Samstag, 19. Januar 2013

Was für ein Krimi - pfoah!

Als allerallererstes möchte ich mich ganz herzlich für die ganzen Gratulationen und lieben Worte bedanken, die ihr mir unter dem letzten Post, auf FB, im Forum, in Posts und per Mail hinterlassen habt.

Ich bin immer noch richtig wuschig im Herzen.

Ebenso heftigen Dank an all die, die gestern live mitgefiebert haben - ich wette, eure Tastaturen haben geglüht, um die Million zu pushen.

:D

Wobei... da brauche ich gar nicht wetten, ich weiß es und ich kann es sogar beweisen:



Und jetzt könnt ihr mal versuuuuuchen zu raten, an welcher Stelle uuuuungefähr der millionste Klick gefallen ist... :)

Aus meiner Sicht verlief der millionste Klick so:

Noch am Morgen hatte ich mich emotional auf Mitternacht eingestellt. Prima, denn ein Freitag (besser konnte es kaum kommen) und dann auch nicht am frühesten Morgen, was will man mehr.

Als ich am späteren Nachmittag nach dem Wochenendeinkauf den Rechner anschaltete und hier rein sah, schwante mir so langsam, dass ich wohl nicht so richtig mit euch gerechnet hatte...

Hatte ich vorher Kathi, die gesagt hatte, dass sie zwischen 4 und 7 weg sei, völlig lässig geantwortet, dass es Mitternacht wird, war jetzt Zeit einzusehen, dass das vermutlich nicht ganz stimmen würde.

Marion schrieb mir, dass ich wohl eher zum Dessert damit rechnen könne..
Haha, lachte ich innerlich, soooo früh jetzt wohl auch nicht.

Gegen vier fiel mir ein, dass ich doch einen Minifilm machen könnte. Oder? Das wär doch lustig. Gesagt, getan, Laptop aufgeschlagen... Einfach gemacht. Nur ein Versuch, denn es wurde langsam dunkel. Viel Zeit blieb dafür nicht, da ich das Ganze ja noch auf die Tube laden musste und mindestens eine handvoll Menschen befragen, ob ich mich damit zum Volldeppen mache.

Den Link hier hin und dort hin verschickt, schnell noch drüber telefoniert, um Kritik gebeten - und dummer Weise kriegt man die ja auch prompt, wenn man danach fragt. Also an der Kritikfähigkeit muss ich noch ein wenig arbeiten... :)

Oona, die immer sehr vorsichtig und achtsam, aber ehrlich kritisiert, sagte als ich "schnippte"... "Aber DU hast mich doch danach gefragt."

Ömmm.. stimmt.

Mit Halbdepp konnte ich leben - die berechtigte Kritik der diversen Damen reichte von "du schaust die Leute nicht an" (ja, da war leider das Bild und das fand ich so spannend, dass ich da die ganze Zeit draufgestarrt habe. Es irritierte, dass es sich nicht so wie ein Spiegelbild, sondern genau anders herum verhielt) über "das wird dir nicht gerecht, das kannst du DEUTLICH besser" oder (O-Ton datBea) "du hast zu viel Pipi in den Augen" bis hin zu "und was ist mit lächeln?" (dazu ging das alles zu schnell und es ist SEHR merkwürdig, wenn man sich das erste Mal selbst filmt - aber ich werde üben).

Zwischendrin stellte ich schnell die Bitte ein, man möge mir Screenshots schicken. Klar, das ließ den Zähler wieder stärker sausen, aber ich bin SO froh, dass ich das gemacht habe, dazu später.

Prompt liefen die ersten Screenshots ein. Ich hab mich so gefreut, ich kann die dollsten Zahlen dokumentieren!

Der Mann hatte sich für 19 Uhr angesagt - kochen und essen.

Völlig planlos hoppste ich wie ein hysterisches Huhn zwischen Küche (Herd) und Laptop (Couch im Wohnzimmer) hin und her. Warum ich den Rechner nicht einfach in die Küche geholt habe?

