Freitag, 17. Juni 2011

Mein erstes Beratungsgespräch bei Dr. Walgenbach in Bonn

Da war er also. Der Termin auf den ich schon so lange gewartet habe.

Wenn auch die Vereinbarung des Termins nur einige Wochen her war... der Wunsch, eines Tages genau diesen Schritt gehen zu können und zu wissen, dass die Vorarbeit (das Abnehmen) fast geschafft ist, der keimte und wuchs beinahe zwei Jahrzehnte in mir.

Als mir das auf der Fahrt nach Bonn klar wurde, war mir fast ein wenig feierlich zu Mute. Weiß nicht, ob ihr versteht, was ich damit meine. Ich habe mich buchstäblich im Autositz zurückgelehnt und mit meinem inneren Auge stolz auf das Geschaffte zurückgeblickt.

Ob ich nervös war?

Nein, nervös beschreibt es eigentlich gar nicht. Es hatte etwas von dem Magenkribbeln kurz vor der Bescherung.

Bekomme ich, was ich mir gewünscht habe? Dieses Gefühl, es fast nicht mehr abwarten zu können und gleichzeitig zu wissen, dass es bald soweit ist.

Darüber hinaus gab es wenig Grund wirklich nervös zu sein.

Durch den Mailkontakt und vor allem das wirklich ausführliche Telefonat seinerzeit zwischen Herrn Dr. Walgenbach (klick auf den Namen, dann findest du Infos zur Person an sich - mit Foto) und mir, hatte ich für mich bereits beschlossen, dass er ein sympathischer Mensch ist. Jemand, vor dem man keine Angst haben muss.

Gut, die Meinung kann sich natürlich noch ändern, wenn man vis á vis vor jemandem steht, aber mit der Vorerfahrung konnte ich dem Termin eigentlich entspannt ins Auge sehen. Jedenfalls im Bezug auf das Menschliche.

Natürlich hatte ich auch meinen "schlauen Zettel" in der Tasche. Eine Aufstellung all der Fragen, die ich gerne beantwortet haben wollte. Gute Vorbereitung ist schließlich halbe Miete, ihr kennt mich.

Dr. Walgenbach und sein Team haben ihre Räumlichkeiten in der Frauenklinik der Uniklinik Bonn. Und die ist mal richtig imposant! Gebäude an Gebäude. Zum Glück war der Weg gut ausgeschildert, sonst würde ich dort vermutlich immer noch durch die Gegend irren.

Ankommen, Fragebogen ausfüllen (persönliche Daten, Vorerkrankungen, Medikamente, blabla, wie so oft, wenn man das erste Mal bei einem Arzt ist), Wartezimmer... Dazu gibt es wohl wenig zu erklären.

Und schließlich war es dann soweit.

Ganz kurz vorher hatte ich mir noch überlegt, ob ich mir nicht vielleicht ein professionelles Pokerface aufsetzen soll, für den Fall, dass er mir eben nicht sympathisch ist. Dass er mir vielleicht sogar Angst einflößt und ich mich unterlegen fühle. Diese Attitüde, die u.a. manche "Halbgötter in weiß" (sorry!) leider so an sich haben können.

Diese Menschen machen mich nämlich im Nullkommanix unsicher. Ich tendiere in solchen Fällen bedauerlicher Weise dazu, unglaublichen Mist zu reden, weil ich mich in der Situation, mich mit diesen Menschen doch - zumindest für eine Weile - auseinandersetzen zu müssen, total unwohl fühle und innerlich nur noch "da raus" möchte.

Pokerface also?

Pokerface! Im Zweifel immer dafür!

Sicherheitshalber begrabbelte ich mit meiner Hand den "schlauen Zettel" in meiner Handtasche. Und überhaupt: Wie fängt man ein solches Gespräch generell am Besten an? Was soll ich von mir erzählen, was ist wichtig, was geht zu weit? Wieviele Fragen kann man stellen, bevor man nervt?

Es surrte etwas in meinem Schädel.

Die Tür ging auf und da war er.

Tschüß Pokerface.

