Montag, 2. Juli 2012

Gehirngewitter

Zur Zeit brodelt mein Gehirn. "Gehirngewitter" wie Schweinchen Schlau das nennt. Vom Feinsten.

Letzte Woche hatte ich durch Zufall das Vergnügen,  eine sportliche Einzeltrainingsstunde zu geben. Das war spannend, extrem interessant, auf eine einzelne Person einzugehen, zu überlegen, wo es "hakt" und was man dagegen tun kann. Ich war so im Feuer, dass wir die Zeit total vergessen haben und aus einer Stunde wurden unbemerkt zwei.

Das ist meins! 
Das würde mir richtig Spaß machen.

Zur Zeit suche ich nach persönlichen Entfaltungsmöglichkeiten... B-Lizenz als Trainer, Personaltrainer, vielleicht Mental Coach. Gewerbe neben der Arbeit? Wie geht das, was kostet das, worauf achten? Ich suche glaubwürdige Informationen, "storme brain" und erstelle eine Liste nach der anderen.

Und vielleicht Menschen bei LCHF unterstützen? Beruflich? In Einzel- oder Kleingruppencoachings? Mit Sport dabei? Wochenendseminare?

Also Leidenschaft zum Beruf machen?
Gibt es Schöneres?
Hat das überhaupt Zukunft?

Fragen über Fragen.
Noch ein wenig chaotisch.
Man reiche mir einen roten Faden.
Stabil und reißfest nach Möglichkeit.

Und bisschen "Schiss in der Büx" hab ich auch.
Dauermagensausen.
Gedanken in der Achterbahn.

Natürlich bleibt dadurch vieles andere liegen.

Verdammt!



Teilen

Kommentare:

  1. Gewerbe neben der Arbeit geht, damit muß baer Dein Arbeitgeber einverstanden sein.

    Nebengewerbeanmeldung bei der Stadt kostet ca. 20,00 Euro und damit hast du dann einen Gewerbeschein.

    Schau mal hier http://www.existenzgruender.de/

    Wichtig ist abzuklären was Du für Betriebshaftpflichtversicherungen brauchst (klingt vielleicht jetzt etwas überzogen), schließlich arbeitest Du dann mit Menschen zusammen. Immer eine heikle Sache, weil Personenschäden teuer werden können. Also mal bei der Versicherung anfragen.

    Desweiteren bei Deiner Krankenkasse anfragen. Wie bist Du derzeit nämlich krankenversichert? Über Deinen Mann oder direkt über Dich?

    Mach einen Termin bei einem Steuerberater um das Finanzielle und steuerechtliche abzuklären. Die Gebühr dafür ist gut angelegt.

    Ansonsten würde ich auch mal beim Deutschen Sportbund oder einer ähnlichen Institution nach Informationen anfragen.

    Das sind alles die Basics um überhaupt ein Gewerbe ausführen zu dürfen.

    Parallel dazu stell einen Busiinessplan auf. Wie Du Dir dein Geschäftskonzept vorstellst mit Einnahmen und Ausgaben. Das ist sehr wichtig um vorab abzuschätzen was da auf Dich zukommt. Nein, das ist auch für ein nebengewerbe nicht zu hoch aufgehängt, dass gibt einfach eine Richtung und Planungssicherheit für Dich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wat'n Berg!

      DANKE!! Das ist total wertvoll für mich!! Und es wäre nett, wenn ich in Zukunft noch ein paar Fragen stellen dürfte.

      Ich bin selbst versichert, weil ich ja berufstätig bin.

      So weit bin ich noch überhaupt nicht.

      Bevor ich ein Geschäftskonzept mit Ein/Ausgaben erstellen kann, ist noch eine Menge zu tun. Ich weiß noch nicht einmal, wie viel Geld man damit üblicher Weise pro "Einsatz" verdient.

      Im Moment habe ich nur den Beschluss gefasst, dass ich anfangen will, eine Fortbildung nach der anderen zu machen, quasi noch im Hobbyspaßbereich.

      Danke dir für deinen Einwurf. Das brauch ich.

      Löschen
  2. Die Idee ist klasse- Du mit Deiner ganzen Erfahrung in dem Thema und der eigenen Geschichte dahinter- jemand der gut reflektieren kann und auch seine eigenen Schwächen gut kennt und vorallem auch zugeben kann! So jemanden hätte ich gerne als Coach :)

    Und Personal Trainer gibt es eh viel zu wenige- ich hatte mich hier letzens in unserem Kaff mal umgeschaut, weil ich gerne jemanden hätte, der mich darin unterstützt richtig joggen zu lernen!
    Aber entweder sie nicht vorhanden oder nicht bezahlbar... wie auch immer ich wünsche Dir viel Spaß beim "stormen"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!

      Ich habe noch überhaupt keine Ahnung, was so ein Personaltrainer kostet. Bislang hat mich ja erst am letzten Donnerstag die Idee getroffen, dass die Richtung mich interssieren könnte.

