Freitag, 30. November 2012

Für Anonym - faules Ei

Zum Post "Zuckersucht" erhielt ich einen interessanten Kommentar von "anonym" (bezog sich wiederum auf den Kommentar von Lieschen):

Liebe Sudda,
kannst du bitte mal was zu: "das schiebe ich bisher auf meine Faulheit diese Köstlichkeiten aus Gemüse, Ei und Fleisch herzustellen" sagen.

Klar kann ich!

Wenn mir Menschen sagen, dass sie zu faul sind, sich etwas Köstliches zuzubereiten, dann schlocker ich immer ein wenig mit den Öhrchen.

Ich überlege mir, woran das liegen könnte, dass man zu faul dazu ist.


Mangelnde Zeit?

Das glaube ich den wenigsten. Die meisten von uns haben doch recht viel Freizeit, oder? Immerhin Freizeit genug, um dieses und jenes TV-Programm zu schauen, für facebook und Konsorten, zu bloggen oder aber auch um genau jetzt hier zu lesen.

Ich weiß selbst wie es ist wenig Zeit zu haben, glaubt mir. Wenn ich am Mittag von der Arbeit im Büro heim komme, habe ich oft noch etwa eine halbe Stunde, um den Kindern und auch mir Essen auf den Tisch zu bringen. 

Es braucht gar nicht so viel Zeit.

Schaut euch mal meine Rezepte genauer an. Das sind fast ausschließlich simple Basisgerichte, die nicht übertrieben lange dauern. Schwierig ist etwas anderes.

Dennoch kann es sein, dass man hektische Tage hat. Aber essen nach LCHF ist supersimpel. Man kombiniert ein Stück Fleisch/Fisch oder Eier nach Wahl zubereitet mit Salat oder Gemüse und eventuell Kräuterbutter, pure Butter, Hollandaise oder kalte Creme Fraiche mit Kräutern und Gewürzen. Oder man nimmt das Fleisch nach dem Braten aus der Pfanne, gibt etwas Sahne hinein und würzt sie.

Peng fertig.

Vinaigrette (Salatsauce) bereite ich in größeren Mengen vor und bewahre sie im Marmeladenglas im Kühlschrank. Schütteln und gut.

Kräuterbutter kann man auch vorbereiten.

Und während der Fisch, das Fleisch oder die Eier in der Pfanne schmurgeln, wasche ich parallel Salat. Oder ich koche gleichzeitig Blumenkohl, Brokkoli oder Rosenkohl, püriere ihn mit viel Butter und würze. Oder ich werfe Gemüse nach Wahl in eine Auflaufform, packe etwas gefälschte Hollandaise für Eilige (Rezept) und Käse drüber und gebe es in den Backofen. Pilze zum Fleisch in die Pfanne... Auch immer wieder lecker! Ein Omelette muss in Ruhe stocken, in der Zeit kann ich sogar staubsaugen. Aufläufe kann ich am Vorabend vorbereiten, den Rest macht er im Ofen am nächsten Tag allein.

Am Wochenende koche ich ausgiebig und genieße das dann sehr.  

Das fand ich an LCHF immer so schön. Es gibt keine fertigen Tagespläne mit mengen- und produktmäßig festgelegten Rezepten. Das ist Freestyle. Da kann man dem eigenen Geschmack nun wahrlich viel Freiraum gewähren.

Mangelnde Zeit... gilt nicht.


Mangelndes Können?


Gute Nachrichten:
Ich glaube fest daran, dass jeder in der Lage ist, die Grundzüge des Kochens zu lernen, wenn er nur will. Das macht Spaß und wenn es hinterher auch noch schmeckt, durchaus zufrieden und stolz.

Traut euch.


Fakt ist:

Bei LCHF kommt man nicht drum herum, sich mit Kochen und Lebensmitteln auseinander zu setzen. Wer dazu nicht bereit ist, sollte etwas anderes suchen. Shakes vielleicht.


Mangelnde Lust?

