Samstag, 18. Mai 2013

Toleranz fängt auf dem Teller an

Sehr viele Neu-LCHFler machen sich ernsthafte Gedanken darüber, wie sie ihre neue Ernährungsweise ihrer Umwelt gegenüber verteidigen sollen. Einige erfahren tatsächlich harschen Gegenwind, wenn sie sich wagen, darüber zu sprechen.

Kenn ich - passiert mir auch manchmal. Aber höchst selten. Gerne zündet das Gegenüber eine mehrstufige Rakete ab. Isso.

Sagen wir mal, ich bin aus Versehen irgendwo, wo man mich und meine "merkwürdige Ernährungsweise" noch nicht kennt. Aus welchen Gründen auch immer streifen wir das Thema. Und sofort - aber wirklich sofort - sieht man das Interesse in den Augen des anderen aufblitzen. "Ha, ERNÄHRUNG, dazu kann ich auch was sagen. Moooooomennntttt...", denken sie vermutlich.

Es gibt eben einfach Themen, da fühlt sich jeder berufen, seine Meinung zu vertreten. Ernährung ist dummerweise eins davon.

1. Raketenstufe:

"Was? Keine Nudeln, keinen Reis, kein Getreide, kein Mehl, kein Zucker, keine Kartoffeln? DAS könnte ich nie."

Und dann kommt immer, aber wirklich immer:

"Was isst du denn dann zum Frühstück?"
"Ich frühstücke nicht."
"Och, das ist aber ungesund."
"Ich habe noch nie gefrühstückt. Ich habe morgens keinen Hunger. Das hat nichts mit LCHF zu tun."
"Ohne meine Nudeln und mein Brot könnte ich nicht leben."
"Brauchst du ja auch nicht. ICH ernähre mich so."

Kurze Schweigepause.


2. Raketenstufe:

"Aber das ist doch total ungesund. Das ganze Fett."

"Aber jeder weiß, dass man fettarm essen, Kalorien akribisch zählen und sich vor allem viel bewegen muss. Das ist doch wissenschaftlich erwiesen."

"Das kann nicht funktionieren!"

Und schon sieht man sich gezwungen zu diskutieren. Worauf ich aber nur manchmal Nerv habe.
Seit ich tatsächlich mit dieser Art und Weise abgenommen habe, ist das selten der Fall. Ich bin schließlich der lebende Beweis dafür, dass es - zumindest bei mir und vielen anderen - funktioniert.

Und final bricht das Gegenüber dann gerne die gesamte Unterhaltung ab, indem die letzte Stufe gezündet wird.


3. Raketenstufe:

"Du wirst schon noch sehen, was du davon hast."

Ach so.
Okay.
Stimmt.
Wäre ich doch besser dick geblieben.
Verdammt!

Was ist denn jetzt eigentlich so unfassbar "Abrakadabra" an LCHF? Ich esse lediglich natürliche Lebensmittel, mit dem Fettgehalt, der im Originalzustand darin enthalten ist. Außerdem streiche ich Getreide, Reis, Kartoffeln, Zucker, Stärke, Zusatzstoffe, etc....

Gemüse esse ich reichlich oder kann ich reichlich essen. Hier kann man sich die möglichen Mengen mal ansehen:
Meine Gemüseliste

Warum wird an LCHF so viel herumdiskutiert? Oder ist das bei jeder Ernährungsweise so? Okay, gut, ich denke Veganer kriegen noch deutlich mehr zu hören. 

Ich mag es nicht, wenn andere einem ihre Meinung aufzwingen wollen. Übrigens mag ich es genauso wenig, wenn manche LCHFler radikal sind. Und anderen, die sich so nicht ernähren möchten, das Gefühl geben, sie seien blöd und dämlich.

Ich hoffe nicht, dass ich so "rüberkomme". Das ist nicht mein Ansinnen und Ziel. Das möchte ich nicht. Kann ich auch gar nicht.

ICH kann nur für MICH sagen, dass LCHF für MICH die richtige Ernährung ist. Weil ICH damit MEINEN Heisshunger endlich in den Griff bekommen habe. Weil ICH damit prima und entspannt MEINE Kilos verlieren konnte. Und ICH MICH seitdem in MEINER Haut sehr wohl fühle.

