Freitag, 14. Dezember 2012

Lizzy macht mich nachdenklich

Lizzy, ein weiterer, nagelneuer, aufgehender Stern am LCHF-Bloggerfirmament, hat auf ihrem Blog (klick!) einen Post geschrieben, der mich heute schon früh am Morgen ins Grübeln brachte.

Sie schrieb über ihr "früher" (klick!), eine Begebenheit, die sie wirklich verletzt hat.

Ich hab beim Lesen richtig mitgelitten, auch wenn ich "aus der Ferne" natürlich nicht in Ansätzen das gefühlt habe, was sie gefühlt hat.

Auch wenn Übergewichtige manchmal von dem berichten, was ihnen zustößt, stockt mir der Atem und ich bin extrem dankbar, dass ich so etwas nie erlebt habe. Das hätte mich fertig gemacht. Aber wie. Glasklar. Ich fand schon meine eigenen Gedanken, was die Menschen um mich herum denken KÖNNTEN, wenn sie mich sahen, ganz schrecklich. Wie wäre es dann wohl erst gewesen, wenn es nicht nur beim Denken geblieben wäre?

"Deutsche Panzer rollen wieder."
"Schau mal, die fette Sau."
"Mach den Stuhl bitte nicht kaputt."

Menschen können so geschmacklos sein. So brutal.
Warum? Was soll das?

Idioten. Das sind sie und nichts anderes.

Oder wie meine Freundin Sophiebalu so gerne sagt:

"Das Niveau sitzt unter dem Sofa und weint."

Wäre mir etwas zugestoßen wie Lizzy oder wäre ich derart beleidigt worden wie viele andere, es hätte meine Seele bröselig gemacht wie Salzstangen, die eine Saison in der Wüste vergessen worden wären. Das vergisst man doch nie wieder. Das brennt sich für ewig ein oder liege ich da falsch?

Das Dollste ist aber, dass Lizzy damals aus meiner Sicht nicht dick war!

Trotzdem krittelte man an ihrem Körper herum, wollte ihr "helfen" und gab "gute Ratschläge". Ich glaube, dass das tatsächlich ein typisches Beispiel für den Beginn einer unglückseligen Diätkarriere ist.

Kati hat tolle Kommentare zu Lizzys Post geschrieben. Sie hat absolut recht. Aber das könnt ihr selbst nachlesen.


LIZZY, KOPF HOCH, BRUST RAUS UND SCHULTERN RUNTER. 
DU BIST STARK, TOLL UND MUTIG.

Danke für diesen Grübelansatz.



Teilen

Kommentare:

  1. Ich habe es auch erlebt. Als ich über 180 kg wog, wurde ich geschupst, getreten - von wildfremden Menschen. Ich wurde behandelt, wie ein Mensch, der 3. Wahl. Sogar in Geschäften wurde ich von vielen Verkäufern ignoriert oder ausgelacht. Ein Grund, warum ich meine Essstörung niemals ganz verlieren werde. Solche Szenen vergisst man einfach nie wieder.... sogar mein Mann hat mich damals verlassen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das muss man sich mal vorstellen!!!
      Unglaublich.

      Und keiner hat dir geholfen?

      Nicole, es tut schon weh, dies nur zu LESEN. Mensch.

      Umarmt!!!

      Löschen
  2. Danke Liebes! Nein, mir wurde nie geholfen. Gelacht haben alle. Als fette Sau hatte ich es ja nicht anders verdient ... :( *zurückknuddel*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wildfremde Menschen? Teenies?

      Was für Schweine!

      Löschen
    2. Nicht nur. Ich erinnere mich an einen Vorfall, da waren wir bei einer Fernsehshow als Gast im Publikum. Der "Vorheizer" fand mein Aussehen so spassig, das er mich aus dem Publikum gezogen hat und ich vor allen vortanzen sollte. Zur Belustigung. Aber das ist nur ein Vorfall von vielen...

