Montag, 4. Juni 2012

Analyse 1 - Warum nehme ich nicht ab?

Was ist der Unterschied zwischen meiner Abnehmphase und dem, wie ich jetzt esse, bzw. warum nehme ich nicht weiter ab?


Kohlenhydrate:

Zurück zum Kaffee...
Viele haben nicht verstanden, warum die Erkenntnis, dass in Kaffee KHs stecken, mich so getroffen hat.

Mir ging dabei mit einem Mal das Licht auf, dass ich mich in den KHs nach und nach deutlich höher geschaukelt habe. Das war nicht nur der Kaffee, der aber immerhin mit 3-5 g KH am Tag zu Buche schlägt.

Nö, wenn ich genauer überlege, kam da einiges beisammen:

Zu faul, Leinsamenknäcke zu backen, Aldi Knäcke genommen, gerne 2-3 Scheiben. Wären bis zu weitere 8,4 g KH.

Sehr viel Sahne in den Kaffee, plus 7 g KH.
Auch mal wieder ein Päckchen Quark, an den Tagen plus 7 g KH.
Ich esse auch deutlich mehr Eier, 0,9 g pro Ei (esse gerne 4, oder so)

Im Salat mal hier und da ein bisschen mehr rote Paprika und Tomate. Großzügiger mit Zwiebel und Knoblauch. Mehr Ajvar und Creme Fraiche... Andere Milchprodukte. Die Döschen mit den Cashewkernchen ab und an nicht zu vergessen.

Die einzelnen Positionen mögen relativ kh-arm sein, aber viel Wenig macht ein wenig Viel.

Es ist die Summe der Dinge.

Außerdem, wie Ida schon in ihrem Kommentar bemerkte, bin ich dem Wein nicht abgeneigt. In der Abnehmphase habe ich auch ab und an welchen getrunken, aber bei Weitem nicht so oft wie in den letzten Monaten. Und Wein hat nicht nur KHs, sondern der Alkohol bremst zusätzlich.

Wenn ich das so überschlage, liege ich deutlich über dem KH-Input, den ich in meiner Abnehmphase habe. Und gerade am Wochenende erreiche ich locker ab und an 30 g KH am Tag. An manchen sicherlich noch deutlichdeutlich mehr, besonders wenn mehr als ein Fäustchen Cashews ins Spiel kamen. Die berühmten geraden Fünfe.


Energiemenge:

Gegessen habe ich - rein kalorientechnisch gesehen - meistens rund 2.500 kcal. An vielen Tagen aber auch bis zu 3.000.

Nein, das ist nicht zu viel. Jedenfalls nicht zu viel, um mein Gewicht zu halten, wie man sieht.

Darüber kann ich wohl auch froh sein, denn viele, viele würden bei dieser Energiemenge zunehmen. Ich bin also in der Lage instinktiv genau so zu essen, wie es für mich und meine jetzigen Bedürfnisse passt. 

Will ich aber abnehmen, so funktioniert das natürlich nur, wenn ich weniger Energie aufnehme, als ich verbrauche.


Abgebremster Sport:

Auch wenn ich regelmäßig meinen Sport mache... Im letzten halben Jahr waren 2 x 6-8 Wochen wegen der Erholung nach den OPs doch sehr abgebremst.

Gut, das ist jetzt ja vorbei.
Der Punkt ist quasi eliminiert.


Trinken:

Hier bin ich mir nicht sicher, ob es eine Rolle spielt, oder nicht.
Fakt ist, dass ich immer weniger Wasser getrunken habe. Stattdessen griff ich ausgiebig zu Kaffee.

Wasser trinken war früher schon immer mein Problem. Da konnte es durchaus vorkommen, dass ich am Ende eines Tages feststellte, dass ich außer Kaffee NICHTS weiter getrunken hatte. So schlimm ist es bis jetzt nicht gekommen, aber ich war auf dem besten Wege dahin.

Jemand Ahnung?


Mangel

Lotti (kennste nicht - klickste mal!) schrieb in einem Kommentar:

Es werden sicherlich signifikante Mengen Mineralien/Spurenelemente/Vitamine fehlen. Wie sieht es bspw. mit deiner Mg-Versorgung aus? Zink und B6 spielen u.a. auch herausragende Rollen im Stoffwechselgeschehen (Herstellung von Hormonen und Enyzmen), und wenn man da zu wenig hat, kann man einfach nie 120 PS kriegen.
Da hab ich wenig Ahnung, aber ich werde versuchen, mich aufzuschlauen.

Magnesium nehme ich. Aber das andere? Und auch Vit D habe ich in den letzten Monaten kaum genommen.


True Weight (TW):

Danach fragte Heike in ihrem Kommentar und schickte direkt einen passenden Link zur Berechnung auf der Dukan-Seite nach (schon toll, was so alles zusammenkommt, oder?).

Denn wir können noch so hübsche Ideen haben, was unser Gewicht betrifft, unser Körper kann da ganz anderer Meinung sein. 

Logo. Aber das will man nicht hören.

Ich schon gar nicht. :D

Bei diesem TW-Rechner wird u.a. auch das Durchschnittsgewicht berücksichtigt, dass man seit dem 18. Lebensjahr hat. Und da ich sehr, sehr lange (16 Jahre) sehr, sehr schwer war, war das Ergebnis für mich 77 kg.

Also gar nicht so weit weg von dem, wo ich jetzt bin.

Bleibt also abzuwarten, ob mein Körper noch bereitwillig Gewicht hergibt.

Logischer Weise würde das TW sich nach und nach immer weiter verringern, denn irgendwann sinkt ja mein Durschnittsgewicht, weil ich ja jetzt auch schon seit längerem deutlich leichter bin.




Soweit die möglichen Ursachen.
Schalten Sie gerne wieder rein, wenn ich berichte, wie es weitergeht und wo ich gerne hin will.




Teilen