Sonntag, 10. Februar 2013

LCHF - keine Abnahme # 2

Hier (klickediklick) erinnere ich gerne noch einmal an Teil 1.

Zusammengefasst daraus lässt sich schon einmal sagen, dass wir alle unterschiedlich sind. Du möchtest dein Übergewicht loswerden, also musst du dich um dich kümmern, gut zu dir sein und dich vor allem nicht an anderen messen, denn...

4. Ich bin ich und du bist du 

Dir sollte bewusst sein, dass du dich nicht realistisch mit anderen messen kannst, denn deine Basis ist eine andere, individuell wie du selbst.

Selbst wenn zwei Menschen gleich groß, gleichen Geschlechts, gleich schwer und gleich alt sind, sind sie individuell. Die eine hat das Übergewicht gleichmäßig am Körper verteilt, vom Ohrläppchen bis zur dicken Zehe, die andere vielleicht eher in der Körpermitte gesammelt.

Die eine meidet Bewegung nach allen Regeln der Kunst, sitzt den ganzen Tag im Büro still vor dem PC und ist von Natur aus eher ein ruhiger, langsamer und behäbiger Mensch, während die andere vielleicht trotz des Übergewichts eher zapplig ist, zwei kleine Kinder hat, die sie ständig in Bewegung halten und beruflich nebendran noch körperlich arbeitet. Die eine hat Grunderkrankungen und muss dauerhaft Medikamente nehmen, die andere nicht. Die eine ist zuckersüchtig, die andere unglücklich, hat viel zu viele Päckchen aus ihrem Leben zu tragen.

Verstehst du, was ich meine?

Und oben drauf thronen noch die Unterschiede, die innen ablaufen. Stoffwechsel und ähnliches.

Nein, wir können und wir dürfen uns nicht vergleichen, so schwer das auch fällt. Also hüte dich vor allzu hoch gesteckten Erwartungen und konzentrier dich auf deine Kernkompetenz: DICH SELBST.

Beschäftige dich mit dir und sieh zu, dass du deinen Weg findest, dich gesundest und für dich abnimmst.

Und ob du schnell abnimmst oder nicht...
He, hallo, es ist schon toll, wenn man den für sich richtigen Weg gefunden hat, eine weitere Zunahme ausgebremst hat und beginnt abzunehmen. Ob das schnell oder langsam geht, tsja..

Wenn jemand jammert, dass es so langsam geht, frag ich ganz gerne nach, wie lange das drauffuttern gedauert hat. Das geschah wohl kaum über Nacht und es ist nur fair, dem Körper und der Seele als Einheit mindestens dieselbe Zeit zum abnehmen und heilen zuzugestehen, wie es gedauert hat, dick zu werden. Oder?

Wunder sind eher selten!

Als nächstes komme ich zur Gretchenfrage, die eigentlich so einfach ist, aber anscheinend doch so kompliziert für viele:

Willst du abnehmen?
Mit LCHF?
Und zwar mehr als nur eine Hand voll Kilos?
Hast du in etwa das Format, mit dem ich gestartet bin?

Dann kommen wir jetzt zur wichtigsten Ursache, weshalb manche  mit LCHF vielleicht nicht abnehmen...


Eigentlich hatte ich bereits begonnen, eine ellenlange Abhandlung darüber zu schreiben, worauf man alles achten sollte, wenn man mit LCHF erfolgreich abnehmen möchte, wo die Fehler des einzelnen liegen könnten, natürlich wie immer basierend auf meinen eigenen Erfahrungen, erweitert um die Erfahrungen, die ich mit dem Kontakt zu anderen Personen gewonnen habe, denen ich bislang schon ein gutes Stück auf dem Weg weitergeholfen hatte. Meterweise Tipps zur Analyse, quasi.

Doch dann verwarf ich das alles wieder.
Ich hatte viel zu kompliziert das ausgedrückt, was ich eigentlich deutlich einfacher und klarer formulieren kann.

Alles was ich schrieb, lässt sich auf den folgenden Abschnitt reduzieren. 


5. Isst du überhaupt LCHF zum Abnehmen, oder nicht?

Ganz klar ist zu sagen, dass ein Unterschied zwischen dem generellen LCHF für Normalgewichtige besteht und dem, wie man essen sollte, wenn man abnehmen möchte.

Abnehmen ist ein wichtiges Projekt und es war für mich notwendig, härter durchzugreifen. Wenn ich durch meinen Blog blättere und sehe, was ich damals gegessen habe, als ich in der Abnehmphase war und dann sehe, was einige für sich daraus machen, liegen die Unterschiede oftmals klar auf der Hand.

Ja, es gibt Menschen, die LCHF sehr liberal auslegen können und dennoch abnehmen, zu denen gehöre ich aber nicht und du vielleicht auch nicht. Das musst du selbst herausfinden.

