Montag, 8. Juli 2013

FDDB-Anwenderfrage

Weil ich weiß, dass viele von uns Fddb online als Ernährungstagebuch benutzen, frag ich einfach mal.

Irgendwer sagte mir, dass schwimmen ordentlich Kalorien verbraucht, daher sah ich mich bei Fddb bei den Aktivitäten um, die es da so gibt. Und ja, schwimmen verbraucht unglaublich viele Kalorien, wenn das denn mal stimmt. Aber darum geht es nicht.

Ich nutze fddb heutzutage nur, um Rezepte einzugeben, damit ich sehe, ob es gut zusammengesetzt ist. Aber während der großen Abnehmpase habe ich es durchaus öfters verwendet, aber seitdem hat sich dort im Programm anscheinend einiges getan.

Bei der Gelegenheit habe ich nämlich entdeckt, dass man fast ALLES als Aktivität eintragen könnte. Von der Hausarbeit über normales Spazierengehen bis eben hin zu den Powersportarten. War doch vorher nicht so ausführlich, oder? Muss relativ neu sein.

Jedenfalls würde mich von denen, die Fddb verwenden, interessieren, ob sie wirklich auch so "normale" Bewegungen wie "Bügeln, Durchschnitt" oder "Lebensmittel einkaufen" für sich als Aktivität eintragen?

Ich mache das nicht nur nicht, sondern ich habe auch schon immer in den Grundeinstellungen meine "Tätigkeit" mit "leicht, Beispiel: Schüler, Student, Büroarbeit" eingetragen. Nur dann kann ich aus meiner Sicht überhaupt noch anstrengendere Sportarbeiten gesondert eintragen, denn sonst wären die doch inklusive, oder? Eingetragen habe ich nur, was definitiv von der Anstrengung her aus der Reihe fiel, was eben nicht alltäglich war.

Wenn man alles und jedes, jeden Schritt, jedes Bisschen Hausarbeit dort eintrage, führt das nicht zu unglaublichen Kalorienverbrauchszahlen?
Und führt das nicht dazu, dass ich glaube, dass ich viel mehr essen kann und vielleicht sogar mehr esse? Weil ich doch so viele Kalorien verbrauche? Ist das nicht Augenwischerei? 


Beispiel:
Habe ich mal ein bisschen dran gespielt: Wenn ich eintrage, dass ich morgens die Betten mache, Lebensmittel einkaufe, mit dem Auto zur Arbeit fahre, Zuhause aufräume und Staub wische, sind das schon über 500 kcal. Wenn ich jetzt noch einen Traktor hätte, mit dem ich 30 min fahren könnte, wären es noch einmal 80 kcal mehr.

Wenn man jetzt bedenkt, dass ich eigentlich nur 2.000 kcal für meine Länge und mein Gewicht und mein Alter täglich zur Verfügung habe, sind diese 500 kcal extra mehr als das Zünglein an der Waage, wenn sie auch noch aufesse. Das ist ein Viertel!

Wenn man sich täglich z.B. diese 500 kcal für putzen und Hausarbeit "gönnen" würde, wenn man sie zusätzlich essen würde und glauben, dass man dann dennoch abnimmt, weil man doch immer noch xy Kalorien unter dem persönlichen Verbrauch liegt, dann braucht man sich vielleicht eher nicht wundern, dass man Schwierigkeiten hat, abzunehmen.

Oder sehe ich das falsch?
Wie haltet ihr das?






Teilen

Kommentare:

  1. Ich trage nur "grosse zusätzliche" Aktivitäten ein, den täglichen Standard nicht, da ich der Meinung bin, dass das das Kalorienbild verzerrt. Demnach müßte ich nämlich fast das doppelte futtern.

