Montag, 30. Mai 2011

LCHF-Rezept Erdbeer-Frischkäse-Torte à la Marianne




Frisch geschnorrt aus dem besten aller Foren
Damals eingestellt von Marianne, minimal abgewandelt (wenn du das liest, Marianne, melde dich doch mal!!).
Nur für Anke schön mit Bild OBEN eingestellt!! 

Dazu brauchst du:

Für den Boden:

150g geriebene Mandeln oder Haselnüsse (ich hatte Mandeln)
100g Butter
10 Tropfen Stevia-Fluid (einfach ausprobieren, ich hatte wohl etwas mehr)
2 Eigelb
etwas frische Vanillemark (muss nicht, schmeckt aber "Bombe")
2 EL Sahne

Für den Belag:

4 Blatt Gelatine (im Original 8, aber der Frischkäse ist schon sehr fest)
250g Sahnequark
600g Frischkäse
Stevia fluid nach Geschmack
300g Schlagsahne
800g frische Erdbeeren


Für den Boden alle Zutaten miteinander verrühren, in eine Springform (mit Backpapier ausgelegt) füllen,
bei 180°C Umluft etwa 15-20 min. backen, bis der Boden lecker goldbraun ist.

In der Form abkühlen lassen.

Frischkäse und Quark glatt rühren, mit Stevia nach Geschmack süßen. Die Schlagsahne separat aufschlagen. Gelatine nach Packungsanweisung einweichen und auflösen. Etwas von der Frischkäsemasse unter die noch warme Gelatine rühren und das Ganze danach unter die gesamte Frischkäsemasse unterrühren. Schlagsahne vorsichtig unterheben.

Die Hälfte der Masse auf dem Tortenboden verteilen. Darauf wiederum die Hälfte der Erdbeeren kleingeschnitten (natürlich vorher gewaschen und gesäubert) verteilen. Restliche Frischkäsemasse darüber geben und glatt streichen.

Die restlichen Erdbeeren dekorativ auf der Torte verteilen und zum Schluss das Ganze für gute 3 Stunden in den Kühlschrank verfrachten.

Kühlschrank mit Kette und Schloss sichern. Der Kuchen ist nämlich so lecker, dass er einer konstanten Lebensgefahr ausgesetzt ist. Aber Vorsicht: Ich finde ihn recht mächtig. Von daher laaaaannnngggssaaammmm genießen.


Laut Angaben hat ein Stück (die Gesamttorte hat 12 gleichmässige *hihi* Stücke):

etwa 340 kcal

26,6g Fett
7,9 g KH
17,3 g Eiweiß

Teilen

Sonntag, 29. Mai 2011

Moselwanderung Ensch-Mehring-Pölich-Ensch

War'n wa ma' unterwegs.

Zuerst die Fahrt. Gute 180 km Fahrt. Hälfte davon Landstraße.

Ich fahr an und für sich gerne Landstraße. Man kann sich andere Gärten ansehen, Häuser, Gegenden. Herrlich.

Aber nicht, wenn man mit dem Mann unterwegs ist!

Ständig Kommentare der Sorte:

"Hier bin ich schon entlang gewandert."


"In dieser Bäckerei hab ich mir was gekauft, bevor ich diesen Berg hoch gegangen bin."


"Und auf dieser Bank haben damals Wanderer gesessen."


"Guck ma', über diese Brücke bin ich auch schon gewandert."


"Auf diesem Campingplatz hab ich während einer Wanderrast ein wirklich übles Bier getrunken. Rast auf Campingplatz taugt nix."


"Bin ich nicht schon viel gewandert?"


"Hach, ist das herrlich hier und das kenn ich alles."

Und so weiter und so fort.

Blieben mir Ausrufe wie "Och!", "Super!", "Aha!".

Auf 80 km Strecke aber etwas anstrengend. *grins*

Wobei ich tatsächlich sehr, sehr stolz auf meinen Wandersmann bin. Das ist schon Leistung, die er da bringt. Ich hab keine Ahnung, wieviele Kilometer er schon per pedes abgerissen hat. Aber das waren schon einige.

Geparkt haben wir in Ensch und sind von dort aus in die Höhe gestiegen.

Wer mich kennt, weiß, dass Höhen und ich nicht unbedingt dicke Freunde sind!!! Und so habe ich die ersten 4 Kilometer eigentlich konstant geflucht, mich bemitleidet und innerlich gebissen, weil ich mich dazu habe breitschlagen lassen.

Wie immer eben.

Keine besonderen Vorkommnisse.

Eigentlich waren wir ja vor Ort, weil wir bei einem Winzer zur Jahrgangspräsentation eingeladen waren, aber wir wollten das mit Wandern verbinden.

In DEM Moment hätte ich aber am Liebsten sofort den Weg zum Winzer eingeschlagen.

Das Dingen ist aber... Wenn man erst einmal oben ist, ist es wirklich schön!

Guckstu hier:



Wie gesagt sind wir erst auf den Hügel/Berg (Ansichtssache) oberhalb von Ensch geklettert/gelatscht. Dort liegt ein größeres Waldgebiet, in dem man sich wandertechnisch so richtig austoben kann.