Er hatte nämlich etwas, was diesen Plan umgehend auslöschte:
Ungemein freundlich lachende Augen!

Ausatmen, Sudda, ausatmen. Alles ist gut.

Die ganzen Gedanken, wie man wohl so ein Gespräch einleitet, was zu sagen ist, waren für die Katz. Herr Dr. Walgenbach nahm es mir einfach aus der Hand.

Er beglückwünschte mich für meine enorme Leistung beim Abnehmen und outete sich als Gelegenheitsleser meines Blogs!

Natürlich hatte ich ihm schon davon berichtet, aber dass er sich das tatsächlich ansieht... Das war schon ein bisschen "uuuuuiiiiii!", wenn ihr wisst, welches Gefühl ich damit meine.

Freut mich schließlich immer wieder, dass mein Blog gut ankommt. Welcher Blogger hört das nicht gerne?

Und so sprachen wir eine längere Weile über das Abnehmen, LCHF, über konsequent durchhalten, seine Erfahrungen aus der Praxis, usw. Mit mir über das Thema ins Reden zu kommen ist fatal. Einmal angefangen bin ich schwerlich zu bremsen!

Aber irgendwann fanden wir den Übergang und landeten beim "Thema des Tages".
Mein Körper und meine OP-Wünsche!

Ich durfte ihm die ganze Misere dann mal live zeigen.

Er fasste mit gezielten Griffen an den Bauch, wobei ich es im ersten Moment ein wenig unangenehm empfand, mich mit raushängendem Bauch vorzubeugen, damit er mir zeigen konnte, welcher Hautteil dort wegfallen könnte. Beugt man sich nämlich vor, wirft der Bauch so eine dicke Falte und um die geht es - ganz grob gesehen. Er erläuterte mir darüber hinaus, welche Schnitte an welcher Stelle gesetzt werden und wie operiert wird.

Damit ich das auch wirklich richtig verstehen konnte, skizzierte er es zusätzlich auf Papier. Das war wirklich gut erklärt und ich konnte eine Menge Fragen loswerden, die mir dazu einfielen.

Kleine Infos hier zu:
Bauchdeckenstraffung

Was mich sehr freut, ist, dass Herr Dr. Walgenbach bereit ist, mir Infos für meinen Blog zur Verfügung zu stellen. Ich möchte nämlich gerne ein bisschen mehr zum Thema sammeln, weil ich aus den Kommentaren, den Suchbegriffen in der Statistik und vor allem aus persönlichen Mails weiß, dass es so einige von euch ebenso interessiert, wie mich.

(Gibt es eigentlich spezielle Fragen, die ihr habt? Dann meldet euch doch. Die kriegen wir bestimmt alle beantwortet.)

Ich will den Text hier jetzt nicht noch endlos in die Länge ziehen. Zu den Fragen, die ich gestellt und beantwortet bekommen habe, schreibe ich ein anderes Mal mehr.

Weitere, geplante Vorgehensweise:

Ich erhalte einen Kostenvoranschlag für die verschiedenen Möglichkeiten der Operation.

Was ich sehr gut finde:
Der Kostenvoranschlag wird "all-inclusive"-Preise beinhalten. Darin sind Anästhesie, Krankenhausaufenthalt (so lange er eben dauert), Mieder für hinterher, Operation an sich, Märchensteuer etc. enthalten. Keine versteckten Kosten.

Zusätzlich werde ich aus Sicherheitsgründen eine Folgekostenversicherung abschließen, aber dazu werde ich auf jeden Fall noch mal Genaueres schreiben. Sprengt auch den Rahmen.

Je nachdem wie schnell das alles jetzt von statten geht, kann es sein, dass ich bereits in den Herbstferien operiert werden kann! Wenn ich das will.

WAHNSINN!

Das wäre gar nicht mehr lange bis dahin.

Herr Dr. Walgenbach nahm sich mehr als eine Stunde Zeit für mich. Ein wirklich ausgiebiges Gespräch! Ich habe mich gut aufgehoben und vor allem ernst genommen gefühlt.

DANKE DAFÜR, FALLS SIE DAS LESEN!


