Mittwoch, 3. Oktober 2012

Fliegen und schwanger sein...

... weisen eindeutig PARALLELEN auf.

Glaubt ihr nicht?

Isso.
Erklär ich gleich.

Mit größten Schritten nähert sich nun der Tag, an dem ich ein Flugzeug besteigen und gen Norden fliegen soll. Viel zu große Schritte.

Bislang war es noch ganz weit weg, ich hatte reichlich zu tun und keine Zeit, Gedanken daran zu verschwenden. Sobald der Gedanke in diese Richtung floss, habe ich mich abgelenkt. Nur ja nichts aufkeimen lassen.

Geht so langsam nicht mehr!

Ich hab Angst.
Ich hab shice Angst!

Gestern im Familienkreise kam das Thema darauf.
Logo.

Und da warf ich direkt die These in den Raum, dass es Parallelen zwischen fliegen und Schwangerschaft gibt.

Große Augen.
Hä?

Na schaut mal.

Sobald in einer Runde eine Frau sagt, dass sie schwanger ist, was passiert dann?

ERST sagt jede, dass weder die Schwangerschaft noch die Geburt ein Problem sei. Dass das jede schafft. Dass es so gute Betäubungsmittel gäbe.

Irgendwann wendet sich das Blatt und JEDER hat mindestens EINE Gruselgeschichte zum Thema zu bieten...

"Das war ein Gefühl als hätten mich vier Pferde in unterschiedliche Richtungen auseinander gezogen." "Mein Damm ist rriiiiitttssccchhhh wie Papier zerrissen und die mussten sogar den Schließmuskel neu zusammen bauen." "Die Nabelschnur war fünfmal um den Hals gewickelt, wow, war mein Baby blau im Gesicht." "Die haben mich mit SSOOOO einer Spritze direkt in die Chacha betäubt (Arme werden weit auseinander gerissen)" "Mir sind beim Pressen zig Adern in den Augen geplatzt" "Mein Busen war so entzündet beim Stillen, KLUMPEN unter der Haut, rohes Fleisch an den Nippeln, das tat hölleweh" und so weiter und so fort.

Ich denke, dass jede von uns, die mal das Vergnügen hatte, schwanger zu sein, diese Stories kennt, oder?

Wenn man in der Gruppe vom Fliegen redet, läuft es nach einem ähnlichen Muster ab...

ERST kommt IMMER der Hinweis, dass Fliegen immer noch die ungefährlichste Transportmöglichkeit sei, dass man währenddessen prima schlafen könne, wie schön der Start sei, wie schnell man vor Ort sei im Verhältnis zur Autofahrt und so weiter, blablabla.

Gespickt mit Aussagen, dass man gar nicht verstehe, wieso ich solche Angst habe, denn ich sei doch früher immer problemlos geflogen. Warum also?

Mensch, wenn ich DAS wüsste, wäre ich schlauer. Ehrlich. Aber ich weiß es nicht und ich kann es mir auch nicht erklären. Seit der Geburt der Kinder ist es bei mir eben so, seit 1994 circa.

Dann auch bei diesem Thema IMMER der Wendepunkt.

"Neulich hatten wir aber Luftlöcher, da war mir übel." "Das ist noch gar nichts, wir hatten SOOO Luftlöcher, dass eine im Flur gekotzt hat (auch hier die ausgebreiteten Arme im Einsatz)" "Ja, oder wo letztens das Fahrwerk erst in letzter Sekunde ausgefahren ist, weißt du noch?" "Hat mal jemand ein Gewitter oder einen Sturm beim Flug mitgemacht? Also ich sage euch... (hochgezogene Brauen)" "Jaja, ich seh dich bestimmt abends in den Nachrichten. Schlagzeile: Hysterisch außen am Flugzeug hängende Frau blockierte Flughafen über Stunden, konnte erst mit Betäubungsschuss entsorgt werden!" "Such dir besser einen Platz am Notausgang" 

Ooooaaaaahhhhh... DANKE DAFÜR!
Aber echt.

Los, her mit euren Geschichten. Ich bin schon eingegroovt. Mich kann nix mehr schocken.

:D



Teilen

Kommentare:

  1. Sorry, alles immer ruhig und entspannt auf meinen Flügen. Und sogar der Gurt hat immer gepasst. Aber das ist bei dir ja eh kein Thema mehr :-)

    (Ok das Essen ist in der Regel gewöhnungsbedürftig - aber da packste dir halt einfach ne Mettwurst ein)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Pieps. Geht es dir gut? Kannst du nicht mitfliegen und Sudda die Hand halten ?

      Löschen
  2. Alles kein Problem ... und vergiss nicht, dir an Bord das obligatorische Tomatensäftchen zu bestellen :)

    Du schaffst das ... und der Pilot auch!