Toleranz, das wünsche ich mir.
Kein DIE DA und WIR HIER.

In diesem Sinne gehe ich jetzt in die Küche und bereite Rosmarinkartoffeln für meine Gäste vor. 






Teilen

Kommentare:

  1. Oh ja. Du schreibst mir aus dem Herzen. Wie sollen wir jemals friedlich zusammenleben, wenn wir noch nicht mal unsere unterschiedlichen Essgewohnheiten respektieren können.

    Dabei sollten wir doch dankbar sein, dass wir diese Vielfalt an Lebensmitteln überhaupt haben und uns frei entscheiden können. Ist ja nun leider nicht überall auf der Welt so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die richtig guten Worte.
      Du bringst es absolut auf den Punkt!

      Löschen
  2. Liebste Sudda!
    Es beruhigt mich ja, dass es Dir genau so ergeht. Ich hab übrigens noch ne 4 Stufe, die mir manchmal um die Ohren fliegt. Da geht es dann um Tierschutz und Welthunger.
    Manchmal vergeht mir die Lust, Menschen mit engem Blick, meine Sicht auf die Dinge zu beschreiben! Optionen scheinen in dieser Gesellschaft nur noch selten zu existieren.
    Es ist übrigens nicht nur bei lchf so, das fängt beim Impfen der Kinder an und endet noch lange nicht bei der Energiewende. Wenn man nicht im gerade aktuellen Meinsungsstrom schwimmt, dann muss man sich warm anziehen.
    Hab ein tolles Pfingstwochenende - dennoch oder gerade deshalb!
    Liebste Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tierschutz und Welthunger hatte ich noch nicht.
      Puh!

      Ja, aber ich frage mich... Ist das überhaupt Interesse am Gegenüber oder ist das nur, weil man auch mitmachen möchte?

      Hm.

      Löschen
  3. Eine Teilaussage der ersten Stufe könnte von mir sein. Ohne mein Brot und meine Kartoffeln könnte ich nicht leben. Aber das bringt mich weder zum Zünden noch zum Abheben. Jeder so, wie er mag. Ich finde nicht, dass du missionarisch rüberkommst, und diskutiert wird bei jeder Ernährungsweise, die anders ist als das, was gerade "in" ist.
    Wann sind die Kartoffeln fertig? Ich komme vorbei...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neeeee, du bist da ebenso tiefenentspannt wie ich.
      Das mag ich so gerne an dir.

      :)

      Du magst Rosmarinkartoffel?
      Ich hab da so ne Idee!

      Löschen
  4. Zum Thema Ernährung kann anscheinend jeder Unsinn beitragen.

    Ich habe ja nun auch schon einiges probiert und zu JEDER Art und Weise mich zu ernähren, wurde diskutiert, ob und wie und kann man nicht und zuviel und zu wenig....

    Seitdem ich die Kohlehydrate reduziert habe, darf ich mir allerdings noch mehr anhören als vorher...

    Außerdem gibt es diese Raketenstufen in mehreren Bereichen. Ich war eben auch genervt als mir ein Nichthundebesitzer, der zu oft den Hundeprofi gesehen mir Erziehungstipps geben wollte....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Siehste. Die Kohlenhydrate sind ein beliebtes Thema. Die lässt sich anscheinend niemand so gerne "wegnehmen".

      :D

      Jo, Hundeerziehung.
      WEITES Feld.
      WEITES!!

      Löschen
  5. Liebe Sudda,

    oh ja, das kommt mir alles soo bekannt vor ;-)
    Hab auch meistens keine Lust zu diskutieren, biete aber gerne an den Leuten Links zu schicken, wo sie sich einlesen können.
    Warum Getreide doch nicht so gesund ist, wie die DGE erzählt oder Milch.
    Wer sich dafür interessiert, liesst es - oder lässt es halt bleiben.
    Hauptsache uns geht es gut mit unserem Essen, oder?
    Fühl dich gedrückt!
    LG
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt.
      Und gut geht es uns.
      Definitiv.
      Ich drück dich zurück!

