Montag, 9. Dezember 2013

Disziplinlos


Mir fehlt Struktur in meinem Tagesablauf.
Der berühmte rote Faden.

Gefühlt tu ich nichts anderes als vor dem Rechner zu sitzen und egal, wie sehr ich mir Mühe gebe, 100%ig zufrieden werde ich anscheinend nie. Ich schnecke mich Seite um Seite vorwärts.

Was sich zwischenzeitlich bemerkbar macht, ist mein relativer Bewegungsmangel.
Ich sitze zu viel still.

Ja, klar gebe ich meine Kurse. Das nicht zu knapp. Aber es besteht eindeutig ein Unterschied zwischen Gymnastik, selbst wenn die Übungen anstrengend sind, und Ausdauersport wie Laufen.

Gleichzeitig bekomme ich aber auch den Hintern nicht hoch, wenn ich einmal vor dem Laptop sitze und arbeite. Dazu eine Menge Nervosität, Versagensbefürchtungen und allgemeiner Organisationsstress...

Essen?
Mal schnell zwischen Tür und Angel, was mir eben in die Hände fällt und gleichzeitig LCHF ist.

Quittung?
81,3 kg

SCHLUSS JETZT!

Das kann ja wohl nicht wahr sein.
So geht das hier nicht weiter.
Es gibt mehr im Leben als das Buch.

:(

Menschmenschmensch.
Kann mir mal jemand richtig feste in den Hintern treten?
Das brauche ich jetzt dringend.


Teilen

Kommentare:

  1. In den Hintern treten kannst Du Dir nur selbst.
    Aber vorsichtshalber schicke ich Dir mal einen virtuellen rüber. Und denke immer dran zur Not kommen wir alle vorbei und treten Dich persönlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber schön anstellen und nicht zuuuu feste treten.
      :)

      Ja, ich weiß, dass ich das nur selbst kann, aber es fällt mir derzeit gediegen schwer.

      Löschen
  2. Meine Liebe, hier genau das Gleiche in grün! Lass uns das zusammen angehen!

    LG
    Chillie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das machen wir alle zusammen. Und wir müssen dringend wegen duweißtschonwas telefonieren. Und sowieso. Guckstu WhatsApp.

      :)

      Löschen
  3. Mit Anlauf ein besonders liebevoller Popotritt von mir für dich <3.

    (Das ist glaube ich oft das Problem, wenn man an etwas arbeitet ohne einen direkten Erfolg sehen zu können. Manchmal steckt ja in einem Satz mehr Mühe, als in einem ganzen Kapitel. Auch wenn es von außen anders aussieht)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaaawwww, danke für den Tritt!

      Ja, das stimmt. Und zufrieden, also so richtig, werde ich irgendwie nicht. Erst schreibe ich etwas. Dann feile ich daran herum, damit es gut klingt. Dann stelle ich fest, dass das wenig nach mir klingt. Daraufhin feile ich noch ein wenig herum. Zur Abwechslung finde ich schließlich einen Fehler oder weiß nicht, ob das Komma da hin soll... *narf*

      Löschen
  4. Hallo Sudda, magst mal wieder wegen der Schreiberei telefonieren? Auch schreiben will gelernt sein, wie Autofahren etc. Es gibt da so gewisse Verhaltenstricks, dann funktioniert es mit dem Schreiben und auch mit dem Rest vom Leben. Ich habe mal eine zeitlang für einen Verlag geschrieben, unter Zeitdruck und immer nur mit so und so vielen erlaubten Zeichen. Habe da viel gelernt. Melde dich einfach. Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Au ja, Tricks sind immer gut. Ich melde mich!

      Löschen
  5. Wenn ich mal gemein anmerken darf: Das ist das Problem der allermeisten und mich wundert das du das noch nicht mit aller Kraft zu spüren bekommen hast!

