Freitag, 15. Juni 2012

Gewicht, Essen und Gedanken - eine Rückschau 2

Montag:
(Kurstag)
Tomate-Mozzarella auf Leinsamenknäcke 
restlicher Rinderbraten mit Blumenkohlpüree

Dienstag:
(Kurstag)
hartgekochte Eier auf Leinsamenknäcke mit Butter, etwas Käse
gebratenener Fisch mit gemischten Salat und zerlassener Butter

Mittwoch:
(Nix-Tag)
Hähnchenschenkel mit Mayo und Salat
2 Brühwürstchen mit Senf, bisschen Käse, etwas Salami


Donnerstag:
(Kurstag)
Rührei mit gebratenen Wurststücken (3 Eier, Sahne, 150 g Wurst)
Schinken-Käse-Salat-Röllchen, Gurke und Cocktailtomate



Im Moment bin ich ein wenig sehr aufgewühlt, denn (für mich) relativ spannende Dinge werfen ihren Schatten immer näher. Mein Magen fährt Achterbahn und ich weiß nicht, ob ich kreischen, lachen, mich freuen oder was auch immer soll. Oder alles auf einmal. Einfach weil alles so ungenau/unklar ist.

Es beschäftigt mich fast ständig und ab und an kriecht es bis in meine Träume.

Mehr kann ich dazu noch nicht sagen.

Und an der Stelle merke ich, dass ich unter emotionalem Stress immer noch dazu neige, hier und da etwas "nebenher" zu essen. Zwar immerhin ziemlich direkt im Anschluss an mein Essen, immerhin auch LCHFig, aber dennoch total unnötig.

Schade finde ich, dass dann dieses "ich brauch das jetzt" tatsächlich in mir aufkeimt. Das ist noch nicht weg. Aber vielleicht ist es einfach so, nicht nur bei mir, sondern bei vielen Menschen.

Kann auch am mich heimsuchenden Zyklus liegen.
Jedenfalls werde ich es beobachten.

Gewichtstechnisch hier diese Woche mehr oder minder ein Stillstand, denn ein Plus oder Minus von 100 g kann ich nicht so richtig ernst nehmen. Und das ist es, was mich zur Zeit auf der Waage jeden Morgen erwartet.

So einfach ist es mit den letzten Kilos dann wohl doch nicht.
Oder vielleicht noch nicht.

Wenn ich erst einmal wieder von meiner Palme abgestiegen bin und die Extragriffe in den Kühlschrank unterlasse, dann vielleicht eher.

Wir werden es sehen!


Teilen

Kommentare:

  1. Wow!
    Das muss ja was enorm wichtiges und großes sein!
    *staun*
    *mitfieber*
    *suddaamteppichfesttackere*

    Liebe beruhigende Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. oooo du machst es aber spannden. was ganz aufregendes.. ich bin schon gespannt was das wieder sein wird.. ich drück dich

    AntwortenLöschen
  4. Da war doch was, da war doch was ... ach so, ich wollte Eier kochen :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin auch sooooooooooooooooooooo gespannt!
    LG Ida

    PS "Kann auch am mich heimsuchenden Zyklus liegen."
    - ich glaube das das ein wichtiger Punkt ist! Diese Hormonachterbahne sind nicht zu unterschätzen.... und dieses "ich brauch das jetzt auch", aber da wurde ja schon zu geschrieben....(Ich habe das nicht so, nur mit Kaugummi, mein Trost fürs im Büro sein, den ich mir aber gerade abgewöhnt habe!Noch eine Befreiung")

    AntwortenLöschen
  6. mir fehlen noch verflixte 2 Kilo bis ich mein Ziel erreicht habe, aber die haben es auch in sich. Schiebe im Moment da ziemlich Frust, weil die Waage eher 500g mehr als weniger zeigt. Und das auch ohne Griff zu zusätzlichem Essen. Naja, vielleicht auch die Hormone? Was bleibt anderes übrig als sich selber beruhigend auf die Schulter zu kolpfen und nach vorne zu sehen.
    Viele Grüsse Betti

    AntwortenLöschen
  7. Hormonachterbahn bedeutet bei mir, eine Woche Gier auf Kohlenhydrate in rauen Mengen. *garnichtneugierigistwasdaseineschattenwirft*

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!