Donnerstag, 1. September 2011

Multitasking

Ich gehe in den Keller, da ich eine Zange benötige (um die "Nöggelchen" für die Regalbretter zu versetzen).

Ich gehe in den Keller, da ich eine Zange benötige (um die "Nöggelchen" für die Regalbretter zu versetzen) und werfe bei der Gelegenheit noch die Waschmaschine an.

Ich gehe in den Keller, da ich eine Zange benötige (um die "Nöggelchen" für die Regalbretter zu versetzen) und werfe bei der Gelegenheit noch die Waschmaschine an, nicht ohne den vorherigen Waschgang in den Trockner zu verlegen.

Ich gehe in den Keller, da ich eine Zange benötige (um die "Nöggelchen" für die Regalbretter zu versetzen) und werfe bei der Gelegenheit noch die Waschmaschine an, nicht ohne den vorherigen Waschgang in den Trockner zu verlegen und selbigen in Gang zu setzen.

Ich gehe in den Keller, da ich eine Zange benötige (um die "Nöggelchen" für die Regalbretter zu versetzen) und werfe bei der Gelegenheit noch die Waschmaschine an, nicht ohne den vorherigen Waschgang in den Trockner zu verlegen und selbigen in Gang zu setzen, nachdem ich das Fusselsieb gereinigt und den Wassersammelbehälter geleert habe.

Ich gehe in den Keller, da ich eine Zange benötige (um die "Nöggelchen" für die Regalbretter zu versetzen) und werfe bei der Gelegenheit noch die Waschmaschine an, nicht ohne den vorherigen Waschgang in den Trockner zu verlegen und selbigen in Gang zu setzen, nachdem ich das Fusselsieb gereinigt und den Wassersammelbehälter geleert habe. Auf den Weg hinab nehme ich den Wäschekorb mit der Schmutzwäsche direkt mal mit.

Ich gehe in den Keller, da ich eine Zange benötige (um die "Nöggelchen" für die Regalbretter zu versetzen) und werfe bei der Gelegenheit noch die Waschmaschine an, nicht ohne den vorherigen Waschgang in den Trockner zu verlegen und selbigen in Gang zu setzen, nachdem ich das Fusselsieb gereinigt und den Wassersammelbehälter geleert habe. Auf den Weg hinab nehme ich den Wäschekorb mit der Schmutzwäsche direkt mal mit und packe obenauf noch eine Handvoll Pfandflaschen, die ich dort unten sammele bis ich sie wegbringe.

Ich gehe in den Keller, da ich eine Zange benötige (um die "Nöggelchen" für die Regalbretter zu versetzen) und werfe bei der Gelegenheit noch die Waschmaschine an, nicht ohne den vorherigen Waschgang in den Trockner zu verlegen und selbigen in Gang zu setzen, nachdem ich das Fusselsieb gereinigt und den Wassersammelbehälter geleert habe. Auf den Weg hinab nehme ich den Wäschekorb mit der Schmutzwäsche direkt mal mit und packe obenauf noch eine Handvoll Pfandflaschen, die ich dort unten sammele bis ich sie wegbringe und schiebe balancierend mit einem Fuß die Fußballschuhe der Tochter fein säuberlich beiseite damit ich nicht stolpere.

Ich gehe in den Keller, da ich eine Zange benötige (um die "Nöggelchen" für die Regalbretter zu versetzen) und werfe bei der Gelegenheit noch die Waschmaschine an, nicht ohne den vorherigen Waschgang in den Trockner zu verlegen und selbigen in Gang zu setzen, nachdem ich das Fusselsieb gereinigt und den Wassersammelbehälter geleert habe. Auf den Weg hinab nehme ich den Wäschekorb mit der Schmutzwäsche direkt mal mit und packe obenauf noch eine Handvoll Pfandflaschen, die ich dort unten sammele bis ich sie wegbringe und schiebe balancierend mit einem Fuß die Fußballschuhe der Tochter fein säuberlich beiseite, auf dass ich nicht stolpere. Damit ich nicht mit fast leeren Händen wieder nach oben gehe, packe ich mir noch ein paar Ersatzrollen Klopapier unter den Arm.


