Donnerstag, 20. Januar 2011

LCHF-Rezept: Jus Marmorkuchen

Weil alle gleich glitzernde Augen bekommen haben, als Ju das Wort "Marmorkuchen" in den Kommentaren hinterließ, habe ich sie um das Rezept gebeten, um euch ein wenig glücklich zu machen.

Süßnasen, ihr!

Dazu braucht ihr:

4 Eier getrennt
100g gemahlene Mandeln
100g gemahlene Haselnüsse
2 El Süßstoff oder Stevia (nach Geschmack)
1 Vanilleschote
1 Tl (gehäuft) Backpulver
etwas Sahne
1 Tl Backkakao (Menge nach Geschmack)


Und so funktioniert es:

Die Eiweiße steif schlagen.

Die Eigelbe mit Süßstoff und dem ausgekratzen Vanillemark schaumig aufschlagen. Nüsse und Backpulver unterrühren.

Falls der Teig zu trocken ist, gib einfach etwas Sahne dazu ( sollte er danach zu flüssig sein, wieder ein paar Nüsse :-)

Die Hälfte des Teiges wird nun mit Backkakao vermischt.

Anschließend den Eischnee zu gleichen Teilen unter die 'Teige' heben
Rest wie gewohnt bei Mamorkuchen (in die Form geben und nur leicht untereinander ziehen, damit es eine schöne Marmorierung ergibt)

30-40 Minuten bei Umluft 150 Grad (sonst bei 200 Grad) backen. Der Kuchen wird , wenn er fertig ist leicht bräunlich.


Ich habe ihr Rezept dann mal bei fddb eingegeben. Und siehe da, klasse!

Für den GANZEN Kuchen (aber ohne die eventuelle Sahnebeimischung) macht das:

F 147,4 g
KH 27,5 g
E 66,8 g


Kalorien: 1.694
Skaldeman Ratio: 1,56 (!!!)


Ju meint aber, dass man mehr als ein Viertel davon nicht schafft und das kann ich mir gut vorstellen!
Ju empfiehlt dazu, den Kuchen entweder mit Butter zu bestreichen oder etwas geschlagene Sahne dazu zu essen.

(Was natürlich auch wieder den Skaldeman Ratio erhöht!)


DANKE JU!!

Das war total lieb von dir.
Teilen

Die weisen Frauen sprachen...

Es war kalt.
Es war naß.
Ich war faul.

Aber die weisen Frauen (Allerleirauh, Anna, Trinchen, Ironsonne, Bikey, Nuggy...) sprachen:

LAUF (du faules Stück!)

Gestern hing ich erst eine Weile am Fenster und wartete auf  die Sintflut. Dann hätte ich ja nicht laufen können. Die Sintflut blieb aus, im Gegenteil, es war trocken.

Seufzend schob ich meinen Alabasterleib in die Laufsachen (und ich schwör, die Weste saß ein weeeenig enger über der Hüfte und ich habe sie nicht gewaschen) und lief los.

Nach etwa einem Kilometer traf mich...

STUFE 1: Regen

Nicht sehr schön. Ich bin ja ein wenig empfindlich.

Aber die weisen Frauen hatten auch gesprochen:
REGEN TÖTET NICHT. REGEN IST KEIN HINDERUNGSGRUND.

Grummelnd lief ich weiter. Um die Ecke rum... Und bekam schlagartig...

STUFE 2: Regen mit Gegenwind

Na, klasse.
Aber ich gab nicht auf.

Fühlte mich wie Rocky Balboa. Stampfte gegen die Wetterwidrigkeiten an. Fern am Horizont war eine Wolkenlücke zu sehen. Nur eine Frage der Zeit, durchhalten.

Leider traf mich erst...

STUFE 3: HAGEL!

Neee, ist klar, oder?

Ich blieb eisenhart und am Schluss wurde ich doch noch mit Sonne belohnt.

Und mit so einem "Streifendings".

Als ich mit Anna im Anschluss telefonierte, hatte ich Wortfindungsstörungen.
Das "Streifendings" war natürlich ein schillernder Regenbogen!

Jepp, ihr weisen Frauen.
Sie hat es getan. Sie ist 6 km gelaufen und dafür, dass sie Pfützen hüpfen musste, übles Wetter abbekam und so lange pausiert hatte, war die Zeit erstaunlich gut!

So, und jetzt die Frage an euch, weise Frauen.

WANN IHR?
Teilen