      Löschen
    3. aber leider die harte Realität, Süße.

      Menschen sind Schweine...

      Löschen
    4. ICH FASSE ES GERADE ECHT NICHT.

      Löschen
  3. Mädels, aber auch die anderen Seite, die ausgesprochen dünnen, werden gepiesackt...meine eine Weibsgräde ist aus verschiedenen Gründen klapperdünn, ich vergesse nie, wie sie aus der 2. (!!!) Klasse nach Hause kam und bitterlichst weinte....Mama. was ist MAGER*SUCHT?.die Mädchen finden meine Arme eklig..
    Sie ist gesund (jetzt), und sie hatte nie ein psychisches Problem.
    Ich finde es so erbärmlich traurig, wenn man Menschen nicht so nehmen kann, wie sie sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wird wohl alles gepiesackt, was "zu sehr von der Norm abweicht".

      Was das mit den Seelen macht, geht auf keine Kuhhaut.

      Wir hatten auch ein Mädchen in der Klasse, was sehr, sehr schlank war. Da wurde ebenfalls eine Menge hintenrum getuschelt. Und gerade die Jungs waren superharsch zu ihr. Ganz schlimm. Sie hat Essen in sich reingewürgt, weil sie unbedingt zunehmen wollte. Das half alles nichts.

      Dabei ist die Welt doch gerade schön, wenn sie ganz bunt ist. Wie ätzend wäre es, wenn wir alle gleich wären.

      Löschen
  4. Ich glaube, die wenigsten, die einen anderen hänseln machen sich darüber Gedanken, was sie damit eigentich auslösen. Auch ich kenne das leider. Ich war schon als Kind ein kleiner Mops und wurde im Kindergarten ausgelacht, so dass ich schon damals meine erste Diät begann. Jojo ist seither in meinem Leben ein ständiger Begleiter gewesen.
    Für die, die hänseln ist es ein netter Zeitvertreib, ein paar Minuten sich über jemanden lustig machen, vielleicht sogar die eigenen Schwächen vergessen und sich über die Dicke erhaben fühlen. Für die Betroffene ist es schlimm. Es gibt Sätze, die ich mein Leben lang nicht vergessen werde, weil sie mich so verletzt haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diät im KINDERGARTENALTER?

      Was?
      Krass?

      Mensch, das tut mir leid. Wenn ich mir das vorstelle... so ein kleines Kind und schon so eine Seelenlast.

      :(

      Löschen
  5. Leider ging es mir auch so, bei einem Vorstellungsgespräch meinte der Personalchef zu mir, *Mit ihrer Figur, haben sie keinen Platz in meinem Kiosk, da werfen sie mir ja die Waren aus den Regalen* oder meine Mutter sagte schon zu mir, als wir in einem Gasthaus zum Essen waren* Zieh Deine Jacke an, muss ja nicht jeder sehen wie dick du bist*
    Ich habe mir zur Abwehr solcher Sprüche den Standartsatz * Ich bin dick und du bist dumm,ich kann abnehmen aber deine Dummnheit bleibt dir ein ganzes Leben lang* Aber die Seele die leidet ganz arg drunter. ABER ICH HAB EINEN MANN SEIT ELF JAHREN AN MEINER SEITE DER MICH SO KENNEN UND LIEBEN GELERNT HAT:und mit meiner Mutter hab ich keinen Kontakt mehr.
    Auch Menschen die mich nicht kennen und nur nach dem Aüsseren urteilen, gibt es leider viele.
    Deshalb kann ich verstehen, wenn man sich zurück zieht und kaum mehr auf die Straße geht um diesen Worten und Blicken sich erst gar nicht auszusetzen.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaub ich wäre während des Vorstellungsgesprächs leider spontan verstorben.

      Wie reagiert man dann?
      Hast du dem potentiellen Arbeitgeber direkt mal eine gehauen?
      Vermutlich nicht.
      Meistens ist man so baff, dass man kein Wort rausbekommt.