      Löschen
  6. Oh... ja ich kann das bestätigen. Als Veganer höre ich mir auch immer wieder absurdes Zeugs an. Obwohl die wenigsten ne Ahnung davon haben wissen sies besser... *nerv*
    Und diesen Satz "Ich könnte das nicht" ... boa, das is mir doch wurscht.. DU must es ja auch nicht machen tzä
    ich habe meine Gründe, wie jeder Andere auch, und nur weil jemand anders Isst als ich, ist er doch nicht minderbemittelt. Warum solls den anders herum so sein?
    Ich schüttel immer nur noch den Kopf und lass mich gar nicht mehr auf so Diskussionen ein. Es sei denn es interessiert sich jemand tatsächlich dafür..

    In diesem Sinne, viel Freude mit den Rosmarinkartoffeln, ich geh mal Fleisch schnibbeln für meinen Hund ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube ich.
      Veganer kriegen bestimmt volles Pfund ab.

      WAT, DU FÜTTERST DEINEN HUND MIT FLEISCH?
      *lol*

      Da kriegst ja vermutlich Pfund von beiden Seiten.

      Mich würde da tatsächlich interessieren, ob mir diese Form der Ernährung schmecken würde. Kann ich gar nicht beurteilen! Man muss ja nu doch auf so einiges achten. Noch viel mehr als wir.

      Ich hatte auch noch nie veganischen Besuch.
      Denn dann hätte ich mir darüber schon Gedanken gemacht. Ich käme nämlich NIEMALS auf die Idee, meinen Gästen etwas vorzusetzen, was sie nicht essen können/wollen/sollen/dürfen. Aus welchen Gründen auch immer.

      Löschen
  7. das ist auch bei anderen so Hase.. das sind meistens Leute die gescheitert sind und dann einfach sagen.. geht nicht.. da muss sich dann jeder seinen Eigene Meinung bilden. Ich denke da muss echt jeder selber gucken ,was gut ist für ihn . Und nein.. du komst nicht lchf radikal rüber.. du bist komplett überzeugt davon.. für DICH und das ist gut so

    AntwortenLöschen
  8. Haha, auf einmal haben die Leute hinter Deinem Rücken auf der "das hab ich von nem Bekannten gehört" ihren Doktor gemacht, und dann noch gleich ein "das hab ich in dem bunten Blättchen beim Friseur gelesen" Aufbaustudium drangehängt.

    Ich wünsch Dir einfach ein sonniges Pfingsten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jenau so.

      PLUS, dass sie eine Professur für "happischimTVjesehen" erhalten haben.

      :D

      Grüße

      Löschen
  9. Ich mag auch die Menschen, die dann mit den Spruch kommen:
    "Also, stell Dich mal nicht so an, heute wirst Du ja wohl mal ne Ausnahme machen können!"
    Da geh ich sowas von STEIL. Auf meine Frage, ob die das einem trockenem Alkoholiker auch so sagen würden; "Ach komm schon, son kleinen Schnaps kannste doch.", ernte ich immer komische Blicke *lach*

    Liebe Grüße und schöne Pfingsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uh ja.
      Supersatz.
      Mag ich GAR NICHT.

      Das liegt daran, dass gemeinsames Essen mit Gemütlichkeit zu tun hat. Und wenn du nicht nach den dort herrschenden Regeln mitisst, bist du ungemütlich.

      Fiesen Möpp, du!

      Grüße!!

      Löschen
  10. Du sprichst (schreibst) mir aus der Seele. Ich mache kein LCHF aber ich faste regelmässig. Dabei nehme ich einige Tage nur Wasser, Tee und Säfte zu mir. Es tut mir gut. Aber ich versuche immer, es niemanden merken zu lassen. Zu oft musste ich schon darüber diskutieren wie ungesund das sein muss. Ich weiss es besser, ich betreibe das seit nun 10 Jahren regelmässig. Trotzdem ist es immer mehr oder weniger eine heimliche Aktion, weil ich die Diskussionen leid bin.