Bevor du dich aber (bei mir) beschwerst, dass du zwar LCHF isst, aber nicht abnimmst, schlage ich vor, dass du für einen Zeitraum von 4 Wochen folgendermaßen isst:


a)

Iss nur, wenn du wirklich Hunger hast. Nicht nach Appetit, nicht der eventuellen Gesellschaft zuliebe und schon gar nicht nach Uhrzeit.

b)

Iss so viel, dass der Hunger abklingt und du unhungrig bist. Ich spreche in dem Zusammenhang nicht von satt, denn das Wort bietet viel zu viel Spielraum für persönliche Auslegungen. Das kann von "angenehm gesättigt" bis "pappsatt" reichen.

Befolgt man Punkt a) und b) sind Zwischenmahlzeiten vollständig ausgeschlossen. Denn eine Zwischenmahlzeit würde bei echtem Hunger niemals ausreichen... Im Übrigen ist Kaffee mit Sahne oder Butterkaffee aus meiner Sicht eine Zwischenmahlzeit, jedenfalls wenn man abnehmen möchte.

c)

Bausteine der täglichen Ernährung:

Zu jeder Mahlzeit isst du eine normale, übliche Menge Fleisch/Ei/Geflügel/Fisch und ergänzt sie um eine Hand voll Gemüse aus meiner Gemüseliste. Guckstu hier (klick!).

Hast du fettes Fleisch zur Hand (Fett durchzogen), dann reicht das. Ist dein Fleisch eher magerer Natur (Hähnchenbrustfilet, Pute, magere Fisch- und Fleischstücke wie Hüftsteak) ergänzt du um selbst gemachte Kräuterbutter, Mayonnaise, Hollandaise oder ähnliches.

Du darfst gerne mit Butter, Butterschmalz, Kokosöl (aber ungehärtetes!), (natives) Oliven- und Rapsöl ergänzen/zubereiten. Als säuerliche Komponente für Salatsauce u.ä. eignet sich ein Hauch Weinessig oder frischer Zitronensaft.

Aus Leinsamen lässt sich hervorragend Heinrichknäcke (siehe Rezeptteil) backen. Darin sind keine Kohlenhydrate enthalten, dafür aber eine Menge Fett.

Auch Hartkäse funktioniert für die meisten und enthält annähernd Null Kohlenhydrate. Würde ich aber nicht im Übermaß essen.

Trink Wasser, bisschen Kaffee, Kräuter- oder Schwarztee. Aber in erster Linie klares Wasser.

Würze mit Salz, Pfeffer, frischen Kräutern und Einzelgewürzen. Meide Gewürzmischungen, da gerne eine Menge Unsinn drin verbastelt ist.

d)

Folgendes würde ich nur höchst sparsam verwenden, bzw nur ab und an, auf gar keinen Fall täglich und nur in kleinen Mengen:

Milchprodukte wie Quark, Sahne, Creme Fraiche, Mascarpone, Creme double, Doppelrahmfrischkäse, Weichkäse...

e) 

Aus meiner Sicht nicht für LCHF zum Abnehmen geeignet sind:

Nüsse und Mehle daraus (Mandelmehl, Kokosmehl), jegliche Zuckerersatzstoffe (Süßstoffe), Fertigprodukte (die gerne vor Zusatzstoffen wie Glutamat/Hefeextrakt/Würze und E-Stoffen strotzen), Lightprodukte jeglicher Art, gewöhnliche Milch, Alkohol, Obst, dunkle Schokolade und Backkakao, Margarine, gehärtete und ungesunde Fette. Das gilt auch für Wurst und Schinken, wenn man nicht die Chance hat, welche ohne schlechte Zusätze zu kaufen.

Dass man nichts essen soll, was aus Getreide, Kartoffel, Stärke, Reis oder Zucker gefertigt ist oder worin Bestandteile dessen enthalten sind, ergibt sich von selbst, das diskutiere ich gar nicht erst.

f)

Keine Ausnahmen!
Keine!



Noch mal...

Es ist für mich persönlich ein himmelweiter Unterschied, ob ich mit LCHF abnehmen möchte oder relativ normalgewichtig bin und mich einfach nur gesünder ernähren möchte. Es wird anders, wenn du erst einmal dein Projekt "Abnehmen" hinter dich gebracht hast, dann kannst du dir die Karten neu legen. 

Mit meinem LCHF zum Abnehmen war ich nie hungrig, sondern sehr zufrieden. Heißhunger habe ich nie gehabt. 

Die Frage ist, ob ich wirklich abnehmen möchte und das geradlinig und ohne größere Plateaus und Umwege oder nicht. Mach das vier Wochen konsequent und wir können reden. Sehen, was dein Gewicht dazu sagt.

Das ist dir zu hart?
Aha.