      Hast du die Situation bspw jemals mit deiner Mutter geklärt?
      DAS finde ich besonders schlimm. Sie scheint sich für ihr eigenes Kind geschämt zu haben.

      Ich drücke dich.

      Löschen
  6. @all

    DANKE FÜR EURE OFFENHEIT.
    Es fällt bestimmt nicht leicht, darüber zu reden.

    AntwortenLöschen
  7. Schrecklich, was ich hier lesen muss.
    Ich weiss sogar von einer Mutter mit behindertem Kind, dass sie derart angepöbelt wird!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weißt du, Trudy.

      Ich fasse es gerade echt nicht.
      Das ist so heftig.

      Und ich reg mich über meinen Kleinmist auf.
      Fast peinlich.
      Aber jeder hat eben sein Päckchen.

      Nur... da hab ich lieber meine als diese.

      :(

      Löschen
  8. Warum funktioniert bei mir der (KLICK) nicht?
    Kein Link zu Lizzy..

    AntwortenLöschen
  9. ACHSO!!! Klick auf Blog.....Sorry, lange Leitung

    AntwortenLöschen
  10. Ich hab jetzt lange überlegt ob ich was dazu schreibe....
    Für mich ist es heute noch am schlimmsten was meine Eltern zu mir gesagt haben. Von "So wie du aussiehst nimmt dich nie jemand", "Ich kauf mit dir nicht in der abteilung für Zirkuskleider ein" "Wenn du zu fett bist für deine Hosen dann musst du halt sehen was du anziehst" "ich kaufe für dich keine mehr personenwaage" Wenn das menschen zu dir sagen die du liebst und denen du vertraust dann sind die Sprüche die andere machen um so tief scheidender da sie ja eigentlich nur bestätigen was deine Eltern sagen. Und wenn das noch zu einer Zeit ist in der man Pupertist ist dann macht es das nicht besser.
    Ich bin schon immer aufgefallen bunte Haare, schwarze Klamotten.... aber nichts desto trotz treffen einen die Sprüche und ich gehe auch nicht an Jugentlichen vorbei wo ich schon weis das da dumme sprüche kommen... Aber was mich noch viel mehr nervt und verängstigt sind zudringliche Männer.... bin ich dick ist es ein gewisser schlag Männer mit dunkler Hautfarbe, bin ich dünner ist es ein gewisser schlag Männer aus dem Arabischen/Türkischen Raum....aber das ist glaub ich ein anderes Thema....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blödsinn.

      Du bist so ein tolles Teil.
      Hübsch, besonders, nett.

      Auch an dich die Frage...
      Gab es als erwachsene Maddy ein Gespräch mit den Eltern darüber?
      Das interessiert mich wirklich.

      Danke für deinen Mut.
      Ich bin davon überzeugt, dass es vielen, denen es ähnlich geht, weiterhilft. Denn wenn man mitten drinne steckt, glaubt man bestimmt, dass man ganz allein damit ist in der Welt.

      Danke, Maddy.

      Löschen
  11. Es ist schlimm, wenn das Thema Figur und Gewicht schon in der eigenen Familie anfängt, wenn eine gerade in die Pubertät kommt.
    Wenn eine schon früh lernt, dass eine mehr geliebt und geachtet sowie weniger verletzt wird, wenn sie schlank ist.

    ES IST SO, dass in unserer Gesellschaft schlanke Menschen mehr Chancen haben und weniger Anfeindungen ausgesetzt sind.

    Phönix

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du völlig recht, Phönix.

      Wenn ich das lese, wird mir ganz traurig, es ist so krank.

      Löschen
  12. Oh wow, zum Glück hab ich soweit ich mich erinnere niemals so etwas offen gegen mich erleben müssen.
    Heftig!!


