Montag, 19. März 2012

Wäscheständerindex

Als ich ganz dick war, war eines glasklar:

Die größten Kleidungsstücke auf dem Wäscheständer gehörten definitiv mir!

Die größten Kleidungsstücke der ganzen Familie...

Ein T-Shirt von mir konnte locker eine ganze Stange im mittleren Teil eines klappbaren Wäscheständers ausfüllen. War so.

Nach und nach reduzierte sich mit meinem Umfang auch der benötigte Platz darauf. Aber es war immer noch machbar, meine Kleidungsstücke zweifelsfrei von denen der anderen zu unterscheiden. Größentechnisch näherte ich mich dem Mann an, aber meine Kleidung hatte natürlich wenig Ähnlichkeit mit der Unterwäsche, den T-Shirts des Mannes oder seiner Outdoorkleidung.

Mittlerweile wird es deutlich knobeliger.

Der Mann steht am Wochenende des Öfteren vor einem Rätsel... Ist das jetzt Frauens oder Tochterns? Fragende Augen.

Selbst ich muss bei manchen Kleidungsstücken mittlerweile nach den Etiketten suchen, denn in der Tat besitzen Tochter und ich teilweise die gleichen Stücke, nur in verschiedenen Größen.

Gestern "erbte" ich von der Tochter sogar eine Hose.
Verdrehte Welt, oder?

Sie hatte sich die falsche Größe gekauft und somit wurde ich Besitzerin einer BÄM!-blauen 40er Chinohose von H&M. Gut, habe ich jetzt keine Schuhe für, aber sie passt total gemütlich und schlabberig.

Erwähnte ich, dass ich blau nicht mag?
Egal.

Wir fassen zusammen:
Abnehmen spart Platz auf der Leine und es macht viel, viel mehr Spaß kleinere Sachen aufzuhängen!

;o)


Teilen

Kommentare:

  1. Ich beglückwünsche dich zu diesen Erlebnissen.
    Das klingt echt so schön familiär.
    Wunderschön.

    lg, Ida

    AntwortenLöschen
  2. Auch an solchen banalen Dingen kann man Erfolge festmachen! Da möchte man fast das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht verlieren.

    Bei uns hat auch mein Mann den Job des Wäsche-Zusammenlegers. Das Problem Socken - es gibt potentielle Verwechslunsgefahr zwischen Vater und Sohn bzw. Mutter und Tochter - haben wir mit Sockenclips gelöst. Ansonsten fühle ich mich immer sehr geehrt, wenn sich mal ein töchterliches Kleidungsstück in meinen Stapel verirrt, trägt sie doch XS oder 34 und sehr figurbetont, und ich M/L oder 40, eher "figurumspielend". Was für (ehe)männliche Entscheidungskriterien stehen da hinter der Zuordnung?

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Das sich "verdünnen" macht sich wirlich überall bemerkbar.
    Und es ist toll,dass Du uns das bewußt machst und wir uns mit Dir freuen können.

    Dir eine tolle Woche und weiterhin diese Gelassenheit bis zur OP.

    Man kann Kleidung im Übrigen aus einfärben...

    Grüßilie
    OOna

    AntwortenLöschen
  4. ...harhar...wie bei mir. Allerdings bin ich größentechnisch meinen Mädels weit überlegen aber die Teile sind doch deutlich kleiner geworden!!!
    Liebe Grüße
    Beate...die Langzeitkranke...mööööö

    AntwortenLöschen
  5. Oh Sudda,

    wie Recht du hast! Ich freue mich auch eigentlich immer wieder, den Effekt der Abspeckerei auf dem Wäscheständer erleben zu dürfen. Da bin ich richtig stolz, wenn so ne Hose an einen Flügel passt und nicht mehr unbedingt in den breiten Mittelteil muss. Hach, das hast du gut geschrieben :)

    Liebe Grüße,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  6. ...na toll Sudda, auf diesen Faktor warte ich weiter geduldig...

    Geli

    AntwortenLöschen
  7. hihi,
    ich stehe auch immer fasziniert vor meinen "Mädchen-"Jeans und kann mir gar nicht vorstellen, dass ich da reinpasse.
    Man kann auch viel mehr Shirts, Blusen, Hosen, Pullover, etc in einer Maschine waschen.
    Schlank sein ist also auch sehr umweltfreundlich :-D

    LG

    Kati

    AntwortenLöschen
  8. Ich freue mich so für Dich und bin ein bißchen (positiv) neidisch. Du bist toll.

    AntwortenLöschen
  9. Ich mag blau :) Und 40 müsste mir passen. Also wenn's dir so gar nicht gefällt...

    AntwortenLöschen
  10. Toll (= Schön, wenn die Kleidung sich in der Richtung ändert. Gerade wenn man dann die Sachen der Tochter erben kann.

    Ich hab mir das mit den großen Klamotten auch mal gedacht, als ich für nen Freund mal 2 Shirts mitgewaschen hatte. Er ist ca. 1,90m groß und wiegt um die 175kg. Was das für "Zelte" waren im Vergleich... Echt erschreckend.
    Allerdings hab ich heute im Schrank meine T-Shirts durchsortiert und festgestellt, dass die sich untereinander vermehren müssen. ERGO: Ich müsste rappeldürr werden. Dann passt da mehr rein. Aber steht iwie nicht zur Diskussion... Da warte ich lieber auf nen größeren Schrank :D

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!