    AntwortenLöschen
  3. Ja, eindeutig, auch ich erkenne dort Parallelen :)

    AntwortenLöschen
  4. Kenn ich!*aufzeig*

    ich hab auch Flugangst!

    Alles gut, bis ich sitze und den Gurt anschnallen muss.
    Dann kommt so ein flaues Gefühl.
    Ich versuch mich dann abzulenken.

    Lese interessiert ALLES was mir zwischen die Finger kommt und versuche meine Umgebung zu vergessen. Konzentriere mich total auf den Text. Auch wenn es Die Beschreibung von Parfüms, Schmuck, oder Zigaretten ist!

    Dann hör ich die Motoren.Bauch meldet sich.
    Noch mehr Konzentration auf den Text. Meine Nase geht näher zum Papier.
    Dann rumpelt es, wir fahren los. Bauch meldet sich stärker, Hals und Augen kribbeln.

    lesen, lesen, lesen....
    wir heben ab.
    oh. Überraschung, das war ja nicht schlimm.

    Mein Kind am Fenster jauchzt weil die Flügelspitze direkt nach unten zeit.
    OMG! Bauch macht Purzelbäume.Cool bleiben. Du willst dich doch nicht vor dem Kind plamieren.
    Noch mehr lesen, interessiert und hektisch die buntesten Seiten suchen und an was nettes denken. Unsere Meerlis ....
    Mama schau, der Neusiedlersee! Ich kann fast die Autos sehen!
    ...
    endlich kommt der Gong für abgurten.
    DANN wart ich nur noch auf die Stewardess damit sie mir ein Glas Wein mit einem Gals Wasser serviert. Mein Mann ist so nett und bestellt sich das gleich.
    Das darf ich dann auch haben!
    Manchmal gibt es auch Prosecco, Bierchen...

    Die Landung ist ähnlich aufregend für mich.Aber da bin ich dann schon angeheitert und finde es lustig.*hicks*

    Schön ist auch wenn über den Köpfen die Fernseher herunterklappen und man so nette "Achtung Kamera" Filmchen gucken darf. Lenkt auch ab.

    Du wirst es schaffen!!!!!

    Lieb grüßt
    Martina

    AntwortenLöschen
  5. ...da wir letztes Jahr den Flug nach Mallorca anlässlich unserer Silberhochzeit verpasst hatten, zwei Stunden später noch den Anschlussflug bekamen dachte ich die Ganze Zeit, bestimmt stürzt dieser Flieger ab und wir sollten nicht drin sein...lach...Aber zum Glück landeten bei Flieger sicher!
    Ich hab auch Angst und wirde mich genau dieser am Montag stellen. Flug nach Mallorca zum 26. Hochzeitstag. Wenn ich das schaffe, schaffst du das auch. Größeren Schiss kannst du gar nicht haben.
    Drück mir die Daumen, dass wir den ersten Flug nehmen...lach...
    Drück dich
    Beate

    AntwortenLöschen
  6. Ich war nie schwanger kann da also nicht mitreden, aber beim Fliegen schon. Entweder gleich nach dem Abheben Sekt schlürfen und dies bis zum Ende des Fluges durchhalten, dabei aber riskieren das man über die Gangway getragen werden muß (alles schon mal erlebt *rotwerd* oder zum Arzt des Vertrauens gehen und entsprechende Ruhigsteller verschreiben lassen - man muß sich ja nicht mehr quälen als nötig. Ich flieg übrigens sehr gern.

    AntwortenLöschen
  7. In ein paar Tagen kannst' e drüber lachen! Echte Heldinnen schaffen alles! Alles ist gut. Atmen nicht vergessen, immer gaaanz ruhig atmen, mehr musst'e nicht machen.

    AntwortenLöschen
  8. Hatte ich doch geschrieben... mit dem Anzeigenfehler in der Elektronik im Cockpit und den 2 Stunden auf´m Rollfeld?

    So was hier ist auch immer nett: http://de.nachrichten.yahoo.com/-%E2%80%9Cwir-wissen-bescheid-%E2%80%9D---kuriose-botschaft-auf-besch%C3%A4digtem-fl%C3%BCgel-erschreckt-passagiere.html

    Und jetzt noch das Übliche:

    - Runter kommen sie alle
    - Zieh eine Trainingsanzug an, wegen der Aufbahrung in der Turnhalle

    *flutschwech*

    AntwortenLöschen
  9. Kenne beides.
    Die Frau mit dem frischen Baby und ihre Freundin fachsimpelten über Katastrophen während es bei mir gerade mit den Wehen losging. Ich hab dann behauptet, ich bräuchte nur einen Einlauf und könne dann wieder nach Hause, aber die Hebamme hatte kein Erbarmen.
    Letztendlich war es dann aber dank PDA entspanntes Gebären. Ich betone immer wie schnell alles wieder heilt (kann es auch nicht komplett lassen ;-)).