So, jetzt reicht es. Es ist nach Mitternacht, ich bin hundemüde und bekomme Kopfschmerzen. Zeit eine Runde mit dem Kopfkissen zu sprechen.



P.s.:
Der "schlaue Zettel" hat nie das Tageslicht entdeckt. Er blieb in der Tasche, denn er war absolut unnötig. Ich habe alle meine Fragen beantwortet bekommen und sollte mir noch die ein oder andere einfallen, bin ich sicher, dass sie mir beantwortet werden wird. Ich fühlte mich supergut aufgehoben.








Teilen

Kommentare:

  1. Suddalein ..du bist einfach ....UNBESCHREIBLICH!!!

    AntwortenLöschen
  2. das hört sich sehr positiv an.
    auch wenn ein Arzt "der Beste" ist, bringt das nichts, wenn man sich nicht wohl bei ihm fühlt.

    (deshalb habe ich zB seit meinem Umzug vor über 5 Jahren immer noch den selben Hausarzt und nehme gerne eine längere Anreise in Kauf.)

    jetzt fehlt nur noch das zweite Gespräch und dann ist es auch bald so weit!
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt aber alles SEHR GUT, liebe Sudda!
    Freue mich, dass alles so problemlos geklappt hat und ihr gut beraten wurdet... toll!
    Bin gespannt, wie's nun weitergeht und welche Eindrücke du bei deinem 2. Termin sammeln wirst.
    Liebste Grüße,
    SOLEILrouge :-)

    AntwortenLöschen
  4. IHR SEID NOCH WACH? WAS IST MIT DEM SCHÖNHEITSSCHLAF??? *lach*

    Ich drück euch.

    AntwortenLöschen
  5. ach, schön sind wir doch schon *grins*
    wir wollen doch nicht kitschig werden *breitgrins*

    AntwortenLöschen
  6. brauchen wir nicht :-) jedenfalls is das so das ich dich voll bewunder ..echt mal .....erst das alles was du hinter dir hast ..nu biste noch Übunglsleiterin und dann so ganz taff zur OP ...toll ..du hast enorm viel Kraft!!!!

    AntwortenLöschen
  7. @Padi
    Ich wundere mich echt oft über mich selbst. Mein Leben hat sich so verändert. Früher war das fast das genaue Gegenteil.

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin auch noch nicht richtig bettfertig. Irgendwie komm ich noch nicht runter.

    Dumm nur, dass ich Morgen um 6 fit sein muss. Und noch dümmer wäre, wenn ich Morgen Abend, wenn der Mann endlich wieder zum WE nach Hause kommt, so müde bin, dass ich um 19 Uhr ins Bett kippe. Tse!

    AntwortenLöschen
  9. kenne kaum jemand der so tapfer und rigoros seinen Weg geht wie Du ,,,,( und das mein ich ehrlich)

    AntwortenLöschen
  10. Danke für den Bericht. Sehr interessant und sehr ausführlich. Ich fiebere mit und freue mich sehr, dass Du so gut aufgehoben bist.

    AntwortenLöschen
  11. Schön dass das Gespräch so toll verlief!!

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Vorreiterin Sudda! Du weißt nicht, wie dankbar ich für Dich bin!!!!

    Ich wünsche Dir von Herzen, dass alles schnell, problemlos, äußerst sympathisch und schmerzfrei von Statten geht.

    Du bist sooooooooooooooooooooooooooooo klasse!

    Danke, danke, danke,
    Anke

    AntwortenLöschen
  13. Danke für den ausführlichen Bericht, liebe Sudda!
    Es scheint ja alles zu Deiner Zufriedenheit verlaufen zu sein.
    Freue mich sehr darüber, das Du anscheinend einen richtigen Glücksgriff in der Wahl des Arztes getan zu haben......dann kann ja nichts mehr schiefgehen!!!

    Und noch eins:
    Ich bewundere Dich unheimlich für das was Du bis jetzt durchgezogen hast....bist mein grosses Vorbild!!!

