Dienstag, 28. Mai 2013

Manchmal fühl ich echte Tiefenfreude

Könnt ihr euch noch an Inka erinnern?
Bzw. diesen Post von Inka hier  (klick!), denn Inka kennen wohl viele, die meinen Blog lesen.

Damals habe ich mich über das weltlustigste Vorher-Foto amüsiert.
Inka war neu bei LCHF, ich mochte sie von Anfang an und seither hat sie mich so oft schon zum Lachen gebracht.

Inka hat heute Jubiläum.
"Abnahmiläum!" (klick!) wie sie es so nett betitelt hat.

Wie ist es ihr denn in den letzten Monaten mit LCHF ergangen?
Wie viel hat sie abgenommen?

Seht selbst.

Oft wenn ich an Inka denke, habe ich sofort das eine Lied im Ohr (was dann dummerweise auch immer eine Weile bleibt):


Lajk eis in sö sanschein,
lajk eis in sö sanschein,
eim melting äwäääääääj..



Und den Rest macht sie auch noch mit Links.



Teilen

Angemeldet!

So langsam bekomme ich Gedanken und Ideen sortiert. Die Planung meiner Zukunft, von der ich euch demnächst in aller Ruhe und epischer Breite erzählen werde, nimmt Gestalt an. Wird auch Zeit. Aber ich habe mich lange ein wenig im Kreis gedreht, war nicht so leicht.

Ein wichtiger Schritt auf dem Weg ist eingeläutet!

Ich habe mich zur B-Lizenz angemeldet.
Zweiter Teil Trainerschein.

Zum einen das Basismodul Prävention Erwachsene/Ältere
Zum anderen Prävention Haltung- und Bewegungssystem

Abgesehen davon, dass eine Fortbildung immer gut ist, komme ich mit der B-Lizenz meinen Zukunftsplänen noch ein Stück näher. Mit der B-Lizenz kann ich (wenn noch einige weitere Bedingungen erfüllt werden) Krankenkassenkurse geben und ich fühle mich mutig genug, als Personaltrainer zu arbeiten. Mein Traum war ja immer, Menschen die Sportmotivation (zurück) zu geben. Ihnen zu helfen, sie auf den Weg zu bringen. Ob alleine oder in Gruppen. Ob übergewichtig oder nur unsicher, wie und womit man anfangen soll.

Es wird also neben dem Women's Run im August noch mehr Sport geben. Mit abschließender Prüfung.

Lustigerweise die gleichen Ausbilder, die ich schon in der C-Lizenz hatte. Das freut mich sehr. Einer kommentierte das mit "Da werde ich ein strenges Auge drauf haben".


Aber gerne.
Seit damals habe ich durch die Kurse, die ich gebe, sehr viel gelernt.
Also habe er ein Auge.

:D


Wisst ihr, manchmal erscheint es mir wirklich total unrealistisch.
Wie ein Traum.

Von der frustrierten, Rückenschmerz geplagten, jede Bewegung vermeidenden, schwer übergewichtigen Frau auf dem Sofa zu Sport als ein Teil (!) meiner beruflichen Zukunft.

Ist doch verrückt, oder?

Und dabei war es eigentlich so einfach.
Den Weg aus der Bewegungslosigkeit zur Freude am Sport ist für jeden möglich. Das kann ich nur ans Herz legen.

Ich geh mal ein wenig kopfschütteln.

Unglaublich.






Teilen