Dann akzeptier, dass du eventuell mit LCHF nicht oder nur langsam abnimmst. Wenn es denn überhaupt als LCHF zu bezeichnen ist, was du machst.

Und vor allem:
Beschwer dich nicht.

Dennoch:
Egal, wie du es machst. Es ist immer DEINE Entscheidung.
Nie vergessen.







Teilen

Kommentare:

  1. Was bin ich froh, dass ich trotz d) und manchmal e) abnehme.
    Aber du hast schon recht, "richtiges" LCHF zum abnehmen müsste schon so aussehen.
    Aber du hast halt nicht umsonst so toll abgenommen!
    Go sudda go!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wie ich schon sagte, es gibt immer wieder Menschen, die dennoch abnehmen.

      Aber mir begegnen immer mehr Menschen, bei denen das eben nicht funktioniert und die sich dann beschweren, dass "LCHF nicht funktioniert". Dabei vergessen sie eben, dass man nicht alle Menschen über einen Kamm scheren kann und wir alle individuell sind.

      Manche müssen härter durchgreifen. Isso. Und ich bin eine davon.

      Grüßches

      Löschen
    2. Und vier Wochen sind im Zweifel ein übersichtlicher Testzeitraum, finde ich.

      Löschen
    3. Ich habe ja auch bei mir schon gemerkt, dass bei mir vieles nicht geht, was bei andeen funktioniert: Light Getränke *schnief*
      Es kommt ja auch immer auf die Menge und Häufigkeit der "Ausnahmen/nicht so idealen Lebensmittel" an.
      Am härtesten wäreen e) die Milchprodukte.
      Ich brauche Sahne oder Mascarpone im Kaffee, nur mit Buter ist nix für mich und schwarz erst recht nicht.
      f) könnte ich auf die Mehe (die ich eh nicht oft brauche) schon eher verzichten und auf das Stückchen 85%ige Schokolade die selten mal esse auch.

      Löschen
    4. Light Getränke (Cola Zero und Konsorten) sind auch kein LCHF.
      PUNKT!

      Und funktionieren auch bei mir absolut nicht.

      Ausnahmen würde ich später einbauen, echt jetzt. Wenn du deinem Ziel deutlich näher bist.

      Etwas Sahne/Mascarpone im Kaffee ist noch relativ okay, aber dann bitte zu den Mahlzeiten und nicht über den Tag verteilt.



      Löschen
    5. Ich habe Light Getränke auch ersatzlos gestrichen.
      Ich trinke meist nur einen Kaffee am Tag und der ist quasi mein Frühstück (danach nur noch 2 Mahlzeiten).
      Ansonsten mal nen Buttertee zum Essen, wenn ich sehe es ist nicht fettig genug.
      Aber sonst keinen Sahnekaffee/Buttertee über den Tag.
      Zwischen den Mahlzeiten gibts nur Wasser und Tee pur.
      Aber ich kann mir im Moment kein Kochen ohne Sahne und Creme fraiche vorstellen.

      Löschen
    6. Klappt es denn mit der Abnahme?

      Ich mein, okay, dass du wirklich gut abgenommen hast, sieht man definitiv. Ich hab ja das Vergnügen, dich vom Anfang zu kennen und dich jetzt in meinem Sportkurs zu haben - also SEHE ich dich natürlich genau an - aber ich meine... läuft es immer noch?

      Löschen
    7. Ja es läuft, nicht soviel wie am Anfang ( aber das nicht immer 2 kg pro Woche gehen ist ja nicht verwunderlich) aber es läuft.
      Seit Neujahr (als ich mich bei dir beklagte, dass seit mind. 2 Wochen nix geht) sind fast 7 kg verschwunden.
      Ich koche ja auch nicht immer mit Sahne/Creme fraiche. Habe auch Tage ohne (bis auf den Kaffee). Schwankt halt.

      Löschen
    8. Na dann ist doch alles Wölkchen.
      Toll!

      Löschen
    9. Habe auch seit Neujahr die ganzen "Erstzbasteleien" gelassen.
      Keine Mascarponetrüffel mehr, keine Suche nach "dem" LCHF Kuchen. Kein "Brot" backen.... und natürlich keine Plätzchen mehr. Ein dünnes Stück Trockenkuchen (LCHF like) an Sohns Geburtstag und davon was für Tochters Geburtstag eingefroren damit ich dann nicht wieder nur für mich was backen muss. Aber echt dünn, einen "Dupsi Kuchen" habe ich in 16 Scheiben geschnitten und dann waren 2 davon mit Sahne mein Abendessen.
      Ich habe auch echt gute LCHF Tage mit morgens entweder nur Heinrichknäcke mit Frischkäse/ Käse oder Ei und Abends Fleisch pur in Ghee gebraten mit Kräuterbutter und Salat.
      Und dann wieder Tage wo morgens Sahne im Rührei ist und Abends Geschnetzeltes mit Sahne und Mascarpone zum Nachtisch.
      Große Käsemahlzeiten Abends habe ich auf deine Anregung hin ja jetzt schon gemieden, aber vielleicht schaue ich auch mal, dass ich mich auch bei den sonstigen Milchprodukten etwas einschränke.
      Danke für dieses Gedankenanstoß!