    XXX und ein wundervolles WE wünsch ich Dir und Deiner Familie

    XXX
    Tina

    AntwortenLöschen
  14. Danke ihr Lieben.

    Ich bin auch echt froh, dass ich endlich den ersten Schritt in diese Richtung gegangen bin.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo, komm ganz zum Schluß mit meinem Kommentar:
    Kann mich den Vorschreiberinnen inhaltlich voll anschließen! Ich finde dich auch voll ure super!

    Sudda?
    Magst du nicht mal ein Buch über dich schreiben?
    So als Anleitung zum Durchhalten für so viele andere Frauen/Männer die auch gerne abnehmen möchten.
    Ich kann mir richtig gut vorstellen, wie dein Schreibstil auch andere motiviert und anregt.
    Womöglich wird es ein Bestseller!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  16. Drück dich einfach nur! Du wirst nachhher nach gängiger Meinung toll aussehen, aber mal ehrlich: Bist du nicht jetzt schon toll? Du weißt, dass gerade ich voll hinter deinem Vorhaben stehe ;o)
    Aber nicht vergessen, Dr. Wagenbach nimmt nur Lästiges weg bzw. rafft zusammen.
    Dein neues Selbstwertgefühl hast du dir selbst, nur du ganz allein, erarbeitet!!!!!
    Ich bin sehr stolz darauf deine Freundin zu sein!!!

    AntwortenLöschen
  17. super interessanter beitrag (ich wohne in bonn und bin auch wieder fleißig dabei, nach dem ich bei 30 kilo ein kleines päuschen eingelegt hatte)... mein bauch sieht ziemlich mistig aus und mein busen auch, was mich sehr interessieren würde, wäre was der arzt zu lady s. gesagt hat bezüglich einer späteren schwangerschaft (sie ist doch noch sehr jung oder verwechsele ich da jetzt was??) denn dies ist das einzige was mich von der op abhalten würde...
    lg

    AntwortenLöschen
  18. Wenn Du mich jetzt sehen könntest, würdest Du mir vermutlich einen Vogel zeigen...
    Sitze hier und heule den Bildschirm an... Nee, ich bin nicht traurig, ich find´s nur so unglaublich großartig, was Du in den letzten Monaten (Jahren!!) so alles in die Hand genommen und geschafft hast!!! Und so freut mich Dein positiver Bericht über den Besuch beim Herrn Doktor ungemein und ich wünsche Dir, dass alles genau so kommt, wie Du es Dir vorstellst!
    Alle Deine Meilensteine sind wahre Felsen, vor denen mancher kapituliert hätte - Du bist fast leichtfüßig drüber gehüpft und hast dabei mit Deiner Power noch so viele mitgenommen auf Deinem Weg! Super!!!!

    Mach weiter so, Du kannst wahnsinnig stolz auf Dich sein!!!!

    AntwortenLöschen
  19. @Cherrycake

    Ja, Lady S. ist erst 22 Jahre alt. Und sie hat nachgefragt.

    Die Stillfähigkeit bleibt bei der Operation erhalten. Natürlich kann es sein, dass sich die Brust, wenn sie denn in dieser Zeit sehr groß wird oder der Säugling extrem saugt, verändert. Aber nur leicht.

    Das Ergebnis an sich hält sich etwa 10 Jahre und folgt danach dem natürlichen Alterungsprozess (aber dann hat man ja schon 10 Jahre gegenüber anderen gewonnen... *lach*).

    Zum Bauch kann ich dir da nichts sagen, denn bei Lady S. geht es ja nur um den Busen. Aber ich könnte nachfragen, wenn du das möchtest. Oder du gehst selbst einmal hin. Kann ich nur empfehlen!

    Du wohnst in Bonn? Cool. Dann kannste mich ja besuchen kommen, wenn ich da im Krankenhaus rumliegen.

    AntwortenLöschen
  20. "....und genau an dem Punkt hätte er mich dann meinetwegen schon mal direkt in den OP schieben können"

    Sie gehen aber ran, meine Liebe *lach*

    AntwortenLöschen
  21. @Maarten

    Jepp.. Prinzipiell... (Fast) immer. War schon auf deinem Blog und bin gespannt, wie es los/weitergeht!