      Du hast jemanden gesucht, der dir das joggen beibringt? Gibt es denn keine Laufgruppen bei euch? Frag mal die Krankenkasse. Das macht Spaß, hatte ich auch mal!

      Darf ich fragen, was die Personaltrainer dafür pro Einsatz wollten?

      Es wird noch viel Wasser den Rhein runterfließen...

      Grüße!!

      Löschen
  3. Du machs' dat schon ... *schokokeks mümmel* ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *danebenhockSchokokekskrümelwegschnippsundSahnekaffeeschlürf*

      Joa, kommt Zeit, kommt vielleicht mal Rat.

      Löschen
  4. Wow, ich finde das hört sich absolut genial an! Du weißt wovon du sprichst, Abnehmen ist schon immer DAS Thema schlechthin bei vielen Menschen, du bist eine tolle Person, lustig und vor allem du hast Spaß dabei! Ich denke, das wäre wirklich was Gutes. Ich wünsche dir dann mal Glück beim Sortieren, Organisieren und Durchdrehen... ;)

    AntwortenLöschen
  5. du bist mein coach! mach das!! tschakka!
    lg und danke für deine worte!!
    kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee.

      FREIWILLIGE VOR -- ich brauch noch Versuchskaninchen zum Üben.

      :D

      Hab mir hier schon zwei gesucht, die da jetzt durch müssen. Zwei, die ich kaum kenne (damit ich kein Gefallens-Feedback bekomme), zwei verschiedene Baustellen. Beide wissen noch nicht so recht von ihrem Schicksal und das ist völlig kostenlos. Natürlich. Lehrjahre sind keine Herrenjahre...

      Gern geschehen im Übrigen. Du klingst so herrlich bodenständig, geeicht und selbstbewusst!

      Löschen
  6. Ich denke, dass eine Personal-Trainerin vor allem eines muss: Wissen was die Prioritäten sind. Das weißt Du denke ich und so ist das doch eine super Übung für später.
    Am liebsten möchte ich manchmal alles auf einmal machen und mache am Ende gar nichts. Immer im Leben kann ich mich nur für eines zur Zeit entscheiden. Damit schließe ich alle andere Dinge in dem Moment aus. Damit komme ich aber langsam besser voran.
    Es ist irgendwie total naheliegend, dass Du das was Dich so im Inneren begeistert und trägt auch mehr Raum einnimmt. Einnehmen sollte.

    Sicherlich gehst Du aus diesem Findungsprozeß gestärkt und klarer heraus, als Du hineingegangen bist.

    Grüße
    Oona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schau mal.

      Im Moment stehe ich ein wenig erstarrt vor diesem riesigen Berg und habe ordentlich Respekt.

      Drück dich.
      Annika

      Löschen
  7. Ich kann mir gut vorstellen, was da gerade bei dir im Kopf vor sich geht. Chaos, Gewitter, Krach, viele verschiedene Gefühle dabei, Aufregung, Ungewissheit, und und und.

    Die Leidenschaft zum Beruf machen? - Su-per-geil!
    Zumindest zu einem kleinen Stück Beruf, sprich nebenberuflich.
    Und da findest du auf jeden Fall Wege!

    Und da das WIRKLICH deine Leidenschaft zu sein scheint, wird dich das bestimmt auch sehr erfüllen :)

    Also hoffentlich legt sich das Gewitter bald wieder etwas, denn dann sieht man die Welt wieder klarer und hat sich besser im Griff :)
    Aber dann kannst du richtig durchstarten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die tollen Worte, Katha.

      Die tun gut.

      Löschen
  8. Bedenke auch deinen Verdienst. Mondbluemchen08´schrieb "oder nicht bezahlbar..." Aber es muss sich auch für dich rechnen. Und wo willst du was tun? Fährst du auch zu potentiellen Kunden? Auto kostet, Zeit kostet. Oder etwa Erfolgshonorar? Bei Abnahme von 5, 10 kg xx Euro.

    Du fragst: Also Leidenschaft zum Beruf machen? JAAA. Gibt es Schöneres? NEIN. Ich tue genau das in Selbständigkeit, was ich liebe zu tun. Ich sprang vor 25 J. ins Wasser und schwimme noch heute, kenne aber auch das hin und wieder vorkommende "Wasserschlucken".

    Mit Menschen arbeiten muss gut versichert sein. Betriebshaftpflicht oder sowas ist wohl PFlicht, und es kommt dann auch die GEZ für deinen PC.

    Ich wünsche dir was auch immer du tust alles Gute und bin traurig, wenn dein Wissen zu teilen kostenträchtig wird.

    LG Lieschen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt so enorm viel zu beachten und ich werde noch ewig brauchen, bevor ich weiß, ob, was und wie.

      Wenn ich das mache, wo meine Leidenschaft drinsteckt, wenn ich entsprechend ausbilden lasse, dann kostet das nicht nur Geld, sondern auch viel Zeit. Entsprechend könnte ich dann weniger in meinem jetzigen Job arbeiten und darum würde ich schon gerne etwas daran verdienen, um das auszugleichen.

