Dienstag, 18. September 2012

Gebeutelt oder das teure Spiel

Segen und Fluch.
Damit meine ich das Abnehmen oder die Körperverwandlung an sich.

Im Urlaub habe ich endlich MEINE Jeans gefunden.
Extra ein wenig enger gekauft.
Schnappatmungeng.
L*vis.

Saß spitze und endlich hatte ich wieder einen relativ vernünftigen Po.

Ein Monat später...

Mein Mann bat mich, diese Hose doch endlich auszusortieren.
Anscheinend seh ich aus wie eine Beutelratte (sagte er nicht, deutete ich zwischen den Zeilen).

ENDLICH???

Heißer waschen und Trockner?
Vergesst es.
Das reicht genau so lange, bis man die Buxe gemütlich 10 Minuten eingelatscht hat.

Menno.

Ich geh schmollen.

Bin ich froh, wenn ich mit der Abnehmerei fertig bin.

Im Ernst mal.
Darüber macht man sich am Anfang einer großen Abnahme wenig Gedanken.

Ich dachte eher, dass ich EINEM riesigen Kaufrausch am Ende des Abnehmens fröhnen könne. Und man vielleicht sogar pro verlorenem Kilo eine kleine oder größere Summe X beiseite legen könne, um das richtig zu genießen, um absolut nicht auf den Euro schauen zu müssen.

Dass es aber zwischendrin SO teuer wird, habe ich nicht auf der Rechung gehabt.

Gut, im Nachhinein ist es ja logisch. Von Größe 52 (manchmal 54) auf 40... Da liegt die ein oder andere Größe zwischen und man möchte den neuen Alabasterkörper, auf den man mit Fug und Recht stolz ist, auch nicht in Sack und Asche verbergen.

Keinesfalls, denn wenn erst einmal endlich wieder Sachen "von der Stange" passen, brechen einige Dämme und dieses Gefühl wollte von mir wirklich befriedigt werden.

Gegensteuernd habe ich mich wirklich bemüht, möglichst kostengünstig einzukaufen. Gute Qualität, aber zu kleinem Preis. Ich glaub, man begrüßt mich in der Umgebung in fast jedem Outlet mit Handschlag...

Tse.
Wat nu?

Auf jeden Fall muss ich in eine neue Jeans investieren, ich mag es.
Aber dann probier ich die mindestens eine Stunde lang an und lümmel mich auf den Auslagen herum, um mir das heimische Sofafeeling nachzuahmen.
Oder so.

Geht es eigentlich nur mir so?
I flipe out!


Teilen

Kommentare:

  1. Es geht mir ganz genauso! So ein Mist, das ist total frustrierend. Man sollte sich eigtl wie Bolle freuen aber stattdessen ärgert man sich.
    Bei mir kommt hinzu: trotz inzwischen kleinerer Größe sind meine Proportionen für Hosen-/Rockkäufe schwierig: sehr schmale Taille in Relation zu breiter Hüfte. Daraus resultiert: "unten" passts, oben am Bund steht's ab. Meeeensch! xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tsja...

      Und wenn man dann ENDLICH etwas Passendes findet, sieht die Proportion in zwei Wochen schon wieder ganz anders aus.

      Mööö..

      Löschen
  2. und die nächste, die die Jeans nach dir probiert, freut sich gewaltig, weil die Größe so angenehm locker sitzt *hehe*

    ja, ist mit den meisten Sachen so. ist mal die "Appretur" rausgewaschen, muss man viel Glück haben, dass das Zeug weiterhin gut sitzt.

    AntwortenLöschen
  3. Das kenn ich auch,maaaaan, das ist so frustig!!
    Eigentlich sollte man sich wie Bolle freuen, stattdessen ärgert man sich:)
    Mein zusätzliches Problem trotz Inzwischen kleinerer Größe: Sehr schmale Taille in Relation zu breiten Hüften. Das heißt unten passts und am Bund oben stehts ab. Meeensch xD

    AntwortenLöschen
  4. Nein, meine Liebe! Hier genau das Gleiche! Ich dachte ja, ich investiere einmal in Sommerklamotten und gut ist.. Denkste! Wenn das hier noch ein bisschen weitergeht, fange ich (fast) von vorne an. Aber ganz ehrlich? Luxusprobleme.. ;o) Eigentlich freu ich mich wie Bolle, das es so ist.. Macht doch echt Spass... oder?

    LG
    Chillie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Simmt.

      ULTRALUXUSPROBLEM!

      Aber ich hab ja kaum noch andere im privaten Bereich, über die ich mich aufregen könnte.

      :)

      Löschen
  5. Mir geht es genauso. Allerdings werden sie immer bollern nach geraumer Zeit. l*vis schneidert auch relativ groß. Probier mal, wenn Du sie findest, eine Le.e-Jeans, die leiern nicht sehr aus und sitzen wirklich stramm auch noch nach zwei tagen tragen. Übrigens je mehr Stretch-Antel desto schnell wird geleiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp.