    AntwortenLöschen
  2. ja, ich bin auch der Meinung, dass das zu mehr essen verleiten würde! Ich trage auch nur ein, was wirklich Sport ist!
    Im Moment bin ich allerdings ziemlich "faul" was Sport betrifft.....
    Liebe Grüsse
    Bernadette

    AntwortenLöschen
  3. Ich trage auch nur ZUsatzbewegung ein. Also, wenn ich mit dem Hund eine Stunde länger durch die Gegend tapsel z.B. oder Sport.
    Hausarbeit, nur, wenn es ausgeartet ist in Großkamptag. Aber ich verbrauche meine Bewegungskalorien eh nicht.
    Ich finde es ganz nett zu sehen, wieviel man so bei den Alltagstätigkeiten verbraucht, aber das war's dann auch.

    AntwortenLöschen
  4. Same here!

    Es ist zwar mal spannend, zu addieren, was mal am Tag so macht, aber ich bin auch bei Sport eh immer davon ausgegangen, dass ich das nicht mehr esse, sondern mehr verbrauche, also meinen Anteil senke.

    Wenn ich das alles essen wollte lol...

    Gibt es übrigens schon länger, aber ich weiß nicht genau wie lang...

    AntwortenLöschen
  5. Interssante Frage.
    Wenn sich jede "Hausfrau" und noch Mutter alles am Tag aufschreiben würde an Kalorienverbrauch, was eben sie so machen, dann könnten sich viele Frauen die doppelte Portion Kalorien gönnen und würden sicherlich dick.
    Ich persönlich schreibe mir nur auf, was ICH als sportliche Bewegung empfinde. Sehr schnelles Rad fahren einer längeren Strecke, zügiges schwimmen oder 50 Minuten stramm walken.
    Trotzdem versuche ich jede Treppe zu nehmen oder öfter stramm spazieren zu gehen.
    Ich meine, der Mensch verbraucht nun einmal NORMAL Kalorien am Tag. So funktioniert der Körper. Es geht Energie raus und wir nehmen Energie duch "normale" Ernährung auf. Ist das ausbalanciert hält eine das Gewicht.
    Oder?
    LG
    Oona

    AntwortenLöschen
  6. Totaler Blödsinn, meiner Meinung nach!

    Also ich handhabe es wie du, Sudda, und das einzige was ich mir als Extra-Aktivität eintrage ist der Sportkurs mit dir und die Aerobic-Stunde. Weder das Spazieren gehen mit Kind, noch mal eben schnell ne Runde mit dem Rad trage ich mir Extra ein. Und der Sportkurs (ich habe 90 Minuten Bauch-Beine-PO dafür angegeben) schlägt bei mir auch mit 500kcal extra zu buche, die esse ich aber nicht!

    In etwa die gleiche Einteilung gab es damals bei bekannten Punkte-zählenden-Abnehmern, wo man sich auch quasi das morgendliche Aufstehen als "Sport" anrechnen kann um dann einen TL Nutella mehr essen zu können. Wer sich selber Vera****** will... ;-)

    Versuchskaninchen babe1983

    AntwortenLöschen
  7. Nein, ich trage das auch alles nicht ein. Ich denke man belügt sich dadurch irgendwie selbst. "Ach da hab ich zuviel ggessen, mal schauen... Ich bin 'ne halbe Stunde autogefahren, dann war ich einkaufen, dann hab ich noch 10 Minuten zusammengeräumt und hab die Betten gemacht. SO und schon passt di Kalorienbilanz wieder.."
    Ich trage aber prinzipiell keinen Sport dort ein. Aber an Sporttagen nehm' ich's halt weniger genau und gönn' mir halt mal 90%, statt 80% (passiert manchmal auch an nicht-Sporttagen ;))

    AntwortenLöschen
  8. Im Prinzip bietet FDDB zwei Möglichkeiten die Werte über den Grundverbrauch (der ist ja unveränderlich) zu loggen: 1) Über den PAL-Wert 2) die einzelnen Aktivitäten loggen

    Ersteres wird über die Grundeinstellung geregelt: "leicht, Beispiel: Schüler, Student, Büroarbeit" ist ein PAL-Wert zwischen 1,2 bis 1,4. Dieser wird mit dem Grundverbrauch multipliziert. Das heißt: bei 2000kcal Grundverbrauch hättest du denn einen Bedarf von 2600kcal (PAL 1,3) und somit genauso viel, als würde man jedes einzelne loggen.

