Dienstag, 19. Juni 2012

Disco-Unterwäsche #2

Nur für Kati... gut, und alle anderen, die es interessiert.

Es gibt sie doch, die DISCO-UNTERWÄSCHE!

Eine aufmerksame Leserin wies mich heute telefonisch darauf hin:

Disco-Unterwäsche (anklickbar!)

*kreisch*

Da weiß man ja vor Freude gar nicht, was man zuerst bestellen soll... Das Schulmädchen Kleid in Rosa Kariert - Röckchen und Oberteil inkl. Handschuhe + String???


Sach wat, Kati, welches "Schweinderl hätten'sten gern"?
Teilen

Meine neue Brille

Vor ein paar Wochen habe ich mich nach Köln aufgemacht, weil ich eine neue Brille brauchte.

Eigentlich bin ich nicht besonders sehschwach (unter 1 Dioptrie), aber es hat damals für den Weg in den Führerschein gereicht, so dass ich ohne einfach nicht fahren darf.

Ich ziehe die Brille daher auch nur zum Autofahren an. Kann mich nicht daran gewöhnen, sie konstant zu tragen. Habe eine Sonnenbrille in Sehstärke und eben eine normale. Und diese normale war *simsalabim* verschwunden. Ärgerte mich mächtig, nützte aber nix.

Neue Brille musste her.
Und Brille, die gefällt, zu finden ist nicht einfach, finde ich.
Eigentlich sogar sehr nervig.


Ab zum Brillenhändler meines Vertrauens...
Dorthin, wo ich bislang alle meine Brillen gekauft habe.

 Zunächst durfte ich aber ÜBER EINE STUNDE darauf warten, dass jemand Zeit für mich hatte.

*narf*

Die Optikerin sah zunächst in ihren Rechner auf meine Kundendaten, murmelte eine Weile und fragte dann, ob es stimmen könne, dass ich die letzte Brille 2007 gekauft hätte.

Ja, konnte sehr gut stimmen.

Daraufhin hielt sie mir einen freundlichen, aber recht bestimmten Vortrag darüber, dass das extrem leichtfertig sei, da die Augen sich in der Regel mit den Jahren deutlich verschlechtern und wenn ich mit einer nicht an die Sehstärke angepassten Brille... Unfall... Teilschuld... Versicherung streng... Strafe... und so.

War mir echt peinlich.
Ich wurde sogar ein wenig rot.

Also bat sie mich zur Augenmessung.

Hmmm.... hhmmm... aha.... hmmmm...

"Es ist erstaunlich. Ihre Augen haben sich über die ganzen Jahre ÜBERHAUPT NICHT verändert. Nicht das kleinste Bisschen. Das ist sehr ungewöhnlich. Sehr, sehr, sehr ungewöhnlich."

Sie runzelte die Stirn.

"Sie MÜSSEN ein sehr entspanntes und ein extrem gesundes Leben führen. Anders kann ich mir das nicht erklären."

Ich lächelte.

"Darauf können Sie wetten,", entgegnete ich und fröhlich pfeifend verließ ich eine Weile später nach Bestellung der neuen, normalen Brille in alter Sehstärke den Laden, glücklich, dass ich mir das Geld für eine neue Sonnenbrille in neuer Sehstärke gespart hatte.

Gibt so viel Schöneres, wofür man sein Geld ausgeben kann.
Nicht wahr?





P.s. Ob ich die alte Brille in richtiger Sehstärke direkt nach der Bestellung der neuen in alter Sehstärke wiederfand? Quasi mit einem Griff?

Ähm.
Muss weg...



Teilen

Die Disco-Unterwäsche

Versonnen schob ich mein Gesicht den Sonnenstrahlen entgegen, die anscheinend mehr aus Versehen ihren Weg durch die Wolken gefunden hatten. Man muss schließlich mitnehmen, was man kriegen kann. Schloss die Augen und spürte die Wärme auf meinen Augenlidern.

Meine Hände umfassten kooperativ die vor mir stehende, heiße Kaffeetasse.

So ein Zwischenmoment tiefer Entspannung, unerwartet erhalten, intensiv genutzt.

Die raschelnde Zeitung meines Gegenübers holte mich jäh wieder zurück ins Jetzt.

"Du, sag mal, was ist eigentlich Disco-Unterwäsche?"

"...", dachte ich, denn mein Denkvermögen war augenscheinlich gerade spazieren und brauchte eine Weile für den Rückweg. Ich entschied mich für ein "Was?" und öffnete erstaunt meine Augen.

"Disco-Unterwäsche! Ob du weißt, was das ist... Das steht hier in der Zeitung."

"Keine Ahnung? Vielleicht glitzernd? Besonders knapp?", ich kicherte und schlürfte einen Schluck, "eventuell mit eingebauter Discokugel oder Kunstnebel? Oder aber...", ich schaute verschwörerisch, "Einmalwäsche zum Wegwerfen oder Aufessen?"

Wir lachten.

Sie zuckte mit den Schultern.

"Zeig mal", ich zog die Zeitung mit den Fingerspitzen über den Tisch, wendete sie galant im großen Bogen vor mir und las:























DISCOUNTERWÄSCHE!


Nach nur kurzem Moment des schweigenden Atmens brach ich in schallendes Gelächter aus. Und sie auch, nachdem sie ihren Lese"fehler" entdeckt hatte.

Also manchmal... Tse. Echt.

Und auf einmal fühlte ich mich gar nicht mehr so dumm, dass ich einmal wirklich eine geschlagene Minute vor einem Richtungsschild verbracht und mich gefragt hatte, was denn bitte ein "Schulzen-trum" sei.



Teilen