Montag, 5. März 2012

Aus meiner Vorratskammer

Immer wieder mal erreicht mich ein kleines, nörglerisches Fiepen, dass LCHF doch recht aufwändig zu praktizieren sei.

 Bei aller Liebe, das kann ich nicht verstehen.

Es gilt nur, sich richtig darauf einzustellen und eine geschickte Vorratshaltung zu praktizieren. Mit dem Grundstock, der bei mir in der Regel stets vorhanden ist, kann ich mich recht lange „beschäftigen“ und die Zubereitung des Essens geht zügig und unproblematisch.

Also dachte ich, ich bewerf euch mal mit meiner Vorratsliste.

Bitte zu beachten, dass ich im Moment recht wenig Milchprodukte (außer einer Menge Butter und ab und an mal Käse) und Wurstwaren/Geräuchertes esse. Dennoch habe ich das ein oder andere Produkt dieser Kategorie mit aufgenommen, weil es doch immer wieder mal eine gewisse Rolle spielt.

Prinzipiell gibt es bei mir zur Zeit genau zwei Sorten Mahlzeiten:

1. kalte Küche:


Heinrichknäcke mit irgendeinem Belag




2. warme Küche:


Wahlweise kurzgebratenes Fleisch/Fisch oder eine Eiervariation mit Gemüse bzw. Salat. Wie auch bei Pinkpoison füllt das Fleisch/Fisch/Ei etwa 1/5 des Tellers, das Gemüse bzw. der Salat den Rest. Wie wir hier (klick drauf) gesehen haben, kann man sich, wenn man geschickt wählt, wirklich reichlich auf den Teller packen!


Dazu gibt es eine beliebige Sorte selbstgemachter Kräuterbutter (siehe Rezeptteil), Suddas Matschepatsche oder nur Mayo.

Das gilt unter der Woche, weil ich da eine Freundin der einfachen und zackigen Küche bin. Ausführliches, "echtes" Kochen hebe ich mir für das Wochenende auf und dann genieße ich es auch.

Hier nun meine Vorratsliste:

Eier - 
20 Stück finden sich im Schnitt im Vorrat. Aus Eiern kann man so vieles machen... Spiegelei, Rührei, gekochte Eier (weich oder hart) mit Butter drauf, gefüllte Omelettes und als Grundstock für Oopsies, Mayo oder Hollandaise braucht man sie auch. Im Moment habe ich eine extreme Vorliebe für "gestocktes Ei". Aber das Rezept dazu werde ich in aller Ausführlichkeit noch nachreichen.

Rindfleisch - 
Besonders gerne kaufe ich Rouladen, denn die sind vielfältig verwendbar. Man kann es in Streifen schneiden, als eine Art Minutensteak nutzen oder eben echte Rouladen daraus machen. Ansonsten natürlich auch Steaks oder Beinscheiben, die hervorragend schmecken, wenn man ihr die Zeit lässt, im Ofen in Ruhe zu schmoren.

Ich friere immer Einzelportionen davon ein. Wenn man für die ganze Familie braucht, muss man eben entsprechend mehr aus dem Tiefkühler holen.

Diese Woche wieder bei "Einmalhinallesdrin": Irish Beef.
Vielleicht erinnert ihr euch noch daran (klick drauf!).

Wurstwaren/Geräuchertes - 
Bockwurst und Bacon.
Bockwurst, weil es einfach schnell geht und man die auch mal gerne im Rührei oder gebraten verwenden kann.
Bacon geht auch mit so vielem oder man packt die Scheiben auf Backpapier in den Backofen und lässt sie in Ruhe knusprig werden ohne den ganzen Herd zu versauen.
Gekochten Schinken esse ich ab und an auch recht gerne.

Aber diese Produkte habe ich schon länger nicht mehr gegessen.

Fisch & Meeresgetier - 
Thunfisch in der Dose (natur) passt in Salat oder mit Mayo und Gurkenstückchen vermischt auf das Leinsamenknäcke.
Ansonsten TK-Lachs, portioniert.
Wenn ich mal einen richtig faulen Tag habe, schmeiß ich mir Schlemmerfilet Bordelaise (Typ 2 Mal im Jarh) in den Ofen, ordentlich mit Butter beworfen. Aber ich kauf dann das von Aldi, denn das von I*lo hat deutlich mehr KHs. Im TK findet sich meist auch das ein oder andere Päckchen Meeresfrüchte und Krabben.

Leinsamen - 
ohne geht gar nicht. Das Heinrichknäcke backe ich sehr regelmäßig, quasi fast täglich. Natürlich ganze Leinsamen. Schroten geht mit dem Pürierstab blitzschnell. Und es hat meine bisherige Vorliebe für das Sesamknäcke von Aldi komplett verdrängt!

Öle und Fette - 
Ich mag dummer Weise absolut kein Kokos... Bevorzuge Olivenöl.
Immer im Kühlschrank: Mindestens ein Stück Butter.

Gemüse - 
Immer im Tiefkühler:
Blumenkohl, Rosenkohl, Brokkoli, Blattspinat.
Gerade aus den Kohlsorten lässt sich herrlich schnell und einfach ein köstliches Püree zaubern: Einfach gar kochen, einen Klatsch Butter draufwerfen, pürieren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist und mit Salz und Pfeffer würzen. Das müsste sich auch fertig zubereitet in passenden Portionen einfrieren lassen. Habe ich allerdings noch nicht ausprobiert, weil ich es zu gerne esse.

Immer im Vorrat:
Blattsalate (Endivie, Feldsalat, Kopfsalat, zur NOT auch mal Eisbergsalat), Gurke, Tomaten, Zwiebel, Champignons, Knoblauch
Diese Produkte kaufe ich immer zeitnah, ich lagere sie max. 2 Tage.

Auch immer vorhanden: TK-Kräuter

Andere Gemüsesorten kaufe ich, wenn Bedarf und Lust drauf vorliegt.
Sonst nicht.

Milchprodukte - 
Gouda (brauch ich z.B. zum Überbacken und für mein gestockes Ei) und Feta. Butter könnte ich hier auch noch mal erwähnen, weil ich nicht sicher bin, ob das eher zu den Milchprodukten oder zu den Fetten gehört. Früher habe ich auch immer Sahne, Creme Fraiche, Creme double gekauft, aber das brauche ich im Moment gar nicht.

Sonstiges - 
Mayo, Ajvar mild (passt zu fast allem), Sambal Oelek (für die scharfen Momente), Stevia fluid (aus dem Reformhaus), Senf und Weinessig (Achtung... Die "Balsamicos" sind richtige KH-Schleudern).

Vinaigrette bereite ich selbst auf Vorrat zu. Im Kühlschrank hält sich das locker eine Woche. Kurz aufschütteln und gut ist. Damit ist Salat wirklich eine schnell zubereitete Beilage.


Soviel dazu. Ich hoffe, ich habe nichts vergessen.

Daraus lässt sich so vieles "basteln" und mir persönlich reicht diese Auswahl.

Wenn ihr Fragen habt... fragt.


Und was habt ihr IMMER im Vorrat?






Teilen