Mittwoch, 10. August 2011

Fresssack?

Ich habe mir dann im Urlaub doch noch ein Buch gekauft. Ein LCHF-Kochbuch für den Alltag.

Kochbücher sind was Feines. Ich ess bei Durchsicht quasi mit den Augen mit und kann mir gut vorstellen, wie die einzelnen Gerichte wohl schmecken. Und ziemlich schnell bildete sich so natürlich Sabberwasser im Mund.

Blick auf die Zutaten...

Hm?


Doppel-Hm?

Die Rezepte waren in Portionen angegeben. Gut, soweit logisch. Aber...

Umgerechnet veranschlagt man dort nur alberne, läppische, minimale, kleinkarierte, nahezu geizige

125 Gramm

Fleisch pro Portion.

In Worten: Einhundertfünfunzwanzig Gramm!

WHAT?

Und bei einzelnen Fischgerichten (zum Beispiel mit Lachs) sogar nur 100 g. Gemessen an dem, was ich an Mengen esse, ist das eine VORSPEISE, etwas für den hohlen Zahn.

Frühstück besteht in dem Buch zum Beispiel aus zwei Eiern und etwas Plimplim wie Mayo oder Butter. Oder bei einer Hauptmahlzeit zwei fusselige Hähnchenunterkeulen.

Stellt sich doch direkt die Frage, ob ich vielleicht viel zu viel esse. Das kann doch nicht. Ich weiß ja, dass ich in meinem persönlichen Kalorienrahmen bleibe. Gut, jetzt esse natürlich nur zwei Mahlzeiten am Tag und dann dürfen die etwas üppiger ausfallen.

Und dennoch...

Vielleicht essen die auch mehrere Gerichte gleichzeitig? Fragen über Fragen.

Ich werde das mal ausrechnen.

Also was so ein LCHF-Esstag aus dem Kochbuch so an Kalorien zusammen bringt. Würde ich nicht wissen,  dass ich mit meiner Ernährung in meinem persönlichen Rahmen bleibe, dann hätte mich dieses Kochbuch eindeutig gestresst! Ich hätte das Gefühl, dass ich viel zu viel essen würde.

Und wozu führt das?
Nicht gut!

Mehrere Portionen zu essen wäre in dem Fall auch eigentlich aus meiner Sicht nicht so günstig. Die Mahlzeiten in dem Buch warten pro Portion mit 3 - 8 g KH auf. Und wenn ich dann zwei Portionen oder mehr brauche, um satt zu werden, liege ich eindeutig über meinem KH-Soll.

Tse...

Doofes Kochbuch.

Um zu mir und meinem Essverhalten zu passen, muss ich die Rezepte umbauen.

Und ehrlich?

Dann kann ich mir auch ein drissnormales Kochbuch kaufen. Dann brauche ich kein spezielles für LCHF.

Pah!
Teilen