Montag, 3. September 2012

Skandale, Skandale

Es war ein richtig schönes Wochenende, auch wenn es skandalumsäumt war.

Frau Schmitt's Frauchen hatte eine wunderschöne Wohnung in der Stadt besorgt.
Ordentlich.
Sauber.
Stylisch.
Sehr zentral.

Zu zentral?

Ich Landei wurde des Nächtens durch intensiveres Parlieren (Geschrei) in - wie es bei Aktenzeichen so schön heißt - "osteurpäischer Färbung" sowie gründlichen Körperkontakten (Schlägerei) mit anschießender Versöhnung (Polizei!) kurzzeitig aus Morpheus Armen gerissen.

Bambule an der Disco schräg gegenüber.

So richtig habe ich das aber erst begriffen, als Frau Nichtschmitt mich genauer aufklärte und ich zunächst den Mageninhalt, später die Blutspuren auf dem Gehsteig auf dem Weg zum Auto passiert habe.

Egal.

Wir haben uns in der Wohnung dennoch sehr wohl gefühlt. War ja weit oben unter dem Dach.

Aber zurück zum Anfang.

Eine der ersten Amtshandlungen vor Ort war das Erheischen eines Aufstiegs auf der Frau Schmittschen Hundebeliebtheitsskala.

Stichwort: Gekochter Schinken

Das funktionierte grandios.

Frau Schmitt dankte mir mehrfach mit ausgesuchten, strahlendweißen Schmuseeinheiten auf schwarzem Pulli. Aber das war mir sowas von egal. Wenn man mal die Chance hat von der original Frau Schmitt beschmust zu werden, muss man das einfach genießen.

Durch die Stadt zum Treffpunkt, heran zum wahren Skandal:


SUSI P IST NICHT DUNKELHAARIG!

*lach*

Ist doch schon lustig, wie man sich mangels eines echten Bildes sich ein eigenes im Kopf zurechtbastelt, oder?

Für mich hatte Susi stets mittellange, dunkle Haare!

Nönö!
Stimmt nicht.
Das könnt ihr ab sofort vergessen.

Kind 1 und Kind 2 waren ebenfalls dabei und ihrer Mutter wahrlich eine Zierde.

Zwischendurch überlegte ich mir, wie wohl der Pubertist... aber den Gedanken klopfte ich  mir vorsorglich schnell aus dem Kopf.

Tolle Kinder!
Hört ihr?
Ihr seid richtig sympathische Wesen!

Trotz Pubertät!
Und das will was heißen!

Und Susi?
Susi redet genauso wie sie schreibt.
Herrlich!

Man konnte sich richtig den getippten Text dazu vorstellen.
Aber nicht weiter verwunderlich...

Tolle Kinder, tolle Mutter!

Frau Nichtschmitt zu treffen ist eh immer genial.
Ich liebe dieses Lachen.
Sie hat so eine beruhigende Art.

Und dieses Mal hatten wir endlich mal richtig viel Zeit miteinander.
Nicht nur mal schnell auf einen Kaffee in der Stadt.

Außerdem hatte ich endlich die Chance, Oona live zu treffen.
Das war so schön.
Ihre Stimme kannte ich ja nu schon, aber wenn man dann noch zusätzlich Mimik und Gestik kennenlernt, ergibt sich ein warmes, entspanntes Gesamtbild.

Faszinierendes Menschenkind!

Und ich nehme sie beim Wort:
AUF NACH KÖLN!!

Mach es nur ein wenig anders als wir.

Weiterer Skandal:

Wir folgten dem Tipp, einen ebenso weiten Weg über zwar mehr, aber dafür ruhigere Autobahnen zurück zu nehmen...

Das fühlte sich im Endeffekt so an:


Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für ein rundum nettes Wocheende!

Nächstes Mal zeigen wir euch Köln.
Ich schwör!



Teilen