Dienstag, 14. Mai 2013

Visionen...

Völlig motiviert dadurch, dass ich allein durch die Wanderung bereits 900 g Wasser aus meinen Körper quetschen konnte, ging ich in mein Arbeitszimmer und schnappte mir den erstbesten Stapel LCHF-Bücher. Ich war auf der Suche nach Motivation, nach Rezepten, nach "den" Worten, die mich noch weiter peppen können, um die kleine Flamme meines Ehrgeizes richtig brennen zu lassen.

Und wo finde ich die?
Immer wieder in Büchern.

Es gibt so viele tolle und ich freue mich immer wieder, wenn ich ein neues ergattern kann. Ich hab sogar eine kleine Liste von Büchern, die ich gerne noch hätte.

Hier seht ihr einige der Bücher, die ich mir schon gekauft habe. Wenn ich das allerdings im Kopf überschlage, fehlen mindestens noch 6, die auch "zum Thema" gehören.






Man muss wohl sagen, dass sie zwar in den Grundsätzen alle ziemlich gleich sind, die Ausrichtung im Detail kann allerdings variieren. Da findet jeder "seins". Oder man macht es so wie ich und fischt sich hier und da eine Essenz ab.

Katrin Zytomierska "Dags att bli smal" - Frecher Ton und hier wird gegen Ende recht hart durchgegriffen, weil sie eben nicht nur abnehmen, sondern richtig schlank werden wollte. Und ja, sie hat es geschafft. Supersimple Rezepte, die alltagstauglich sind. Allerdings verwendet sie auch manches, was für mich nicht unbedingt LCHF ist.

Doktor Dahlqvist & Airam "LCHF-kokbok till helg & fest" - Airam hat einen bekannten LCHF-Rezepteblog (klick!), Dr Annika Dahlqvist ist eine der ganz großen LCHFler. Zusammen haben sie dieses Kochbuch mit Rezepten für besondere Anlässe geschrieben. Eben wenn man mal etwas besonderes machen möchte. Sehr schön!Von Dr. Dahlqvist habe ich noch ein Buch, das ich sehr mag.

Per & Katrina Wikholm "LCHF till vardags" - Alltagsküche mit einfacher, schwedischer Hausmannskost für das kleinere Portemonnaie. Leicht umsetzbar und mit einigen Erklärungen zu LCHF versehen.

Sten Sture Skaldeman "Ät dig ner i vikt" - Jepp, der mit der Ratio. Ein Mann klarer und einfacher Worte, sehr gut zu verstehen, kein fachchinesisch. Blätter vor dem Mund gibt es hier nicht und der Titel "Iss dich schlank" ist ziemlich aussagekräftig. Darum geht es - schlank essen. Und er weiß wovon er spricht... Er hat 65 kg abgenommen. Auch von ihm habe ich noch Bücher. Einmal ein Kochbuch und zum anderen eins speziell für Frauen. Seine Bücher sind sehr gutes Einsteigermaterial!

Pauline Demetriades & Katarina Wikholm "LCHF für Vegetarianer" - Eben für Vegetarier. Mag ich sehr gerne, denn es muss auch bei LCHF nicht immer Fleisch sein! Gewusst? Dieses Buch hat mich schon oft inspiriert. Ihm verdankt ihr auch das Rezept "Käse küsst Käse" in diesem Blog, das sich recht großer Beliebtheit erfreut.

Catherine Schück "LCHF to go" - Viele, viele Rezepte für Dinge, die man mitnehmen kann. Ob zur Arbeit, zum Picknick oder was weiß ich. Sehr schöne Fotos, prima Ideen. Und natürlich toll für alle, die ab und an eben etwas mitnehmen wollen/müssen und gerne etwas Appetitliches in der Lunchbox hätten. Mag ich!

Ulrika Davidsson "Gå ner i vikt med LCHF" - njamnjam, das ist nicht unbedingt mein Favorit. Ich finde es recht steif. Sie empfiehlt auch "Gemüsemoothies" zum Frühstück und das ist absolut nicht meins. Muss aber auch nicht. Aber es gibt bestimmt Menschen, die das mögen. Dennoch "peppt" sie, wenn man Motivation braucht.

Monique Forslund "LCHF för hela familjen" - Dieses Kochbuch finde ich wirklich gelungen. Monique ist aber auch eine tolle Frau! Abnehmerin, jetzt Zumbatrainerin und LCHF-Sternchen. Ihren Blog findet ihr hier (klick!). Da gibt es auch tolle Rezepte. Sie ist die Motivationskönigin, würde ich so sagen. Wirklich bewundernswert. In diesem Buch findet man Rezepte, die der ganzen Familie schmecken. Ob groß oder klein. Und alles LCHF.


Tsja.
So ist das in Schweden.
Und das ist nur eine Auswahl. Es gibt so viele tolle Bücher. So viele Informationen. Sogar Zeitschriften. Alles. LCHF findest du dort einfach im Supermarktregal. Also Bücher und Magazine. Dabei ist es so ein kleines Land. Nur ein Zehntel unserer Bevölkerung.

Hier in Deutschland sind wir wirklich noch Entwicklungsland. Anders kann man das nicht nennen. Wäre es nicht schön, wenn wir hier die gleichen Möglichkeiten hätten? Einfach in den Laden und das Material besorgen und drin blättern?

Aber ich bin zuversichtlich!
Sehr, sehr zuversichtlich.

Als die Schweden "annopief" die Gurtpflicht im Auto einführten, lag mein Vater vor lachen quer über dem Tisch und zeigte innerlich einen Vogel... Rund 10 Jahre später auch hier!

Als die Schweden "annopief" bereits tagsüber mit Licht am Auto fuhren, verhielt es sich ähnlich.

Es dauert eben.
Aber es wird.

Das weiß ich.
Ganz sicher.





Teilen