Ich gehe in den Keller, da ich eine Zange benötige (um die "Nöggelchen" für die Regalbretter zu versetzen) und werfe bei der Gelegenheit noch die Waschmaschine an, nicht ohne den vorherigen Waschgang in den Trockner zu verlegen und selbigen in Gang zu setzen, nachdem ich das Fusselsieb gereinigt und den Wassersammelbehälter geleert habe. Auf den Weg hinab nehme ich den Wäschekorb mit der Schmutzwäsche direkt mal mit und packe obenauf noch eine Handvoll Pfandflaschen, die ich dort unten sammele bis ich sie wegbringe und schiebe balancierend mit einem Fuß die Fußballschuhe der Tochter fein säuberlich beiseite damit ich nicht stolpere. Damit ich nicht mit fast leeren Händen wieder nach oben gehe, packe ich mir noch ein paar Ersatzrollen Klopapier unter den Arm, nachdem ich eben mit dem kleinen Besen das blöde Spinngewebe in der Ecke über dem Regal entfernt habe.

Ich gehe in den Keller, da ich eine Zange benötige (um die "Nöggelchen" für die Regalbretter zu versetzen) und werfe bei der Gelegenheit noch die Waschmaschine an, nicht ohne den vorherigen Waschgang in den Trockner zu verlegen und selbigen in Gang zu setzen, nachdem ich das Fusselsieb gereinigt und den Wassersammelbehälter geleert habe. Auf den Weg hinab nehme ich den Wäschekorb mit der Schmutzwäsche direkt mal mit und packe obenauf noch eine Handvoll Pfandflaschen, die ich dort unten sammele bis ich sie wegbringe und schiebe balancierend mit einem Fuß die Fußballschuhe der Tochter fein säuberlich beiseite,auf dass ich nicht stolpere. Damit ich nicht mit fast leeren Händen wieder nach oben gehe, packe ich mir noch ein paar Ersatzrollen Klopapier unter den Arm, nachdem ich eben mit dem kleinen Besen das blöde Spinngewebe in der Ecke über dem Regal entfernt habe, welches mir auffiel, als ich im Vorübergehen die Vorräte mit den Augen scannte.

Ich gehe in den Keller, da ich eine Zange benötige (um die "Nöggelchen" für die Regalbretter zu versetzen) und werfe bei der Gelegenheit noch die Waschmaschine an, nicht ohne den vorherigen Waschgang in den Trockner zu verlegen und selbigen in Gang zu setzen, nachdem ich das Fusselsieb gereinigt und den Wassersammelbehälter geleert habe. Auf den Weg hinab nehme ich den Wäschekorb mit der Schmutzwäsche direkt mal mit und packe obenauf noch eine Handvoll Pfandflaschen, die ich dort unten sammele bis ich sie wegbringe und schiebe balancierend mit einem Fuß die Fußballschuhe der Tochter fein säuberlich beiseite, auf dass ich nicht stolpere. Damit ich nicht mit fast leeren Händen wieder nach oben gehe, packe ich mir noch ein paar Ersatzrollen Klopapier unter den Arm, nachdem ich eben mit dem kleinen Besen das blöde Spinngewebe in der Ecke über dem Regal entfernt habe, welches mir auffiel, als ich im Vorübergehen die Vorräte mit den Augen scannte und mir überlegte, was ich Morgen für die Familie kochen könnte.

Ich gehe in den Keller, da ich eine Zange benötige (um die "Nöggelchen" für die Regalbretter zu versetzen) und werfe bei der Gelegenheit noch die Waschmaschine an, nicht ohne den vorherigen Waschgang in den Trockner zu verlegen und selbigen in Gang zu setzen, nachdem ich das Fusselsieb gereinigt und den Wassersammelbehälter geleert habe. Auf den Weg hinab nehme ich den Wäschekorb mit der Schmutzwäsche direkt mal mit und packe obenauf noch eine Handvoll Pfandflaschen, die ich dort unten sammele bis ich sie wegbringe und schiebe balancierend mit einem Fuß die Fußballschuhe der Tochter fein säuberlich beiseite, auf dass ich nicht stolpere. Damit ich nicht mit fast leeren Händen wieder nach oben gehe, packe ich mir noch ein paar Ersatzrollen Klopapier unter den Arm, nachdem ich eben mit dem kleinen Besen das blöde Spinngewebe in der Ecke über dem Regal entfernt habe, welches mir auffiel, als ich im Vorübergehen die Vorräte mit den Augen scannte und mir überlegte, was ich Morgen für die Familie kochen könnte oder auf meinem gehirninternen Einkaufszettel für Morgen notieren müsste.