    AntwortenLöschen
  22. @Schweinchen

    *rotwerd* Danke. Du weißt.

    Eeeh... sag mal, kann ich für nächste Woche deine Redondobälle schnorren??

    AntwortenLöschen
  23. @polkadots

    Buch? Ist emotional schon in Arbeit. Nur irgendwie fehlt ein wenig die Zeit. Aber wie es jetzt aussieht, habe ich in den Herbstferien ja mindestens zwei Wochen Zeit daran zu arbeiten...

    @die.waschküche
    DANKE!! Sag mal... kann es sein, dass ich dich noch nicht verlinkt habe? Sag doch was. Mach ich direkt!

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Sudda,

    ich freu mich, dass Du Dich gut aufgehoben fühlst :) Übernimmt denn die Krankenkasse alle Kosten oder musst Du vielleicht selber auch etwas zahlen?

    LG Bea

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Bea,

    den Bauch übernimmt die Krankenkasse nicht, bzw. ich werde das noch nicht einmal anfragen.

    Dazu ist der mal definitiv nicht schlimm genug.

    Soweit ich verstanden habe, sind sie bei der Kostenübernahme bei Bäuchen recht zögerlich (vorsichtig formuliert).

    Wenn die Krankenkasse die Brust übernimmt, fallen für diesen Teil der OP alle Kosten weg. Darüber hinaus muss ich dann auch nicht selbst Urlaub werden, sondern werde krank geschrieben.

    Da ich beide Eingriffe in einem machen lassen möchte, reduziert sich mein Anteil schon ein ganzes Stück weit, da ich dann ja nur einmal Narkose brauche, nur einmal Krankenhausaufenthalt, etc. brauche.

    Für mich sieht das so aus...

    Am kostengünstigsten wäre KK zahlt den Busen, ich den Bauch, beides in einer OP.

    Dazwischen liegt beides in einer OP und ich zahl alles selbst.

    Am Teuersten ist die Variante zwei getrennte OPs und beides selbst bezahlen.

    LG Sudda

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Sudda,

    dankeschön für die Info :) Ich drück Dir ganz doll die Daumen, dass sich Deine Wünsche bzgl. der OP bald erfüllen und das alles gut geht. Das ist ja ein grosser Eingriff, ich hätte Bammel ohne Ende. Ich umärmel Dich mal, LG Bea

    AntwortenLöschen
  27. Ach, ist das alles aufregend!! Da schliesse ich mich allen anderen an und fieber mal so richtig mit.

    Ganz dicke Knutscher,
    Bikey xox

    AntwortenLöschen
  28. Ich bin begeistert. Vom Bericht, von den Ansichten, Aussichten und es wird hier nie langweilig.

    Herbstferien sind wann? Oktober wahrscheinlich. Das ist ja wirklich nicht mehr lange hin. Wow.

    AntwortenLöschen
  29. ja ich denke, wenn ich weiter abgenommen habe werde ich wohl auch mal ein beratungsgespräch in betracht ziehen, denn mein Busen wäre mir auch wichtig und dann kann man ja auch direkt nach dem bauch fragen...

    jap ich wohn in bonn, und gehe sehr regelmäßig in die uniklinik zum blutspenden. klar würde ich dich besuchen kommen, ist doch sehr interessant sich mit jemandem zu treffen der quasi dasselbe durchmacht wie man selbst...

    AntwortenLöschen
  30. HJÄLP, HJÄLP!
    Vad händer härefter???
    Blog ist auch eine Art der Kommunikation!
    Morsi

    AntwortenLöschen
  31. @Morsi!

    Dann schreib ich nur noch über DICH!! Pusspuss!

    AntwortenLöschen
  32. Herrlich Suddis, ich gönne es dir vom <3-en. Drück dich!!!

    AntwortenLöschen
  33. Boaaah, wenn Du das echt machst finde ich Dich krass und mutig und krass mutig... und bin sehr gespannt. Fotos? Fruchtzwerge?

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!