment abends auch immer schlagartig müde. Kann ich ihr also nicht verdenken.

83,5 kg

Ein recht unauffälliges Minus von 300 g. Aber immerhin ein Minus, nicht wahr?

Das ist ja wirklich zäh wie Kaugummi.
Geht das jetzt die ganze Zeit so weiter?
Teilen

Anmeldeformular, die zweite...


Mir fiel ein, dass noch das Ausfüllen eines Formulars fällig ist. Dringend. Mach ich jetzt.
Die Anmeldung zum Übungsleiterschein. Kurs und Prüfung. Basismodul und zielgruppenübergreifendes Aufbaumodul.

"Hiermit melde ich mich verbindlich für nachfolgenden Kurs an - mit meiner Unterschrift bestätige ich meine Sporttauglichkeit im sportärztlichen Sinne und erkenne die rückseitig gelesenen AGB an"

Hm... fit bin ich nach bestem Wissen und Gewissen.

Gut, wieviel kann ich bis dahin noch abnehmen?
Und was zieh ich an?
Weiber!

Neee, im Ernst. Das wird schon eine harte Kiste.
Adieu Osterferien.

Los geht es am Freitag, den 15.04.2011 mit dem Basismodul. Das geht über das ganze Wochenende einschließlich Montag, den 18.04.2011.

30 Lerneinheiten!

Man lernt (Auszug aus dem Prospekt):

- Anforderungen an Leiter von Gruppen im Sport

Gruß an meinen Perfektionismus... So verschieden die Menschen sind, so verschieden sind doch auch die Erwartungen...

- Der Umgang mit Menschen und das Auftreten vor Gruppen

Wenn ich nur daran denke... stellt euch mal vor... Meine erste Stunde! Was wird mir die Düse gehen. Da kann ich doch bestimmt schon eine Woche vorher nicht mehr schlafen.

- Einführung in die Trainingslehre unter Hervorhebung der Hauptbeanspruchungsformen Koordination - in Praxis und Theorie

Macht Sinn.

- Systematischer Aufbau von Sportstunden bzw. außersportlichen Aktivitäten nach dem Vier-Phasen-Modell und unter Berücksichtigung methodischer Grundsätze und Prinzipien

DAS tut sehr Not. Habt ihr euch mal vorgestellt, wie IHR eine Sportstunde gestalten würdet. Ich schon. Seit Wochen hab ich Kirmes im Kopf.

- Ziele und Aufgaben des organisierten Sports in NRW und das QUalifizierungssystem des lizenzierten Sports

Gut, kann interessant sein.

DAS WAR DANN MAL NUR DAS BASISMODUL!

Auf das Basismodul folgt das Aufbaumodul, zielgruppenübergreifend.

Das fängt am Dienstag, den 19.04.2011 an und geht bis einschließlich 01.05.2011. Die Osterfeiertage sind frei (danke!), das andere Wochenende wird aber durch gemacht. 90 Lerneinheiten. Und Abschlussprüfung.

Der Blick auf die Ausbildungsinhalte verspricht eingehendes Auseinandersetzen mit dem Thema.


Richtig Respekt hab ich vor Schweinchen Schlaus berüchtigten Abschlussprüfungsthemen.

"Tanz der Vampire" war da ein Schiss in der Ecke befürchte ich.

Ich seh mich schon in Themen wie:

"Lillyfee tanzt rosa"
"Karnickel auf Droge"
"Neulich mittags im Weltraum"
"Karneval in Heinsberg - Rio war gestern"

Hmpf..

Hab ich schon mal von meinem Schulsporttrauma erzählt?

Wir hatten "Tanzstunde".
Dreifachturnhalle.
Oben auf der Galerie geiernde Pubertisten.

Unsere Lehrerin erteilte den Auftrag "Ihr seid jetzt Federn im Wind!", direkt gefolgt von "Tanzt die Würstchen in der heißen Bratpfanne!"

"Unterschrift"

Hmmm... nein, damit warte ich noch bis heute Abend.

Erst will ich mir von Schweinchen Schlau vor Zeugen versichern lassen, dass ich nicht das Thema "Indianer schütteln den Staub vom Totem" bekomme.

(Insider: Schweinchen Schlau hat da so eine Aufwärmübung. Mit Indianermusik. Augen schließen und den Körper entspannt schütteln. Kann ich nicht so drauf. Also loslassen und sich gehen lassen. He-ya-he-ya)


Ähmm... Jemand hier, der spontan Lust hat auch den Kurs zu belegen?
Teilen

Sonntag, 6. Februar 2011

Ab auf die schwarze Liste #1

Nicht gut für das Ego:

DER BLICK IN DEN 5-FACH-VERGRÖSSERUNGSSPIEGEL

Ätzend.

Wer bitte hat den erfunden? Kann keine Frau gewesen sein. Man schießt sich doch nicht ins eigene Knie!


Ab jetzt nur noch normaler Spiegel und ohne Brille auf der Nase.


Und nachher noch eine Gesichtsmaske, ein Dampfbad, ein Peeling, 10 cm Creme ins Gesicht und vor allem... Brauen zupfen. 20 Uhr ins Bett, mit Kühlmaske auf den serumgetränkten Augen. Hab ich was vergessen?

Teilen