Dienstag, 26. März 2013

Mausschulter

Die letzten zwei Wochen tat mir immer wieder mal die rechte Schulter weh.
Ich schob das auf intensives Training in den Kursen, aber irgendwie besserte es sich nicht so, wie ich erwartet hätte.

Aber dann kam ich der Ursache auf den Grund.

Wie ihr wisst, verbringe ich seit einigen Wochen extrem viel Zeit mit Arbeit am Rechner. Und wir hatten ja auch schon das Thema, dass ich am liebsten mitten im Volk sitze und nicht obenhinten im Arbeitszimmer. Da krieg ich nix mit und fühl mich allein, auch wenn ich mich ab und an darüber ärgere, dass dadurch der Glanz der Emsigkeit ein wenig flöten geht, weil ich ständig verfügbar bin.

Jedenfalls... Wenn ihr wissen wollt, wie es zu den ominösen Schulterschmerzen kam (das ist allerdings wieder mal so hohl, dass ich gar nicht weiß, wie ich das erklären soll), geht zu eurem Sessel und setzt euch drauf.

Soweit so gut.

Stufe 1:
Stellt das Laptop auf die linke Armlehne und die Maus auf die rechte.

Stufe 2:
Lehn dich Richtung Laptop und zieh beide Füße rechts vorbei unter den Po.

Stufe 3:
Versuche, es dir gemütliich zu machen.

Stufe 4:
Stütz den linken Ellenbogen auch noch auf die linke Armlehne ab und drück die linke Brust entspannt dagegen.

Stufe 5:
Lehn dich dennoch mit dem Rücken hinten an.

Stufe 6:
Und jetzt lecker mit dem rechten Arm die Maus bedienen... Bedeutet: Schulter schön ausdrehen und aufdehnen und rummausen.

Stufe 7:
Das 7 Wochen lang - 40 Stunden pro Woche.


Da muss ich mich doch wirklich nicht weiter wundern, oder?

:D



P.s.:

Zum Universum... Es macht mir keine Probleme, mir etwas von Herzen zu wünschen. Probleme macht mir aber, dass ich den Gedanken danach nicht entspannt loslassen kann. Ich will, ich will, ich will... Gegen mich ist jedes Kleinkind in Trotzphase, dass an der Supermarktkasse ein Ü-Ei haben will, ein kleines, erbärmliches Greenhorn.

Ommmmm...




Teilen