      Löschen
    10. Na, dann kann deine Stagnation wohl doch sehr gut mit den "Ersatzbasteleien" zu tun gehabt haben!!

      Denn dem Verzicht darauf folgte ja ein weiterer Abnehmschub, wenn ich das richtig verstehe...

      Löschen
    11. Ja, denke ich auch. Sie waren zwar immer im Rahmen (ich schreibe ja genau auf bei FDDB BEVOR ich es ess) aber vielleicht haben sie mir trotzdem nicht gut getan. Jedenfalls nicht in dem Maße.
      Ein Stück LCHF Kuchen 5 mal im Jahr zu einem Geburtstag, ok. Aber nicht täglich irgendwelche Mascarponetrüffel. Die Dinger hatten bei mir nämlich echt Suchtpotential und ich habe immer geschaut ob denn noch eins "passt".
      Ich habe aber mehrere Sachen geändert (keine riesen Käsemahlzeiten abends, keine Light Getränke und keine Basteleien)
      Was davon genau zum Erfolg geführt hat weiss ich ja nicht)
      Hauptsache es klappt wieder und weiter.
      Und nunn machen wir uns fertig zum Zug!

      Löschen
  2. Hat mir sehr geholfen, Dein Post, nachdem ich in den ersten Tagen LCHF unglaubliche 5 Pfund verloren habe und es dann plötzlich ins Stocken geriet mit der Abnahme ...
    Habe gerade mal ein wenig analysiert und den wahrscheinlichen Fehler im System (meinem System!)gefunden! Danke Dir!

    Liebe Grüße
    Simönchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich.
      Und ich wünsch dir ganz viel Erfolg mit DEINEM System.

      Liebe Grüße
      Sudda

      Löschen
    2. Meinen Erfolg widme ich dann zu einem Teil auch Dir ... Dein Blog war die Initialzündung, die ich brauchte, um überhaupt mal anzufangen, etwas an meiner Ernährungsweise zu ändern.
      Durchziehen muss ich es alleine, klar, aber ohne diesen Blog wäre es nicht dazu gekommen.

      Löschen
  3. Also nochmal... dieses Mal speichere ich den Kommentar ab, bevor Blogger den wieder schluckt.
    **
    Ich finde, dass der wesenstlichste Punkt ist: essen, wenn eine Hunger hat und aufhören, wenn der Hunger befriedigt ist. Ich habe das Gefühl, dass dies bisher bei der LCHF-Ernährungsinfo nicht ausreichend hervorgehoben wird. Du schreibst das ja oft und deutlich, aber dieser Punkt wird - glaube ich - so gelesen wie: trinke viel Wasser.
    Deswegen beschweren sich womöglich Menschen, dass sie mir LCHF nicht abnehmen oder gar zunehmen. Ist logisch, wie ich finde. Wenn man eben DIESEN Punkt nicht beachtet.

    Als Mensch mit einer Essstörung ist es (meiner Meinung nach) unerläßlich NUR zu essen, wenn eine körperlichen Hunger hat. Warum und wieso haben wir lange besprochen und würde hier in einem Kommentarfeld zu weit führen.

    Schwierig ist es zwischen seelischem Hunger und körperlichem Hunger zu unterscheiden. Aber es ist DIE Grundfrage überhaupt bevor ich zum Lebensmittel greife. Bevor das ungesteuerte Essen beginnt. Das IST UNGLAUBLICH SCHWER und doch sind das Erkennen und anders handeln die Brotkrümel auf dem Weg nach Hause.
    Jeden Gottverdammtentag sich hinzusetzen und sich zu fragen:
    Will ich das Brot, die Chips, das Kaugummi, die Torte oder die Essensreste meiner Kinder jetzt gerade essen, weil ich körperlichen Hunger habe oder bin ich gerade seelische am verhungern?
    Wird dieser Zucker meinen Schmerz heilen? Die Antwort ist klar.
    An diesem Punkt vor dem Essen kann ein anderer Weg eingeschlagen werden. Kann die Heilung beginnen.
    Ob eine LCHF ist oder bei WW ist oder FDH macht oder der Eßsucht scheinbar ausgeliefert ist...

    Ich wünsche Dir einen geschmeidigen Sonntag, liebe Sudda.
    Herzlichst Oona

    (die gestern Zugfahrkarten gekauft hat :O)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr schön gesagt, Oona.
      Ich danke dir dafür!