Der Mann hatte seine Lesebrille nicht mit, ich aber mein tiefstes Vertrauen in seine Kartenlesekunst, was ein fataler Fehler war.

Wir haben uns verlaufen!

Sind eine Schlaufe gelaufen, dabei hatte mein innerer Kompass das Gefühl, dass er falsch gehen würde. Hätte ich mich mal durchgesetzt.

Weiter ging es auf der Suche nach dem Ort "Mehring"...

Jetzt mal im Ernst. Ist doch wirklich schön, oder?

Und was da alles im Herbst in Flaschen gefüllt werden wird!!




Vor allem ist die Gegend nicht so überlaufen, wie z.B. das Ahrtal, wo man sich an manchen Wochenenden vorkommen kann, wie auf der Autobahn. Weswegen wir uns dort auch eher die abgelegenerer Wege suchen.

Uns sind so gut wie keine Menschen begegnet. Nur Waldarbeiter, die Holz "gemacht" haben.

Das ist Aussicht, was?





Aber man sollte sich auch mal die Details ansehen! Lohnt sich.




Mehring haben wir nur gestriffen, sind wieder höher gestiegen, um nach Pölich zu kommen, was um eine Moselkurve herum lag.

Mensch, ich muss später mal die Details aus dem gpx einsetzen, dann könnt ihr genau sehen, wo ich lang musste... Mööö... Aber das ist wieder Technik, die ich den Mann fragen muss. Bin ich zu blond für!




In Pölich haben wir im Kanzlerhof Rast gemacht.

Ist das nicht ein hübsches Haus? Das will ich haben!!

Von Pölich ging es an der Mosel entlang wieder zurück nach Ensch.

Auch schön. Vor allem schön FLACH!







Schöne Tour.

Und doch besonders schön, als wir zurück waren.

Ich glaub, das waren 16-17 Kilometer. Der Mann fand das nicht nennenswert, ich fand das anstrengend.

Aber man ist eben nicht immer gut drauf, nicht wahr?
Teilen

Freitag, 27. Mai 2011

93. Wiegetag nach 1 Jahr 9 Monaten 3 Wochen und 3 Tagen

Wochenend und Sonnenschein...

Nö. Kein Sonnenschein.

Ist schon lustig. Erst hab ich mich die ganze Zeit nach etwas Regen gesehnt. Jetzt ist es kühler, es ist bedeckt, es tröpfelt ab und an, aber...

JETZT WILL ICH SONNE!

Warum?

Heute Morgen habe ich meinen Kleiderschrank sortiert. Dabei ist mir ein genialer Rock von Peak Perfomance in die Pfötchen gefallen (man beachte: rosa-weiß-schottenkariert), den ich mir im letzten Sommer gekauft, aber noch nie angezogen habe, weil er mir nicht passte.

Es handelt sich um einen KURZEN Rock. Endet eine sehr großzügige Handbreit über dem Knie.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hab ich heute Morgen anprobiert.

Und der ist mir fast zu groß! Hat aber regulierbare Bändchen für die Taille.

Ich sah so gnadelos schön aus, es war kaum zu fassen. Und am liebsten...

Naja, aber bei lausigen 14 Grad leuchtete selbst mir ein, dass das nicht so der Hit ist!

Also her mit der Sonne.

Aber zurück zum Tagesgeschäft. Wiegetag.

Die Ische will wohl Wochenende und zwar schnell. Sie warf mir ein

82,6 kg

vor die Füße.

Sind läppische 200 g Abnahme für die letzte Woche. Macht ein Gesamtminus von 38,3 kg.

Ich versuche, damit zufrieden zu sein, wegen Konfi und so. Aber auf der anderen Seite sieht ein Endspurt wirklich mal ganz anders aus.

Morgen Action.
Morgen Mosel.
Morgen wandern.
Morgen Einladung bei Winzer.
Morgen hoffentlich trotzdem abstinent.

Bringe euch Fotos mit!!
Teilen

Die Bloggerwelt ist ein Dorf!

Gestern Abend war ich bei Schweinchen Schlau. Ich hatte so viele Fragen zum Thema "Kurse geben" und brauchte zusätzlich noch ein wenig Balsam für meine aufgescheuchte Hühnerseele.

Hab ich bekommen.
Das volle Programm.

Darum zuerst einmal dickes Danke an das Schweichen und ihre Tochter Elena!
Ich bin froh, dass ich euch hab.

Und als wir da so saßen und quakten und erzählten, kamen wir auf das Bloggen und ich sagte, dass ich richtig glücklich mit der Bloggerei sei. Die ganze Motivation, die mir von euch entgegenschwappt, die Gedankenanstöße, hat - wie ich schon so oft gesagt habe - einen großen Anteil an meinem Abnehmerfolg.

Hat es früher immer wieder DEN Punkt gegeben, an dem ich aufgegeben und den Kopf in den Sand gesteckt habe, weil das ja eh keiner gemerkt hat, denke ich heute an euch und mache immer weiter. Kein Gedanke ans Aufgeben verschwendet... bis heute. Ihr tragt mich täglich wie auf Watte vorwärts.

