Montag, 16. Dezember 2013

Fernsehen pildet!


Im Fernsehen wurden gerade fertige Desserts getestet. Das Fruchtdessert fiel durch, weil es den Testern zu künstlich schmeckte.

Das wäre nicht merkwürdig, schließlich seien da reichlich Geschmacksverstärker und diverse Zucker und Zuckeraustauschstoffe drin.

Rrrriiiiicccchhhhtttiiiiigggg!
Bingo.

Und dann kam es..

Man solle darauf achten, dass man keine Fertigprodukte kauft, die mehr als 5 (!) Zusatzstoffe enthalten, denn die wären dann eher weniger gut für die Gesundheit.

Hö?
Mehr als 5?


Ehrlich?
Ich hoffe, ich hab mich verhört.
Bestimmt.
Ob man das noch mal gucken kann?
Ich muss mich verhört haben.
Hat das noch jemand von euch gesehen?

Ich hab mich doch verhört, oder?



Teilen

Kommentare:

  1. Müsste es ab morgen hier geben:
    http://www.prosieben.de/tv/galileo/videos/ganze-folgen

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt eben so gaga, wie die Aussage der WW-Leiterin, die allen ernstes behaupt hat, dass der Süßstoff hier in Deutschland unbedenklich ist.
    Bedenklich fand ich die Aussage. Natürlich habe ich NICHT wiedersprochen. Lege mich ja nicht mit Menschen an, die es völlig okay finden 3 Liter Süßstoff-Cola zu trinken.
    Hätte mich nicht meine Reha rausgehauen aus der WW-Gruppe, wäre ich spätestens nach der nächsten Schwachsinnsaussage gegangen. Drei mal ist ja Bremer Recht.
    Davor war die Aussage der Leiterin auch klasse, wie (zeigte den Bauch) dick ihr Schwager/ Onkel was weiß ich ist. Worauf eine Frau in der Gruppe sagte: "Ih, wie ekelig".
    Okay. Die habe ich mal kurz eingenordet. Sitzt in einer Gruppe übergewichtiger bis schwerübergewichtiger Menschen und finde dicke Menschen ekelig.

    AntwortenLöschen
  3. ich hab das natürlich verpasst. Ich verpass ja im Glotzomat fast immer alles, weil ich da nie reingucke

    AntwortenLöschen
  4. Lecker, Chemiepampe mit Fruchtgeschmack!

    AntwortenLöschen
  5. Aber Liebes... Hast Du denn GAR keine Ahnung??? Jeder sechste Zusatzstoff ist potentiell gesundheitsgefährdend. Das kann man doch üüüberall lesen!!! Also gilt es, diesen sechsten unbedingt zu vermeiden.
    Logisch?

    AntwortenLöschen
  6. Wenn man sich die Produkte einmal genau anschaut und vor allem auch hinterfragt, dann wird man sich wundern, was da alles drin ist. Oft auch versteckt, weil der Gesetzgeber es zulässt. Neulich lag ein schönes Stück Bauchspeck in der Theke, angeblich natürlich, nur Salz, Gewürze und Rauch. Ich hab dann nachgefragt, ob da wirklich keine Geschmacksverstärker drin sind. Nach langem drumherum reden kam raus, dass die Gewürze aus einer Würzmischung bestehen und diese war voll mit Glutamat und anderen Zusatzstoffen.
    Das fiese an der Sache: Wenn eine Mischung verwendet wird, dann muss lediglich "Würze" oder "Gewürze" oder eventuell noch "Gewürzmischung" angegeben werden. Hier muss dann NICHT angegeben werden, was in dieser Mischung alles enthalten ist. Damit gibt der Gesetzgeber der Industrie einen Freibrief, die Verbraucher gesetzlich legal nach Strich und Faden hinters Licht zu führen.
    Wer heute noch glaubt er erhalte wirklich das, was auf der Verpackung steht, der sollte sich wirklich einmal intensiv mit den Produkten beschäftigen.

    AntwortenLöschen
  7. Das ist der Grund, warum ich gerne selber koche. Ich weiss, was drin ist. Ich weiss, wie es gemacht wurde. Und ich weiss, dass es (meistens) viel besser schmeckt.

    Bikey

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!