    AntwortenLöschen
  11. Ich finde es ganz spannend ein kariertes Maiglöckchen zu sein.
    Aber was du beschreibst, kenne ich genau wie jeder LCHFler haargenau so.
    Das ist das Schöne hier bei dir. Man erkennt sich wieder und fühlt sich zu Hause. (das habe ich aber auch vor LCHF schon so empfunden)

    AntwortenLöschen
  12. Wenn ich gefragt werde, wie ich meine Kilos losgeworden bin, habe ich auch mehrere "Stufen", je nachdem, wie nahe mir die Person steht und wie gerne ich mit ihr diskutieren möchte.

    Stufe 1 (man kennt sich vom Seen): Ach, viel Bewegung und wenig Kohlehydrate. (kein Problem, kein Diskussion)

    Stufe 2 (man kennt sie näher, ist aber nicht befreundet; insistierende aber intolerante Verwandtschaft): Ach, viel Bewegung und wenig Kohlehydrate, dafür mehr Fett, aber ich achte darauf, unter dem Grundumsatz zu bleiben. Fddb ist da nützlich. (daraufhin wollen sie alle über fddb reden, das "mehr Fett" geht völlig unter und fällt keinem Menschen auf.

    Stufe 3 (gute Freunde, Menschen, die wirklich ernsthaft selbst abnehmen wollen): 3x die Woche Sport, aber ohne LCHF wär's glaub ich nicht gegangen. (Und dann LCHF erklären)

    Ich habe keine Lust, mit Leuten ausfühlich meine Ernährungsweise zu diskutiere, die eh nur neugierig sind und mit denen ich sonst nix zu tun habe. Aber gute Freunde oder andere Abnehmwillige, naja, dann gerne.

    Die einzigen Bedenkenträger waren bei mir bis jetzt Verwandte, die mir dann von ihren eigenen erhöhten Blutfettwerten erzählen und mich warnen, zuviel Fett zu essen. Dann sage ich meist "Jaja" und gehe zu anderen Themen über, wenn mich die Diskusssion nicht reizt. Anscheinend wird kein Thema so dogmatisch wie Ernährung abgehandelt, abgesehen von Religion und Kindererziehung. Ich werde den Teufel tun und mir eine zweistündige Diskussion anfangen darüber, dass Gänse eine Fettleber bekommen, de ironischerweise kein Fett essen, sondern Kohlehydrate, und dass die Leute mit den erhöhten Fettwerten garantiert NICHT LCHF essen, wenn sie mir davon berichten. Dazu ist meine Lebenszeit zu kostbar!

    Ein Thema, mit dem ich schon ringe, ist LCHF und Tierhaltung. Ich war lange Jahre Vegetarier, weil ich eben nicht dieses System der Tierfabriken (und was anderes ist es ja nicht) unterstützen wollte. Aber meine Gesundheit steht für mich momentan im Vordergrund, und ich habe in den letzten Monaten gemerkt, das ich garnicht so viele tierische Produkte essen MUSS, um auf einen ordentlichen Skaldemann zu kommen. Aber die vegetarische Komponente von LCHF, die halte ich echt für ausbaufähig. Sudda, Du hast ja unlängst dieses schwedische Kochbuch darüber vorgestellt, aber leider hilft mir hier das gar nicht, ich kann auf schwedisch Jag älskar dig sagen, und das war's.

    Wer meine vollste Hochachtung hat, sind übrigens Veganer. Die kriegen ja die Essensdiskussion bei jeder Mahlzeit serviert, wie ich bei meiner veganisch lebenden Freundin staunend miterleben konnte. Völliger Wahnsinn, wer sich da alles berufen fühlte, ihr einen frühen Tod durch Vitamin B12-Mangel zu prophezeien.

    Ich wäre ja für ein gediegenes Maß an Zurückhaltung, wenn es darum geht, das zu kommentieren, was andere Leute auf dem Teller liegen haben, but that's just me...:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hehe, genau so handhabe ich das auch!