Und wenn ich mitbekomme, dass ich für den ein oder anderen der Anstoss war, es doch zu versuchen, ob jetzt mit oder ohne LCHF, einen Funken Hoffnung gesät habe (oder so) und diejenigen sogar Erfolge damit erzielen... wisst ihr, dann bin ich so richtig stolz.

Auf euch und auch auf mich. Alles andere wäre gelogen.

Ich habe immer gesagt, dass es mein tiefer Wunsch wäre, wenn ich etwas von meiner neuen Kraft und Erfahrung weitergeben darf, damit andere vielleicht auch ihren Weg finden. Gemeinsam sind wir stärker! Und das ein oder andere Mal ist dieser Wunsch jetzt schon in Erfüllung gegangen.

Nein, das ist jetzt kein schleimiges Blabla, das ist Tatsache.

Merkwürdig fühlt sich nach wie vor an, wenn ich auf Menschen treffe, die ich bis dato nie gesehen habe, und die dann beiläufig beim Kaffee schlürfen erzählen: "Morgens Kaffee und dann deinen Blog lesen, das ist mein Morgenritual." Und dann sprechen sie Anekdoten aus meinem Leben an, über die ich natürlich mal geschrieben habe.

Das ist total surreal.

Das erste Mal ist mir das mit einem Mann passiert!

Susas Mann!

Vor 1 1/2 Jahren. Im "Liebevoll".

Das werde ich nie vergessen. Ich glaub, ich bin richtig rot geworden vor... vor... Rührung? Erstaunen? Überraschung?

Klar sehe ich, dass viele Klicks zustande kommen, aber wenn man hier so schreibt, meint man immer noch, man schreibt ein bisschen für sich selbst, vielleicht einige andere und dann stellt man fest, dass das auch tatsächlich wirklich richtig gelesen wird.

Sehr merkwürdig.

Schweinchen fing an zu lachen und sagte, dass sie es auch erstaunlich fände, dass ich bekannt sei, wie ein bunter Hund und die Welt sei ein Dorf und sie hätte in ihrem Blog darüber geschrieben.

Hä?


*STOP*

Das hatte ich gar nicht mitbekommen!! Wie kann mir SOWAS durchgehen?

Und so erzählte sie mir diese Geschichte, die auch hier (auf das "hier" klicken, dann kommt ihr zum Text auf ihrem Blog) zu lesen ist. Zitat aus Schweinchen Schlaus Blog:

"Komische Sache dies! Nehme derzeit an einer Fortbildung teil. Während einer der Pausen kam ich mit einer der Teilnehmerinnen ins Gespräch über Sport, sie hatte damit über VIERZIG Kilo abgenommen. Stolz berichtete ich von meiner Freunding, die das gleiche Ergebnis durch Sport in Kombination mit LCHF aufweisen kann.

Da schaut sie mich an und fragt spontan: "Ist das etwa die Sudda?" Gerne hätte ich ein Foto von meinem Gesichtsausdruck gehabt :o)..."

Irre, oder?

Jemand aus Jülich, die meinen Blog irgendwie, irgendwo, irgendwarum im Net gefunden hat. Einfach nur so. Und macht gar nicht *piep*!!





HALLO DU!

Schön, dass du da bist. 

Ich hätte echt Lust, dich in Jülich auf einen Kaffee einzuladen!! Was meinst du?

Und überhaupt... Was machst du Dienstags ab dem 07.06. abends zwischen 18:45 Uhr und 20:15 Uhr? Kennst du die Sporthalle in Welldorf? *lach*

Meld dich. 

Mail an mich unter suddasudda(at)gmail.com

Ich würde mich sehr freuen!!

Teilen

Donnerstag, 26. Mai 2011

SCHOCKSCHWERESNÖTCHEN

Oh weh! Oh weh! Oh weh!

Weia!

*kreisch*

Weia!

Oh weh! Oh weh! Oh weh!

Das Gespräch ist supergut verlaufen. Ich habe mich mit den Herren wohlgefühlt, wir waren uns in alles Punkten und in unseren Vorstellungen einig. Wir haben sogar zusammen gelacht.

Und ich brachte den Punkt an, dass ich nicht im Juli anfangen würde, weil das zu kurzfristig vor den Ferien wäre und viele dann deswegen nicht kommen würden und blabla...

KEIN PROBLEM!

Das sahen die quasi ganz genauso..























Und finden deshalb, dass ich am 07. Juni anfangen soll, dann wäre genug Zeit VOR den Sommerferien.

*njam*

Die Halle kann ich jedenfalls sozusagen sofort haben, aber ein bisschen Vorlauf bräuchte man ja doch (ach!).

Herrjemine...

So kurzfristig.

Kommen da überhaupt Leute?
Was mach ich, wenn keiner kommt?

Die können doch gar nicht richtig Werbung machen, obwohl sie was von ZEITUNGSINSERAT nuschelten.

Anna, ming Droppe!

Meinen Stundenentwurf fanden sie toll und wenn ich noch irgendwelche Materialien bräuchte, soll ich mich melden. Oder 2-3 CDs für die Stunden kaufen. Einfach Rechnung einreichen. Und erste-Hilfe-Krempel inklusive Eispacks krieg ich auch.

Herrjeherrjeherrje... Keine zwei Wochen mehr.