    Sorry,dass ich hier damit rumspamme, aber bei dem anderen Post kann ich nicht mehr kommentieren:
    Hab mein brieflein gestern losgeschickt. Kannst du mir sagen wenn es heil angekommen ist? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hö?

      Wieso kannst du nicht dort kommentieren??
      Komisch.

      Klar sag ich Bescheid.
      Heute bin ich aber erst einmal den ganzen Tag unterwegs und erst am Abend zurück. Also nicht wundern.

      Löschen
    2. Hm, zumindest vom Handy aus nicht. Wgen Überfüllung geschlossen, oder so?? :)

      Klaröchen

      Löschen
  13. Wenn ich mich mal kurz vorstellen dürfte?
    Ich bin FISCH!!!

    So wurde ich liebevoll von meinen Klassenkamaraden genannt. Denn Fisch essen macht dünn.
    Ich kann mich total und zu fast 100% in Lizzy hineinversetzten. Von der 2. bis zur 10. Klasse war ich ständig ich aller Munde *lach* Welch ein Wortwitz.
    Ich habe kaum einen Schultag erlebt, der nicht mit Henseleien einherging.
    Mein erste Arbeitgeber, in der Ausbildung, war auch ein sehr einfühlsamer Mensch. Mir kommen heut noch die Tränen wenn ich seine nette Art denke, wie er mir mitgeteilt hat, das ich nach einem 13 Stunden Tag in der Großküche nach Schweiß und Küchendunst rieche.
    "Kann mal einer die fette da drüben zum duschen schicken, da wird einem ja kotzübel!"

    Das hat einem eine wahnsinnig riesen große Kerbe in die Seele. Das kannst kaum kitten. Alleine schonmal gar nicht.
    Ich drücke Lizzy ganz ganz doll die Daumen, dass sie genügend Background hat. Das sie niemals den Glauben an Ihr Umfeld verliert, das sie weiß, dass es Menschen gibt die Sie lieben. Denn wenn Sie das erst wieder mühevoll lernen muss...........

    So, jetzt muß ich mich erst mal auf andere Gedanken bringen.

    LG
    Jutta *die 5 Liter Tränen in den Augen hat*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber wieso FISCH?

      Mensch, komm mal her und lass dich umarmen.

      Ich bin sprachlos und danke dir für dein Vertrauen. Ganz dolle.

      Löschen
    2. Fisch deshalb, weil Fisch essen ja sooooooooooooooooo schlank macht.
      So wurde es mir immer und immer wieder an den Kopf geschmissen.
      Verstanden hab ich es bis heute nicht. Aber der Schmerz ist natürlich geblieben. :-(

      Die Umarmung nehm ich gerne. Danke dafür.

      LG
      Jutta

      Löschen
  14. Was mir dazu auch noch einfällt, ist eine tolle Sache, die sich mal bei der Arbeit ereignet hat.
    Wir waren auf einem Teambildungs-Seminar und es ging darum, die Gruppen einzuteilen.
    Normalerweise zählt man ja ab, oder geht nach Größe oder Namen oder was auch immer. Aber der Semianrleiter dieses Termins fand es toll, die Gruppen nach Gewicht einzuteilen.
    Jeder sollte sagen, was er wiegt, damit die Gruppen ungefähr gleich schwer würden.

    Kaum hatte Seminar-Oberschlau-Män vorgetragen, wie wir die Gruppen aufteilen, schauten mich alle Mitseminaristen hämisch grinsend an.
    Ich habe mich geweigert, öffentlich zu sagen, was ich wiege und habe mich einfach zu der Gruppe gesellt, in der am Ende die wenigsten Leute waren.
    Das hat die Leute natürlich zu noch breiterem Grinsen verleitet.

    Ätzend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frechheit!

      EIGENTLICH hätte man ihn fragen sollen, ob er sie noch alle hat.

      Echt.

      Pädagogisch sehr unwertvoll.