      BLoß nicht zu viele Details, sonst fühlen die sich wieder berufen, Vorträge zu halten oder gar einen mästen zu wollen. Iss doch mal davon, du wirst ja noch ganz dünn *oberrolleyes.

      Ich sag dann immer, dass das mehr per Zufall passiert.. höhö

      oder einfach weniger Süßigkeiten..

      die ganze Arbeit die dahinter steckt geht die ja auch nichts an.

      Löschen
  13. Ach Suddalein, das kenn ich zur Genuege. Ich habe vor einigen Monaten Fleisch aufgegeben. Es gibt es eine ganze Reihe Gruende und hat sich mehr 'eingeschlichen' bei mir. Ich habe ein Problem mit moderner Tierhaltung (kann mir aber nicht immer die Bio-Produkte leisten). Ich habe ein Problem mit dem Sch***s, den sie an die Tiere verfuettern, was wir dann auch wieder mit aufnehmen. Und ich habe ein Problem damit, wie viele Chemikalien in der Zubereitung von Fleisch benutzt werden, ohne dass sie angegeben werden muessen. Die Gruende sind ja auch eigentlich egal, auf jeden Fall esse ich kein Fleisch mehr und vermisse es auch nicht. Oooooh die Diskussionen!! Erster Punkt bei mir immer: "Aber Du brauchst doch Proteine." Ja, kriege ich ja auch. Reichlich sogar. "Vegetarier altern schneller!" Haeh?!?! Weil Du mal ein schlechtes Foto von Gillian McKeith gesehen hast?

    Ich kenne es zur Genuege. Wenn mir jemand erzaehlt, dass er Veganer ist oder Paleo macht oder LCHF, denke ich immer als erstes: "Das ist ja interessant." Ich mag essen, ich mag gute, natuerliche Lebensmittel und die, die eine andere Ernaehrungsweise haben als ich, wissen vielleicht was, was ich noch nicht geschmeckt und probiert habe. (Von Dir - in Kombination mit einem veganen Freund - habe ich zum Beispiel Kokosoel. Hatte ich vorher nie probiert und jetzt benutze ich es die ganze Zeit).

    Ich denke, Leute sollten erst eine Meinung auessern, wenn sie wirklich wissen, um was es geht.

    Bikey

    AntwortenLöschen
  14. So oft habe ich es schon geschrieben und gesagt, ich kann nicht verstehen wie es andere Menschen stören kann was jemand anderes isst oder nicht.
    Meiner Meinung nach ist das oft nur der Fall wenn die selber ein schlechtes Gewissen haben mit dem was sie essen oder sich dabei nicht wohlfühlen.....und sie können wirklich nicht glauben, dass ich mich so SEHR wohlfühle und mich mit KH und Billigfutter und Keksen und Chips total schlecht fühlen würde alleine schon durch die Blutzuckerschwankungen.

    Aber 3 Dinge nerven mich:
    Am wenigstens kann ich den Spruch leiden: Ach alles in Massen ist gut, man soll nichts übertreiben usw. usw. Das ist sooooooooooooooooooooooooooooo langweilig!!!!!
    Dass mir niemand glaubt, dass keine Fritten essen für mich kein Opfer ist - ich habe Fritten schon als Kind gehasst :-)Und Schokokekse auch :-)
    Und Diabetologen, die nicht kapieren, dass man die Menge gegessener Kohlenhydrate in Zusammenhang mit den BZ Werten stellen sollte!!!!

    Ach wie schön, dass es LCHF gibt....
    LG Ida

    AntwortenLöschen
  15. ich versuche das Thema Ernährung wirklich so wei es geht zu vermeiden, mir gehts da ähnlich wie dir- und es nervt!


    Unlängst wollte mir ein Fleischfresser weißmachen, dass ich es als Vegetarier so viel einfacher habe mit dem Abnehmen, ähm nee.. ich hab ja viel weniger Auswahlmöglichkeiten was das Essen anbelangt.

    Und genereel sei es ja quasi unmöglich als Vegetarier fett zu werden...weil ich ja fast nix zum essen habe und McD und Bk ja eh schon wegfallen, ja nee is klar.


    HASS!!

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!