Was heißt denn hier keine Lust? 
Isst man nicht gerne? 
Doch, oder?

Gesundes Essen zubereiten ist eine Wertschätzung des ICHS. Wertvolleres gibt es kaum in deinem Leben als dich und deine Gesundheit.  

Mangelnde Lust am Kochen ist vielleicht mangelnde Lust an dir!

Hast du so wenig Interesse an dir?
Echt?

Oder ist es vielleicht so, dass du dir lieber Fastfood und Süßes reinquetscht, weil es schnell greifbar ist? Und du dann weniger in die Verlegenheit kommst, dir bewusst zu werden, was du da tust? Quasi "Tüte auf - rein damit - Tüte wegwerfen - hat keiner gesehen - ist gar nicht wirklich geschehen"?

Ha.
So war es jedenfalls bei mir.

In Gegenwart der Familie schön brav gesund gekocht. DAVON bin ich wohl kaum dick geworden. 

Nö.

Das war eher das, was ich mir zwischen Tür und Angel, im Auto auf dem Weg vom Supermarkt nach Hause oder sonstwie heimlich gegessen habe. Mein Handschuhfach und eine meiner Kommodenschubladen sowie meine Handtaschen waren kleine Müllhalden.

Aus Angst erwischt zu werden, was mir richtig peinlich gewesen wäre.

Kennt ihr noch diese Geschichte hier (KLICK!)?

Könnt ihr auch die Technik "Schokolade in der Jackentasche mit der einen Hand öffnen, leise zerbröseln, Stückchen nehmen, Hand in Ärmel verschwinden lassen, so tun als ob man sich am Mund kratzt und schnell das Stückchen dabei inhalieren"?

Ich bin mehrfache Olympiasiegerin in dieser traurigen Disziplin gewesen.


****************************************

Erfolgreich Abnehmen setzt viel Einsatzbereitschaft voraus. 

Du musst dich mit dir, deiner Seele und deinem Körper auseinandersetzen. Du musst denken und umdenken, bewusst werden, verzeihen, ändern, verbessern, rauslassen, Eigenverantwortung übernehmen, wagen und abwägen, verarbeiten, deinen Körper bewegen und berühren, um ihn kennenzulernen. 

Kochen und essen gehört wesentlich dazu.







Es liegt an dir selbst.
Du bist in der Lage dir selbst unfassbar Gutes zu tun.
Und Leckeres.


Teilen

Kommentare:

  1. Hallo Sudda,

    sicherlich hätte dieser Kommentar besser zu Deinem Beitrag vom Dienstag gepasst - aktuell ist er aber immer.

    Guck mal hier: http://www.derwesten.de/gesundheit/ein-softdrink-pro-tag-erhoeht-das-risiko-von-prostatakrebs-id7333649.html

    liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Ich gehe dann mal kochen... Du hast mich gerade voll inspiriert :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sudda,

    ich habe jetzt auf You tube wegen Übung mit Theraband und Gewichten geschaut. Da bin ich sehr fündig geworden.
    Bist du eigentlich einmal in die Muckibude zum Krafttraining gegangen oder hat es gereicht, dass du deine Übungen nach Anleitung von Videos gemacht hast? Natürlich den Pilates Kurs auch.

    Danke für deine Posts,
    ganga

    AntwortenLöschen
  4. "Mangelnde Lust am Kochen ist vielleicht mangelnde Lust an dir!"
    - Das ist ein sehr schöner, treffender Satz!

    AntwortenLöschen
  5. Amen Sudda!!!!

    Unabhängig von LCHF ist es traurig, wenn jemand behauptet, er sei ja viiieeel zu beschäftigt, um sich was zu kochen.
    Auch dieses ewige "ich bin Single - da lohnt das nicht"-Genöööle. Orr. Hallo!?
    Ich leb seit bald vier Jahren alleine. Wenn ich da immer nur Dosenfutter und Co gegessen hätte, wär ich jetzt wohl zur Katze mutiert.

