Samstag, 15. Dezember 2012

Kannst du mir mal helfen?

Köln war relativ entspannt.
Jedenfalls in Anbetracht der Tatsache, dass Weihnachten wirklich naht.

Als ich im Buchladen rumlungerte, was ich immer wieder gerne mache, quasi stundenlang, bekam ich mit wie ein Kerl eine Frau ansprach:

"Entschuldigung. Kannst du mir mal helfen? Ich bin heute Abend bei einer Frau auf einen Geburtstag eingeladen. Und ich sag es mal so.. Sie steht total auf mich, aber ich nicht auf sie. Außerdem ist es so, dass ich eher der intellektuelle Typ bin und sie eher gar nicht..."

Verflucht, das klang spannend!
Ich rückte unauffällig näher, tat so als sei ich unfassbar interessiert an der Abteilung "Engelskarten", welche deutlich näher am Ort des Geschehens lag, denn meine Ohren sind altersbedingt nicht immer die besten.

"Und jetzt wäre ich froh, wenn du mir weiterhelfen könntest. Das Geschenk soll nämlich zu ihr passen, aber ihr absolut nicht das Gefühl geben, dass ich etwas von ihr will. Hast du eine Idee?"

Die Frau gab sich wirklich Mühe. Sie schlug das ein oder andere vor, meinte, dass Romane besser seien, da es da für jeden etwas gäbe und der intellektuelle Anspruch nicht immer so hoch sei.

"Du", setzte der Kerl fort, "scheinst mir sehr spontan zu sein. Kölnerin, oder?"

Die Frau bejahte.

"Habe ich mir doch gedacht. Kölnerinnen sind einfach spontan. Und da du spontan bist, möchte ich dich fragen, ob du nicht vielleicht Lust auf einen Kaffee mit mir hast." 

Was?
Cool.
Der hatte ja wohl Mut.

Aber die Frau wollte irgendwie nicht.
Gut, hätte ich auch nicht gewollt, denn der Typ war - sagen wir mal - alles andere als ein Augenschmaus.

Sie nuschelte was von "keine Zeit" und auch als der Kerl fragte, ob es denn dann vielleicht Morgen ginge, war sie um keine Ausrede verlegen. Gut, aber sie war höflich und wollte ihn wohl nicht vor den Kopf hauen.

Ich lächelte und zog weiter.
Der Kerl verabschiedete sich von der Frau und verschwand in den Tiefen des Buchladens.

Meine Runde durch die Regale war ausgedehnt. Ich komm wirklich vom Hölzchen aufs Stöckchen, wenn ich mal die Zeit und Muße habe. Ich liebe Bücher.

Und Kalender.
Und Notizbüchlein.

Meter für Meter kam ich voran.

Plötzlich vernahm ich hinter mir eine bekannte Stimme...

"Entschuldigung. Kannst du mir mal helfen? Ich bin heute Abend bei einer Frau auf einen Geburtstag eingeladen. Und ich sag es mal so.. Sie steht total auf mich, aber ich nicht auf sie. Außerdem ist es so, dass ich eher der intellektuelle Typ bin und sie eher gar nicht..."

Er baggerte an der nächsten.

Ich grinste wie ein Honigkuchenpferd und beobachtete die Szene amüsiert. Die gleichen Sätze, die muss er wirklich auswendig gelernt haben! Und wieder blitzte er ab.

Im weiteren Verlauf sprach er noch 4 Frauen an.

Unglaublich.
Wie desperat kann man eigentlich sein?

Andererseits...

EJ, MICH HATTER NICH GEFRAGT!
Muss ich jetzt beleidigt sein?

Aber wahrscheinlich war ich ihm zu jung.

:D


Teilen