      Löschen
    2. "Gerne!"

      wie unsere Bäckersfrau immer sagt
      *lach*

      Löschen
  4. Sudda, du hattest dir doch auch bei deiner Abnahme einen Kalorienrahmen abgesteckt: maximal 1600. Oder so?
    Weiß es nicht mehr genau.
    Hast du das vergessen zu erwähnen oder siehst du das mittlerweile anders? Man braucht keine Kalorien zu zählen, es ist nicht LCHF diese zu zählen oder sollte man das zur Sicherheit gerade am Anfang machen?
    Würde mich interessieren, bei LOGI gibt es ja auch geteilte Meinungen dazu. Die einen zählen nix, die anderen zählen Kalorien oder Gramm KH.

    Schöne Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil ich esssüchtig war und Mengen verdrücken konnte, die wirklich sowas von jenseits des Normalem waren, habe ich mir einen Rahmen gesteckt, damit ich lernen konnte, welche Mengen NORMAL sind und reichen. Ich habe mir und meinem Sättigungsgefühl keine 5 cm über denn Weg getraut!

      Ich hab aber die Zahlen überschlagen, nicht das Essen abgewogen und auf die Kalorie genau gezählt. Eher geschätzt. So wie man auf dem Weg durch den Supermarkt mitrechnet, was in etwa an der Kasse herauskommt.

      Genau berechnet habe ich nur, wenn ich hier Rezepte oder Tagesbeispiele eingestellt habe.

      Auch mit LCHF kann man zu viel essen. Dann nimmt man zwar nicht unbedingt zu, aber auch nicht ab.

      Rückblickend hätte ich es vielleicht anders gemacht, mir und meinem Körper mehr vertraut. Aber das kann ich jetzt nicht ändern.

      Kalorien überschlagsweise mitzuzählen, war der einfachere Weg. Sich mit seinem Hunger und Sattgefühl in der Tiefe auseinander zu setzen ist deutlich schwieriger, auch emotional!

      Aber ganz eigentlich ist "Kalorien zählen" auch NICHT LCHF.

      LG
      Sudda

      Löschen
    2. Ach so...

      1600-1800 war meine persönliche Grenze.
      Oft waren es aber auch rund um die 2000.

      Löschen
  5. Sehr gut, genau das Posting habe ich gerade gebraucht :-) Dankeschön!

    AntwortenLöschen
  6. Ja, Kalorien grob überschlagen, so hatte ich das auch gemeint, nicht akribisch zählen.
    Das ist ganz bestimmt für Leute mit deutlichem Übergewicht eine gute Anfangshilfe, da man wirklich große Mengen essen kann - sonst wäre man nicht so schwer geworden. Hatte ja auch mal mehr als 110 kg und weiß, wovon ich rede.. *g Die kamen auch nicht daher, dass ich wie ein Vögelchen gegessen hätte..
    Wenn man die KH klein halten will, muss man die ja auch zählen, zumindest am Anfang, bis man das System drauf hat. Also kann man dann auch ein Auge auf die Kalorien werfen.

    Ich sehe das eher pragmatisch und würde da keine Religion draus machen: Die eine nimmt ab ohne zu zählen, die andere muss anfangs zählen um sich "umzuerziehen".

    Die psychologische Seite ist natürlich noch mal eine ganz andere...

    Schöne Grüße
    Heike


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Überschlagen der Kalorien war eh eine Angewohnheit, die ich mir über die Jahre durch alle fehlgeschlagenen Diäten automatisch angeeeignet hatte... Das lief bei mir automatisch.

      Einfach so.

      Aber tatsächlich nicht fixiert und garantiert auch des öfteren recht fehlerhaft.

      Löschen
  7. Ich denke schon, dass das Prinzip generell funktioniert. Was nicht immer funktioniert ist der Mensch, der sich gerne mal etwas vormacht und schnell vergißt "...och das Bißchen schadet jetzt doch nichts" und ob. *diesauseigenererfahrungweiß* und Oona bringt es auf den Punkt, den nicht unwesentlichen Faktor.

    Grüsse

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Sudda,

    vielen Dank für diesen Beitrag, dennoch bin ich etwas verwirrt über Punkt d.

    In vielen deiner Rezepte kommen Milchprodukte wie Sahne, Käse usw. vor, ist ein Verzicht besser, oder ok, solange es die Abnahme nicht bremst? Wie steht du zu Milchprodukten?

    LG
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ausführlich wie in den Rezepten, habe ich am Anfang nur sehr selten gekocht. Ich habe eher in erster Linie wie oben beschrieben gegessen.

      Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass ich...

      ... von Sahnequark mit Beeren nicht wirklich satt wurde und sehr schnell wieder Hunger hatte.

      ... Schokosahne nur 2-3 in all den Jahren gegessen habe, weil mir davon schlecht wird.

      ... Panna Cotta absolut suchtauslösend für mich war und ich sie darum nicht mehr mache.