      Löschen
  15. PP....... = PommesPanzer

    meinte mein Onkel mir reindrücken zu müssen... mit 14, wo ich 5kg mehr als andere Mädels einfach noch unvorteilhafter verteilt hatte... :(

    AntwortenLöschen
  16. Och ich wurde vor einiger Zeit von einem transsexuellen Mann beleidigt!

    Das muss man sich mal vorstellen,von jemandem der es aus eigener Erfahrung wohl am besten wissen dürfte wie es ist nicht der Norm zu entsprechen.

    Aber vielleicht hat das ja sein Ego gepusht.


    Ich hab mir allerdings vor ein paar Jahren geschworen nicht stillschweigend über Beleidigungen hinwegzusehen und gebe Kontra.

    Schwierig nur, wenn es Getuschel ist, da kann man schlecht was sagen.

    AntwortenLöschen
  17. Hi Sudda.

    Ich finde das mein leben bis zu meinen 18ten Geburtstag kein richtiges Leben war.
    Im Kindergarten find es an mit der Hänselei und ein wenig haue, in der Grundschule wurde dies mehr und es wurden manchmal Sachen Kaputt gemacht (ich war damals 1-2 Kg über der Norm, für die anderen aber Fett Oo) bis ich 10 war nahm ich auf 90 kg ca zu, kam dann in die Gesamtschule und da fing es richtig an.
    Nicht nur das "Fetti" fett war, man trug ja auch keine Markenklamotten, hatte Zahnspange und Brille Oo . von der 6ten klasse dann bis ich die schule verließ nach der 10ten, wurde ich gemobbt und anderweitig Psychisch-verbal fertiggemacht. Mit wurden fast täglich Schulsachen und Kleidung kaputt gemacht, ich wurde fast Täglich verkloppt, verfolgt und mir wurde immer angst gemacht. Wenn ich (das Kampfschwein wie sich mich nannten) mich dann doch ma wehren wollte, wurde dies sofort unterbunden indem 2 mich festgehalten haben und einer drauf haute.
    Das alles führte soweit, dass ich nach der Schulzeit einen komplett absturz bekommen hab. Alk und Drogen und in andere Welten zu flüchten, ritzen um den seelischen schmerz zu unterdrücken bis hin zum Suizidversuch.
    Zum glück bin ich aus diesen Lebenslagen wieder raus gekommen...ALLEINE... weil selbst da keiner half. Aber die Gedanken an eine verkorkste Kindheit bleiben. Heute steh ich da meist drüber oder gebe einen passenden Spruch zurück da mich das alles viel stärker und selbstbewusster gemacht hat.

    Wie heißt noch der Spruch: " Was dich nicht umbringt, macht dich härter"

    so isses!! ;)

    Ich finde es nur erbärmlich ob Kinder oder nicht, dass man nur weil man anders aussieht denkt oder sonstwas immer einen drauf kriegt, aber ich denke mir das diese Leute selber irgendwelche Probleme haben, nur halt nicht wissen das sie es falsch kompensieren. Ich hab für diese Personen nur noch Mitleid übrig .

    So war jetzt langer Kommi. Wollte halt auch ma was dazu schreiben.

    LG Ela

    AntwortenLöschen
  18. Ja, ich kenne das auch und muss schlucken, wenn ich solche Berichte lese.

    In der Schulzeit sprach man nicht mit mir; mit mir der Fetten...


    Ich werde nicht vergessen, als ich in der Pause mit einem neuen Schüler aus einer anderen Klasse zusammen stand und ganz begeistert war, dass er mit mir sprach.
    Bis zu dem Moment in dem ich meinen Namen nannte.
    Er drehte sich weg und sagte nur: "Ach, du bist das!"

    Heute werde ich nicht mehr offen beleidigt, aber die Angst, dass die Leute über mich reden, wenn sie leise reden, die ist immer noch da und wird vermutlich auch immer bleiben.

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!