Sonntag, 29. Januar 2012

LCHF-Rezept - Buntes Püree

Letztens schrieb ich im LCHF-Forum, wie eklig ich Sellerie finde. Hinterher habe ich mir überlegt, dass ich einmal in meinem Leben Kartoffel-Sellerie-Püree gegessen und für lecker befunden habe. Trotz des Selleries!

Also schlug ich die Tür zu meiner experimentellen LCHF-Versuchsküche ganz weit auf und fabrizierte ein hervorragendes Püree als Beilage für Wasauchimmer!

Dazu brauchst du für ca. 5 Portionen:

750 g Blumenkohl (ich nahm TK-Ware, weil die Deppen 2,99 € für einen frischen wollten, der noch nicht mal sonderlich frisch aussah...)
100g Knollensellerie (weiter geht meine Bereitschaft erst einmal nicht)
150 g Karotten/Möhren
60 g Creme Double (von Dr. Dingens - halber, gelber Becher)
70 g Butter
Salz, Pfeffer, frisch geriebener Muskat


So geht es:

Man reinige, schäle und zerschnippele das Gemüse und gare es in einem Topf in gesalzenem Wasser.




Anschließend Kochwasser abschütten, Butter und Creme Double hinzufügen und mit dem Pürierstab so lange bearbeiten, bis man die gewünschte Konsistenz vorfindet. Mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken.

Bei mir sah das so aus:




Das Ganze kombinierte ich gestern mit Rinderbraten (falsches Filet - Irish Beef) und Endiviensalat in Vinaigrette. War köstlich. Aber das Fleisch wäre absolut nicht nötig gewesen.

Endiviensalat mit Püree schmecken in Kombination unfassbar. Allerdings erspare ich euch ein Foto vom vermischten Zustand der beiden Komponenten und stelle liebe dieses zivilisierte Bild hier ein:





Dieses Püree hat pro 250 g etwa folgende Werte (etwa 250 g würde ich als eine Portion bezeichnen, ansonsten könnt selbst rechnen...):

Fett 17,3 g / 78 E%
KH 6 g / 12 E%
Eiweiß 4,7 g / 10 E%

Kalorien: 198 kcal

Skaldeman Ratio: 1,6

Mal im Vergleich gesehen... 250 g Kartoffeln haben 35,5 g Kohlenhydrate. Also spart man auf diese Weise schon ziemlich!



Teilen

Kommentare:

  1. Ich mag Sellerie total gerne. Letztens habe ich den sogar roh gegessen. Aber das war nun wirklich gewöhnungsbedürftig.
    Jetzt hast du es geschafft: Ich hab Appetit auf Rinderbraten und hab nur noch ein Spanferkel im Kühlschrank. Hmpff...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, Spanferkel würde ich auch nehmen. Ist doch total LECKER!

      Als ich das in deinem Post las, wollte ich das Rind gegen Spanferkel tauschen. Vielleicht sollten wir uns Carepakete zuschicken.

      Löschen
  2. Iiiiiiiiiihhhhhhhhh Sudda..... Pürierstab...... weißt Du noch...... *graus*
    Aber das Rezept klingt lecker - mach ich mit 'nem normalen Küchenmixer nach!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War ja nicht MEIN Pürierstab, den es damals betraf. Meiner ist zu.

      Die Dame hat sich übrigens einen richtig guten neuen gekauft.

      *lächel*

      Löschen
  3. Sehr schön. Jedenfalls fühle ich mich von Deinem Menü doch deutlich mehr angesprochen, als von Deiner Einladung zum Laufen vorhin.
    Beste Grüße von Jurek

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tse.

      Gutes Essen schmeckt noch viel besser, wenn man es sich redlich verdient hat.

      Aufauf, Jurek!

      Löschen
  4. oh jaaaaa ...kennste Endiviensalatuntereinander? So mit Essig ....hach ...gab es bei uns oft als ich Kind war ...nur die dazugehörige Blutwurst mochte ich nie :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blutwurst?

      LÄCKA!

      Endiviensalatuntereinander ist genial. Da hast alle Konsistenzen, die es braucht, in einem.

      Löschen
  5. LOOOOL JurekP ....:D

    Ich liebe Sellerie... vielen Dank für diese leckere Anregung...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann.. happy cooking!

      Was macht der Bauch? Heilt es?

      Löschen
  6. Püüürrrriiierrrrrstab ????
    An irgendwas erinnert mich das, was ich letztens irgendwo las.
    Sieht lecker aus.
    Kartoffelpü ist eines der wenigen Dinge, die ich WIRKLICH sehr gern esse.

    RE: Ja, war ein fauler Tag heute mit Köse-Mohn-Kuchen und ´nem netten Film.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herrlich, oder?
      So hält man sogar Sonntage aus, die mir eigentlich viel zu langweilig sind.

      Löschen
  7. Klingt lecker und sieht auch so aus. Das werde ich demnächst probieren! Denn ich bin seit einer Woche wieder richtig bei LchF!
    Liebe Grüsse
    Bernadette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super Bernadette.

      Du bist ja auch ne alte Häsin!!

      Löschen
  8. Bis jetzt habe ich Püree immer einfach nur aus Blumenkohl, Butter, Salz, Pfeffer und Muskat gemacht.
    Ich mag allerdings supergerne Sellerie - deswegen probiere ich Dein Püree diese Woche bestimmt mal aus.

    AntwortenLöschen
  9. super - das probiere ich!
    Danke für´s Einstellen Sudda :-)
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  10. habe das Pü immer ohne Blumenkohl gemacht ,,saulecker,aber mit Blumenkohl probier ich das auch denn mal ,,,,

    AntwortenLöschen
  11. Endiviensalat und Püree kenn ich..schmeckt voll lecker.
    Bei und kommen dann noch gebratene Speckwürfel hinein..mhhmm

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe es heute nachgekocht, super lecker!

    Merci beaucoup!

    AntwortenLöschen
  13. lecker! fast ähnlich war unseres letztens auch! und wir lieben Sellerie! :)))

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!