      Es geht dabei ja dann auch um persönliche Einzel- oder Gruppenbetreuung. Oder wenn ich mich jahrelang hinsetze und meine Erfahrungen in ein Buch pressen würde - dann würde ich es ja auch veröffentlichen wollen.

      Das hat aber gar nichts mit meinem Blog zu tun und meinen Erfahrungen und Gedanken, die ich hier mit euch teile. Oder um die Mails und Fragen, die ich immer wieder richtig gerne beantworte, sobald ich genügend Zeit habe. Das bleibt wie gehabt.

      Wenn es mir nur um Kohle gehen würde, hätte ich bspw. schon längst eine Menge Werbung schalten oder posten können. Anfragen dazu hatte ich so einige. Ausreichend Klicks wohl auch. Aber das wollte ich nie. Wenn ich über irgendetwas schreibe, dann nur, weil ich es persönlich gefunden, regulär gekauft und getestet habe.

      Womit bist du denn selbständig, wenn ich fragen darf? Gerne auch per Mail. Bist du damit glücklich? Das interessiert mich wirklich sehr.

      LG Sudda

      Löschen
    2. Ach so... Erfolgshonorar finde ich richtig shice! Jedenfalls, wenn es missbraucht wird. Habe letztens von einem gehört, der seine Kunden auf echte Hungerrationen setzte und "nur" 10 Euro pro abgenommenen Kilo haben wollte.

      Der riskierte die Gesundheit seiner Kunden für die Kohle. Dem ist doch dann nur daran gelegen, dass sie hungern und darum Erfolg haben.

      Dann würde ich lieber leisten und die Leute hinterher fragen, was ihnen der erreichte Erfolg wert ist und sie dafür zahlen können/mögen.

      Frage ist, ob das dann ausgenutzt wird.

      Löschen
    3. Ich kenne sogar eine Heilerin, die das so macht. Du gibst ihr in Geld was es dir wert ist, dass sie dich behandelt. Sie hat einen guten Namen, also Zuspruch.

      Du fragst, ob ich glücklich bin. Ja.

      Ich begann damit für eine Pension die Journal-Buchführung zu machen. Nebenberuflich. Hauptberuflich war ich kfm. Angestellte. Dann wurde ich schwanger. Und weil ich mein Kind selbst großziehen wollte (musste zwei Jahre zuvor mit plötzlichem Kindstod meines 7 Monate alten Patenkindes klarkommen) entschied ich mich zur Selbständigkeit. Arbeitete für einen Steuerberater, Innenarchitekten, Bausachverständigen, Rechtsanwalt usw. Inzwischen habe ich in so vielen Branchen geschnuppert, das ist einfach nur wahnsinnig interessant.
      Ich würde diesen Schritt immer wieder tun. Natürlich muss die Familie mitmachen. Ich guck auch nicht auf Feierabend oder so etwas. Ich mache auch keine Werbung. Wer kommt ist da.

      Mach doch einfach mal eine Liste mit pro und contra. Und die trägst du bei dir, schreibst auch unterwegs Gedankenblitze ein. Und ansonsten musst du echt gesetzliche, versicherungstechnische u. ä . Informationen einholen.

      Lieschen

      Löschen
  9. Also.... so beim Lesen ist mir was in den Kopf geschossen, von dem ich nicht weiß, ob es dir helfen könnte bzw. ob es überhaupt machbar wäre. Ich selbst habe begeistert eineinhalb Staffeln von "The biggest L*ser" im TV geschaut. Der Sieger der Staffel 2011 ist heute als Personal-Trainer tätig und weiß darüber sicher eine Menge. Möglicherweise könntest du dich mit ihm ein wenig austauschen? Da ich nicht weiß, ob ich den Kontakt-Link hier posten darf, könnte ich anbieten, dir diesen per eMail zu schicken.

    Nur, falls du überhaupt Interesse daran hast - ich denke jedenfalls: eine Anfrage per Mail kostet nix und er kann nicht mehr als "nein" sagen (bzw. überhaupt nicht antworten, glaub' ich aber nicht).

    Solltest du allerdings bei ihm "umme Ecke" wohnen, könnte es schwierig werden....

    War nur mal so 'ne Idee ;-)

    Claudi

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde Deine Idee richtig gut und kann mir auch gut vorstellen das Du eine tolle Personal - Trainerin wärst.
    Zu einer guten Versicherung würde auch ich raten, denn stell Dir mal vor Du bekommst so einen "sportlich - talentfreien" Menschen (wie z. Bsp. mich :D)und der zieht sich dann `ne Zerrung o.ä. zu, dass könnte dann teuer werden.

    LG Susa

    AntwortenLöschen
  11. Schöne Idee. Schade, dass uns so viele Kilometer trennen, sonst würde ich jetzt einen Deal vorschlagen. Existenzgründungsberatung gegen "Bing-mich-in-Bewegung"-Coaching :-)

    Aber ich bin mir sicher, du bekommst das super hin - einfach Schritt für Schritt!

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!