    Ne, ich weiß gerne was ich esse. Also schwing ich auch lieber selber den Kochlöffel.
    Natürlich ist es schöner, wenn dann noch jemand da ist (den ich dann gleich zum Zwiebel-Schnibbeln verdonnern kann). Aber. Pff.
    Man findet für so viel Mist im Alltag Zeit. Da sollte man sich fürs Essen auch eine Nische frei schaufeln.

    Außerdem. Kochen und Telefonieren geht wunderbar XD

    AntwortenLöschen
  6. Danke nochmal für den Stubbs! Auch hier liegst du wieder vollkommen richtig! Habe allerdigns auch den verlinkten Post gelesen und überlegt ob ich jemals heimlich gegessen habe. Habe ich nicht. War gar nicht notwendig. Habe mir 'Verbündete' gesucht. In meinem näheren Bekanntenkreis gibt es bis auf wenige Ausnahmen 'nur' Menschen mit Esstörung/Übergewicht. So war heimlich essen gar nicht nötig. Und die perfekte Ausrede, die selbst mir Nahestehende propagierten: So lange es noch nicht so massiv ist wie bei dem/der X ist doch alles im Grünen Bereich.
    Mann kann man sich selbst was vormachen...

    AntwortenLöschen
  7. Das kann ich wieder voll und ganz unterschreiben! LCHH ohne kochen zu wollen funktioniert nicht.

    AntwortenLöschen
  8. Mein Senf: Ich kann kochen (behaupte ich mal), ich hab Zeit. ABER: Wenn ich Hunger hab, dann will ich sofort essen. Großes Problem bei mir. Und ich esse beim Zubereiten schon ständig so viel, dass ich zur Mahlzeit eigentlich schon satt bin. Soll aber ja keiner wissen.

    Ich hätte gestern Abend beim Einkaufen für ein Stück Fleisch morden können. Kurz überlegt: Fertigfrikadellen... bah, Güldenes M... die geben mir ja nicht nur die Frikadelle und wegschmeissen kann ich nix. So hab ich mir ein Stück Rind gekauft. Der Anfall war zuhause ziemlich vorbei, Fleisch eingefroren und ein Stück Schwarzwälder Schinken gegessen.

    Dabei weiss ich sicherlich nicht was Hunger ist, es ist sicher nur Appetit und mangelnde Disziplin.

    AntwortenLöschen
  9. Mein Senf: Ich kann kochen (behaupte ich mal), ich hab Zeit. ABER: Wenn ich Hunger hab, dann will ich sofort essen. Großes Problem bei mir. Und ich esse beim Zubereiten schon ständig so viel, dass ich zur Mahlzeit eigentlich schon satt bin. Soll aber ja keiner wissen.

    Ich hätte gestern Abend beim Einkaufen für ein Stück Fleisch morden können. Kurz überlegt: Fertigfrikadellen... bah, Güldenes M... die geben mir ja nicht nur die Frikadelle und wegschmeissen kann ich nix. So hab ich mir ein Stück Rind gekauft. Der Anfall war zuhause ziemlich vorbei, Fleisch eingefroren und ein Stück Schwarzwälder Schinken gegessen.

    Dabei weiss ich sicherlich nicht was Hunger ist, es ist sicher nur Appetit und mangelnde Disziplin.

    AntwortenLöschen
  10. Danke, Sudda. Das habe ich gebraucht. Denn es ist nicht die fehlende Zeit oder das Nichtkochenkönnen. Meistens koche ich ja gern, und ich bekomme auch Lob dafür. Aber manchmal... hm ... ich hab's Faulheit genannt, aber vielleicht ist es ja eher eine Art Müdigkeit. Ich weiß, es gehört wohl zu der Baustelle "Selbstliebe". Seit ich mir traue etwas zu sagen, höre ich auch aus meinem Umfeld Ratschläge à la "Du bist wichtig, tue dir etwas Gutes!". Das geht aber nicht von Jetzt auf Gleich...
    Nochmal. Danke. Dafür, dass du ... einfach für alles.
    GLG Lieschen.
    P.S. Anonym benutze ich, weil ich mit den anderen Profilangaben nix anfangen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das kann ich mir gut vorstellen. Das ist wirklich nicht leicht.

