Samstag, 6. Juli 2013

Echte Herausforderung

*tömtömtömtömtöm*

Hmm.. Das soll die weltbekannte "Musik" aus dem Film "Der weiße Hai" sein. Wenn der weiße Hai sich seinen Opfern nähert. Ihr wisst schon.

Heute passiert etwas Wichtiges.
Eine echte Herausforderung.

Ich geh schwimmen.

Was daran herausfordernd sein soll?

Als "junges Ding" war ich leidenschaftliche Schwimmerin. Bin schwimmend groß geworden. Manche berichten, dass sie beim Laufen ein "runner's high" erleben, das hatte ich nie. Ich hatte dafür eher immer ein "swimmer's flow". Wenn ich schwimme, bin ich weg. Tauche tatsächlich ab. Wenn ich meine Bahnen ziehe, blubbert es meditativ um meinen Kopf.

Ich rede übrigens von schwimmen, nicht von paddeln oder planschen. Nicht wie die berüchtigten Klischee-Seniorinnen, die gerne quasselnd ihre Bahnen ziehen, den Kopf hochkonzentriert über Wasser gehalten, damit die Dauerwelle keinen Schaden nimmt. Von denen man gerne mal hört:

"Ich versteh das nicht. Jetzt geh ich schon immer für den Rücken schwimmen, aber der Nacken wird einfach nicht besser." Überraschung, meine Lieben, wenn man sich so krampfhaft verbogen hält, kann es kaum besser werden!

Leider habe ich das Wasser seit vielen, vielen Jahren gemieden, weil ich mich zunächst für meinen Körper geschämt habe und dann, weil ich vom Schwimmen unglaublich Hunger bekomme. Ich brauch dann, wie Nina mal sagte, gefühlt "ein halbes Schwein auf Toast". Nur eben ohne Toast. Wenn ich ganz scharf nachdenke, bin ich mir ziemlich sicher, dass ich 2001 das letzte Mal richtig schwimmen war. Vor 12 Jahren. Heftig. Und das obwohl ich es so mag. Naja.

Einige meiner Dienstagskursmädels gehen samstags zusammen schwimmen und ich habe irgendwann beschlossen, dass ich mal mitkommen möchte. Immer wieder kam etwas dazwischen, aber...

*Tusch*

... heute ist es soweit.

Ich kann es kaum glauben.

Lustigerweise bin ich nervös wie vor einem Rendezvous. 
Mein Magen saust.


Ich geh dann mal meine Tasche packen. Den Badeanzug habe ich jedenfalls schon gefunden. Denkt an mich. Ich werde berichten, ob ich es noch kann.




Teilen

Kommentare:

  1. Du Herz♥

    ich glaub, Du wirst wieder so begeistert sein, wie vor 12 Jahren!

    Und heut wird nur Dein ERSTER Samstag von vielen, die da kommen, sein!

    Freu mich für Dich und wünsch Dir ganz doll viel Spaß!

    auch mit dem halben Schweinderl danach *kreisch*

    AntwortenLöschen
  2. Meine liebe Sudda,
    ich denke gerade an Dich wie Bolle. (Wer ist das eigentlich??)
    Kann das alles total nachempfinden. Die Aufregung, das innere Zittern und so.
    Das ist normal, wenn eine dicker war und dann abgenommen hat und mit dem alten Bild von sich (schließlich war eine ja nicht nur 5 Tage dicker) in ein Schwimmbad geht.
    Hochachtung.
    Trotz 20 Kilo weniger (und immer noch dick) habe ich mich so unwohl gefühlt. Heute gehe ich "fast leicht" zum Schwimmen. Vor zwei Wochen ging es zum ersten Mal seit 25 Jahre ins Freibad am Morgen. Für die StreckenschwimmerInnen.
    Das war noch eine andere Nummer. Erinnerungen an Pupertätszeiten kamen hoch. Herzschläge puckerten nur so! Auf der freien Fläche umziehen.... agrrhh.

    Ich bin mir ziemlich !!! sicher, dass der Post nachher vor Glück nur so strömen wird. Wenn Du das Schwimmen so geliebt hast wie ich auch. War ja mal beim DLRG. Andere Geschichte.

    Auf jeden Fall freue ich mich für dich soooo sehr, dass Du es nach sovielen Jahre wagst.

    Hunger nach dem schwimmen. Ich denke, dass sind ALTE Ängste. Heute kannst Du ja danach ein halbes Schwein essen. Wenn Du wolltest. Ein dickes Steak. Oder etwas anderes aus der LCHF-Ernährung.
    Und welche weiß es schon? Vielleicht ist es aber auch so, dass Du nicht mehr Hunger danach hast wie nach 2 Stunden Pilates-Unterricht oder Joggen??
    Hm...
    ich muss los. Aber ich wollte Dir noch schreiben, das ich vor lachen fast vom Stuhl gekippt bin als ich las wie *tömtömtömtöm* klingen soll. Hatte ich sofort im Ohr.... grusel
    Sudda-Herz, Du hast meinen Tag wunderbar anfangen lassen!
    Herzlichst
    Oona


    AntwortenLöschen
  3. Der Badeanzug von vor 12 Jahren passt dir? Brauchst du nicht eher einen neuen, viel kleineren? Oder noch besser einen Bikini, damit man dein six-pack auch sieht?
    nashua

    AntwortenLöschen
  4. Du wirst es wieder lieben!!!!!

    *flüster* seit lchf hab ich nach dem schwimmen ( und auch ich meine riiiichtig schwimmen) nicht mehr soooo riesen hunger.... vorher kannte ich das auch... jetzt reicht mir nach dem schwimmen nen babybel :-D

    AntwortenLöschen
  5. Oooooh, ich bin neidisch! Da hätte ich heute auch echt Lust drauf! Stattdessen "muss" ich zu diesem Kochkurs. Gibt es schöneres, als bei 30 Grad in der Küche zu stehen. Ja, gibt es!

    AntwortenLöschen
  6. Hach.. da geht mein Herz auch immer auf.
    Morgens halb fünf aufstehen, Badeanzug an, dann den Rest. Brote schmieren und Tasche packen. Dann mit dem Rad zum Freibad fliegen. Um sechs öffnen sich die Tore. Sachen aus, Schwimmbrille überziehen und dann abtauchen... eine Stunde schwimmen, links und rechts an den Rentnern vorbei (wenn Gegenverkehr ist auch mal drunterher) und nichts hören... Im Viertelstundentakt eine Bahn auf dem Rücken. Die Wolken beobachten während man nur leises Rauschen hört. <3 Ich liebe es!! Wünsche dir ganz viel Spaß!!

    AntwortenLöschen
  7. Hab ganz viel Spaß!!

    Herzliche Grüsse, Chillie

    AntwortenLöschen
  8. Ich LIEBE schwimmen auch! Montag gehts wieder ins Schwimmbad.

    Seit LCHF habe ich nach dem Schwimmen aber kein Loch mehr im Bauch.

    Ich wuensche dir gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz viel Spaß! Du hast schneller wieder Schwimmhaeute entwickelt, als du gucken kannst, wenn du frueher so gerne geschwommen bist. ;)

    Liebe Grueße

    Julia

    AntwortenLöschen
  9. Ach,ja.
    Paßt der Badenzug von früher noch oder hast Du einen neuen Badeanzug?
    Die sind ja bannig was teuer.

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!