Donnerstag, 7. November 2013

An die Herren der Schöpfung


Neulich versuchte ich zum gefühlt millionsten Mal Google Analytics zu verstehen. Ich habe den Eindruck, da wird alle Nase lang was geändert, und ich begreife so gut wie nichts davon. Aber immerhin bin ich in der Lage, hier und da ein Knöpchen zu drücken, und völlig fasziniert die Schaubilder, Kurven und Diagramme anzusehen, die sich dadurch auf dem Bildschirm auftun.

Da!
Was ist das?
DAS ist neu? (Glaub ich jedenfalls)

Haltet euch fest! Google Analytics behauptet folgendes (wobei ich mich echt frage, WOHER die das wissen wollen):

DIE WISSEN, OB IHR JUNGS ODER MÄDCHEN SEID!

Und ich kann mir das theoretisch auch anzeigen lassen, wenn ich die Datenschutzbestimmungen ändere und an irgendeinem Code irgendwas austausche.

Krass, oder?
Ich meine, wofür sollte ich das brauchen?
Mir ist es doch völlig egal, ob ihr Jungs oder Mädelz seid, mir ist wichtig, dass ich die weltbesten Leser habe und die habe ich nun mal. Da spielt das Geschlecht keine Rolle, finde ich.

Außerdem kenne ich den ein oder anderen männlichen Leser hier ja. Wer sich äußert, den bemerke ich schließlich auch.

Trotzdem macht mich das doch neugierig. Seid ihr Männers noch alle da? Ist hier noch weiteres Mannsvolk zugegen? 

So put your Patschehands together und sagt mal laut *piep* in den Kommentaren. Wer braucht dazu schon Google Analytics? Tse.

<3



Teilen

Kommentare:

  1. Es gibt hier Männer? Hä?... :-)
    *PIEP*

    AntwortenLöschen
  2. Ich benutze Google Analytics viel fuer die Arbeit. Aus welchen Laendern kommen die Besucher, welche Seiten moegen sie, wie lange bleiben sie usw. Du kannst jetzt Software kaufen, die Dir sagt, von welcher Firma die Besucher sind. Wie das mit Datenschutz vereinbar ist, weiss ich allerdings noch nicht.

    Ob Maennlein oder Weiblein waere mir jetzt auch egal. Obwohl ich nicht einen einzigen weiblichen Kunden habe. Mmmh.

    Bikey

    AntwortenLöschen
  3. Es ist schon ... unschön... (um nicht erschreckend zu schreiben), was dieses googldings so alles kann.
    Ob nun Mannslüüt oder Frunslüüt ist ja schon etwas mehr als die Aussage:"Sie waren 100200202 x auf der Seite xy ... und Z und Sie kommen aus Oberpfaffenkirchen." WIe komme ich jetzt auf Pfaffen??
    Ich hoffe, dass es heute besser geht.
    Schon wieder einen Kommentar geschrieben, dabei wollte ich nur mal schnell schauen, wann die Bahn fährt....




    AntwortenLöschen
  4. Ich, männlich und Informatiker, versuche jetzt mal die Sudda nicht dumm sterben zu lassen und versuche zu erklären warum Google das Wissen kann. :)

    1) Ein Teil der Anzeige ist Statistik. Statistisch gehen so und so viel Männer auf Ernährungstippseiten, die so und so groß sind. Da kann Googel "erraten" was es für einen Männer und was für ein Frauenanteil herrscht.

    2) Die Basis dieser Einschätzung kommt von Google selbst. Manche haben ein Google+ Konto (Mitgliedschaft bei Youtube und/oder Blogger reicht da schon) und dort ist angegeben ob Männlein oder Weiblein. Durch so genannte "Cookies" (sollte inzwischen eigl bekannt sein was das ist, oder?) Kann Google/Google Analytics die Besucher verfolgen und ein Profil erstellen.

    3) Durch diese Profil-Erstellung kann Google statistisch gesehen begutachten welches Geschlecht der Besucher hat. Sehr einfacht: brigitte.de => Weiblich; playboy.de => Männlich; aktiver Facebook-Nutzer: <30 Jahre; Surft auf vielen Diätblogs (oder ähnlichen Themen): Sudda-Sudda Leser... Eigentlich ganz einfach.

    Warum du das brauchst, weiß ich nicht. Warum z.B. Onlineshops das brauchen: Zielgruppengerechter verkaufen... Amazonkunden wissen was ich meine :)

    -- genug geklugscheißt --

    Ach ja: *Piep*

    AntwortenLöschen
  5. Piep
    (lese übrigens nur über den rss feed, dass fällt dann aus der Statistik raus)

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!