Sonntag, 10. Februar 2013

LCHF - keine Abnahme # 2

Hier (klickediklick) erinnere ich gerne noch einmal an Teil 1.

Zusammengefasst daraus lässt sich schon einmal sagen, dass wir alle unterschiedlich sind. Du möchtest dein Übergewicht loswerden, also musst du dich um dich kümmern, gut zu dir sein und dich vor allem nicht an anderen messen, denn...

4. Ich bin ich und du bist du 

Dir sollte bewusst sein, dass du dich nicht realistisch mit anderen messen kannst, denn deine Basis ist eine andere, individuell wie du selbst.

Selbst wenn zwei Menschen gleich groß, gleichen Geschlechts, gleich schwer und gleich alt sind, sind sie individuell. Die eine hat das Übergewicht gleichmäßig am Körper verteilt, vom Ohrläppchen bis zur dicken Zehe, die andere vielleicht eher in der Körpermitte gesammelt.

Die eine meidet Bewegung nach allen Regeln der Kunst, sitzt den ganzen Tag im Büro still vor dem PC und ist von Natur aus eher ein ruhiger, langsamer und behäbiger Mensch, während die andere vielleicht trotz des Übergewichts eher zapplig ist, zwei kleine Kinder hat, die sie ständig in Bewegung halten und beruflich nebendran noch körperlich arbeitet. Die eine hat Grunderkrankungen und muss dauerhaft Medikamente nehmen, die andere nicht. Die eine ist zuckersüchtig, die andere unglücklich, hat viel zu viele Päckchen aus ihrem Leben zu tragen.

Verstehst du, was ich meine?

Und oben drauf thronen noch die Unterschiede, die innen ablaufen. Stoffwechsel und ähnliches.

Nein, wir können und wir dürfen uns nicht vergleichen, so schwer das auch fällt. Also hüte dich vor allzu hoch gesteckten Erwartungen und konzentrier dich auf deine Kernkompetenz: DICH SELBST.

Beschäftige dich mit dir und sieh zu, dass du deinen Weg findest, dich gesundest und für dich abnimmst.

Und ob du schnell abnimmst oder nicht...
He, hallo, es ist schon toll, wenn man den für sich richtigen Weg gefunden hat, eine weitere Zunahme ausgebremst hat und beginnt abzunehmen. Ob das schnell oder langsam geht, tsja..

Wenn jemand jammert, dass es so langsam geht, frag ich ganz gerne nach, wie lange das drauffuttern gedauert hat. Das geschah wohl kaum über Nacht und es ist nur fair, dem Körper und der Seele als Einheit mindestens dieselbe Zeit zum abnehmen und heilen zuzugestehen, wie es gedauert hat, dick zu werden. Oder?

Wunder sind eher selten!

Als nächstes komme ich zur Gretchenfrage, die eigentlich so einfach ist, aber anscheinend doch so kompliziert für viele:

Willst du abnehmen?
Mit LCHF?
Und zwar mehr als nur eine Hand voll Kilos?
Hast du in etwa das Format, mit dem ich gestartet bin?

Dann kommen wir jetzt zur wichtigsten Ursache, weshalb manche  mit LCHF vielleicht nicht abnehmen...


Eigentlich hatte ich bereits begonnen, eine ellenlange Abhandlung darüber zu schreiben, worauf man alles achten sollte, wenn man mit LCHF erfolgreich abnehmen möchte, wo die Fehler des einzelnen liegen könnten, natürlich wie immer basierend auf meinen eigenen Erfahrungen, erweitert um die Erfahrungen, die ich mit dem Kontakt zu anderen Personen gewonnen habe, denen ich bislang schon ein gutes Stück auf dem Weg weitergeholfen hatte. Meterweise Tipps zur Analyse, quasi.

Doch dann verwarf ich das alles wieder.
Ich hatte viel zu kompliziert das ausgedrückt, was ich eigentlich deutlich einfacher und klarer formulieren kann.

Alles was ich schrieb, lässt sich auf den folgenden Abschnitt reduzieren. 


5. Isst du überhaupt LCHF zum Abnehmen, oder nicht?

Ganz klar ist zu sagen, dass ein Unterschied zwischen dem generellen LCHF für Normalgewichtige besteht und dem, wie man essen sollte, wenn man abnehmen möchte.

Abnehmen ist ein wichtiges Projekt und es war für mich notwendig, härter durchzugreifen. Wenn ich durch meinen Blog blättere und sehe, was ich damals gegessen habe, als ich in der Abnehmphase war und dann sehe, was einige für sich daraus machen, liegen die Unterschiede oftmals klar auf der Hand.

Ja, es gibt Menschen, die LCHF sehr liberal auslegen können und dennoch abnehmen, zu denen gehöre ich aber nicht und du vielleicht auch nicht. Das musst du selbst herausfinden.