Ich gehe in den Keller, da ich eine Zange benötige (um die "Nöggelchen" für die Regalbretter zu versetzen) und werfe bei der Gelegenheit noch die Waschmaschine an, nicht ohne den vorherigen Waschgang in den Trockner zu verlegen und selbigen in Gang zu setzen, nachdem ich das Fusselsieb gereinigt und den Wassersammelbehälter geleert habe. Auf den Weg hinab nehme ich den Wäschekorb mit der Schmutzwäsche direkt mal mit und packe obenauf noch eine Handvoll Pfandflaschen, die ich dort unten sammele bis ich sie wegbringe und schiebe balancierend mit einem Fuß die Fußballschuhe der Tochter fein säuberlich beiseite, auf dass ich nicht stolpere. Damit ich nicht mit fast leeren Händen wieder nach oben gehe, packe ich mir noch ein paar Ersatzrollen Klopapier unter den Arm, nachdem ich eben mit dem kleinen Besen das blöde Spinngewebe in der Ecke über dem Regal entfernt habe, welches mir auffiel, als ich im Vorübergehen die Vorräte mit den Augen scannte und mir überlegte, was ich Morgen für die Familie kochen könnte oder auf meinem gehirninternen Einkaufszettel für Morgen notieren müsste, da das Wochenende vor der Tür steht.

Ich gehe in den Keller, da ich eine Zange benötige (um die "Nöggelchen" für die Regalbretter zu versetzen) und werfe bei der Gelegenheit noch die Waschmaschine an, nicht ohne den vorherigen Waschgang in den Trockner zu verlegen und selbigen in Gang zu setzen, nachdem ich das Fusselsieb gereinigt und den Wassersammelbehälter geleert habe. Auf den Weg hinab nehme ich den Wäschekorb mit der Schmutzwäsche direkt mal mit und packe obenauf noch eine Handvoll Pfandflaschen, die ich dort unten sammele bis ich sie wegbringe und schiebe balancierend mit einem Fuß die Fußballschuhe der Tochter fein säuberlich beiseite, auf dass ich nicht stolpere. Damit ich nicht mit fast leeren Händen wieder nach oben gehe, packe ich mir noch ein paar Ersatzrollen Klopapier unter den Arm, nachdem ich eben mit dem kleinen Besen das blöde Spinngewebe in der Ecke über dem Regal entfernt habe, welches mir auffiel, als ich im Vorübergehen die Vorräte mit den Augen scannte und mir überlegte, was ich Morgen für die Familie kochen könnte oder auf meinem gehirninternen Einkaufszettel für Morgen notieren müsste, da das Wochenende vor der Tür steht und wir vor allem kein Hundefutter mehr haben.

Ich gehe in den Keller, da ich eine Zange benötige (um die "Nöggelchen" für die Regalbretter zu versetzen) und werfe bei der Gelegenheit noch die Waschmaschine an, nicht ohne den vorherigen Waschgang in den Trockner zu verlegen und selbigen in Gang zu setzen, nachdem ich das Fusselsieb gereinigt und den Wassersammelbehälter geleert habe. Auf den Weg hinab nehme ich den Wäschekorb mit der Schmutzwäsche direkt mal mit und packe obenauf noch eine Handvoll Pfandflaschen, die ich dort unten sammele bis ich sie wegbringe und schiebe balancierend mit einem Fuß die Fußballschuhe der Tochter fein säuberlich beiseite, auf dass ich nicht stolpere. Damit ich nicht mit fast leeren Händen wieder nach oben gehe, packe ich mir noch ein paar Ersatzrollen Klopapier unter den Arm, nachdem ich eben mit dem kleinen Besen das blöde Spinngewebe in der Ecke über dem Regal entfernt habe, welches mir auffiel, als ich im Vorübergehen die Vorräte mit den Augen scannte und mir überlegte, was ich Morgen für die Familie kochen könnte oder auf meinem gehirninternen Einkaufszettel für Morgen notieren müsste, da das Wochenende vor der Tür steht und wir vor allem kein Hundefutter mehr haben und außerdem bei dem guten Wetter gerne noch einmal grillen wollen.

SCHEISS MULTITASKINGFÄHIGKEIT!

So war das doch von der Schöpfung eigentlich bestimmt nicht gedacht, oder?

Dabei wollte ich nur eine Zange...

Wo ist die?
Wo hab ich die hingelegt?

Verdammt, die ist noch immer im Keller.

Auf ein Neues!

Teilen

Kommentare:

  1. hast du im Keller auch ein Laptop?

    Der Mann

    AntwortenLöschen
  2. Gut beschrieben - so sind wir Frauen - genauuuuu sooooo!!! Da is nix dabei - wir machen das alles so automatisch im Vorbeigehen so gänzlich nebenbei!