      Wenn ich das nächste Mal in Köln bin, probier ich die.

      Mir fällt auch gerade ein, dass ich früher mit P*p*-Jeans sehr gut gefahren bin. Hmmm...

      Löschen
  6. Sind wir doch mal ehrlich: andersrum (von klein nach groß) wäre doch doppelt ärgerlich ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da stimme ich dir vollständig zu.

      Dann müsste ich alles neu kaufen, weil ich alles verschenkt habe...

      Löschen
  7. Mon dieu, was bin ich da gesegnet mit einem qualitativ gut sortierten Second Hand Laden in meiner Nähe.
    Für "zwischendrin" und überhaupt unschlagbar. Ok, dafür kosten die wirklich guten Sachen da auch mal noch'nen Tacken mehr als Zwofuffzich ... dennoch ist es weit ab vom Originalpreis und ich bin durchaus für Nachhaltigkeit. Top Qualität die jemand anderem nicht mehr passt/gefällt darf sich gerne meiner Wertschätzung erfreuen.
    Und ich finde es auch irgendwie spannend mich darauf einzulassen was das Leben für mich an Überraschungen bereit hält, empfinde das durchaus in gewissem Sinne als Geschenk wenn ein besonderes Schnäppchen in meinem Schrank Einzug gehalten hat. Es wird pfleglich behandelt und wenn es mir nicht mehr passt, darf es zurück in den Laden und wen anderen erfreuen. Wie gesagt, richtig gute Qualität kann das. Hab ich gelernt als die Kids klein waren und ich Second Hand Märkte für den Kindergarten organisiert habe.

    Liebe Grüße
    Maira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Second Hand...

      Hmm.

      Da muss ich mal gucken. Gute Idee. In Köln gibbet da bestimmt so einige.

      Danke und Grüße!

      Löschen
  8. Also ich habe eine sehr tolle Schneiderin, die mich auf meinem Weg von 56/58 auf 42/44 begleitet hat und mir meine Lieblingsklamotten günstig so lang kleiner geschneidert hat, bis es wirklich nicht mehr aussah- aber 1-2 Grössen ging immer und sah super aus- selbst Jerseykleider hat sie toll hinbekommen!
    Und das Gute ist, dass die Sachen dann garantiert perfekt sitzen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schneiderin ist auch ne tolle Idee!

      VON 56/58 AUF 42/44?

      RESPEKT!

      Wie viele Kilos waren das?

      Löschen
    2. Wow das dachte ich auch gleich. Respekt. Na da wurden ja ne Menge Zentimenter weggeschnibbelt.

      Löschen
    3. Hammerwahnsinn!

      Mensch, gratuliere!

      Wie?

      Und musstest du dich operieren lassen?

      Gerne auch per Mail an suddasudda@gmail.com - bin chronisch neugierig!

      Löschen
    4. Ich habe für nächstes Jahr die Arme angepeilt... das wird wahrscheinlich meine einzige WHO bleiben, weil ich Allergien auf alles mögliche habe... von fast allen Schmerzmitteln ausser Paracetamol bis hin zu Plastern aller Art- beides sehr suboptimal für die plastische Chirugie! *seufz*

      ABER - ich träume schon mein ganzes Leben davon einmal ein tolles Maxisommerträgerkleid (was für ein Wort) zu tragen und das werde ich mir auf jeden Fall erfüllen, muss nur noch ein bisschen sparen!

      Alles andere "hängende" am Körper kann und muss ich wohl auch weiterhin gut verpacken ;)

      Löschen
    5. Aber es gibt doch andere Pflaster und andere Schmerzmittel!!

      Bei DER Abnahme würde ich aber mit der Krankenkasse diskutieren. Ich schwör.

      Und wie hast du abgenommen?

      Löschen
  9. Ich häng ja in meiner Übergangs-40 fest. Die alten 38er passen nur im Liegen und dann nie wieder atmen... Und die 42er hängen dran, als hätten sie sonst wem gehört, aber nicht mir.
    Herr Brot springt im 3eck. Aber ich weigere mich beharrlich, noch weitere 40er zu kaufen. Nein. Nein. Nein.

    Abnehmen hat eben seine Vor- und Nachteile. Im Moment hab ich 2 gut sitzende Jeans, eine Notfall-42 und eine Stoffhose. Oberteile sind da iwie netter. Daheim renn ich eh immer - ja nennt mich GammelBrot - mit Trainingshosen rum. Da kann man schon paar Kleidergrößen überbrücken :D Bis dato komm ich recht gut mit aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. GAMMELbrot.

      *kreisch*

      Herrlich!

      Trainingszeug trag ich auch viel. Das ist so gemütlich. Und meine Sammlung sooo stattlich.

