Dienstag, 19. November 2013

Dienstagsgedanken


* Warmes Auffanggefühl

Eben fand ich in meinem Mailkasten einen Text für mein Buch, den ich SO (Armeweitauseinander) brauchen kann. Zu einem Thema, das mir echt Magenschmerzen bereitet hat, weil ich das eben nicht "kann". Jetzt flattert mein Magen vor Dankbarkeit, das könnt ihr euch kaum vorstellen. Ein Stein vom Herzen.

With a little help from my friends.. so to say. 

Wie kann ich das wieder gutmachen? Nun, ich könnte ja im ersten Schritt mal zurückschreiben, sobald ich die Fassung wiedererlangt habe.



* Die Sockenschublade

Habt ihr das auch? Eine Schublade voll einzelner Socken? Auffangbecken gestrandeter Einzelteile, auf dass man sie wieder miteinander vereinigen möge?

Moah.
Ich hasse es.

Darin übrigens nur die Socken von Tochterkind und mir. Die Restfamilie hat ihre Socken im Griff.

Manchmal würde ich sie am liebsten radikal entsorgen - also den Inhalt, nicht die Schublade an sich. Aber was hilft es? Bei drei wären wieder welche drin.



* Freier Tag?

Heute habe ich "frei", d.h. ich gehe nicht zur Arbeit. Aber hab ich wirklich frei? Nö, natürlich nicht. Dummerweise wird es nicht wirklich als Arbeit angesehen, wenn man nicht woanders arbeitet. Daran muss ich noch arbeiten.



* Abschalten

Ich hab es mir zur Gewohnheit gemacht, WLAN auszuschalten, wenn ich am Buch arbeite. Sonst bin ich viel zu schnell "nur mal eben gucken, was sonst so los ist". Und zack hängt man "drin".

Unser WLAN-Dingens ist auf der oberen Etage. Und zum Glück bin ich zu faul, den weiten Weg für "nur mal eben gucken, was  sonst so los ist" in Kauf zu nehmen. Jetzt muss mir nur noch einer die Internetflat fürs Handy rauben.

*hust*



* Schlechtes Gewissen

Es verlässt mich nicht, mein schlechtes Gewissen. Im Moment bleiben viele Menschen auf der Strecke und das belastet mich. Aber ich hoffe, dass alle mir nahestehenden Menschen wissen, dass sie mich im Zweifel, wenn es hart auf hart kommt, anfunken können. Am besten wäre, dann klippundklar zu sagen "HÖR ZU!! ZUHÖREN! Jetzt. Ich brauch das dringend!"

Aber das geht ja auch vorbei. Und dann hab ich den Kopf wieder frei.



* Sport und so

Gestern Abend hatte ich richtig Kursspaß. Man, tut das gut. Das Gefühl hinterher, alles im Körper einmal gründlich benutzt zu haben, ist unbezahlbar! Ich freue mich jetzt schon auf heute Abend.



* Essen und Waage

Derzeit interessiert mich die Waage nicht. Ich war gestern mal schauen und sie steht wie angetackert auf kurz unter 80. Essen interessiert mich ebensowenig. Ich weiß noch nicht einmal, was ich heute essen werde/möchte. Alles in allem semioptimal, aber im Moment gibt es eben Wichtigeres.

Auch hier - es kommen wieder andere Zeiten.

Zum Glück ist LCHF so tief in mir drin, dass es vollautomatisch weiterläuft. Nur mein Kaffeekonsum... der ist wirklich unterirdisch! 



* Für euch

Ich wünsch euch einen wundervollen Tag, an dessen Ende ihr glücklich, entspannt und zufrieden seid. Lasst euch nicht nerven!









Teilen

Kommentare:

  1. Es ist so besonders
    und
    so normal!

    Das nennt man LEBEN!

    Alles gute weiterhin für dich, meine Liebe.
    Und ich kann warten, irgendwann hast du auch mal wieder etwas Zeit ÜBRIG.

    Liebe Grüße
    Minze

    AntwortenLöschen
  2. Mäusele, wie schreibst Du immer?
    "Iss so".
    Wir sagen hier in Baden: "Jez hebbs!"
    Ich vernachlässige auch Vieles. Iss halt so.
    Wenigstens DU tust währenddessen für uns alle was. Du schreibst uns ein Buch ♥

    Wenn ich mal dran denk, dann schick ich Dir ein Foto von meiner "Box der einsamen Socken". Könnt man ein Boot draus stricken. giggel.

    Bussi

    AntwortenLöschen
  3. Wie jetzt, freier Tag??
    http://www.dampfer-board.de/forum/wcf/images/smilies/smilie_b_004.gif
    Schaff was! :-)

    AntwortenLöschen
  4. In Frankreich gibt es für diese Socken sogar einen Feiertag! Damit die zurückgelassene Socke nicht so traurig ist, gibt es einen Tag, wo sie mit einer anderen einzelnen Socke wieder getragen wird. Finde ich gut, sollte hier in Deutschland auch eingeführt werden und deine Schublade hat wieder einen Sinn.
    Ansonsten ist es doch so, dass man immer (fast) Sachen zurück stellen muss, delegieren, verdrängen usw.
    Freue mich sehr auf dein Buch!
    Eine Frage: ist eigentlich die Zeitschrift schon raus mit deinem Interview?? Ich lese regelmäßig (aber nicht jeden Tag, Zeitmangel) bei dir aber ist es mir doch durchgerutscht??

    LG Enibas

    AntwortenLöschen
  5. Sockenschublade: Kauf Dir doch einfach beim nächsten Ikeabesuch :-))) ein passendes Körbchen, nur für Dich allein. Dann kaufst Du 30 Paar identische Socken. Als Schwarzträger sollte das ja jetzt nicht so schwierig sein. Die musst Du noch nicht mal verpartnern, sondern kannst sie einfach so in die Kiste kippen - passt immer. Socke kaputt? Weg damit, es gibt ja noch mehr passende. Bist Du auf 6 Paar runter, wegwerfen/anders verwerten und neu anfangen. Spart Nerv, Zeit, Geld ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ja, diese Socken-Problematik kommt mir sehr bekannt vor.
    Wie auch das "schau ich doch schnell mal, was es neues gibt". Seuftzt. Das hält auf.

    AntwortenLöschen
  7. Find ich auch ganz normal, also der ganz normale Alltagswahnsinn halt. ;-)
    Also gräm dich nicht.
    Kann mal jemand noch ein paar Stunden rantackern, an so 'nen Tag bitte?

    Sei herzlichst gedrückt & gegrüßt
    von der ebenso eingespannten
    Sola

    AntwortenLöschen
  8. Schmeiß die Socken weg! Das befreit echt. Und ist ja nicht schlimm- du weisst ja, es kommen immer wieder welche nach :-)

    AntwortenLöschen
  9. Aber so´n büschen Schiete ist es schon, dass Du so als Autorin die Prioritäten zur Zeit anders legst.
    *lach* Das ist hier so ruhig.... gähn...
    Grüßilie
    Oona

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!