    Es ist auch möglich den wöchentlichen Sport in die Wertung mit einfließen zu lassen: Dann wählt man halt "Mittel" aus. Doch sind wir mal ehrlich: Wenn man nicht gerade Trainer(in) ist, kann es sein dass das eine oder andere mal ausfällt. Zusätzlich kommen noch Spaziergänge bei schönem Wetter usw usw usw

    Daher macht es, zu mindest für mich, Sinn allgemeine Tätigkeiten zu "pauschalisieren" (per Grundeinstellung) und Extra Tätigkeiten zu loggen. (Sporteinheiten, Marathon-Bügel-Sitzungen usw) Vielleicht motiviert es den einen oder anderen auch 1 Stunde "ordentlich" einkaufen zu gehen und dann mit einer Kcal-zahl belohnt zu werden.

    Ergo: Ich denke es macht keinen wirklichen Unterschied ob man jedes einzeln loggt (und dabei den PAL-Wert bei 1,0 lässt (Einstellung: Keine Angabe)) oder man es pauschalisiert. Das ODER ist wichtig. Aus Bequemlichkeits/Praktischkeits/Nicht-ständig-loggen- Gründen würde ich mich den allgemeinen Tenor anschließen und sagen: Richtige Grundeinstellung wählen und nur Sporteinheiten loggen, so genau ist das ganze ja auch nicht, dass man wirklich auf die kcal genau es loggen könnte.

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde es albern, jeden Handgriff einzutragen, und bei größeren sportlichen Aktionen schaue ich nur, wieviel das wohl verbraucht haben mag, vermerkt wird das nicht.
    Eine Legitimation, bei mehr Bewegung mehr zu essen, stellt das für mich nicht dar. Schon beim Punktezählen habe ich Zusatzbewegung meistens vergessen einzutragen und auch nicht zum Verbrauch freigegeben.
    Ich trage auch bei den Grundeinstellungen keine Bewegung ein.
    Spannend finde ich dieses Tool, wo man auch noch Alter und Schlafenszeiten eingeben kann. Gemäß fddb habe ich einen Grundbedarf von 1900 Kalorien (also ohne jegliche Bewegung), laut dem Calculator habe ich einen Grundbedarf von 1660 Kalorien und mein bisschen Bewegung verschafft mir nochmal 500 Kalorien extra.
    http://www.health-calc.com/diet/energy-expenditure-advanced

    Letztlich "belüge" ich mich auch selbst, indem ich mich als träger einstufe als ich tatsächlich bin, aber dafür ist die Freude dann größer, wenn ich mehr abnehme als erwartet :-))

    AntwortenLöschen
  10. Seh ich ganz genauso, möglicherweise sind die neuen Eingabemöglichkeiten aber auch eine Zugabe an den Mainstream?
    An diejenigen die sich "behuddeln" wollen?

    AntwortenLöschen
  11. Sach ich doch: Kalorien sind total überbewertet
    Und wer sich so jeden Handgriff notiert, veräppelt sich nur selbst und kann hinterher sagen:
    Hat alles nicht funktioniert... ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Ich seh das genauso!!
    Ich trage nur Werte ein die wirklich "ersportelt" wurden. Also wenn ich auf den Crosstrainer gehen würde oder walken. Alles andere relativiert sich spätestens an meinem "Schlemmertag" wo ich dann eh keine Fettpunkte und Kalorien zähle. ;-)

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Es kommt doch darauf an, was man als Grundlage nimmt...nehme ich meinen Grundumsatz, muss ich jede Kleinigkeit aufschreiben. Nehme ich einen realistischen Kalorienbedarf, müssen nur extra Aktivitäten rein.

    Man muss es eh ausprobieren, da jeder Mensch einen individuellen Bedarf hat und eine Kalorie nie eine Kalorie ist und der menschliche Körper kein Verbrennungsmotor.
    Sind also Alles nur Annäherungswerte.
    Wenn ich nicht abnehme habe ich also entweder zuviel gegessen, zu wenig Sport gemacht, einen gestörten Hormonhaushalt, nehme Medikamente, die das Abnehmen verhindern, einen runtergefahrenen Stoffwechsel,......

