Dienstag, 6. September 2011

Und es fiel ihr wie Schuppen von den Augen

Gestern schien die Sonne herrlich und das obwohl es ausnahmsweise mal nicht unerträglich heiß war. Ein guter Tag, um Suddas Bootcamp Realität werden zu lassen.

Und nachdem ich lange genug auf dem Sofa rumgelümmelt hatte, wohl in der Hoffnung, der Weg würde sich von selbst laufen, packte ich mir die Stöpsel aufs Ohr, den Ipod sturzsicher verstaut, schnürte die Schuhe, packte meine Laufuhr und trabte an.

Immer geradeaus, das Wetter im Nacken, vor mir strahlenden Sonnenschein. Natürlich mit Sonnenbrille für meine empfindlichen Augen, aber auch, weil mich das irgendwie fokussiert. Ich bin dann abgeschottet nach außen, ganz bei mir selbst.

Nein, keinen Stress. Einfach lockerer Lauf. Man hätte es Regenerationslauf nennen können, wenn denn da irgendwas zu regenerieren gewesen wäre.

Und ich fühlte mich sauwohl. Schmetterte die Lieder mit, die sich in mein Ohr dudelten.

Geradeaus weiter ins Feld.

Nach 3 km stand ich auf einmal im Schatten!

Schatten?

Wieso Schatten?

Vor mir blauer Himmel.

Hä?

Als es nach der Hälfte der Strecke Zeit war zu wenden, traf mich fast der Schlag.Ich mitten im platten Feld, welches lediglich durch ein paar häßliche Windräder "unterbrochen" wurde und vor mir...

EINE RIESIGE, DICKE, FETTE GEWITTERWOLKE.

War mein Puls bis dahin total entspannt... Er entschied sich spontan anders.

Ich habe panische Angst vor Gewitter und der Ort war nun wirklich nicht der, an dem ich ein solches hautnah miterleben wollte. Vorbei war es mit der Contenance und dem fröhlich-lockeren Lauf.

Ich gab Gas. Aber so richtig. Rannte mit voller Wucht dieser bedrohlichen Wolke entgegen, die quasi schon über meinem Zuhause hing.

Noch 3 Kilometer bis dorthin. Starker Wind kam auf, was mir das Ganze extrem schwer machte.

Ich rannte, ich rannte, bekam von der schönen Musik nix mehr mit, hörte meinen Atem dafür sehr deutlich.

Die Wolke kam näher und näher.

Mein Puls stieg auf 164!

Das ist bei mir persönlich der Punkt an dem ich mich alles andere als wohl fühle.

Echt, ich hatte riesige Angst. Meine Füße schlugen dumpf auf dem weichen Feldwegboden auf und ich hatte das Gefühl, dass ich nur in Slowmotion vorwärts kam.

Um die Kurve... Noch 700 m bis Zuhause.

Es war auf einmal kalt und der Wind machte mich fertig. Ich hätte schreien können! So ein schönes Leben und dann soll ich mitten auf dem Feld verglühen? Das kann ja wohl nicht wahr sein. Ich bin mir sicher, dass ich vor lauter Angst sogar gequiekt habe!

Der Puls raste lauter als die Musik durch die Ohren.
Ich konnte nicht mehr.
Echt nicht.

Es begann zu regnen. Mist!

Ich schob die Sonnenbrille hoch... und blieb abrupt stehen.

Mir fiel es wie Schuppen von den Augen oder konkret gesagt, mir zog es den Knick aus der Optik!

WIE PEINLICH!

Das war nur eine ganz normale Regenwolke!! Nur der Blick durch die Sonnenbrille hatte sie für mich zur Bedrohung mutieren lassen!!!

Boah, war ich in diesem Moment glücklich, dass ich noch 500 m bis Zuhause hatte. Ich lief locker weiter und versuchte den Puls wieder in normale Bahnen zu lenken.

Vor allem...

Wie peinlich wäre es gewesen, wenn ich wild quiekend und rennend durch unsere Straße geplucht wäre, auf der Flucht vor der vermeintlichen Bedrohung?

So konnte ich dem Nachbarn, der täglich seinen Teil der Straße fegt, wenigstens halbwegs würdevoll im Vorbeilaufen zuwinken.