      Von daher halte ich es für sehr sinnvoll, wenn man Milchprodukte mehr als maßvoll einsetzt. Jedenfalls wenn man ähnlich "gestrickt" ist, wie ich - das kann ich wiederum für andere nicht beurteilen.

      Die 4-Wochen-Maßnahme oben ist für diejenigen gedacht, die mit LCHF nicht abnehmen und glauben, dass es nicht funktioniert. Denn ich denke, dass dazwischen so einige sind, die nicht wirklich LCHF essen. Die von mir beschriebenen Wochen sind sehr strikt, aber mit Sicherheit sehr "wirkungsvoll".

      Es kommt halt immer darauf an, was man möchte. Und eben darauf, wie empfindlich man selbst ist.

      Liebe Grüße
      Sudda

      Löschen
    2. Und man kann die Rezepte mit relativ viel Milchprodukten auch noch nach der Abnahme essen.

      LCHF hört ja nicht mit der Abnahme auf. Ganz eigentlich ist LCHF eine gesunde Dauerernährung. Es ist keine Diät! Glücklicherweise hilft es aber gegen Heißhunger und ist - richtig angewendet - gewichtsregulierend.

      Ich bin selbst nicht mehr so strikt, wie in dem 4-Wochen-Plan - weswegen ich auch nicht mehr abnehme. Aber selbst heute stehen Milchprodukte NICHT täglich auf meinem Speiseplan.

      Löschen
    3. Ich habe noch ein kleines Verständnisproblem:
      Zählen Frischkäse/Gouda zu Milchprodukten? Eigentlich schon - oder? Und was genau verstehst Du unter Hartkäse? Ist das z.B. österreichischer Bergkäse wie der von A.di oder sind das auch sonstige Schnittkäse?
      Liebe Grüsse
      Gaby

      Löschen
    4. Hallo Gaby,

      ja, Frischkäse ist definitiv Milchprodukt und das würde ich sehr dezent einsetzen und selten, wenn du zu denen gehörst, die die 4 Wochen mal ausprobieren wollen.

      Hartkäse ist Schnittkäse, auch den bitte selten. Und vor allem nachsehen, dass er keine KHs hat. Da gibt es durchaus Unterschiede. Und so fett Versionen wie möglich wählen.

      Löschen
  9. Hallo Sudda, lese schon seit einigen Wochen Deinen Blog. Finde toll, wie ehrlich und direkt zu bist. Und auch jedem rätst, dass man ehrlich zu sich selbst sein soll. Gerade beim Abnehmen bringt es nichts, sich was vorzumachen. Ich habe vor einiger Zeit Low Carb begonnen und bin immer noch auf Entdeckungstour was es so alles gibt. Dein Blog ist nett und witzig geschrieben. Auf jeden Fall etwas wo man regelmäßig mal reinschaut und neue Gedanken mitnimmt. Weiter so :-) Viele Grüße, Mii

    AntwortenLöschen
  10. Danke, Sudda!
    Deine Ausführungen kommen grad richtig für mich. Nachdem ich seit Weihnachten ausnahmslos konsequent LCHF gegessen habe, wurde ich nach 5 Wochen mit einer Zunahme von 0,1 kg belohnt. Seitdem bin ich wieder knatschig und auf der Suche nach "der Lösung", da ich vieles auf den blöden Hashimoto zurückführe. Laut den diversen Aussagen im Netz ist bei den Hashi´s der KH-Stoffwechsel kaputt und man soll mehr Eiweiß essen und noch unter den normalen Grundumsatz gehen. Verstehe ich mal wieder nicht so ganz, weil, wenn ich doch schon wenig KH´s esse......? Bin sogar im Netz "abtrünndig" gewesen und habe mir Eiweiß-Abendmahlzeiten bei den Anhängern von dem "Du weißt schon" Doktor angesehen. Davon werde ich auch mal einiges ausprobieren - natürlich LCHF mäßig angepasst.
    Beim Lesen sind mir meine Fehler ganz klar geworden. Ich verbrauche viel zu viel Mipro´s. Ich trinke meinen Kaffee nur noch mit Sahne, (an diese Eiermilch trau ich mich nicht ran) morgens gibt es oft je einen halben Becher Mascarpone und Quark, glatt gerührt mit Sahne, Mittags was mit viel Käse überbackenes oder was schnelles kaltes von A.di (Räucherlachs, Mettwürstchen, Käse) und abends oft was mit Käse oder noch mal Mascarpone-Quark.
    Und ich esse immer soviel, das ich "übersatt" bin.
    Bei fddb kam ich aber immer auf ca. 80 bis 100 % des Tagesbedarfs - deswegen fühlte ich mich so sicher.
    Das Fatale für mich ist aber auch, das die unterschwellige Suggestion vorliegt, mit LCHF kann man sich fettig und pappsatt ernähren und nimmt trotzdem ab. Das mag für viele auch so sein, aber ein Randgruppenangehöriger wie ich, bei dem nix passiert, ist dann schon mal frustriert und traurig.
    Ich werde jetzt mal Deinem 4-Wochen-Plan folgen. Ich glaube schon, das es funktioniert, weil ich in den ersten drei Monaten ja abgenommen hatte. Ich habe einfach nur noch nicht meine ganz eigene LCHF-Schiene auf dem Weg gefunden.
    Ich bin dann mal Heinrich-Knäcke backen.
    Ganz liebe Grüsse
    Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Magst du denn Kaffee gar nicht schwarz?
      Dann würde ich im Zweifel den Kaffeekonsum einschränken und nur zu den Mahlzeiten trinken.