Heute Abend werde ich Schweinchen total volllabern und versuchen, alle offenen Fragen mit ihr zu klären. Der wünsch ich echt gute Nerven dabei.

Wahnsinn!

Dies waren die ersten Worte einer echten Trainerin, wenn sie nicht leider vorher an Nervosität verstirbt.



Bisschen stolz bin ich aber doch zwischendrin.

ICH!


I-C-H!!
Teilen

Aufregend

In rund einer Stunde treffe ich mit den Herren Sportverantwortlichen wegen des Sportkurses. Die möchten mich nämlich gerne kennenlernen.

Ich bin so ein weeeenig zappelig. Hab mir natürlich auch was Nettes angezogen. Aber nicht aufgedonnert, oder so. Bisschen sportlich, aber natürlich nicht im 80er-Jahre-Aerobic-Outfit. Obwohl das natürlich eine Hammershow wäre.

*lach*

Ihr wisst ja, der erste Eindruck zählt.

Gestern Abend hab ich noch ein Weilchen mit Schweinchen Schlau darüber am Telefon parliert und als sie mich fragte, ob ich den Herren ein Kurskonzept vorlegen soll, wurde mir hinterher leicht schwummerig.

Nein, er hatte nichts von einem Kurskonzept gesagt, aber so mit ganz leeren Händen dort anrutschen ist vielleicht auch nicht die beste Visitenkarte, meint ihr nicht?

Also hab ich dann den Entwurf der ersten Stunde chic überarbeitet, in geeignete Form gepresst, ausgedruckt und fein säuberlich in meine Tasche gesteckt. So können sie sich zumindest ein Bild davon machen, wie ich mir eine Stunde vorstelle.

Ein anderer Punkt im Gespräch wird sein, dass ich denke, dass es eher Sinn machen würde, den Kurs NACH den Sommerferien zu starten.

Wer fängt schon drei Wochen vor den Sommerferien einen neuen Sportkurs an?

Und die meisten werden wohl Kinder haben, die in den Sommerferien bespasst werden wollen. Hinzu kommt noch das schöne Wetter, wo man sich eh lieber im Freien aufhält. Im Schwimmbad, am Grill, was weiß ich.

Der Verantwortliche sprach aber davon, dass man gut im Juli starten könnte und ich mir selbst überlegen könnte, ob ich in den Ferien Kurse geben möchte oder nicht.

Hmmm...

Möööö… mein Magen fährt Achterbahn.
Teilen

Freitag, 20. Mai 2011

92. Wiegetag nach 1 Jahr 9 Monaten 2 Wochen und 3 Tagen

Wiegewaagewogetag!

Erstmals an einem Freitag. Gemütlich hier.

Und ich komm mal ausnahmsweise direkt zur Sache, bin in Konfi-Action verstrickt!

82,8 kg

und somit ein Minus von 700 g, was ich in Ordnung finde. Nächste Woche sieht das bestimmt ein wenig traurig aus, wegen der Konfi-Nachwehen. Aber man muss die Feste eben feiern wie sie fallen.

Ich wünsch euch dasselbe, was ich mir wünsche.
Und das ist ne Menge!!
Teilen

Montag, 16. Mai 2011

Danke!!

Anstelle eines "Untendrunter"-Kommis...

TAUSENDMILLIONENMILLIARDEN DANK FÜR DIE LIEBE GLÜCKWÜNSCHE!!

Ihr seid die Besten sowieso. 

Mein Tag war ruhig, entspannt und schön. Wir waren essen und es gab Wein. Lecker, hat aber garantierte Konsequenzen für den obligatorischen Wiegetag heute. Noch war ich nicht nachsehen...

Daher überlege ich, ob ich mir nicht zum Geburtstag eine generelle Wiegetagsverlegung auf Freitags schenken soll. Mich nervt schon seit Ewigkeiten, dass ich jeden Freitag deutlich besser abschneide als an Montagen.

Und wisst ihr... in meinem neuen, höheren Alter muss man verstärkt Rücksicht auf die Psyche, das innere Gleichgewicht und die Tiefenentspannung nehmen. Hab ich gelesen. Also sicher.

Sonst kriegt man Falten.
MINDESTENS.

Vielleicht sogar üble Seelenfalten?

Apropos Falten.

Tatie T. hat mir echten Luxus geschenkt. Handcreme MIT Pflegehandschuhen.

Ich liebe solchen Extraschnickschnack!!

Die Creme riecht super und die Hände fühlen sich hinterher sowas von geschmeidig an. Und vor allem sieht es auch noch witzig aus, oder?



Teilen

Sonntag, 15. Mai 2011

Mein Tag!

Zunächst mal...

Falls sich jemand wundert... Blogger hat meinen Donnerstag geschluckt. Ist so. Aber ich bin doch froh, dass nicht noch mehr verschwunden ist, denn als dieser Zwischenfall passierte, fiel mir natürlich siedendheiß ein, dass ich schon seit 2-3 Monaten den Blog, bzw. die Texte nicht gesichert hatte.

Habe ich sofort nachgeholt und tief ausgeatmet!!

Heute ist MEIN TAG!