Bevor du dich aber (bei mir) beschwerst, dass du zwar LCHF isst, aber nicht abnimmst, schlage ich vor, dass du für einen Zeitraum von 4 Wochen folgendermaßen isst:


a)

Iss nur, wenn du wirklich Hunger hast. Nicht nach Appetit, nicht der eventuellen Gesellschaft zuliebe und schon gar nicht nach Uhrzeit.

b)

Iss so viel, dass der Hunger abklingt und du unhungrig bist. Ich spreche in dem Zusammenhang nicht von satt, denn das Wort bietet viel zu viel Spielraum für persönliche Auslegungen. Das kann von "angenehm gesättigt" bis "pappsatt" reichen.

Befolgt man Punkt a) und b) sind Zwischenmahlzeiten vollständig ausgeschlossen. Denn eine Zwischenmahlzeit würde bei echtem Hunger niemals ausreichen... Im Übrigen ist Kaffee mit Sahne oder Butterkaffee aus meiner Sicht eine Zwischenmahlzeit, jedenfalls wenn man abnehmen möchte.

c)

Bausteine der täglichen Ernährung:

Zu jeder Mahlzeit isst du eine normale, übliche Menge Fleisch/Ei/Geflügel/Fisch und ergänzt sie um eine Hand voll Gemüse aus meiner Gemüseliste. Guckstu hier (klick!).

Hast du fettes Fleisch zur Hand (Fett durchzogen), dann reicht das. Ist dein Fleisch eher magerer Natur (Hähnchenbrustfilet, Pute, magere Fisch- und Fleischstücke wie Hüftsteak) ergänzt du um selbst gemachte Kräuterbutter, Mayonnaise, Hollandaise oder ähnliches.

Du darfst gerne mit Butter, Butterschmalz, Kokosöl (aber ungehärtetes!), (natives) Oliven- und Rapsöl ergänzen/zubereiten. Als säuerliche Komponente für Salatsauce u.ä. eignet sich ein Hauch Weinessig oder frischer Zitronensaft.

Aus Leinsamen lässt sich hervorragend Heinrichknäcke (siehe Rezeptteil) backen. Darin sind keine Kohlenhydrate enthalten, dafür aber eine Menge Fett.

Auch Hartkäse funktioniert für die meisten und enthält annähernd Null Kohlenhydrate. Würde ich aber nicht im Übermaß essen.

Trink Wasser, bisschen Kaffee, Kräuter- oder Schwarztee. Aber in erster Linie klares Wasser.

Würze mit Salz, Pfeffer, frischen Kräutern und Einzelgewürzen. Meide Gewürzmischungen, da gerne eine Menge Unsinn drin verbastelt ist.

d)

Folgendes würde ich nur höchst sparsam verwenden, bzw nur ab und an, auf gar keinen Fall täglich und nur in kleinen Mengen:

Milchprodukte wie Quark, Sahne, Creme Fraiche, Mascarpone, Creme double, Doppelrahmfrischkäse, Weichkäse...

e) 

Aus meiner Sicht nicht für LCHF zum Abnehmen geeignet sind:

Nüsse und Mehle daraus (Mandelmehl, Kokosmehl), jegliche Zuckerersatzstoffe (Süßstoffe), Fertigprodukte (die gerne vor Zusatzstoffen wie Glutamat/Hefeextrakt/Würze und E-Stoffen strotzen), Lightprodukte jeglicher Art, gewöhnliche Milch, Alkohol, Obst, dunkle Schokolade und Backkakao, Margarine, gehärtete und ungesunde Fette. Das gilt auch für Wurst und Schinken, wenn man nicht die Chance hat, welche ohne schlechte Zusätze zu kaufen.

Dass man nichts essen soll, was aus Getreide, Kartoffel, Stärke, Reis oder Zucker gefertigt ist oder worin Bestandteile dessen enthalten sind, ergibt sich von selbst, das diskutiere ich gar nicht erst.

f)

Keine Ausnahmen!
Keine!



Noch mal...

Es ist für mich persönlich ein himmelweiter Unterschied, ob ich mit LCHF abnehmen möchte oder relativ normalgewichtig bin und mich einfach nur gesünder ernähren möchte. Es wird anders, wenn du erst einmal dein Projekt "Abnehmen" hinter dich gebracht hast, dann kannst du dir die Karten neu legen. 

Mit meinem LCHF zum Abnehmen war ich nie hungrig, sondern sehr zufrieden. Heißhunger habe ich nie gehabt. 

Die Frage ist, ob ich wirklich abnehmen möchte und das geradlinig und ohne größere Plateaus und Umwege oder nicht. Mach das vier Wochen konsequent und wir können reden. Sehen, was dein Gewicht dazu sagt.

Das ist dir zu hart?
Aha.


Dann akzeptier, dass du eventuell mit LCHF nicht oder nur langsam abnimmst. Wenn es denn überhaupt als LCHF zu bezeichnen ist, was du machst.

Und vor allem:
Beschwer dich nicht.

Dennoch:
Egal, wie du es machst. Es ist immer DEINE Entscheidung.
Nie vergessen.







Teilen