Mittwoch, 26. September 2012

Akuter Süßhunger

Wenn ich von irgendetwas wirklich so gut wie nie betroffen bin, dann ist das "Bock auf süß".

War ich noch nie richtig meins.

Aber selbst mich erwischt es dann doch ab und an mal. Etwa einmal in zwei Jahren, schätze ich. Tatsächlich nicht öfter.

Sonntag überfiel es mich schlagartig. Natürlich abends auf dem Sofa.

Da sitzt man als LCHFler und kommt ins Grübeln. Denn wenn ich süß will, soll es gefälligst auch süß sein. So süß, dass es "knackt". Außerdem sollte es mit Schokolade zu tun haben.

Zyklus, ich sag nur: ZYKLUS SATT!

Wat nu?

Ich hasse bittere Schokolade. Bitter ist etwas, was nicht für mich erfunden wurde. Fällt absolut aus.

Die Lösung ließ nicht lange auf sich warten.

So schnell es die Söckchen zuließen sauste ich in die Küche und mixte mir eine Schokosahne.

Ihr erinnert euch?
Das widerliche Zeugs, was Lady S. schon zum Frühstück essen konnte (die Phase ist glücklicher Weise durch)?

Nein?
Guckstu hier. (klick drauf)!

Man nehme also flüssige Bio-Sahne aus dem Kühlschrank, versetze sie mit nach Geschmack mit Backkakao (achtung: es braucht nicht viel dazu), gebe so viel Stevia fluid dazu, wie es einem behagt und schlage die Masse zu Schokosahne. 

Höchst simpel.

Ich gab reichlich hinein. Sowohl Kakao als auch Stevia.

Ich wollte süß, ich wollte Schoko, also rein damit.

Meine Erwägung mir die Schokosahne vor lauter Gier heimlich unter den Arm zu klemmen und komplett alleine zu verspeisen, war natürlich nicht durchführbar, denn sobald bei uns der Mixer anspringt, ist die Familie plötzlich höchst interessiert. Kommt nämlich extrem selten vor, weil ich für meinen Backhass weitläufig bekannt bin.

Also musste ich teilen, murrend nahm ich das hin, muss allerdings zugeben, dass in dem Moment "Futterneid" mein zweiter Vorname war.

Ich füllte mir ein Dessertschüsselchen ab, steckte den ersten Löffel Schokosahne in den Mund und es kickte mich erstaunlich stark. Genial!


Schön intensiv auf der Zunge zergehen lassen.

Boah!

Aber schon der dritte Löffel war nicht mehr der Brenner. Stattdessen "wuchs" die Masse im Mund (das Gefühl, wenn man etwas schlucken soll und nicht will) und ich mochte nicht mehr. Weg damit. Ich war "kurz vor angewidert".

Nach nur 100 g Schokosahne war ich vollständig bedient und noch am nächsten Morgen war mir fast übel bei dem Gedanken an Schokolade oder Sahne.

Und doch fand ich es wichtig, dass ich dem Drang relativ LCHFtauglich nachgegeben habe. Für noch nicht mal 200 Kalorien und bei einem Skaldeman-Ratio von etwa 4,7.

Das reicht wieder für die nächsten Jahre.

:)

*blärk*
Teilen

Kommentare:

  1. Wäre da nicht die Dessertsoßen von Walden Farms auch ne gute Alternative ?

    Ich hau einfach mal hier den Link rein: http://goo.gl/wYPv5

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm...

      Weiß nicht, ich stutze immer bei dem Wort AROMA... Was bspw. hinter Erdbeer-Aroma stehen kann...

      http://www.zeit.de/2005/26/Stimmts_26

      Letzter Absatz.

      Darüber hinaus ist mein Süßbock so selten, dass sich die Anschaffung einer ganzen Flasche gar nicht lohnen würde.

      Aber DANKE für den Link.
      Könnte den ein oder anderen interessieren.

      Löschen
    2. Jo, gerne ;)

      Ps. Aromen sind nicht immer evil ;)

      Löschen
    3. Neee, nicht evil vielleicht.

      Aber ich brauche sie nicht.

      Löschen
  2. Gut gemacht und ist es nicht toll, dass mit LCHF selbst so ein hormonbedingter anfallsartiger Süsshunger mit 100 g Sahne weg ist?! Ihc mag auch nicht gerne Süsses, aber Zyklusbedingt hatt eich dass vor LCHF auch shcon mal, aber jetzt bisher noch nicht (ich verabscheue zur Zeit eh alles Süsse leidenschaftlich), aber falls doch werde ich dank Dir wissen was zu tun ist..... und die kiddies essen hier auch sicher gerne den Rest!

    Ich mag auch die klebrigen Normalkuchen nicht backen (mache ich nur für die Schule/Tanzen usw. )- die stinken und kleben...aber mit Mandelmehl und Sahne geht es finde ich, stinkt nicht und klebt nicht....
    LG Ida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es waren noch nicht mal 100g. Ich musste ja gründlich teilen..

      :)

      Ist das nicht unglaublich?

      Hätte ich dem JAPP nicht nachgegeben und mir stattdessen Käse oder ähnliches genommen, obwohl ich SÜSS wollte, dann hätte ich höchstwahrscheinlich im Verhältnis deutlich mehr gegessen und wäre vermutlich immer noch nicht zufrieden gewesen.

      Denn Käse ist ja nicht süß!

      Liebe Grüße!!

      Löschen
  3. Ich mag zyklusbedingt gerne Süsses, am besten KH's pur. Den Tipp mit der Schokosahne merke ich mir, für meinen nächsten monatlichen Anfall. Der meistens dann eine Woche dauert *seufz*

    AntwortenLöschen
  4. Mein Schokosahnedrang wird wohl nie vergehen :o) Habe mir gestern UND vorgestern auch ein Schüsselchen gegönnt. Darauf ein Topping von LowCarb Schokodrops und schon ist die Welt wieder in Ordnung. Im Moment vermisse ich frische Erdbeeren dazu... So, jetzt zurück ans Werk!!! Lasse schnell noch lieblichste Grüße da Schweinchen

    AntwortenLöschen
  5. Ich könnte mir das besser mit Frischkäse oder Quark vorstellen, weil es mich alleine beim Gedanken an geschlagene Sahne gruselt- das ist etwas das ich nur alle Jubeljahre mal esse und dann meist nur auf Apfelkompott ...

    AntwortenLöschen
  6. Boah, jetzt bin ich wirklich neidisch! Wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich jeden Tag eine monströse Menge Kuchen verdrücken. Gerne auch Eis, Schoki usw.... hmmm. Bin leider ein extremer Süßschnabel, versuchs mir aber sooft es geht zu verkneifen. Ich beneide Dich wirklich sehr darum, dass Du so selten Japs auf was Süßes hast! Und selbst dann bist Du so brav und bescheiden ;). Wie machst Du das nur? Liegt das in den Genen? Denn undiszipliniert bin auch ich nicht.
    LG, Tanja

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!