Donnerstag, 22. September 2011

LCHF-Rezept: Albondigas Suddastyle

Im Ursprung ein spanisches Tapasrezept. Es geht um Hackbällchen in Tomatensauce. Aber ich habe  mir aus diversen Rezepten ein eigenes gestrickt und es noch ein wenig modifiziert.

Dazu brauchst du für etwa 8-10 Portionen (sehr sättigend):

Hackbällchen

1000 g Rinderhack
2 Eier
2 EL gehackte Petersilie
3 Zehen Knoblauch, gehackt
1 Becher Sahne
1-2 EL Tomatenmark
Salz und Pfeffer
Olivenöl zum Braten

Die Zutaten sehr gründlich verkneten und mit nassen Händen zu etwa walnussgroßen Bällchen formen. Diese in Olivenöl von allen Seiten bei mittlerer Temperatur anbraten und anschließend beiseite stellen.


Tomatensauce

Olivenöl zum Braten
einige gewürfelte Schalotten (oder 3 größere Zwiebeln)
3-5 Zehen Knoblauch, gehackt
1 Bund Petersilie, gehackt
200 ml Rotwein  
1-2 EL Tomatenmark
800 g stückige Tomaten aus der Dose
ca. 500 ml Brühe
einige Lorbeerblätter
Zimt, Chilipulver, Thymian, Salz und Pfeffer zum Würzen
etwas Stevia (oder andere Süße)
(auf Wunsch einige schwarze, entsteinte Oliven)

Schalotten und Knoblauch in Olivenöl glasig braten. Mit Rotwein ablöschen. Petersilie, Tomatenmark, Brühe und stückige Tomate hinzufügen. Lorbeerblätter, Zimt (ausprobieren... etwas halber Teelöffel) und Thymian (genauso) nach Geschmack hinterher. Etwa 30-45 min zugedeckt ganz leicht köcheln lassen.

Ich habe nach der Köchelzeit, die Lorbeerblätter und den Thymianzweig herausgefischt (bei getrocknetem Thymian aus dem Glas ist das natürlich nicht nötig) und die Sauce gut durchpüriert, weil meine Kinder sonst leider an Brutalozwiebeln und Ekeltomatenstücken versterben würden.

Mit Salz und Chili sowie etwas Süße abschmecken. 

Die Hackbällchen in die Sauce geben und ziehen lassen, bis sie warm sind.

Klassisch isst man Albondigas - soweit ich weiß - mit Baguettebrot (und auch kalt).
Bei uns gab es das Ganze in warm und für die Kinder mit Spiralnudeln als Beilage, für mich eine Schüssel knackigem Eisbergsalat mit in Scheiben geschnittenen Champignons, darauf Vinaigrette.

Meine Portion sah so aus und war mit Creme Fraiche und einigen Oliven aufgemotzt:





Ausprobieren.
Genial!

Den Gehalt konnte ich nur ungefähr schätzen. In meiner Berechnung sind auch die Oliven mit drin. Vor allem die folgende KH-Angabe war in meinem Fall zu hoch, weil ich die Tomatensauce nicht geschafft habe... War einfach zu viel.

F 50 g /73 E%
KH 10 g / 7 E%
E 30 g / 20 E%

Kalorien: ca. 600

Skaldeman: 1,1


Hier noch ein paar Fotos vom Schaffensprozess...




















Teilen

Kommentare:

  1. Mmmhhhhh, läcka!!!
    Da weiß ich ja schon, was es am Sonntag gibt.
    Danke!!!

    Auch Dir und Deinen Lieben ein schönes WE

    XXX
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Boooooaaaaaaah läcka! Muss ich unbedingt nachkochen :-)

    AntwortenLöschen
  3. boah das hört sich und sieht lecker aus.
    xoxo Andy

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das schaut wirklich gut aus!
    Wann kann ich vorbei kommen zum Probieren? :-)

    PS: Ich habe mich gestern an den Cardio-Teil von Tracy herangewagt... Vorher habe ich zum Schutz der Nachbarn die Jalousien heruntergelassen - und das war auch gut so. ;-)

    LG und ein schönes WE wünsche ich dir.

    AntwortenLöschen
  5. Da könnte ich mich reinlegen!

    Was ich auch gerne mache:
    Die Dinger in eine Auflaufform, Soße drüber und dann mit Gouda und Parmesan überbacken!

    Gruss vom Schnitzel

    AntwortenLöschen
  6. @All

    Das ist auch richtig, richtig lecker. Und man kann die Sauce auch in größeren Mengen herstellen, einfrieren und noch anderweitig verwenden. Wenn man zum Beispiel Hähnchenschenkel brät und eine Weile in die Sauce gibt, taugt das auch enorm viel. Vor allem, wenn dann noch ein wenig Curry mit ins Spiel kommt. Och, und wat Kardamom vielleicht!


    @MsLowCarb

    *kreisch* Klar macht man da besser die Jalousien runter... öhm... ich auch!


    @Schnitzel

    SENSATIONELLE IDEE! Das probier ich heute mit dem Rest aus. Klasse! Danke!

    AntwortenLöschen
  7. Oaaah..legga! Hunger!!
    :)

    AntwortenLöschen
  8. Und ich plädiere auch für mehr Rezepte auf deinem Blog, sofern es die Zeit und die Lust zulässt ;)
    Die sind nämlich immer sooo gut!

    AntwortenLöschen
  9. *sabber* Danke fuer das tolle Rezept, das sieht fantastisch aus, liebe Sudda. :)
    Ich kanns foermlich riechen.
    Setz ich direkt auf meine Nachkochliste!
    Mit Kaese ueberbacken kann ich mir das auch gut vorstellen. Ich wuerde nur eher zum Mozarella greifen. *jommi*


    Liebe Grueße

    Julia

    AntwortenLöschen
  10. yammi das sieht ja hammer lecker aus..wird nachgekocht. Danke

    AntwortenLöschen
  11. Kochs gerade nach - ist aufwendiger als so manches. Dafür aber auch EXTREME LECKER

    AntwortenLöschen
  12. OMG war das lecker.....und so easy zu machen...yummy!

    AntwortenLöschen
  13. Absolut lecker sogar meine iiiiiidasessichnicht Tochter gibt beide Daumen hoch. Ach ja oopsies sind gad im ofen für morgen zum Frühstück.

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe sie gerade für Morgen vorgekocht.
    Schon beim Abschmecken ein Gedicht.....
    Wann kommt denn: "Entpuppt- Das Kochbuch" ?

    LG
    BigBetty

    P.S: Wenn Du ausnahmsweise mal etwas Sonnenblumenöl tolerieren könntest, gibt es von Demeter ein Ajvar ohne Zucker und Chemie um dem ganzen noch etwas mehr Pepp zu verleihen.
    http://www.demeter.de/verbraucher/produkte/produktlexikon/product/1187

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!