      Löschen
  10. in der Überganszeit habe ich wirklich günstig eingekauft und gern weitergegeben, wenn ich rausgrschrumpft war.
    Auch heute kaufe ich gern noch beim Kleiderkreisel ein.
    Auch "Nichtmarken" kann man schön tragen, wenn man sie edel kombiniert mit einem schönen Tuch oder tollen Schuhen.
    Abnehmen ist eben nicht billig :D
    In diesem Jahr "musste" ich zum erstem mal nicht so viel shoppen, weil ich meine Größe jetzt halte.
    Ein paar modische Teile dazu und der Rest passt. Das freut meinen Geldbeutel sehr und ich habe mehr Geld für anderen Kram, den mein erschlankter Körper uuuunbedingt braucht- Kosmetikerin, Massagen, Maniküre,...ich bin so eine richtige Tussi geworden und find`s super!!!

    LG

    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vom Kleiderkreisel habe ich auch gelesen, hatte aber noch nicht genügend Muße mich ordentlich damit auseinander zu setzen.

      Empfehlenswert?

      Grüße

      Löschen
    2. Wenn du gut aufpasst, ja!
      Man kann natürlich Pech haben und sollte sich nicht scheuen den Verkäufer mit Fragen zum Zustand zu löchern. Und frau sollte ungefähr wissen, was die Dinge wert sind.
      Völlig unbeleckt kann das Ganze ärgerlich werden.
      Ich habe aber schon die tollsten (fast ungetragenen) Klamotten günstig geschossen.
      Ich habe auch schon dreiste Dinge zurückgeschickt und mein Geld verlangt. Nach Einschalten der Betreiber habe ich es auch bekommen.

      Die meisten dort sind nette normale Leute, die eben nur ihre Fehlkäufe und Schrankleichen loswerden wollen.

      LG

      Löschen
  11. Boah...das ist ein Thema, welches mich die letzte Zeit fast schon frustriert.
    Mein Kleiderschrank war noch nie so übersichtlich. Nix, aber auch gar nichts passt mehr. Ok, der Schrank war voll, sehr voll. Bis heute 54 Verkäufe bei e...2 Säcke für die Kleidersammlung und es geht weiter. Gestern die kleinen, nie getragenen Winterjacken probiert...vergiss es. Dann wollte ich eigentlich die nie getragene Jeans anziehen...neee. Ich habe dann mal eben 6 weitere Hosen aussortiert. Der Kleiderschrank ist so übersichtlich, dass ich die Shirts aufhänge und es ein Echo gibt, wenn ich seufze. So richtig doof war es, dass ich mir eine teure Hose von Ce... gekauft und einmal getragen habe. Diese Hose wollte ich aber unbedingt und nun hängt sie 3 Weiten!!! kleiner im Schrank. Obwohl dazwischen nur 4 Kilo waren.
    Das Gewicht ist nun ziemlich stabil und trotzdem wird alles weiter. Sollte sich die schlaffe Haut zusammenziehen?
    Und ich brauche ganz dringend neue Unterwäsche...Umfang und Körbchen werden seit ca. 3 Wochen viel kleiner gebraucht...platt.
    Aber auf der anderen Seite finde ich es voll genial, dass ich nun wirklich weiß, was im Schrank wohnt. Ungeahnte Kombinationsmöglichkeiten mit wenigen Teilen. Und in die Weitschaftstiefel passen locker die Hosen ;-)
    Schönen Tag....
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man sollte wirklich nur das im Schrank belassen, was wirklichwirklich passt. Dann hat man eine deutlich bessere Übersicht.

      Meiner ist trotzdem recht voll...


      ... mit tollen OBERteilen.

      Hmpf.

      Löschen
  12. Luxusproblem trifft es gut!
    Ich wär gern auch in der Situation :\

    Mädels, ihr habt nicht günstig Herbst/Wintersachen in 48 abzugeben?
    An das Problem, schöne Sachen in großen Größen zu bekommen, könnt ihr euch sicher noch erinnern, oder?

    Ich beneide euch!
    Shiri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider nicht.
      Die habe ich alle schon hergegeben.

      :(

      Ja, das ist wirklich nicht einfach.

      Besser wird es ab 46, wirklich einfacher bei 44.

      Ich drück dir feste die Daumen, dass du bald in genau der gleichen Situation sein wirst!

      Löschen
  13. einfach die sachen, aus denen man herausgewachsen ist bei ebay wieder verhökern, dann hat man auch mehr geld zum neue klamotten in kleinerer größe kaufen :)
    liebe grüße,
    lillus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhh..

      Interessant!

      Hab dich verlinkt!

      Löschen
    2. merci :) bin seit zwei monaten auf dem LCHF pfad und fühle mich einfach prima!
      vorher habe ich mich komplett konträr ernährt (vegan ultralow fat, high carb), durch verschiedene bücher inspririert etc. und hab nach einer weile (und 10 kilo mehr) gemerkt, dass ich doch kein KH typ sondern definitiv ein fett-verbrennungs-typ bin :)

      Löschen
  14. Ja. So ging es mir auch :O)

    (Die lange Version des Kommentares habe ich wieder gelöscht :O) Ein endlos Thema.



    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!