    Lustig finde ich auch immer die Kalorienangaben in meinem Runtastic...deutlich höher als bei FDDB...wenn ich mich darauf verlassen würde, würde ich aufgehen, wie ein Hefeklos.
    Man muss also ausprobieren, welche Werte passen und wonach man sich richten kann. Wenn ich esse, was FDDB mir erlaubt(80% davon) würde ich zunehmen.
    Böses Leben!!!

    LG

    Kati

    AntwortenLöschen
  14. Ich trage keine Aktivitäten ein, da ich nach Hunger esse...und wenn ich Hunger hab dann trage ich ab und an mal die Mahlzeit ein um einen Überblick über meine Kalorien und meine Kh´s (Fett, eiweiß etc ) zu haben. Ich versuche bei 80% des Tagesbedarfs zu bleiben und trotzdem satt.... Das fordert mich schon genug, da muß ich nicht noch rumeiern um mir ein paar "extrawürste" ;-) zu gönnen.

    liebe Grüße
    Scarafaggio

    AntwortenLöschen
  15. Das Kalorienzählen der Nahrung ist, selbst bei aller Sorgfalt, schon sehr ungenau.
    Die Berechnung des Grundumsatzes und des Tagesbedarfes ist noch mal ein wenig ungenauer.
    Und die Kalorienschätzungen für Bewegungen sind völlig daneben.

    Um nicht zuviel zu pfuschen, lass ich die Bewegungen komplett weg.
    Passt ganz gut zu meinem Hunger.

    AntwortenLöschen
  16. Ich rechne mir solche Kleinigkeiten nie an.
    Klar sagt man schon mal aus Jux, wenn man das ganze Haus gewienert hat "Poah, anstrengender als ein Workout!", aber anrechnen würde ich das nie.
    Das sind für mich alltägliche Arbeiten.

    AntwortenLöschen
  17. Same here. Ich habe mich auch mit "Aktivität leicht" eingestuft, obwohl da jede Menge mit 'Rumgerenne, Hausarbeit, Gartenarbeit, GEtränkekisten schleppen etc. zusammenkommt. Und Sport zählt nur, wenn entweder der Schweiß fließt oder die Muskeln brennen .... ;-)

    Im Grunde nutze ich fddb aber recht selten, denn viele Angaben sind schlichtweg falsch.

    die Andi

    AntwortenLöschen
  18. solche kleinigkeiten sind meiner meinung nach nur da, um den menschen nen gutes gewissen zu geben - dass sie trotzdem keine erfolge verzeichnen, wenn sie die 500kcal durch hausarbeiten dann wieder auffüllen mit essen, ist den machern der app höchstwahrscheinlich ziemlich egal... auf diese weise züchtet man sich überspitzt ausgedrückt doch nur eine zielgruppe, die nur durch kalorienkontrolle nicht weiter kommt, dann zu irgendwelchen diätpillen greift und wieder cash in die diätindustrie bringt.

    rechne meine aktivitäten bei der app gar nicht mit ein, nutze die app nur zum verfolgen meines gewichts, als ungefähre richtlinie in bezug auf meinen grundbedarf (leider in der app sehr ungenau - hab ihn auf der website von karl ess ausgerechnet und manuell eingetragen) und als "ernährungstagebuch" sozusagen.

    AntwortenLöschen
  19. Kann ich mir nur anschliessen, ich würde nur grosse Sportarten eintragen. Der Mensch bewegt sich im Alltag eh generell zu wenig, dah macht das Putzen etc, also die normale Tätigkeiten auch nicht viel weg.

    AntwortenLöschen
  20. Nein, hier auch: leichte Tätigkeit wird eingetragen und Sport wie Laufen, Schwimmen oder Radfahren wird extra aufgeschrieben (bis aufs Schwimmen allerdings immer der Wert, den die Pulsuhr aufzeichnet). Alles andere ist für mich irgendwie im Tagesablauf mit drin. Und ich nehme definitiv zu, wenn ich mehr esse.. ;o)

    LG
    Chillie

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!