    Bisher hattest du Glück und durftest nur bis zu Mittag arbeiten und danach "frei" für Sport und Ernährung. Jetzt scheinst du eine 40 Stunden Woche zu haben - und mit ihr die ganzen Probleme.

    Du hast sogar noch das Glück so lange zu Pause machen zu können, wie du lustig bist... daher... Andere kriegen das, mehr oder weniger, auch hin.

    Am liebsten würde ich dir jetzt DEN ultimativen Tipp geben - aber: Das kann ich nicht. Ich werfe mal stattdessen mit Sprechblasen, vielleicht findest du eine davon erhellend:

    * Lass dir beim Essen Zeit
    * Nimm dir Zeit für alles
    * Setze dir Termine für Sport, nicht nur Kurse (das funktioniert!
    bei mir!)
    * Die Waage ist nur eine Zahl
    * Höre auf deinen Hunger (Anfang, wie Ende!)

    Ansonsten fühle dich getreten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und hier kommt meine gemeine Antwort auf dies zurück:

      Bisher hattest du Glück und durftest nur bis zu Mittag arbeiten und danach "frei" für Sport und Ernährung. Jetzt scheinst du eine 40 Stunden Woche zu haben - und mit ihr die ganzen Probleme.

      Bislang hatte ich einen regulären 20-25 Stundenjob in der Woche. Dazu kann man im Schnitt 10 Stunden für die Kurse rechnen (Vorbereitung, Auf- und Abbau, offenes Ohr für die Teilnehmer vorher und hinterher und sowieso musst du als Trainer als ERSTER da sein). Da sind wir bei 30-35 Stunden die Woche. Dazu die volle Verantwortung für zwei Kinder, Hund und Haus, denn mein Mann ist unter der Woche nicht da. Schon waren es MEHR als ein 40 Stunden. Und alles handmade. Ich habe keine Hilfe von außen.

      An dieser Stelle geht übrigens meine volle Bewunderung an alle, die Vollzeit arbeiten UND alleine für Kinder verantwortlich sind ohne die Hilfe der weitläufigen Familie, denn die gibt es auch und nicht gerade wenig!

      Dazu schlichen sich nach und nach noch mehr zeitintensive Aufgaben, aber da schreibe ich in Ruhe drüber. Das sprengt jetzt den Rahmen.

      Das ist genau das Problem vor dem man in meiner Situation öfter steht.. Es zählt nur das, was das Zeiterfassungskonto der Firma festhält.. Ist ein bisschen schwarz/weiß.. Es ist etwas anderes, wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme, die Tür hinter mir zu machen kann und habe Feierabend. Und das bisschen Haushalt kriegt man tatsächlich im Handumdrehen gebeamt.

      Ja, ich weiß durchaus, dass ich mich seit ein paar Wochen in einer Luxussituation befinde, jetzt aber mit dem Druck "was wird kommen?" und "machst du das richtig?". Aber auch dazu später mehr.

      Deine Sprechblasen tun mir gut. Und damit hast du zumindest verflucht recht.
      :)

      Tritt ist angekommen.

      Löschen
    2. Ja.... der Anfang scheint im nachhinein ein bisschen gemein. Aber andere Menschen haben das auch + 10 Stunden irgendwas (Töpfern, Kunstturnen, Tanzen... was weiß ich) + Kinder + Mann + Haushalt.

      Am Ende muss man halt wissen: Was will ich? Was sind meine Prioritäten? Wie kann ich mich selbst entlasten? (Die Kinder könnten ja anfangen selbst zu kochen? Was ich als ultimativen Tipp geben kann... da ich es nicht kann, da es mir nicht wirklich beigebracht wurde)