Und ich möchte mich ganz, ganz herzlich bei allen bedanken, die so liebevoll an mich gedacht haben! Darüber habe ich mich supersehrdolledolle gefreut. Karten, Telefonate, Mails, sogar Päckchen... Wahnsinn. 

Eine hat es besonders gut gemeint und mir sicherheitshalber schon am Donnerstag das erste Mal gratuliert (drücke dich, Bernadette! *hihi*).


Ich wünsche euch allen einen tollen Tag. Macht was Besonderes draus.

Ab Morgen... Business as usual.

Eben nur ein Jahr älter!!

;o)
Teilen

Mittwoch, 11. Mai 2011

Magerquark

Ich habe mir abgewöhnt, regelmäßig Quark zu kaufen und zu essen.

Denn ich finde Sahnequark bedauerlicher Weise extrem lecker, aber er macht mich persönlich nicht lange satt. Und damit ist es für mich zu einem "Genussmittel" mutiert.

Gestern beim Einkaufen hatte ich Lust drauf und wollte mir einen genehmigen. Paket gegriffen und mitgenommen. Für abends. Gemütlich. Vor der Glotze.

Und wenn ich mich auf etwas freue, dann will ich es auch unbedingt.

Als ich abends erwartungsfroh in den Kühlschrank griff, musste ich feststellen, dass ich versehentlich Magerquark gegriffen hatte.

Magerquark... wieviele Kilo ich davon wohl in meinem Leben gegessen habe? Immer bei Diäten. Leckerlecker Magerquark. Und von irgendwoher hatte ich damals den Tipp bekommen, ihn mit kohlensäurehaltigem Sprudel aufzuschlagen, damit er "cremig" würde. Das brauchte ich aber nicht. Ich aß ihn so und fand ihn im Verhältnis zu meiner sonstigen Diätkost ausgesprochen köstlich.

Hmmm... Da stand ich nun mit meinem Magerquarktöpfchen.

Ich hätte ihn mit Sahne aufpimpen können, mit Creme Double oder Mascarpone. Aber ich wollte es wissen. Wissen, ob ich den immer noch so extrem lecker finde.

Antwort:

BÄH!

Das darf ja wohl nicht wahr sein. Der schmeckt sauer und hat eine sehr unangenehme und klebrige Konsistenz. Der Inhalt des ersten Löffels verharrte ungeschluckt in meinem Mund. Ich stand da und überlegt mit aufgesperrtem Rachen, wohin ich den wohl spucken soll. Ab ins Spülbecken.

Also echt.

Wie scheiße war mein Essen, wie anspruchslos, dass ich JEMALS Magerquark als "lecker" eingestuft habe?  

Habt ihr schon mal herzhaft bei einem guten Sahnequark zugelangt?
Was für ein Unterschied!
Meilenweit.

Und nach dieser oralen Erfahrung wusste ich ganz genau, warum Magerquark bei Ökowandputz beigemischt wird.

Teilen

Montag, 9. Mai 2011

91. Wiegetag nach 1 Jahr 9 Monaten und 6 Tagen

So. Mal wieder Montag.

Ich habe manchmal das Gefühl, dass eine Woche viel mehr Montage hat als andere Wochentage.

*soifz*

Die Woche über habe ich schon gespürt, dass sich was tut. Quasi der Druck weicht. Habe mir natürlich irre viel Ergebnis versprochen, aber man soll schließlich nicht undankbar sein.

Ische säuselte liebevoll

83,5 kg

und ich verkniff mir ein "geizige Kuh". Wer weiß, was sie mir sonst kommende Woche serviert, wenn ich sie provoziere.

Alles in allem ein Minus von durchaus respektablen 900 g und wir sind wieder bei einem Gesamtgewichtsverlust von 37,4 kg.

Langsam kann es jetzt aber mal richtig weitergehen.
Oder??
Teilen

Samstag, 7. Mai 2011

Triumph und Fanfaren!

Nur ganz schnell, denn ich will gleich noch nen Wein mit dem Mann trinken.

Ich hab großen, persönlichen Triumph gefeiert!

Bei Trigema!

Als ich zu Beginn meiner Abnahme besagte Sporthosen kaufte, benötigte ich Größe 3XL.

Heute nahm ich mir zunächst ein chices L und probiertes es an.

Zu groß!

ICH HAB GRÖSSE "M".

ICH!

Wahnsinn, oder?

Hab ich mir gleich 2 gekauft. Logo. Muss ich ja zelebrieren.

Aber die zeig ich euch Morgen und die restliche Beute auch.

Schönen Abend euch.
Teilen

Donnerstag, 5. Mai 2011

Mein neuer Lieblingssatz

Manchmal begegnen einem Sätze, die etwas in einem auslösen.

Und letztens hat Fabienne mir einen solchen Satz in einem Kommentar mit auf den Weg gegeben. Seitdem ist er in meinem Ohr und in meinem Herzen.

Den möchte ich mit euch teilen.

Das Wunder, auf das ich so lange gewartet habe, bin ich selbst.
Selma Lagerlöf

Der gehört an die Wände gehangen, auf den Kühlschrank geklebt, aufs T-Shirt gedruckt. Geht mir in die Seele, denn es beschreibt genau mein Gefühl.

Welche Worte lösen etwas in euch aus?
Teilen

Fleischeslust

Ich könnte beißen.