    AntwortenLöschen
  3. @Mann

    Nein, aber ich such noch die Taschenlampe, weil in deinem verdexten Werkraum kein Licht installiert ist!!

    *aufdesMannesTodo-Listekrickel*

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Könnte ich sein. Echt, genauso. Ist wirklich irgendwie frauenspezifisch. Ich gehe so oft am Tag mit einem Ziel rauf oder runter, komme lange später wieder und habe meine ursprüngliche Absicht meistens vergessen. So ist das halt, weil ich von tausend anderen Dingen abgelenkt wurde.
    Geht mir auch oft beim Einkaufen so. So, nun genug der Ehrlichkeit für heute...

    AntwortenLöschen
  6. DAS KENN ICH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    und dann vergesse ich, was ich eigentlich wollte :-D

    AntwortenLöschen
  7. hihihiiii.

    auf meine interne mitbringliste krixel: gardinen für sudda, ne Lampe für der Mann...

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Sudda!
    Ich überreiche dir feierlich die
    GOLDENE WANDERNADEL! für 1000maliges auf-und abwandern.

    *goldenewandernadelüberreich*

    Ich hab auch schon 10 Stück davon.
    *räusper*

    AntwortenLöschen
  9. Sudda geht in den Keller und packt ihren Koffer...äh nein... ihren Gripskasten voll mit Aufgaben im Vorbeigehen, bis sie vergisst, was sie eigentlich wollte. Oh ja, das kenne ich auch. Am Schlimmsten in und direkt nach den Schwangerschaften und in der Stillzeit. Auch als Stilldemenz bekannt ;) Heute ist es besser, aber nicht geheilt! Gute Besserung *schmunzel*

    AntwortenLöschen
  10. @Kathi

    Aber das Stilldemenz SO lange anhalten kann?? Wahnsinn... (meine Kinder sind 16 und 14). Das ist ja echt gefährlich. Warum wird nie davor gewarnt?

    *lach*

    AntwortenLöschen
  11. Ich werf noch ein "s" für das erste "das" hinterher...

    Brandgefährlich, auch für das Rechtschreibevermögen!

    Menschmensch!

    AntwortenLöschen
  12. *löööl*
    das könnte glatt von mir geschieben sein (wenn ich so gut schreiben könnte wie Du)!

    Multitaskinggrüsse
    Tina

    AntwortenLöschen
  13. Oh ha, ist das NICHT normal?
    Man sieht mich nie ohne was in den Händen irgendwohin rennen oder schon nachdenklich den Einkaufszettel füllen. Das muß man auch alleine erledigen, da auf die Frage: Was wollt ihr denn leckeres Essen am Wochenende? - sowieso nur kommt,
    a) weiß nicht
    b) was Leckeres
    c) du machst das schon
    Und wenn irgendjemand was sucht: Wo hast du das und das hin aufgeräumt?
    Das kommt auch, wenn ich es nicht veraufräumt habe.
    Vor allem bei Werkzeug. Die Dinger schienen ohnehin Beine zu haben, deswegen habe ich mir eine eigene Werkzeugschublade gemacht, mit allem was ich so brauche. Und ratet mal wer da dauernd dran geht. Ich vielleicht? Nö! Und dann geht auch bei mir das Gesuche los, da Dinge die nicht mehr benötigt werden genau dort fallengelassen werden, wo sie ihre Zweckerfüllung verloren haben. Das kann auch schon mal im Garten im hohen Gras sein. Und das bringt Freude, wenn ich das nächste Mal den Rasen mähen muss. Tse.....*kreischundhaarerauf*
    die anonyme Ju :°)

    AntwortenLöschen
  14. @Ju

    Bei uns steht fast Todesstrafe auf "Werkzeug nicht zurück legen wo es hingehört". Da ist der Mann sehr streng! *lach*

    @Schweinchen

    Oh ja. *soifz*

    AntwortenLöschen
  15. Oh!
    Dann wäre ich innerhalb von wenigen Stunden Witwe und kinderlos!
    Aber einsam ist auch doof.
    die anonyme ju :°)

    AntwortenLöschen
  16. Siehste, mein mann hat recht: das bischen haushalt...

    AntwortenLöschen
  17. Hihi, ich wette MANN wäre in den Keller gegangen und hätte nur ZANGE ZANGE ZANGE gedacht, wieder rauf "ZANGE ZANGE ZANGE" ;)

    AntwortenLöschen
  18. Love it!
    Real Life!
    Schreibtalent, Du!

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!