Mittwoch, 27. Februar 2013

26.02.2013


Essen:

Morgen:
Nix

Mittag:
Minutenschnitzel mit Salat

Abend:
Omelett mit Restsalat darin eingepackt (übrigens herrlich lecker!) und Butterkaffee


*************************************************


Kritik:

Ich trinke zu wenig! Daran muss gearbeitet werden. Da bin ich wieder in so nem Muster. Ich verspüre so gut wie nie Durst. Noch nicht einmal bei 1,5 h Kurs! Und daher befürchte ich, dass es vielleicht so ist, dass ich den Durst nur nicht erkenne, sondern als Hunger deute...

Gegenmaßnahme:

Kanne Tee und Glas mit Wasser stehen hier griffbereit. Und jedes Mal, wenn ich daran vorbeikomme, trinke ich. Ende.

*********************************************


Sport:

Gestern Abend vor dem Kurs...

Ich:
Mädelz, schluss mit lustich. Ich war auf der Waage. Da müsst ihr jetzt mit mir durch. Tut mir leid. Es wird hart!

Einwurf von Seite:
Hö? LETZTE Woche war doch schon sooooo hart.

Ich:
Falsch. Gegen das, was heute passieren wird, war letzte Woche nicht hart!

Es prasselten knackige Übungen für Ärmchen (viele, viele, viele Mädchenliegestützen) und  Bauchmuskelübungen auf die Damen herunter... liebevoll abgerundet durch geniale Beinübungen.

Nach dem Kurs wurde mir die Nutzung manipulierbarer Fremdwaagen angeboten...



Zu meiner Verteidigung:
Die Mädels können einiges vertragen und haben sich mittlerweile an mich gewöhnt. Die leiden gerne und kommen sogar immer wieder. Mit Anfängern bin ich liebevoller.

War auch anscheinend nicht so schlimm, mir tut jedenfalls heute nix weh!



**************************************************


Seele:

Mir tut es deutlich besser, wenn ich mich wieder in die Spur schleife.
Das ist eindeutig das, was ich brauche... Geordnete Bahnen.

Ich sollte den Tipp annehmen (war es die.waschküche?) und mein Leben mal ein wenig organisieren und im Voraus planen. Denn planlos ist für mich schädlich. Ich renne dann aufgescheucht durch die Gegend, mach ein wenig hier und ein wenig da, aber nix so richtig gescheit.

Heute Abend steht großes Pflegeprogramm auf dem Zettel. Wanne bei Kerzenlicht, abschrubbeln mit Massagebürste, eincremen, Mani- und Pediküre, Gesichts- und Haarkur.


******************************************************

Fazit:

Schöner Tag! Richtig schöner Tag


Und eurer?







Teilen

Kommentare:

  1. Ah, das mit dem Trinken geht mir genauso - allerdings bin ich noch nicht auf die Idee gekommen, dass ich Durst als Hunger mißverstehen könnte..interessant, bin dann mal weg, eine große Kanne Tee kochen...;-)

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Sudda, das klingt super und ich hofe Deine Motivation zieht mich mit.

    Trinken ist mir übrigens auch aufgefallen. Hatte Montag einen Essanfall und erst gestern ist mir aufgefallen das ich zu wenig getrunken hab. Daher noch ne extra Menge Wasser und Tee.
    Dann heben wir mal die Tassen ;-)

    LG
    Sandymaus

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiss nun, warum du die 2 kg plus hast:
    Jetzt machste nämlich mal endlich deine Sudda-Zeit :-)
    Weiter so, Rakete!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sudda,

    PRIMA so, du wirst sehen das Plus haut ganz schnell wieder ab wenn du es so machst!!!!

    Trinken kann ich Euch gerne ein paar Liter abgeben :-)
    Ganz liebe Grüsse und viel Erfolg!!!!
    Ida

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt auf jeden Fall nach einem guten und motivierten Plan!
    Ich denke die Waagenignoranz kennt wohl jeder, der man ein wenig aus dem Tritt geraten ist.

    Ich habe auf meinem Schreibtisch immer eine Flasche Wasser (1.5 Liter) stehen. Wenn ich die vormittags schon schaffe, kann den Rest des Tages, was das Trinken angeht nichts mehr schief gehen.

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die ehrenvolle Erwähnung und Empfehlung meines Blogs :-) Hat mich sehr gefreut! LG Robert
    *klugshicemodus an:
    Wenn Du wenig trinkst, kannst Du den Durst nicht nur mit Hunger verwechseln, du behinderst dadurch IN KETOSE auch die Lipolyse (Auflösung der Triglyzeride des Körperfetts), sondern Du provozierst damit sogar einen Abbruch der Ketose, denn wenn die Konzentration der Ketonkörper im Blut ein bestimmtes Maß überschreitet, folgt ein Insulinschub (der bei einem Typ-1-Diabetiker nolens volens ausbleiben muss und so zur lebensbedrohlichen Ketoazidose führen würde...bist Du abr nicht, drum greift die Bauchspeicheldrüse ein und würgt Ketose runter um eine Übersäuerung des Blutes zu vermeiden). Auch die Ketone im Urin werden von Rezeptoren gemessen und eine zu hohe Konzentration bewirkt ein Abwürgen der Ketogenese. Trinkst du zu wenig, wird dein Blut dickflüssiger und der Urin konzentrierter, der Ketonanteil geht rechnerisch hoch....Eigentor. Message understood?
    *klugshicemodus aus

    LG Robert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Robert für die Super Erklärung! Ich muss auch wieder mehr trinken!

      Löschen
  7. Ja, war die waschkueche, die olle Schlauschnackerin ;).

    AntwortenLöschen
  8. Kampf an allen Fronten, sudda?!
    Aber ehrlich, Haut abschrubbeln, Nägel schneiden und selbst Haare ab bringen auf der Waage GARNIX!
    Hab ich schon ausprobiert *grins*
    :-D
    *knuddel*
    die coco

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!