Ich habe tierisches Gelüst.

Seit Stunden.

Auf Flei-SCH (Betonung bitte auf dem SCH).

So ein richtig gutes Stück. Steak, knackige ganze Haxe oder so.
Zum "feste reinbeißen".

Da tut es auch nix aus Hack.

Und schon gar nicht das Essen, was ich eigentlich für heute geplant hatte. Geplant war nämlich Omelette und abends Käse-Lauch-Suppe (Shit! Da fällt mir ein, dass ich jemandem noch das Rezept für die Käse-Lauch-Suppe versprochen hatte. Mist. Mach ich gleich!!!). Die Suppe habe ich dämlicher Weise auch schon in der Auftauung, sozusagen.

Mööö... ist das ätzend.

Und obendrauf Kräuterbutter.

Gebt mir Fleisch.
Gebt mir echte Konsistenz!
Was mach ich denn jetzt???

Kommt mir nicht zu nahe, sonst beiß ich!

Lady S. will Erdbeeren.

Tse...

Erdbeeren!
Teilen

Kays verlorene 50 Kilo

Vorher:


Quelle: Kay www.abnehmen-minus50.de


 Nachher:

Quelle: Kay www.abnehmen-minus50.de


Wie das so ist in Bloggerwelt... Man hüpft von Blog zu Blog, liest ein bisschen hier und ein bisschen da und irgendwann landet man irgendwo.

So fand ich Kay und seine Seite:
http://www.abnehmen-minus50.de/

Kay hat mit Low Carb (also LC ohne HF) in 9 Monaten 50 Kilo abgenommen. Von 125 auf 75 Kilo bei einer Länge von 1,69 m.

Respekt, oder?

Ich steig noch nicht so richtig durch seine Seite, aber ich übe. (Was aber vermutlich weniger an seiner Seite liegt...)

Er hat im Gegensatz zu den meisten LCHFlern stark auf die Kalorien geachtet. Ich glaub, dass sonst eine so enorme Abnahme in so kurzer Zeit kaum möglich wäre. Und er hat eben die KH genauso wie ich aus seiner Ernährung eliminiert. Nur mehr Fett, das gab es wohl nicht. Eher fettarm.

Besteht zum Beispiel ein Rührei bei mir aus Eiern und gerne noch Bacon, gebraten in Butterschmalz, getoppt mit Butter, so bastelt er sich seins aus 4 Eiweiß, einem kompletten Ei und Schinken.

Was ich mich gerade frage, ist, wie er in Zukunft weiter verfährt. Er hat "sein" Gewicht erreicht, aber die KH-Menge hochzuschrauben ist wohl wahrscheinlich keine Option.

Ich würde dir gerne so viele Fragen stellen.

Hattest du keinen Hunger, wenn du die Kalorien stark reduziert hast und in deiner Nahrung so wenig Fett war? Musstest du die ganze Zeit akribisch die Kalorien zählen? Wie fühlt es sich an, wenn man "da" ist? War es schwer, deine Ernährungsform im Alltag durchzuziehen (essen gehen, Familienfeiern)? Machst du viel Sport? Hattest du Stillstandsphasen, wo das Gewicht sich festbiss?

Wie er selbst schreibt, hatte er keine Problem mit überschüssiger Haut. *neidischguck*
Das finde ich klasse und gebe mir gerade Mühe, von Herzen zu gönnen.

Wie dem auch sei...

Ich habe bei Kay kommentiert und daraus hat er einen Post über mich gebastelt.
Fühle ich mich doch glatt gebauchpinselt.

Sudda bei Kay - Minus 50

Kay, ich winke dir von Nachbar zu Nachbar.
Teilen

Montag, 2. Mai 2011

90. Wiegetag nach 1 Jahr und fast 9 Monaten

Hmmm...

Hmmmhmmhmmm...

*DUNK*

Da simmer wieder. Auf dem Boden des Alltags und der Realtiät aufgeschlagen.

Stellt sich doch die Frage:

Was bringen 14 Tage intensiver Sport so, vor allem wenn man dann auch noch die persönlichen Erfolge am Tag vor dem Wiegen mit reichlich trockenem Weißwein begießt???

Ach wat... das wollt ihr bestimmt nicht wissen.

Hä?
Das wollt ihr doch wissen?

Tse, mir wäre es jedenfalls deutlich recht gewesen, wenn ich es nicht erfahren hätte. Es ist nämlich leicht frustrierend.

Ich habe mich zwar hinreichend darüber aufklären lassen, dass viel Sport auch gerne viel Wasser einlagert, was mit dem Weißwein oben drauf natürlich nicht besser wird, aber bisschen fies finde ich es dann doch. Ob sich in so kurzer Zeit tatsächlich Muskeln aufbauen, lass ich mal dahin gestellt. Da bin ich mir nicht wirklich sicher.