      Löschen
  6. Sudda, vielleicht magste es nicht hören,ich glaube mich zu erinnern, dass Du vor ein paar Posts einen ähnlichen Post geschrieben hast. Fang erst einmal an mit zwischen Tür und Angel essen aufzuhören. Das ist die leichteste Übung. Zwing Dich dazu Dir wenigstens fürs Essen eine Stunde Zeit zu nehmen. Die Bewegung verordnest Du dir am WE, unter der Woche, vergiß es erst einmal. Bewegung kann auch ein strammer Spaziergang sein, es muss nicht zwingend Sport-Sport-Sport - Leistung-Leistung-Leistung sein. Du tappst da wieder in Deine ganz persönliche Leistungsfalle ... - ein Tipp, ich kenn da einen guten Blog ... den solltest Du Dir von Anfang an mal durchlesen ... ;).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :)))))

      Da hast du wohl recht.
      Hach menno. Warum ist alles theoretisch immer so einfach?

      Aber das mit der Bewegung am Wochenende ist eine gute Idee, dann nehm ich mir das schlechte Gewissen unter der Woche raus. Und essen, ja, da muss ich mich besser drauf konzentrieren. Das geht so nicht.

      Danke!

      Löschen
  7. tret...... und nein ich hab auf die gelegenheit nicht gewartet lol
    mittwoch honey, mittwoch

    AntwortenLöschen
  8. Na los...!!! Hopp, hopp.... ich sitz schon seit 7 Wochen fest, 4 davon liegend, mit Schonkost aus Haferschleim und Weißbrot... bäh, bäh... Hat mir jetzt schon wieder 4 kilo eingebracht... Also ich fange ab nächster Woche wieder lamgsam an mich zu bewegen und meine Ernährung vorsichtig wieder umzustellen... Also los hopp, hopp... du mußt los... Lauf, Sudda, lauf...

    Liebe Grüße
    Scarafaggio

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kaputter Magen? Weia!
      Gute Besserung!!!

      Danke!

      Löschen
  9. Sorge für Dich, Sudda!!
    Sei achtsam!
    Gehe mit dem Hund raus!
    Auch bei allergrößter Arbeit nicht das Dehnen und Atmen vergessen.

    So.
    Das muss reichen. Weil ich mir selbst in den Popo treten muss. Damit ich zumindest ganz was bißchen und so schaffe....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Magst du auch einen Tritt? ♥

      Umarme dich stattdessen.
      Ist angenehmer.

      Löschen
    2. Urmarme Dich auch. Das mag ich viel lieber.
      Doch sei achtsam liebe Sudda. Selbst das beste Buch der Welt - und sei es noch so wichtig - bringt keine Gesundheit (zurück).
      Zumal Du weiterhin die Medis nehmen musst.
      Oft fließt es nach einer kleine Pause für Körper und Geist danach besser.
      So.
      Jetzt muss ich frühstücken. Ich habe eine Verabredung mit Virginia... ich hoffe, dass es nicht regnet. Dem Pferd ist das zwar egal, aber mir nicht. *hüst*

      Löschen
  10. Alles im Leben hat seine Zeit und jeder Tag hat seine Stunde.
    Dein Buch ist wichtig für Dich (und für uns). Also lass krachen mein Hase. Du bekommst alles auf die Reihe.
    ich weiß es einfach

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist mir so wichtig wie nur wenige Dinge im Leben.
      Und alles andere drumherum und was noch kommen wird auch.

      Danke für deine Zuversicht.
      Manchmal ist es schön, wenn zumindest andere sie haben!

      Löschen
  11. Das mit dem in den Hintern treten übernehme ich gleich. Vor allem hört das jetzt mit dem "Schluß jetzt" auf, zähl mal wie oft du das in letzter Zeit erwähnt hast ;-) Machen!