Fragt mich nicht, denn das frage ich mich gerade selbst.
Hm.

Essen... Genuss ist was anderes. Ich glaube, ich hätte sonstwas essen können. Hätte ich sowieso nicht registriert. Der Mann schüttelte den Kopf, konnte das gar nicht so richtig nachvollziehen, dass ich hektisch wie ein kompletter Bienenstock vor ihm rumsummte.

Als ich endlich zurück am Sofa war und den Ticker aktualisierte, zeigte der Zähler 999.968!

WAAAAAHHAAASSSS??

Ich kreischte durchs Haus, Puls im Anschlag.
So, jetzt cool warten.

Starrte gebannt auf den Bildschirm und den Zähler, der ja auch im Stand mittickert. Wollte ein zweites Fenster mit dem Blog öffnen, um schon mal den "Million Dank"-Post schussbereit zu setzen.

DA SPACKTE MEIN WLAN-ROUTER AB!

Kein Scherz.
Unten auf den Balken, die den Empfang anzeigen, erschien dieses besch.... gelbe Warndreieck.

DAS DARF JA WOHL NICHT WAHR SEIN!
MEINE MILLION!

Ich quiekte.
Ich schwör, ich quiekte.

Aber das nützte nichts.
Das musste ich aussitzen.
Einfach warten.
Wenn eine Minute stundenlang wird...

Als der Empfang wieder da war und ich aktualisierte, zeigte der Ticker die 1.000.083!

Neeeeeeeiiiiiiihhheeeeennnnnn...
Waaaa....

Aber wenn auf irgendjemand Verlass ist, dann auf euch!!
Und so weiß ich doch, wie die Million vor sich gegangen ist.

Kurz von halb acht...

Anscheinend ist der Ticker zunächst auf 100.000 gesprungen. Nicht auf die Million und auch nicht - wie ich zwischenzeitlich befürchtet hatte - auf Null.

ZACKZACK... flogen im Mailkasten zunächst Screenshots von der 100.000 ein. Simone (klick) war die allererste. Im Fotofinish mit Abalone (klick!). Auch Trinchen (klick!) erwischte die 100.000 frisch auf der Tat.





Gleichzeitig schmiss Nicky direkt einen Post mit persönlichen Glückwünschen und darüber raus, dass nur 100.000 zu sehen sind... schaut mal HIER!

Die erste echte Mio, die mich erreichte kam von Heinrich, mein Heinrich (klick)!!









Dichtestens gefolgt von Jutta M.!!

Ein riesiges Paket Screenshots sandte mir nur kurz darauf die Anke. Sie hatte die 999.666, 999.777, 999.888, 999.000 sowie die unfassbare 999.999 UND die 1.000.000 im Gepäck.

Hammer, oder???





Nur kurz darauf flog eine Mail von Minze ein, die sowohl die 999.999 und die 100.000 voll erwischt hatte. Hab ich jemanden vergessen? In meinem Mailaccout ist nämlich das schiere Chaos geboten...

Mensch, Mensch...
Irre, oder?

Während ich noch verzweifelt die WLAN-Kiste anquiekte, erreichten mich diese ganzen Bilder. Und siehste... hätte ich vorher nicht darum gebeten, hätte ich vermutlich jetzt blöd aus der Wäsche geschaut.

:)

Die Emotionenwelle schlug um sich. Glückwünsche in aller Form prasselten ein und ich zappelte nur noch durch die Gegend. Der Mann schaute mich ziemlich entgeistert an, dabei sollte er doch den Schampus öffnen. Tse.

Und während ich dann endlich schlürfte und die Tränchen der Rührung bekämpfte, las ich alle eure Kommentare und in Bloggerland:

Oona - Königsberger Klopse & warten auf den Klick
Abalone - die Millionärin
107 - Suddas Mio-klick
Ühu-Uhu-Juchhu - Sudda hat's geschafft



Danke!
Echt!




Teilen