      Sonst klebste schon mit einer Zwischenmahlzeit drinne.

      Das klingt mir in der Tat nach sehr viel Milchprodukten bei dir.

      Schau mal, hier hat Robert im Forum etwas Interessantes im Forum dazu geschrieben (pinkpoison am 10.02. um 13:41):

      http://lchf.de/forum/viewtopic.php?f=8&t=5102#p163510

      Wenn man empfindlich ist, sollte man vielleicht wirklich besser darauf verzichten oder sie nur in homöopathischen Mengen einsetzen.

      Fahr mal 4 Wochen sehr strikt, dann schauen wir mal was passiert.
      Du kannst mir gerne per Mail deine Mahlzeiten schicken, dann kommentier ich dir was dazu, wenn du magst.

      Und glasklar DANN mit dem Essen aufhören, wenn der Hunger weg ist. Nicht pappsatt. Das Gefühl satt zu sein, braucht eh länger als der Vorgang des Essens an sich... Das zieht nach.

      Ich glaube auch, dass deshalb manchen nach dem Essen so schlecht wird. Sie hatten zu viel und wenn dann das Sattgefühl durchschlägt...

      Du packst das. Ich weiß das.
      Vielleicht kann ich dich ja ein Stück begleiten.

      Lieben Gruß
      Annika

      Löschen
    2. Eins will ich dir noch zum Grübeln mit auf den Weg geben...

      Skaldeman hat mal so schön geschrieben, dass der Körper eines LCHFlers ZWEI Möglichkeiten hat, sich zu ernähren. Einmal über das, was wir über den Mund zu uns nehmen und einmal das, was er als Fettdepots am Körper kleben hat.

      Wenn du dem Körper jetzt aber alles, was er braucht über den Mund gibst, warum sollte er dann von den Fettdepots zehren???

      THINKTHINKTHINK!!

      Ich denke, das ist was dran.

      Löschen
  11. Prima Post, Sudda! Da kann ich Dir in jedem Deiner Punkte nur zustimmen.
    LG Robert

    AntwortenLöschen
  12. Danke Sudda für deine Ausführung. Beim Lesen wurde mir nämlich klar, das ich zwar ganz gerne abnehmen würde, aber eigentlich nach Monaten Punktezählen einfach zufrieden bin mit dem wie es ist und mich haupsächlich gesund und sättigend ernähren möchte.

    Also zu deiner Gretchenfrage:

    Ja ich möchte gerne abnehmen
    Ja immer mit lchf
    Eine Handvoll kg würden reichen
    Bin z.Zt. eher da wo du jetzt auch bist

    Man sollte sich immer wieder vor Augen führen was man will und was machbar ist. Mein Mann und ich essen nun seit 3 Monaten lchf, aber von Punkt a bis e ist eigentlich immer wieder etwas dabei und das ist für mich im Moment ok.

    LG dark honey



    AntwortenLöschen
  13. Danke sudda für deine super gute Zusammenfassung.

    Liebe Grüße,
    ganga

    AntwortenLöschen
  14. VIELEN, VIELEN DANK Sudda, da tun sich noch ganz neue Perspektiven für die Großhirnrinde auf...
    *lol