*kreisch*




Teilen

Kommentare:

  1. Putzig!!! "mutierte Regenwolke" *kicher* Früher hatte ich auch extremste panische Angst bei Gewitter. Is' heute zum Glück vorbei! Viel Spaß beim Bootcamp-Projekt! Go Sudda go ... go sudda go... go sudda goooo!!!

    AntwortenLöschen
  2. :-) Obwohl ich keine Angst vor Gewittern habe, habe ich richtig mitgelitten....
    Und Du hast mir Lust zum laufen gemacht....! LG Ida

    AntwortenLöschen
  3. ups... ich dacht, nur mir passieren solche Peinlichkeiten.... grins

    Gela

    AntwortenLöschen
  4. datBea:
    Babe, du machst mich feddisch!

    Erst sterb ich mit dir (obwohl mein Kopfkino gerade Amok läuft!) und dann schrei ich hier die Firma zusammen - das kannse doch nich machen Liebes kicher.....





    (die gehn mir aufn Driss mit ihren Fehlermeldungen beim Kommentieren. Hängt offensichtlich damit zusammen, dass man nicht den gleichen Explorer benutzt)

    AntwortenLöschen
  5. immerhin warst du schnell wieder daheim *lach*

    AntwortenLöschen
  6. Uaaaaah :-)))

    Super, der Plan ist aufgegangen!

    Wir Mitleser haben diese kleine Wolke für Dich organisiert, um Deinen Bootcampmodus zu unterstützen ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Na wenn das mal kein Bootcamp war *zwinker*


    Aber schoen, daß es nur ein Regenwoelkchen war, hab richtig mitgelitten, weia.

    AntwortenLöschen
  8. *kicher*

    das könnte mir passieren.... :D

    aber... jetzt hatte das ganze wenigstens richtigen bootcamp-Style... nichts da mit gemütlich vor sich hintraben :D

    AntwortenLöschen
  9. ROfl;))

    Aber ich kann die Angst gut nachvollziehen, ich stand letztens aufm Balkon als es direkt bei mir donnerte, wollte noch schnell den Wäscheständer verstauen, just in dem Moment muss der Blitz in der Nähe eingeschlagen haben. OMG, ich hatte einen dermaßen Schock.(und meine Hand grad am Metall)

    AntwortenLöschen
  10. Entschuldigung, ich musste lachen :-)
    Das liest sich einfach so realitätsnah.

    Phobien sind nix schönes.
    Ok- ich mag Gewitter ...aber wenn mich z.B. ne dicke Spinne verfolgt hätte o. so...
    hät ich genauso reagiert :3

    AntwortenLöschen
  11. @Maiglöckchen
    Yo. Mir geht es auch wirklich gut im Bootcamp. obwohl ich zugeben muss, dass es mir nicht ganz so leicht fällt, wieder weniger zu essen. Mein eigenes Gegenmittel: Nur das Nötigste einkaufen... Im Kühlschrank rumlungernder Käse ist gefährlich!

    @Ida
    Da bekommst du Lust aufs Laufen? *lach* Na denn mal sofort Schuhe an und los!

    @lille stofhus
    Hab ich dich immer noch nicht verlinkt? Peinlich! Mach ich gleich. LG

    @datBea
    Frach mich doch nich nach TESCHNIK! Keine Ahnung was da los ist. Ich hab heute richtig Muskelkater von meinem Panicrun!

    @Firesnake
    Ich schwör. Das hat meine Durchschnittsgeschwindigkeit dann doch noch ordentlich angehoben!

    @Jelly
    AHA! DA IST DIE ÜBELTÄTERIN. Sowat nennt sich Forenschwester. Tse.

    @Jule
    Ich hab auch richtig gelitten. Aber dafür weiß ich jetzt, dass ich durchaus mittlerweile des Flüchtens fähig bin.

    @Nicky
    Wenigstens eine, die es zugibt. Danke!! Ich dachte schon, ich wäre die einzige, die so strange ist.

    @Luisa
    Wenn ein Gewitter in der Nähe ist, gehe ich noch nicht mal auf 2 m ans Fenster ran. Sicher ist sicher. ;o)

    @anonym
    Aber einer Spinne wäre ich schneller entkommen als dieser bösen Wolkenbedrohung!!

    AntwortenLöschen
  12. Danke Sudda :) Weisst du waaaas??? Du musstest eigentlich Bücher schreiben. Du bist mindestens so gut wie Susanne Fröhlich (Moppelich)!!

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!