Fakt ist aber, dass ich mit Sicherheit am Bauch Zentimeter verloren habe. Wenn ich mich selbst mal so abfummel, fühlt es sich lecker straffer an. Und ich schwöre... ich hab dickere Waden bekommen, was der "Ich-pass-Weihnachten-in-die-Stiefel-der-Tochter"-Wette nicht gerade zuträglich ist. Ansonsten erfreue ich mich über Schlüsselbeine und Schultern, die immer hübscher werden. Meine Sommerhose rutscht im Trab ab, was mich daran erinnert, dass ich mir doch mal Gürtel kaufen sollte. Selbst dem Mann ist die verbesserte Silhouette aufgefallen, was ja alles andere als selbstverständlich ist. Männer sind manchmal echte Blindgänger (sorry).

Wollt ihr immer noch wissen, was ich wiege?

Das ist nicht fair.

Ich dachte, wir sind sowas wie Freunde.

Menno.

Na gut. Sei es drum..

Dieses Metall-Glas-Scheißding-Monster verkündete der frischgebackenen Übungsleiterin, die auch wirklich nur mit einem Auge wagte auf das Display zu linsen, ein ungemein unfreundliches, sattes

84,4 kg!

Öh???

2,4 Kilo PLUS innerhalb dieser zwei Wochen.

Das finde ich saugemein.

Und ich erbitte an dieser Stelle aufbauende Trostworte, da ich sonst noch in den Tisch beiße. Zumal der Wiegetag heute ja quasi auch der Monatsabschluss für den April ist.

Nun denn, nächste Woche sieht die Welt garantiert wieder anders aus.
Teilen

Sonntag, 1. Mai 2011

Ich habe....

...BESTANDEN!!


*kreisch*

Ich muss jetzt zwar noch einen zweitäigen Erste-Hilfe-Lehrgang hinter mich bringen, aber das mach ich im Juni auf der linken A*rschbacke.

Ich bin total glücklich, ein kleines Tränchen wurde verdrückt, weil der Abschied von der Gruppe mir nicht leicht gefallen ist (die hättet ihr mal kennenlernen sollen... ganzer Haufen voll toller Menschen...), meine Hallenschuhe und die Socken dazu in die Ecke gefeuert, meine Füße stinken zum Himmel, koche schnell ne Bolo und danach werde ich mir aber sowas von einen Wein genehmigen.

SOWAS VON!!

Aber vorher noch...

Ein dickes Danke an Schweinchen Schlau aka Margit.

Danke für alles.

Ohne dich hätte ich mich das nie gewagt. Gut, ohne dich hätte ich gar nicht gewusst, dass es sowas gibt... Also müsste ich eigentlich ein Stückchen von der Urkunde (die ich noch erhalten werde, wenn ich den erste-Hilfe-Drissel gemacht habe) abschneiden, in einen vergoldeten Rahmen packen und dir schenken.

Ehre, wem Ehre gebührt, Schweinchen.

Du bist eine tolle Lehrkraft, Freundin, Trainerin.

Ohne dich??? Viel leerer!

Was ein Glück, dass ich dich kennen darf.


Jetzt aber genug der Gefühlsduseleien. Das normale Leben hat mich wieder. Allerdings um ein deutliches Stück bereichert. Ich fühl mich ein bisschen so als sei ich gewachsen. Innerlich. Na, ihr wisst schon.

Ich mach jetzt interne Party!

Und ihr so?
Teilen

Der letzte Tag bricht an

Es ist 7 Uhr am Morgen. Ich sitze frischgeduscht und mit noch feuchten Haaren draußen auf der Terrasse, die dampfende Tasse Kaffee als treuen Begleiter.

Heute ist der letzte Tag des Übungsleiter-Lehrgangs, C-Modul.

Heute ist der letzte Tag des Berges, vor welchem ich, als ich noch davor stand, Respekt hatte, sich Vorfreude und aber auch ein wenig Angst die Hand gaben.

Der Berg an sich war streckenweise sehr steil. Und von oben waren zerklüftete Schluchten zu erkennen, über die ich im wahrsten Sinne des Wortes unter Zuhilfenahme von selbstkonstruierten Hängebrücken (Reck, Barren, Bock... und ich schwöre, es gibt die wildesten Verwendungsmöglichkeiten dafür... *pfsa*) überqueren sollte. Oft habe ich dann doch eine andere Möglichkeit gefunden, die Schluchten zu überwinden, aber ganz manchmal habe ich auch einfach auf meinen "neuen" Körper vertraut und mich darüber gewagt. Dabei war es unfassbar schön, zu erleben, wieviele doch eigentlich fremde Hände mir gereicht wurden, um den Schritt zu erleichtern.

Die Gruppe, mit der ich jetzt mehr als 14 Tage "gelebt" habe, war bunt gemischt, sei es vom Alter, von den Charakteren und den Lebenserfahrungen. Und doch war es ein riesiges "gemeinsam sind wir stark"-Erlebnis.

Sollte das einer von euch lesen:
DANKE! Ihr habt die Sache wirklich rund gemacht.

Wo steh ich also für mich persönlich nach dem Lehrgang?
Was habe ich gelernt?

Ich habe einiges an Theorie mitgenommen, sehr wertvoll für mich. Und ich habe viel über Menschen und Gruppen gelernt. Ich konnte mich noch mal unsicher mit meinem Körper fühlen, etwas, was man nicht hat, wenn man immer nur das tut, was man eh schon kann. Eben das, was man am Besten kann...