    Sporty Susan

    AntwortenLöschen
  15. Gut, wir (Mann & ich) machen das ja erst seit ~ Anfang Januar, da fällt es noch leichter, sehr wenige Ausnahmen zu machen. Und da ist natürlich noch der größere Abnehmerfolg. Wie sich das langfristig entwickelt? k.A.
    Am Anfang musste noch ein: "warum 100% statt 95%" Gespräch her, seitdem läuft es. Mann nimmt trotdem Nüsse zur Arbeit mit, besser als der Griff in die Notfall-Nerven-Carb-Schublade.
    Und ich hatte einen Infekt, bei dem ich auch 2 Tage raus war- meine Haut hat mir das so übel genommen!
    Sudda, jetzt warte ich noch auf Episode 3: Selbstboykott, Fremdsabotage und die besten Gegenstrategien ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Hart aber herzlich,... nich ganz mein Ding, aber ich hab mich ganz arg erkannt. Und dein Post passt sehr zu den Entdeckungen die ich die letzten Wochen bei mir entdecke, denn am WE ist mein Essverhalten sehr nah dran an deinem 4-Wochen-Plan, unter der Woche bin ich da deutlich entfernt. Hta zu Folge, nach dem WE bin ich leichter, gegen Ende der Arbeitswoche wieder schwerer oder es tut sich nix. Irgendwie nich was ich will, und erkannt hab ich das ja schon (auch woran das liegt), aber dein Post hats nochmal schwarz auf weiß vor meine Äuglein gebracht.
    Darum werd ich mir jetzt, bei irgendwem, nur wem?, hab ich das schon mal gesehn, ein kleines Plakat, das mach ich gleich in mehrfacher Ausführung, und hängs mir in die Wohnung und ein kleines hier an den Arbeitsplatz. Dann gibts keine Ausrede mehr, ich muss mich echt mehr an meine eigenen Ratschläge und an eure halten!

    Und wie war das bei Beppo dem Straßenfeger? "weißt du wenn man immer nur an den nächsten Streich denkt, und an den nächsten, merkt man gar nicht wie man plötzlich am Ende angelangt ist" [ok nich der original Wortlaut, aber das is der Sinn der bei mir hängen geblieben ist, achja aus Momo von E. Kästner]
    Endsprechend nehm ich mir das mal für den restlichen Tag vor. Und wenns gut lief für den nächsten, und so weiter :o)

    Danke fürs Gedanken anregen, und Danke für die Kommentare, das war auch nochmal interessant für mich.

    AntwortenLöschen
  17. Wua, ich meinte MICHAEL ENDE, nicht Erich Kästner, :( sry, immer diese gleichen Anfangsbuchstaben und dann auch ncoh gleichviele Buchstaben bei beiden Namen,...

    AntwortenLöschen
  18. Danke für den Beitrag. Ich denke ein verständliches Grundprinzip ist, dass man mit LCHF nur abnehmen kann, wenn man es schafft einen Teil des HF aus den eigenen Körperfettreserven zu verbrennen.

    "Normale" Ernährung: c) + d) + e)
    Ernährungplan zum Abnehmen: c) + Körperfett d)+e) selten bis gar nicht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau.
      Das Fett, dass du dem Körper nicht über die Nahrung zuführst, nimmt er sich vom Körper.

      Aber es ist ein Trugschluss zu denken, dass es dann doch sinnvoll wäre, das Fett komplett aus der Nahrung zu streichen, auf dass der Körper dann noch mehr Fett aus den Depots nimmt, denn dann hast du wieder das Problem mit den Blutzuckerschwankungen, weil Protein und KH überwiegen...

      Und das würde dazu führen, dass die Fettverbrennung schon deshalb runtergefahren wird.

      Es gilt, eine gescheite Balance zu finden.

      Löschen
  19. Ich weiß gar nicht genau wann ich deinen Blog entdeckt habe, aber ist schon eine ganze Weile her. Ab und zu schau ich mal rein und gerade im Moment wo meine halbe Twitter Timeline im LCHF- Fieber ist :). Bei meinem heutigen Besuch bin ich dann auf diesen Eintrag gestoßen.
    Ich habe schon öfter mal drüber nachgedacht, ob LCHF vielleicht eine Methode für mich sein könnte und gerade nachdem ich dies gelesen habe kann ich dies mit einem klaren Nein beantworten. Ich mag kaum Eier, kaum Fleisch, keine Wurst und keinen Käse usw. und irgendwie basiert dieses Prinzip doch dadrauf :).
    Danke für diesen Post, denn jetzt muss ich da nicht weiter drüber nachdenken und kann einen anderen Weg suchen :)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Amélie,

      es geht aber auch anders. Schau mal bei Zora rein, sie isst vegetarisches LC(HF). Vielleicht kannst du dir da einiges abschauen und auch Fleischloses für dich dazu wählen.

      http://nullachtfuffzehnkannjeder.blogspot.de/

      Dieser Post war in erster Linie für diejenigen, die mit "entspannterem LCHF" nicht abnehmen, weil sie besonders empfindlich auf Kohlenhydrate reagieren. Oder gar Lebensmittel dazu packen, die aus meiner Sicht ungeeignet sind. Aber jeder kann sich das natürlich selbst so modifizieren, wie er mag.

      Ganz liebe Grüße!!

      Sudda

      Löschen
    2. Danke für den Tipp, dann werde ich mich da mal einlesen :)

      Löschen
  20. Hi Sudda:)
    Kann man denn das leckere Heinrichknäcke mehrmals in der Woche essen?Oder ist das als Brotersatz nicht zum täglichen Verkehr geeignet?
    Habe jetzt mit Sport angefangen und prompt zugenommen..seit Januar 15 Kilogramm abgenommen. Fehlen noch 15:)

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!