    Der Mann

    AntwortenLöschen
  12. Hoch, so Durchhängerle kennen wir doch alle. Ich steck auch grad in einem dicken Zweifler fest. Und Dein Gewicht, das sind nur Schwankungen ;-))

    Lieb drück

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Sudda, soll ich Dir was sagen? Mein erster Gedanke war "also doch". Ja, wie oft dacht, die Sudda radelt da munter und entspannt in Ihrem Hamsterrad und hüpft entspannt mal raus um sich mit Hobbys, Sport, oder ähnlichen zu vergnüngen. Essen ist eh relativ und wenn dann macht sie das entspannt und schließt es bis zum nächsten Hunger ab.
    Nix wars, ds was ich hier bei Dir lese kommt mir soooo bekannt vor. Genau so rödel ich vor mich hin und inzwischen fährt das Hamsterrad so schnell, da kommt man kaum mehr raus. Man tippelt nur noch vorsichtig mit der Fußspitze mal raus und hoft das es gut geht, wenn man mal dran denkt das da noch was wie Entspannung, Hobby oder Essen war.

    Na und was spricht in Deinem Luxus, in dem Du gerade lebst, dagegen, wenn gerade mal nix mehr geht, ab in die Sportklamotten zu springen und zu laufen. Das macht frei und dann rennen die Finger wiede rüber die Tastatur.
    Ich bewundere es immer wieder wie sportlich Du geworden bist. Nutze es. Manchmal würde ich es mir wünschen einfach mal aus dem Büro joggen zu können ;-).

    Lieben Gruß vom Hasenkind, Sandymaus

    Mädl mach langsam. Stell Dir ne Uhr und mach bewußt Pause zum Essen. MIndesten 30 Min.

    AntwortenLöschen
  14. Hi meine Liebe :-)),
    seit ewigen Zeiten poste ich mal wieder hier....habe aber öfter reingeschaut :-)
    Ich sehe, dass du ein Buch schreibst..... lol......ich auch :-D
    Auch ich sitze entsprechend zu viel auf dem werten Hintern und gebe nicht einmal Kurse!
    Mein Gewicht hat nach meiner Beendigung von LCHF ( vor über 1 Jahr) einen Sprung nach oben gemacht. Ganz spontan 5 kg rauf. Aber da ist es auch geblieben. Trotz Keksen, Schoki usw.
    Ich ernähre mich vollwertig und bin sehr schnell satt, zudem versuche ich möglichst viele Lebensmittel zu verwenden, die den Blutzuckerspiegel unten halten, damit die Freßattacken nicht durchschlagen, also Lebensmitteln mit vielen Bitterstoffen.
    Und zum Buch......
    Diese Versagensängste stellen sich bei mir immer wieder ein und dann muss ich mein Selbstbewusstsein unter dem Tisch hervorzerren :-)))
    Aber wieso sollten wir nicht ein Buch schreiben können?
    Wir können das! Wir wissen nur noch nicht, wie man Gymnastik auf dem Stuhl vor dem Comp betreibt, da fehlt uns die Routine!
    Wenn dir was einfällt, dann gib mir Bescheid.
    Ansonsten.... DU bekommst dein Buch!

    Liebe Grüße
    die anonyme Ju :°)

    AntwortenLöschen
  15. Oh man, das kenne ich auch irgendwo her. Derzeit habe ich keinen ordentlichen Tagesablauf, es ist einfach ätzend. Morgens im Dunkeln losfahren, Abends im Dunkeln nach Haus kommen... da hat man kein Bock mehr auf irgendwas.

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Sudda,
    das mit der Disziplin scheint ein menschliches Problem zu sein?!
    Lass Dich zum Roboter umbauen. Dann hast Du keine Essensprobleme mehr, brauchst nur ein bisschen Strom. Alle Hirnaktivitäten funktionieren dann logisch und im Fehlerfall kannst Du den Programmierer verantwortlich machen. Auch Emotionen gibt es nicht mehr und ohne Seele gibt es auch keine Gefühle oder gar psychische Sorgen.

    ...

    oder bleib we Du bist - mit ALLEN Höhen und Tiefen - dann "funktionierst Du zwar nicht 100% perfekt, bleibst dafür aber so unbeschreiblich liebenswert wie eben jetzt!

    Gruß Heinrich

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!