Donnerstag, 10. Januar 2013

16:42

Immer noch kein Hunger.

Hmmm...

Ich hab viel nachgedacht über eure Kommentare, aber diese haben mich besonders aufmerksam gemacht:

  1. Sudda, ich habe solche Phasen immer schon gehabt und an Deiner Stelle würde ich mich freuen. Denn ich sehe das als eine natürlichen Vorgang des Körpers, der mir genau zeigt WANN er etwas braucht, WANN mehr und WANN weniger. An Deiner Stelle würde ich jubeln, dass Dein Körper wieder so sensibilisiert ist und Dir wieder zeigen kann "Du, ich mag jetzt nicht, später"!!!! Früher hast Du gegessen, gegessen, gegessen alle körperlichen Hinweise ignoriert bis keine mehr kamen, freu Dich das jetzt wieder welche kommen, die sagen das es derzeit völlig ausreichend ist.
    AntwortenLöschen

  1. Äh,ich nochmal DAS ist kein Problem, Dein Körper spricht endlich wieder mit Dir in einem vernünftigen Ton und Du verstehst ihn wieder! Nicht jeder Tag ist gleich, auch bedingt durch unsere stetigen weiblichen Hormonwechsel. Mal hat man einen brüllenden Hunger und kann ein halbes Schwein auf Toast zu sich nehmen und dann reichts grad mal für eine Handvoll Nüsse. DAS IST TOTAL NORMAL!!!Ich sitze hier und feix mir eins ... hör auf ihn, er weiß was ihm gut tut.

Sie könnte so verdammt recht haben.

Danke dafür.

Ich sitz das jetzt aus.
Und freu mir gerade ein Loch in den Bauch.


Teilen

Ungewohntes Problem

Seit dem Überangebot an Essen und damit verbundenem Geruchsoverload zu Weihnachten, habe ich Probleme mit meinem Appetit, bzw Hungergefühl.

Ich werde einfach nicht mehr hungrig!

Dabei wollte ich doch nach Hungergefühl essen.

Stattdessen knicke ich irgendwann vorher ein und esse, weil ich der festen Überzeugung bin, dass es jetzt wirklich langsam mal Zeit wäre. Aber ohne Hunger.

Wenn ich esse, dann desinteressiert und mit wenig Appetit. Und bin im Nullkommanichts satt und fast genervt vom Essen.

Hm.
Und nun?

Soll ich das einfach aussitzen und auf den echten Hunger warten?
Riskiere ich damit, dass ich zu wenig esse?
Und in Folge, dass ich mir damit meinen lecker hochgefahrenen Stoffwechsel versaubeutel, wenn das nicht nur eine kurze Phase ist?

Wenn das jetzt nur ein oder zwei Tage so wäre, wäre es ja vollkommen in Ordnung. Man hat natürlich nicht immer gleichbleibend viel Appetit, aber was wenn nicht?

Mein Essensunwillen begleitet mich ja schon etwas länger.

*grübel*

Wie seht ihr das?


Teilen