Donnerstag, 17. Februar 2011

Es gibt keine Liebe mehr auf der Welt...

6 Uhr morgens... und im selben Moment in dem ich die Augen öffne, macht sich mein Körper bemerkbar, teilt mir mit, dass er nicht über spontane Selbstheilungskräfte während der Nachtzeit verfügt.

Auf die Toilette setzen?
Aua!
Die Oberschenkel jodeln im Sambarythmus.

Die Treppe runter gehen?
Ob es rückwärts besser gehen würde?
...
NEIN!

Seufzend lande ich nach gefühlten Stunden auf meinem Stuhl. Dampfender Kaffee vor mir.

Die Kinder gesellen sich zu mir, befinden sich aber im Morgenrush und würdigen mich nur eines Küsschens, aber keines Bedauerns.

Weg sind sie.

Unendlich langsam schleiche ich zum Auto.

Scheiße.
Frost.
Eis kratzen.

Und ich schwör... so dick war das Eis noch nie. Meine Arme wollen aber nicht kratzen! Beschweren sich. Irgendwann ist es dann doch vollbracht.

Ab auf die Arbeit.

HAB ICH NICHT GESTERN LAUTSTARK GEJAMMERT, DASS ICH VERSCHMERZT BIN?

Doch, hab ich.

Ist mein Bürostuhl daher liebevoll mit einem weichen Kissen belegt?
Kleine Pölsterchen für die Arme auf den Tisch geklebt?
Steht Lady S. am Eingang um mich über die 2 Stufen hoch und die 2 Stufen runter zu stützen?
Die Kaffeetasse mit dampfenden Inhalt auf dem Tisch drapiert?

Nein!

Nix!

Ich lasse mich kraftvoll stöhnend auf meinem ungewöhnlich harten und unflexiblen Stuhl nieder. Lady S. reagiert nicht. Ich stöhne noch mal. Nix. Ich sehe ihr in die Augen und stöhne etwas lauter.

Ignorant!
Echt ignorant!

Nochmal jammern.

Sie sieht mich an und grinst: "Was macht der Muskelkater?"

"Ich sttteeeehhherrrbbeeee. Ich kann noch nicht einmal mehr die Beine übereinander schlagen."

"Stell dich nicht so an."

Na toll. War nicht am Montag noch Valentinstag... der Tag der Liebe vor allem zum Nächsten? Also doll nachklingen ist was anderes.

Ich arbeite ein Stündchen.
Laaaannnngggweeeeiiilliigggggg..

Mal sehen, ob ich nicht doch noch was Mitleid abbekomme. Ich lege die Tastatur beiseite.

"Aaaaaaahhhhh...aaauuuaaaaaa...mööööööö....aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhh..."

NIX!

"Auauauauauauauauauauauauaua.... jaul..." Ich erhebe mich demonstrativ slowmotion vom Stuhl, klammere mich theatralisch am Tisch fest. Nix. "Waaaaaaaaahhhhhh.... nnöööööööö... mennnooooooo" Noch langsamer schleiche ich in den Flur zur Kaffeemaschine. Keine Reaktion. "Aaaahhhhhhhrrrrrrrrr... Boah! Nöööööööö.... aaahhhhhhhh.... autschnautschn". Ich spingse vom Flur aus um den Türrahmen herum zu Lady S..

Sie lächelt.

EY!

"Auauauaua... neinneinneinneinnein... *shriiieeeeekkkkkk*.... waaaaaaaaaaa... yammayammayamma...." Ich variere ein wenig in Tonlage und Dauer, spiele ausdrucksstark mit der Lautstärke.

"Hömma. Du kriegst kein Mitleid von mir. Kannst aufhören. Wenn ich Muskelkater habe, lästerst du immer und kneifst mich auch noch in die Muskeln."

Ähm.

Stimmt doch gar nicht.

Nur manchmal vielleicht.
Aber nur ein bisschen.
Oder so.


Ich sag es euch.
Es gib keine Liebe mehr auf der Welt.
Und die Jugend von heute ist auch nicht mehr das, was sie mal war.

Menno!

Teilen