      Vielleicht solltest du mit einer Übung anfangen, die schwieriger ist als sie zunächst klingt.

      Nimm dir ein Blatt Papier und einen Stift und schreib auf, was DU willst. Woran DU Spaß hättest. Was DIR was geben würde. Evtl sogar mit Prioritäten und sortiert danach, was sich leicht erfüllen lässt und was nicht so.

      Und dann fang an.
      Eins pro Woche.
      Oder wenigstens eins pro Monat.

      Müde?
      Schuhe an und raus.
      Kalte Luft.
      20-30 min.

      Danach stolz und wacher.

      Ich drück dich, Lieschen.
      Ich mag deinen Namen.
      Er klingt total lieb.
      So wie du mir sympathisch bist, obwohl ich dich gar nicht kenne.

      Gruß
      Annika

      Löschen
    2. Weiß nicht was ich sagen soll.
      Danke. IDD auch.

      Löschen
  11. Vielen dank liebe Sudda für diesen inspirierenden und berührenden Post! Lese deinen Blog eigentlich nur, weil ich dich so sympatisch finde und du es schaffst so wahre Dinge einfach auf den Punkt zu bringen, dass sie mir ins Gesicht springen und sich nicht mehr ignorieren lassen. Mache selbst kein LCHF, aber du hast einfach sooo oft recht, LCHF hin oder her ;-)
    Auf jeden Fall hast du mich gerade aus einem keine-lust-zu-kochen-ich-bin-so-unkreativ-Loch geholt und dazu inspiriert mal wieder zu kochen und mir diese Zeit bewusst zu nehmen! Danke!
    Ganz liebe (unbekannte) Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  12. Danke liebe Sudda. Ich habe das selten so komprimiert und schön formuliert gelesen. Und es ist Wort für Wort meine Meinung. Viele sind einfach nur zu bequem. Oder sie lieben sich nicht genug.

    Du hast es sehr schön vor gemacht und tust es noch. Du bist der Beweis, dass es gehen kann und wie.

    Und du machst so vielen von uns Mut. Danke dafür. Das kann man garnicht oft genug sagen.

    AntwortenLöschen
  13. Kann ich alles unterschreiben.
    Mittlerweile habe ich nun auch schon 12 kg runter.
    Die gefährlichste Zeit des Tages ist bei mir eindeutig das Frühstück.
    Ich kann einfach keine Eier mehr sehen, weder als Omlette, noch Rührei, noch gekocht.
    Früher habe ich sehr gern Haferflocken mit Milch gegessen, später Cornflakes, noch später Müslis. Zwischenzeitlich hatte ich eine Brötchenphase und ich drohe gerade wieder abzurutschen in die Phase weil mir keine LCHF Frühstücke mehr einfallen wollen.
    Blöd.
    Saublöd.
    Aber ich hab schon Widerwillen wenn ich nur an Eier denmken muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haaaalt,Stop, eigentlich schon viel zu spät, ups ...
      Widerwillen gegen irgendwas heißt ja nur mangelnde Abwechslung ...
      Vielleicht hast du Frühstück = süß gespeichert?
      Dann wäre Quark 40% oder griechischer Joghurt eine Lösung
      Ich selbst mag die Brotersatzdinger nicht so gerne, aber Heinrichknäcke, Leinsamenbrötchen und Oopsies wären eine Möglichkeit
      Ich esse zum Frühstück (hmm, eher früh Mittag, ganz früh krieg ich so gar nichts runter, gegen 11, also ...) gerne Salat mit Käse, Schinken, Hühnchen, auch Ei. Salat gibt es schon auf Hotel-Frühstücks-Buffets.
      Klar, Phantasie ist gefragt, aber lass bloß keine Langeweile aufkommen!
      Auch das könnte einfach nur Trägheit sein, die ist böse!
      Liebe Grüße - Anke

      Löschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!