Ich habe erfahren, dass ich noch einige verbesserungswürdige Defizite an meinem Körper habe. Da ist die Armkraft, die wirklich lau ist (nein, weit an Seilen schwingen geht nicht, da rutsch ich ab wie ein Kartoffelsack) und bestimmte Muskelpartien an den Beinen, die wichtig wären, die aufgebaut werden müssen.

Ich durfte feststellen, dass ich Boxen mag. Dafür ein Dank an Vera und Janina, die in ihrer Lernerfolgskontrolle eine Schnupperstunde im Boxen gaben. Das war so klasse. Drauf hauen, die Kraft bündeln, sich loslassen. Würde ich so gerne machen und es liegt mir, sagt Vera.

Auch dass ich öfters mal wieder Bälle in irgendeiner Form nutzen möchte... Badminton, Volleyball, mal nen Basketball, geil! Danke an Jaqueline und Jaqueline!

Besonders gut hat mir alles rund um Aerobic gefallen. Ich beweg mich eben gerne mit solchen Schritten! Da war es... volle Power. Lasst mich tanzen, hüpfen und springen!

Und dann der Moment, in der ich selbst als Übungsleiter vor dieser Gruppe stand. Gestern Morgen, gemeinsam mit Ilona, direkt als erstes.

Junge, hatte ich Bammel!

Aber wir hatten schnell einen guten Flow.

Salbungsvolle Begrüßungsworte zum Beginn. ICH hatte das Gefühl, dass meine Stimme ähnlich zittert, wie mein Inneres. Die Rückmeldung der anderen war, dass sie das Gefühl hätten, als hätten Ilona und ich seit Jahren nix anderes getan. Da kann man mal sehen, wie anders man dann doch rüberkommt.

Das Kennenlernspiel mit den Wollebändern kam supergut an. Hat richtigen Spaß gebracht. Und das Gefühl, dass eure Gedanken und Hilfe in Form von Wollebändern dabei war, hat mich tatsächlich sogar ein bisschen beruhigt!! Danke an euch.

Dann hab ich noch eine Aufwärmung und Mobilisierung gemacht, bei denen man die Therabänder schon in der Hand hatte. Also zunächst laufen mit dem Theraband, Arme kreisen, Hopserlauf, Seitsprünge... Und ich sag euch was, rennen und bewegen kombiniert mit laut reden ist nicht das Einfachste auf der Welt. Mein Mund war zappzarapp trocken wie die Wüste Gobi! Da spielte natürlich auch die Nervosität eine große Rolle. Dann am Platz weiter mobilisieren... strecken, Schultern kreisen, Band um die Beine kreisen lassen, Brustkorb zusammenziehen, öffnen, Arme bisschen aufwärmen, lockern...

Und doch war ich froh, als ich an Ilona weitergeben durfte. Nach 20 Minuten. Ich hatte schon 5 Minuten überzogen...

Ilona machte Kräftigungsübungen mit dem Theraband. Übrigens sehr interessantes Trainingsteil! Müsst ihr mal machen. Das ist ein kleines Fitnesscenter im Taschenformat. Ich kann euch das Training damit mal aufschreiben, wenn ihr wollt. Das lief auch rund.

Und schon war ich wieder dran. Mit der Entspannung nach Jacobson. Progressive Muskelrelaxation, PMR, Tiefenentspannung.

Dabei muss man bestimmte Muskelgruppen, die ich angesagt habe, fest anspannen und nach einigen Sekunden lösen. Die Entspannung nach der Anspannung ist grandios. Auch hier... Den Text kann ich euch geben. Der war 4 DIN A4-Seiten lang. Erst musste ich natürlich der Gruppe noch erklären, wie es funktioniert und da haben die Händchen ordentlich gezittert...

Alle auf die Matten, ruhige Musik an und los ging es. Bringt mal die Stimme auf "Meditationsmodus", wenn ihr innerlich total aufgewühlt seid!

ABER ES HAT GEKLAPPT.

Unsere Lernerfolgskontrolle wurde von Guido abgenommen. Schweinchen Schlau war nicht da. Sie konnte meine Prüfung wegen persönlicher Befangenheit natürlich nicht abnehmen. Das wäre wohl reichlich unfair gewesen.

Aber Guido hat uns sehr gelobt! Das Wort SEHR GUT fiel. Und wenn wir auch das endgültige Ergebnis erst heute bekommen... ich bin mir das sehr, sehr sicher!!

Mir gab er den Tipp, dass ich etwas entspannter werden solle. Er habe meine Nervosität daran gemerkt, dass bei der Entspannung die Blätter in meiner Hand gezittert haben. Aber an der Stimme habe man das nicht gemerkt! Immerhin!

Ihr Lieben.
Ich bin so stolz auf mich.
Ich weiß gar nicht die richtigen Worte dafür.

Und heute gehe ich total entspannt zum letzten Tag. Noch drei Prüfungen stehen bei anderen an. Wir werden Spaß haben, schwitzen, uns trauen, zulassen und erleben.

Und dann... ganz dann... gegen 14:30 ca... werde ich erfahren, ob ihr mich fortan

FRAU ÜBUNGSLEITERIN 

nennen dürft!!

Rudeldrücker von eurer stolzen
Sudda
Teilen