    Was das fliegen betrifft sprech ich nicht von meiner Angst sondern nur von Al Kaida. Das lenkt die Leute von mir ab. Zieht in letzter Zeit wieder besser. Dient aber nicht der Völkerverständigung.

    AntwortenLöschen
  10. Ach Süße. :-)).mein Mann,ja Der, der Sizilianer, ist zeit unserer Ehe lieber 3,4 mal im Jahr die elende Strecke im Auto gefahren...2 Tage hin, 2 Tage zurück.Aus ANGST.Er der starke Macho.Kotzende Kiddies im Auto, ebensolche Hunde, also kotzend.

    FLUGANGST.ER.Seit letztem Jahr- ich schon in D, er noch in Sizilien, da fliegt er auf einmal.ER. Der Mann. Und siehe da, es geht! Jetzt plant er Urlaube in USA, in Canada, in Australien....er FLIEGT.Es geht.Was DER kann, schaffst du LOCKER. Lol.LG Emma!

    AntwortenLöschen
  11. Als ich vor kurzem über dem Himalaya abstürzte....

    AntwortenLöschen
  12. Ach was! Flugangst! Habs gerade wieder hinter mir.. ist immer etwas komisch, aber wenn man erstmal oben ist, ist alles easy.. Ich kann nur von fiesen Verspätungen usw. berichten.. aber passiert ist noch nie nichts! Herzliche Grüsse, Chillie

    AntwortenLöschen
  13. Such dir beim Einsteigen eine nette Flugbegleiterin, der du von der Flugangst erzählst. Lass dir ein nettes Becherchen Sekt einflößen und dann genau beschreiben, was jetzt alles passiert. So gehen auch die anderthalb (?) Stunden nach Norden herum. Und nimm dir was zum knabbern mit! Das "Nordländerbrot" mit Käse wird dir möglicherweise nicht so gefallen :-D

    Übrigends: Das Rezept hab ich letzte Woche vom Flug von Norden runter bekommen ;-)

    Liebe Grüße
    Bärbellinda vonne Kautsch

    Meine persönliche Horrorgeschichte: beide Koffer nach der Landung verschollen....

    AntwortenLöschen
  14. bin ich auf den Yedi gestürzt und landete weich.

    Alles eine Frage in wieweit du deine Gedanken kontrollierst. Angst entsteht aus dem, was wir denken. Ich weiß: kluger Spruch. Aber ich bin der festen Überzeugung und weiß es aus Erfahrung, dass es genau so ist.
    Die Gedanken machen die Gefühle.

    Es tut mir leid, dass du solche Angst hast vor dem Fliegen, Sudda. Ich hoffe, dass du bei nach der wohlbehaltenden Landung da oben ganz erleichtert lachen und eure Zeit genießen kannst.

    Herzlichst
    Oona

    AntwortenLöschen
  15. Ich kenne das auch, also Flugangst.

    Und einmal sind meine Mama und ich aus Spanien zurückgeflogen. Und was war? Xynthia. Der Orkan.
    Autobahnen waren gesperrt, Züge fuhren nicht mehr, Menschen sollten das Haus nicht verlassen und wir landen mitten drin. Alles davor an Flugerfahrung war ein Witz dagegen.

    Seitdem habe ist die Flugangst verflogen ;)


    -Zuu

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Sudda,
    mir geht es nicht ganz so wie Du aber früher bin ich viel und zwar nicht gerne aber doch zu 90% angstlos geflogen, auch noch mit einem Kind. Seitdem zweiten Kind habe ich auch ANGST. Und Kind 1 mag garnicht fliegen (Kind zwei sind nur komische Menschen unheimlich und sonst nix auf der Welt die zählt also nicht,....") Ich weiss auch nicht woran es liegt, aber wnen ich "muss" geht es doch...ich hoffe bei Dir wird es auch so sein, bist Du erstmal im Flugzeug schaffst Du das auch noch!!!!! So wie die geburt lässt isch ja dann auch nicht mehr ändern (da hatte ich allerdings nie Angst vor)
    Und denke an das TOLLE Ziel!
    LG Ida

    AntwortenLöschen
  17. Ich saß mal während eines Fluges nach Göteborg neben einem der den ganzen Flug über Blähungen hatte.

    Mann Mann. Kann Dir sagen. :-))))))

    LG
    Saranka

    P.S. Nimm ne Nasenklammer mit.

    AntwortenLöschen
  18. Fliegen ist wie Busfahren, Süße, nur besser....

    Dicken Drücker, datBea (gerade gelandet)

    AntwortenLöschen
  19. Noch ein blöder Kommentar:
    Runter kommen sie alle. ;-)

    Ich drück Dir die Daumen, dass es ein rundum gelungenes Flugerlebnis wird.
    Und hinterher willst Du bestimmt noch mehr davon.

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!